Maria Theresia von Spanien war von Geburt an eine „Infantin“ von Spanien und Portugal und von Ehefrau Königin von Frankreich. Sie war auch die Erzherzogin von Österreich, da sie zum Haus Habsburg gehörte, einem der einflussreichsten königlichen Häuser Europas. Maria Theresia, eine sehr fromme und warmherzige Frau, heiratete ihren Cousin König Ludwig XIV. Von Frankreich. Ihre Ehe beendete den dreißigjährigen Krieg zwischen Spanien und Frankreich. Infolge der Heirat wurde Theresa die Königin von Frankreich und hinterließ ihren Anspruch auf den spanischen Thron, den sie in den 1650er Jahren für kurze Zeit als Erbin innehatte. Maria Theresia war jemand, der immer für ihre Art und Schüchternheit respektiert wurde. Obwohl sie eine Königin war, lebte sie ein trauriges Leben. Sie verlor ihre Mutter in jungen Jahren und hatte eine einsame Kindheit. Nachdem sie König Ludwig XIV. Geheiratet hatte, sah sie sich der Untreue ihres untreuen Mannes gegenüber. Innerhalb kurzer Zeit nach ihrer Geburt verlor sie auch alle ihre Kinder außer ihrem ältesten Sohn. Maria Theresia war nie eine Frau, die nach Macht und Reichtum hungerte. Obwohl sie eine der mächtigsten Figuren in der königlichen Familie und am französischen Hof war, zeigte sie nie Interesse an Regierungsführung.

Kindheit & frühes Leben

Maria Theresia von Spanien wurde am 10. September 1638 im königlichen Kloster El Escorial in Spanien als Tochter von König Philipp IV. Und Elisabeth von Frankreich geboren. Als sie erst sechs Jahre alt war, verlor sie ihre Mutter und innerhalb von zwei Jahren starb auch ihr älterer Bruder Balthasar Charles.

Maria Theresia hatte eine sehr einsame Kindheit. Nach dem Tod ihrer Mutter heiratete ihr Vater ihre Cousine, die nur vier Jahre älter war als Maria.

Als Mitglied des Hauses Habsburg hatte Maria Theresia den Titel einer Erzherzogin von Österreich inne.

Erbe des spanischen Throns

Maria Theresia wurde als „Infantin“ geboren, ein Titel, der den Söhnen und Töchtern des spanischen Königs unabhängig vom Alter verliehen wurde. Als ihr Bruder Balthasar Charles 1646 starb, nur zwei Jahre nach dem Tod ihrer Mutter, wurde Maria Theresia die Erbin des spanischen Throns.

Als König Philipp IV. Und seine zweite Frau, Mariana von Österreich, 1657 ihren Sohn Philip Prospero hatten, wurde er anstelle von Maria Theresia der rechtmäßige Thronfolger. Als Prinz Phillip 1661 im Alter von vier Jahren starb, wurde Maria Theresia erneut Thronfolgerin, bis Karl II. Im November 1661 geboren wurde.

Heiraten und Königin von Frankreich werden

Der andauernde Krieg zwischen Frankreich und Spanien begann Ende der 1650er Jahre zu enden, da sich keines der Länder mehr leisten konnte, ihn auszudehnen. Der französische Premierminister Kardinal Mazarin versuchte, die Häuser Frankreichs und Savoyens zu binden, indem er eine Ehe zwischen dem König von Frankreich und Margaret Yolande, Prinzessin von Savoyen, vorschlug.

Die Nachricht von der geplanten Partnerschaft zwischen den beiden Häusern ärgerte König Philipp IV., Der glaubte, die Vereinigung würde ihn und sein Königreich schwächen. König Philipp IV. Intervenierte und sandte eine Delegation an das französische Gericht, die die Organisation einer königlichen Hochzeit vorschlug, um eine neue Verbindung zwischen Frankreich und Spanien herzustellen.

Die Verhandlungen dauerten lange und waren für beide Seiten nicht einfach. Es wurde vorgeschlagen, dass Maria Theresia alles zurücklässt, einschließlich ihres Anspruchs auf den spanischen Thron. Ihre zukünftigen Kinder hätten auch keinen Anspruch darauf.

