Rod Stewart ist ein renommierter britischer Singer-Songwriter, der vor allem in den USA und Großbritannien beliebt ist. Nach kurzen Aufenthalten bei verschiedenen Bands hatte er seinen ersten Erfolg bei der Jeff Beck Group und wurde schließlich bei der Band Faces bekannt, die das Blues-Rock-Genre einführte. Zusammen mit einer Gruppenkarriere startete er seine Solokarriere und veröffentlichte Alben, die Rock, R & B, Soulmusik und Volksmusik vereinten. Zu seinen meistverkauften Alben gehörten die Serien "Jedes Bild erzählt eine Geschichte", "Nie ein langweiliger Moment", "Blondinen haben mehr Spaß", "Heute Abend bin ich dein", "Atlantic Crossing" und "Great American Songbook" . Er wurde ein bekannter Name mit einigen seiner Top-Singles wie "Maggie May", "Tonight's the Night", "Da Ya, denke ich bin sexy?", "Habe ich dir in letzter Zeit gesagt" und "Downtown Train" ', mit seiner charakteristischen kratzigen Singstimme. Während seiner über fünf Jahrzehnte dauernden Karriere wurde er ein Superstar im Rock- und Pop-Genre und gab weltweit zahlreiche Solo-Hit-Singles, insbesondere in Großbritannien und den USA. Mit über 130 Millionen verkauften Schallplatten weltweit gilt er als einer der meistverkauften britischen Sänger aller Zeiten. Für seine Verdienste um die Musik wurde er mehrfach ausgezeichnet

Kindheit & frühes Leben

Roderick David Stewart wurde am 10. Januar 1945 in Highgate, Nord-London, als Sohn des schottischen Vaters Robert Stewart und der englischen Mutter Elsie Gilbart geboren.

Nachdem er seine über elf Prüfungen an der Highgate Primary School nicht bestanden hatte, wurde er an der William Grimshaw Secondary Modern School in Hornsey eingeschrieben.

Im Alter von 14 Jahren lernte er Gitarre und begann mit seinen Schulfreunden in einer Skiffle-Gruppe, Kool Kats, Hits von Lonnie Donegan und Chas McDevitt zu spielen.

Nachdem er mit 15 die Schule verlassen hatte, nahm er Gelegenheitsjobs an, um seine Familie zu unterstützen. Er arbeitete als Siebdrucker, Zeitungslieferant, Totengräber und Zaunbauer.

,

Werdegang

Ab 1961 arbeitete er mit verschiedenen Bands zusammen, nämlich Jimmy Powell & the Five Dimensions, Hoochie Coochie Men, Steampacket und Shotgun Express, und hatte seinen Anteil an Flop-Veröffentlichungen.

Er kam 1967 als Sänger zur Jeff Back Group und bekam seine erste Dosis Erfolg. 1968 wurde die Heavy-Blues-Rock-Gruppe mit ihrem ersten Album "Truth" immer beliebter, das auf Platz 15 der US-Album-Charts stand.

Die Gruppe löste sich nach der Veröffentlichung ihres zweiten Albums "Beck-Ola" im Jahr 1969 auf. Bald darauf trat er der englischen Band "Faces" bei und veröffentlichte 1970 ihr Debütalbum "First Step".

Er startete seine Solokarriere 1969 mit seinem Debütalbum "Ein alter Regenmantel lässt dich nicht im Stich", 1970 gefolgt von "Gasoline Alley".

Die Band bekam 1971 ihren ersten Top 40-Hit mit der Single "Stay with Me" von "A Nod Is as Good as a Wink ... To a Blind Horse".

Seine blühende Solokarriere weckte Spannungen innerhalb der Band, die 1972 während ihrer Tournee weitergingen. Die Veröffentlichung seines 1973er Albums „Never a Dull Moment“, das die Charts anführte, verstärkte die Wut.

1973 nahm die Band ihr letztes Album "Ooh La La" auf, woraufhin sie eine Welttournee begannen und sich 1975 trennten.

1975 verlegte er seine Basis nach Los Angeles und nahm Hit-Alben auf - "A Night on the Town" (1976) und "Foot Loose & Fancy Free" (1977) mit den Singles "Tonight's the Night" und "You're in my" Herz an der Spitze der Musik-Charts.

Sein 1981er Platin-Album "Tonight I´m Yours" enthielt Elemente von New Wave und Snythpop, woraufhin sich seine Karriere verlangsamte.

Er erholte sich mit seinem 1988er Album "Out of Order" mit seinen gesamten Singles auf dem Billboard Hot 100, während seine Single "Downtown Train" von "Storyteller" (1989) auf Billboard Hot 100 Platz 3 erreichte.

1993 nahm er mit Ronnie Wood ein MTV Unplugged-Konzert auf, das zum meistverkauften Album „Unplugged… and Seated“ mit der Hit-Single „Have I Told You Lately“ führte.

