Als leitender Redakteur einer der führenden Tageszeitungen in den USA schrieb Benjamin Bradlee mit seinen außergewöhnlichen Methoden des Journalismus und der Ermittlungen Geschichte. Als einer der bekanntesten Zeitungsjournalisten seiner Zeit ist er dafür bekannt, die berüchtigten Pentagon-Zeitungen zu veröffentlichen und den Watergate-Präsidentenskandal aufzudecken. Durch seinen unsterblichen Geist und seine Entschlossenheit trug er Nachrichten und Berichte bei, um „The Post“ während seiner 26-jährigen Amtszeit von einer gewöhnlichen traditionellen Zeitung in eine einflussreiche und angesehene Tageszeitung zu verwandeln. Seine Beobachtungen und Teilnahme an Tagungen und Konferenzen, wenn auch aus dem Hintergrund, haben Amerika geprägt, insbesondere in der Nachkriegszeit. Mit dem Journalismus im Blut war er nichts weniger als brillant, charmant und ein Spiel für die Führung, was nur zu seinen neuen und überzeugenden Techniken der Berichterstattung beitrug und so zu einer Inspiration für seine Mitarbeiter und Kollegen wurde. Diese überlebensgroße Persönlichkeit, die Journalismus mehr als nur einen Beruf betrachtete, zeigte auch eine aktive Teilnahme an verschiedenen Institutionen für Bildung, Geschichte und archäologische Forschung. Nach seinem Tod wurde er vom amerikanischen Präsidenten Barack Obama als "wahrer Zeitungsmann" bezeichnet.

Kindheit & frühes Leben

Benjamin Crowninshield Bradlee wurde am 26. August 1921 in Boston, Massachusetts, in die wohlhabende Familie Boston Brahmin Crowninshield geboren. Er stammte aus einer wohlhabenden Familie, die drei Jahrhunderte in der Massachusetts Bay Colony zurückreicht.

Sein Vater, Frederick Josiah Bradlee Jr., war Bankier, während Mutter Josephine de Gersdorff Preisträgerin der französischen Ehrenlegion war.

Im Jahr 1929 wurde das reibungslose Leben der Familie plötzlich gestoppt, als der Aktienmarkt zusammen mit dem Wohlstand der Familie zusammenbrach. Sein Vater nahm während der Weltwirtschaftskrise Gelegenheitsjobs an, um seine Familie finanziell zu unterstützen.

Er begann seine frühe Schulzeit an der Dexter School und besuchte später die St. Mark's School in Southborough, Massachusetts, wo er eine weitere lebensverändernde Tragödie erlebte.

1936 wurde bei ihm Polio diagnostiziert, wodurch seine Beine für kurze Zeit gelähmt waren. Er wehrte sich jedoch und entwickelte bei regelmäßiger Bewegung starke Arme, Beine und Brust.

1939 trat er dem Harvard College bei, setzte die Linie seiner 51 Verwandten fort, wo er Griechisch und Englisch studierte, und trat dem Programm des Naval Reserve Officers Training Corps (NROTC) bei.

Werdegang

Er schloss sein Studium 1942 ab und trat dem Office of Naval Intelligence bei, wo er während des Zweiten Weltkriegs drei Jahre lang als Kommunikationsoffizier für den Zerstörer USS Philip arbeitete und sich um klassifizierte und codierte Kabel kümmerte.

Als der Krieg 1946 endete, drang er in den Journalismus ein und startete die New H.ampshire Sunday News als Reporter.

Er verkaufte die Zeitung 1948 an William Loeb III und begann als Kriminalreporter bei der Washington Post zu arbeiten, was sein und das Leben der Zeitung für immer veränderte.

Er fand einen Freund in Philip Graham, einem assoziierten Verlag, der ihm 1951 half, den Job eines Presseassistenten in der amerikanischen Botschaft in Paris zu sichern.

1952 trat er dem US-amerikanischen Informations- und Bildungsaustausch (USIE) bei, wo er die von der CIA geleitete europäische Propaganda sendete, die im Juni 1953 zur kontroversen Spionage und Hinrichtung von Julius und Ethel Rosenberg führte.

1954 wechselte er als Auslandskorrespondent zu Newsweek. Sein kontroverses Interview mit den geheimen anti-französischen algerischen Guerillakämpfern führte zu seiner Ausweisung aus Frankreich. Er kehrte nach Washington zurück und nahm seine Arbeit bei Newsweek wieder auf.

1959 lernte er den damaligen Senator John F. Kennedy und seine Frau Jacqueline Kennedy kennen, was dazu führte, dass die beiden gute Freunde wurden, die bis zu Kennedys Ermordung im Jahr 1963 andauerten.

Er wurde berühmt, als Kennedy 1961 zum Präsidenten gewählt wurde, und wurde somit der Büroleiter. Danach überzeugte er Graham, Newsweek zu kaufen, und wurde so zu einem lebensverändernden Geschäft für Newsweek und The Washington Post.

Nachdem er vier Jahre als Büroleiter gearbeitet hatte, wurde er 1965 zum Chefredakteur und 1968 zum Chefredakteur befördert, den er bis September 1991 innehatte. Anschließend war er weiterhin Vizepräsident.

