2020

Andre Dubus war ein amerikanischer Kurzgeschichtenschreiber und Schriftsteller, der als einer der besten amerikanischen Kurzgeschichtenschreiber des 20. Jahrhunderts gefeiert wurde

Andre Dubus war ein amerikanischer Kurzgeschichtenschreiber und Schriftsteller, der als einer der besten amerikanischen Kurzgeschichtenschreiber des 20. Jahrhunderts gefeiert wurde. Er wurde vor allem für seine Kurzgeschichten in "Dancing After Hours" und anderen Sammlungen in Erinnerung gerufen und war sehr bewundert für die große Sensibilität, mit der er Gewalt in seinen literarischen Werken darstellte. Viele seiner Geschichten wurden aus weiblicher Perspektive erzählt, und der Triumph der Liebe über die Einsamkeit war ein wiederkehrendes Motiv in seinen Werken. Dubus liebte das Schreiben von klein auf und wurde von den christlichen Brüdern, einem katholischen Orden, erzogen, wo seine Liebe zur Literatur gefördert wurde. Er entschied sich für eine Karriere als Schriftsteller und studierte Englisch und Journalismus am College. Nach einem sechsjährigen Aufenthalt beim Marine Corps wandte er sich wieder dem Schreiben zu und erlangte den Ruf eines bemerkenswerten Autors von Kurzgeschichten. 1986 wurde er Opfer eines tragischen Autounfalls, bei dem er für den Rest seines Lebens im Rollstuhl saß. Schockiert fiel er in eine Depression, aber im Laufe der Zeit erholte er sich gut genug, um wieder schreiben zu können. Nach dem Unfall erlebte er eine kreative Wiedergeburt und etablierte sich als einer der bekanntesten Kurzgeschichtenschreiber im Amerika des 20. Jahrhunderts

Kindheit & frühes Leben

Er wurde am 11. August 1936 als Andre Jules Dubus II in Lake Charles, Louisiana, als Sohn von Katherine und André Jules Dubus geboren. Er hatte zwei ältere Geschwister. Seine Familie war katholisch und er wurde religiös erzogen.

Er besuchte das Institut der Brüder der christlichen Schulen, einen römisch-katholischen Orden. Schon in jungen Jahren liebte er das Schreiben und seine Lehrer ermutigten ihn, seiner Leidenschaft zu folgen.

Nach der High School besuchte er das McNeese State College, wo er 1958 sein Studium als Journalist und englischer Major abschloss.

,

Werdegang

Andre Dubus trat nach seinem Abschluss in das US-Marine Corps ein und diente dort sechs Jahre lang, bis er schließlich zum Kapitän aufstieg. 1964 verließ er das Marine Corps und zog nach Iowa, wo er sich in der Iowa Writers 'Workshop der University of Iowa einschrieb.

Der Workshop hatte den Ruf, eine Reihe angesehener amerikanischer Schriftsteller wie Flannery O'Connor und Wallace Stegner hervorzubringen. Hier hatte er das Glück, Richard Yates als seinen Hauptlehrer zu haben, der wie Dubus selbst die Werke von Anton Tschechow, Ernest Hemingway und John Cheever bewunderte. 1966 erhielt er seinen MFA-Abschluss in kreativem Schreiben.

Anschließend nahm er eine Stelle als Lehrer für kreatives Schreiben und Literatur am Bradford Junior College in Haverhill, Massachusetts, an. Er blieb dort 18 Jahre bis 1984.

Andre Dubus hatte bereits in der Autorenwerkstatt mit dem Schreiben seines ersten Romans begonnen und 1967 "The Lieutenant" veröffentlicht. Der Roman, der der einzige sein würde, den er jemals schrieb, basierte auf seinen militärischen Erfahrungen. Es erhielt gute Kritiken, war aber kommerziell nicht sehr erfolgreich.

Er wandte sich schließlich Kurzgeschichten zu und erlangte in den nächsten Jahren den Ruf eines der wichtigsten Schriftsteller des Genres. In den nächsten Jahren produzierte er mehrere Sammlungen von Kurzgeschichten, darunter "Separate Flüge" (1975), "Ehebruch und andere Entscheidungen" (1977), "Ein Mädchen in Amerika finden" (1980) und "Die Zeiten sind nie so schlecht". (1983) und "Voices from the Moon" (1984).