Zu seinen weiteren Alben gehörten "Ein Spanner in den Werken" (1995), "Wenn wir uns heute Abend verlieben" (1996), "Als wir die neuen Jungen waren" (1998) und "Die bisherige Geschichte: Das Allerbeste" Rod Stewart '(2001).

Er nahm vier Bände der Reihe "The Great American Songbook" auf - "Es musste du sein" (2002), "As Time Goes By" (2003), "Stardust" (2004) und "Thanks for the Memory" (2005) ), mit Remakes der klassischen Songs der 1930er und 1940er Jahre.

2010 nahm er eine fünfte Ausgabe der Great American Songbook-Reihe auf - "Fly Me to the Moon".

2012 veröffentlichte er seine Autobiografie „Rod: The Autobiography“, woraufhin er seinen Billboard Adult Contemporary Chart Topper „Let It Snow! Lass es schneien! Lass es schneien!'

, Mögen

Hauptarbeiten

1971 machte ihn sein drittes Soloalbum "Every Picture Tells a Story" mit der Single "Maggie May" über Nacht zu einem Superstar, wobei sowohl das Album als auch die Single in den USA und Großbritannien die Charts anführten.

Sein 1978er Album "Blondes Have More Fun" mischte Disco mit seiner Musikformel, was aus seiner Hit-Single "Da Ya Think I'm Sexy?" Hervorgeht, die über 4 Millionen Alben verkaufte und die Billboard-Album-Charts anführte.

1975 veröffentlichte er sein Chartbuster-Album "Atlantic Crossing" mit der britischen Top-Hit-Single "Sailing", die bis heute seine meistverkaufte Single in Großbritannien ist.

Auszeichnungen & Erfolge

1971 wurde seine Single "Maggie May" in die "500 Songs, die Rock and Roll geformt haben" in der Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Bei den Brit Awards 1993 gewann er die Auszeichnung „Herausragender Beitrag zur Musik“.

1994 wurde er in die "Rock and Roll Hall of Fame" aufgenommen und machte ein Guinness-Buch des Weltrekords für das größte kostenlose Rockkonzert mit 4,2 Millionen Zuschauern am Copacabana Beach in Rio de Janeiro.

2005 gewann er den Grammy Award für „Stardust… The Great American Songbook Volume III“ in der Kategorie „Best Traditional Pop Vocal Album“.

Er erhielt 2005 einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame und wurde 2006 in die "UK Music Hall of Fame" aufgenommen.

2007 erhielt er für seinen Beitrag zur Musik die Medaille des Ordens des britischen Empire.

Er wurde 2008 vom Billboard Magazine auf Platz 17 der Liste der „Billboard Hot 100 All-Time Pop Artists“ gewählt.

Er wurde von Q Magazine und Rolling Stone auf Platz 33 und 59 der „Top 100 Greatest Singers of All Time“ gewählt.

Persönliches Leben & Vermächtnis

1962 hatte er eine kurze Affäre mit der Londoner Kunststudentin Suzannah Boffey, die nach der Geburt ihrer Tochter Sarah Streeter im Jahr 1963 endete, die zur Adoption freigegeben wurde.

Er hatte zwei Kinder aus seiner ersten Ehe mit Alana Hamilton im Jahr 1979 - Tochter Kimberley Alana Stewart (1979) und Sohn Sean Roderick Stewart (1980). Das Ehepaar wurde 1984 geschieden.

Er zeugte eine Tochter, Ruby Stewart (1987), von seiner Model-Freundin Kelly Emberg, die er zwischen 1983 und 1990 spielte.

Er heiratete 1990 das Model Rachel Hunter und hatte zwei Kinder - Tochter Renee Cecili Stewart (1992) und Sohn Liam McAlister Stewart (1994). Das Duo trennte sich 1999 und ließ sich 2006 scheiden.

Er begann 1999 mit der Covergirl-Fotografin Penny Lancaster auszugehen und hatte 2005 einen Sohn, Alastair Wallace Stewart. Das Paar heiratete 2007 und hatte 2011 einen weiteren Sohn, Aiden Patrick Stewart.

Bei ihm wurde im Jahr 2000 Schilddrüsenkrebs diagnostiziert und er wurde bald darauf erfolgreich operiert.

Reinvermögen

Rod Stewart hat ein Nettovermögen von rund 235 Millionen US-Dollar

Kurzinformation

Geburtstag: 10. Januar 1945

Staatsangehörigkeit: Britisch

Sonnenzeichen: Steinbock

Auch bekannt als: Sir Roderick David Stewart, Rod the Mod

Geboren in: Highgate

Berühmt als: Singer-Songwriter

Familie: Ehepartner / Ex-: Alana Stewart, Penny Lancaster, Rachel Hunter Vater: Robert Stewart Mutter: Elsie Gilbart Geschwister: Robert Stewart Kinder: Aiden Stewart, Alastair Wallace Stewart, Kimberly Stewart, Liam Stewart, Renee Stewart, Ruby Stewart, Sarah Streeter , Sean Stewart Stadt: London, England Weitere Fakten Bildung: Fortismere School, Highgate Primary School sOnqjkJTMaA