Hauptarbeiten

1971 druckten er und Katharine Graham, die die Zeitung nach dem Selbstmordtod ihres Mannes Philip Graham leitete, die Pentagon Papers, eine geheime Studie über Amerikas Beteiligung am Vietnamkrieg, und gewannen den Fall vor dem Obersten Gerichtshof.

Im Juni 1972 unterstützte er zwei junge Journalisten, Bob Woodward und Carl Bernstein, die über den Einbruch im Hauptquartier des Demokratischen Nationalkomitees im Watergate-Komplex des Weißen Hauses berichteten.

Infolge der Ermittlungen, die seine Beteiligung an der Gewinnung einer zweiten Amtszeit als Präsident offenbarten, musste Richard Nixon 1974 sein Amt niederlegen und sein Amt niederlegen. Damit war er der erste Präsident in der Geschichte der USA.

Auszeichnungen & Erfolge

1973 erhielt die Washington Post den Pulitzer-Preis für den öffentlichen Dienst für die Berichterstattung über Watergate. Die Zeitung, die vor seinem Eintritt vier Preise gewonnen hatte, fügte während seiner Amtszeit 17 weitere hinzu.

2006 erhielt er für seine Vorlesungen zum Thema Journalismus den Ehrendoktor der Humget Letters der Georgetown University.

Die französische Regierung verlieh ihm 2007 in Paris die höchste Auszeichnung des Landes, die französische Ehrenlegion.

Für seinen vorbildlichen Beitrag zum Journalismus bei The Post wurde er im November 2013 von Präsident Barack Obama mit der Presidential Medal of Freedom, der höchsten zivilen Auszeichnung des Landes, ausgezeichnet.

Er verfasste zwei Bücher über Präsident Kennedy - "That Special Grace" (1964) und "Conversations with Kennedy" (1975).

Seine Memoiren "Ein gutes Leben: Zeitungen und andere Abenteuer" wurden 1995 veröffentlicht.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Er heiratete 1942 seine erste Frau, Jean Saltonstall, als er als Marineoffizier beauftragt wurde. Das Paar hatte einen Sohn - Benjamin C. Bradlee Jr. aus Boston, der als stellvertretender Chefredakteur von The Boston Globe fungierte.

Während seiner Arbeit in Frankreich ließ er sich von seiner ersten Frau scheiden und heiratete 1957 Antoinette Pinchot Pittman. Das Paar brachte zwei Kinder zur Welt - Dominic Bradlee und Marina Murdock. Er ließ sich 1975 von Antoinette scheiden.

Er entwickelte eine enge Beziehung zu Sally Quinn, einer jungen Reporterin, die 20 Jahre jünger als er war und in der Sektion Style der Post eingestellt wurde. Er ließ sich 1975 von Antoinette scheiden und heiratete drei Jahre später 1878 Sally. Er hatte einen Sohn - Quinn Bradlee.

Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich seit September 2014 und er wurde wegen Alzheimer und Demenz ins Krankenhaus eingeliefert. Sein letztes Mal atmete er am 21. Oktober 2014 in seinem Haus in Washington DC im Alter von 93 Jahren.

Seine Beerdigung fand am 29. Oktober in der Washington National Cathedral statt und wurde auf dem Oak Hill Cemetery in Washington, DC, ausgeruht.

1976 wurde die Watergate-Episode in dem mit dem Oscar ausgezeichneten Film "All the President's Men" wiederholt, in dem Jason Robards Bradlee spielte.

Jeff Himmelman, ein Ex-Reporter bei The Post, schrieb seine Biografie „Yours in Truth: Ein persönliches Porträt von Ben Bradlee“ und beschrieb sein persönliches Leben, exklusive Interviews, Beziehungen zu Kollegen und seine 45-jährige einflussreiche Karriere.

Wissenswertes

Er wurde in die weiße angelsächsische, protestantische Bostoner Familie hineingeboren, deren Abstammung auf die Kolonisten von Massachusetts im 17. Jahrhundert zurückgeht.

Zwei Zwischenfälle im Jahr 1963 haben sein Leben insgesamt verändert - Philip Grahams Selbstmord nach einem langen Kampf gegen die bipolare Störung im August und Kennedys Ermordung in Dallas im November.

Er gestand seine Liebe zu Mrs. Graham bei ihrer Beerdigung im Juli 2001, obwohl sie nie eine zweite Stufe erreichte.

Kurzinformation

Geburtstag: 26. August 1921

Staatsangehörigkeit: Amerikaner

Berühmt: Zitate von Ben BradleeEditors

Gestorben im Alter von 93 Jahren

Sonnenzeichen: Jungfrau

Auch bekannt als: Benjamin Crowninshield Bradlee

Geboren in: Boston

Berühmt als: Zeitungsredakteur & Journalist

Familie: Ehepartner / Ex-: Antoinette Pinchot, Jean Saltonstall, Sally Quinn Kinder: Ben Bradlee, Dominic Bradlee, Jr., Marina Bradlee, Quinn Bradlee Gestorben am: 21. Oktober 2014 Todesort: Washington, DC Stadt: Boston US-Bundesstaat : Massachusetts Weitere Fakten Ausbildung: 1945 - Harvard University, Dexter School, St. Mark's School, DTZgPf76w3c