Der französische Premierminister Kardinal Mazarin und seine Diplomaten waren nicht leicht zu verhandeln. Es gelang ihnen schließlich, einen Deal abzuschließen, der die Übergabe einer großen Mitgift an Maria Theresia verlangte. Spanien konnte die vorgeschlagene Mitgift jedoch aufgrund der enormen Verluste, die es im Krieg erlitten hatte, niemals bezahlen.

Theresa und ihr Vater trafen zusammen mit dem spanischen Hof am 7. Juni 1660 König Ludwig XIV. Und seinen Hof in "Das Treffen auf der Insel der Fasane". Zwei Tage später heiratete das Ehepaar, das Doppelcousins ​​waren, in Saint-Jean -de-Luz in der Kirche von Saint-Jean the Baptist.

Anne von Österreich, die Mutter von König Ludwig XIV., Brach die Tradition und arrangierte eine private Vollendung (eine öffentliche Vollendung war in dieser Zeit Brauch).

Das Leben als hingebungsvolle Frau und Mutter

König Louis brachte seine frisch verheiratete Frau Maria Theresia nach Paris und liebte sie am Anfang sehr. Theresa fand auch eine Mutterfigur in ihrer Schwiegermutter (die auch ihre Tante war). Sie war eine hingebungsvolle Frau und eine fürsorgliche Schwiegertochter.

Königin Maria Theresia verbrachte viel Zeit mit ihrer Schwiegermutter, da beide sehr fromm waren und einander liebten. Sie zeigte nie Interesse an Politik oder Regierungsführung. Oft wurde Maria Theresia vom Volk aufgrund ihrer Nachlässigkeit gegenüber der königlichen Verantwortung als unfähige Königin angesehen.

Maria Theresia gebar am 1. November 1661 Louis, Grand Dauphin. Sie war sehr beschützerisch gegenüber ihrem Sohn und interessierte sich sehr für seine Ausbildung und Erziehung.

In den nächsten drei Jahren brachte sie zwei weitere Kinder zur Welt, Anne-Élisabeth aus Frankreich und Marie-Anne aus Frankreich. Beide starben jedoch innerhalb weniger Tage nach ihrer Geburt.

Am 2. Januar 1667 begrüßte das königliche Paar sein viertes Kind, Marie-Thérèse aus Frankreich, die auch als la Petite Madame bekannt war. In den folgenden Jahren gebar sie Philippe Charles, Herzog von Anjou, und Louis François, Herzog von Anjou. Leider sind alle drei Kinder früh gestorben. Letztendlich war das einzige Kind, von dem sie überlebt hat, ihr ältestes.

Obwohl König Louis im ersten Jahr ihrer Ehe große Zuneigung zu seiner Frau zeigte, begann er bald mehrere Angelegenheiten zu haben. Obwohl Maria Theresia die Königin ist, hat sie ihren Ehemann nie befragt. König Louis war berüchtigt für seine Angelegenheiten und seine vielen Geliebten, insbesondere Françoise-Athénaïs, Marquise de Montespan.

Tod

Ende Juli 1683 wurde Maria Theresia schwer krank. Der König sorgte dafür, dass die Sakramente in der Nähe gehalten wurden, da sich ihre Gesundheit von Tag zu Tag verschlechterte. Sie hatte in den letzten Tagen ihres Lebens große Schmerzen und starb am 30. Juli 1683.

Kurzinformation

Geburtstag: 10. September 1638

Nationalität: Französisch, Spanisch

Berühmt: Empresses & QueensFrench Women

Gestorben im Alter: 44

Sonnenzeichen: Jungfrau

Auch bekannt als: María Teresa de Austria y Borbón

Geborenes Land: Spanien

Geboren in: Königlicher Sitz von San Lorenzo de El Escorial, San Lorenzo de El Escorial, Spanien

Berühmt als: Königin von Frankreich

Familie: Ehepartner / Ex-: Ludwig XIV. Von Frankreich (m. 1660) Vater: Philipp IV. Von Spanien Mutter: Elisabeth von Frankreich Geschwister: Karl II. Von Spanien Kinder: Louis François; Herzog von Anjou, Louis; Grand Dauphin, Marie Thérèse von Frankreich (1667–1672), Philippe Charles; Herzog von Anjou, Prinzessin Anne Élisabeth von Frankreich, Prinzessin Marie Anne von Frankreich Gestorben am: 30. Juli 1683 gmO2_FcfhgY