1986 war er in einen schrecklichen Unfall verwickelt, der ihn für den Rest seines Lebens an einen Rollstuhl gebunden ließ. Anfangs wurde er depressiv, aber schließlich stellte er fest, dass der Unfall ihn empfindlicher für seine Umgebung machte und ihn so zu einem besseren Schriftsteller machte.

Sein Verleger veröffentlichte 1988 eine Sammlung seiner früheren Werke mit dem Titel "Selected Stories". Der Erlös aus dem Buch half, seine Arztrechnungen zu bezahlen. In dieser Zeit erhielt er auch mehrere Auszeichnungen, die zu seinem Ruf als Schriftsteller beitrugen.

Zum Zeitpunkt seines Unfalls bereits ein versierter Schriftsteller, wurde er nach dem Vorfall noch berühmter. 1991 veröffentlichte er "Broken Vessels", eine Sammlung von Aufsätzen über den Unfall und seine Auswirkungen auf sein Leben. 1996 erschien seine letzte Sammlung "Dancing After Hours", gefolgt von seiner letzten Aufsatzsammlung "Meditations from a" Beweglicher Stuhl 'im Jahr 1998.

Hauptarbeit

Seine Sammlung von Geschichten, "Dancing After Hours", gilt als eines seiner besten Werke. Viele der Geschichten handeln von Männern mit körperlichen Beeinträchtigungen, und die Titelgeschichte erzählt die Geschichte eines Tetraplegikers, der nach dem Unfall, der ihn beeinträchtigt hat, ein neues Gefühl des Selbstvertrauens erlangt.

Auszeichnungen & Erfolge

1975 wurde er mit dem L. L. Winship / PEN New England Award ausgezeichnet.

1991 gewann er den PEN / Malamud Award (Rea Award für die Kurzgeschichte) für herausragende Leistungen in der Kurzgeschichte.

Die American Academy of Arts and Letters verlieh ihm den Jean Stein Award.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Andre Dubus heiratete 1958 Patricia Lowe und hatte vier Kinder mit ihr. Andre Dubus III, eines der Kinder des Paares, wurde ebenfalls ein gefeierter Autor. Das Ehepaar wurde 1970 geschieden.

Er heiratete Tommie Gale Cotter im Jahr 1975. Diese Ehe war von kurzer Dauer und endete 1977 in einer Scheidung.

Er knüpfte 1979 den Bund fürs Leben mit Peggy Rambach. Aus dieser Ehe gingen zwei Töchter hervor.

Im Juli 1986 fuhr er von Boston zu seinem Haus in Haverhill, Massachusetts, als er auf der Autobahn zwei behinderte Autofahrer traf. Er blieb stehen, um Hilfe anzubieten, und half einem der Passagiere, als ein entgegenkommendes Auto ausfuhr und sie traf. Einer der Passagiere starb bei dem Unfall und Dubus wurde schwer verletzt.

Obwohl er überlebte, wurde sein rechtes Bein über dem Knie amputiert und er verlor den Gebrauch seines linken Beins. Um sein Elend zu vergrößern, verließ ihn seine Frau und nahm die Kinder mit.

Anfangs war er depressiv, erholte sich aber langsam mit der Zeit. Er verlor nie seinen Glauben an Gott und begann schließlich wieder zu schreiben.

Andre Dubus starb am 24. Februar 1999 im Alter von 62 Jahren an einem Herzinfarkt.

Kurzinformation

Geburtstag 11. August 1936

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Zitate von Andre DubusEssayists

Gestorben im Alter von 62 Jahren

Sonnenzeichen: Löwe

Auch bekannt als: Andre Dubus II, Andre Jules Dubus II

Geboren in: Lake Charles

Berühmt als Kurzgeschichtenautor

Familie: Ehepartner / Ex-: Patricia Dubus, Peggy Rambach Geschwister: Beth, Kathryn Dubus Kinder: Andre Dubus Gestorben am: 24. Februar 1999 Todesort: Haverhill US-Bundesstaat: Iowa, Louisiana Weitere Fakten Ausbildung: 1958 - McNeese State University, 1965 - University of Iowa Awards: 1996 - Rea Award für die Kurzgeschichte 1991 - PEN / Malamud Award 1988 - MacArthur Fellowship - Fiction 1976 - Guggenheim Fellowship für kreative Künste USA und Kanada 1975 - Laurence L. & Thomas Winship / PEN New England Award - Separate Flüge