2020

Andrei Chikatilo war ein sowjetischer Serienmörder, der in den 70er und 80er Jahren in Sowjetrussland insgesamt 56 Menschen tötete

Andrei Chikatilo war ein sowjetischer Serienmörder, der zugab, in den 70er und 80er Jahren insgesamt 56 Menschen in Sowjetrussland getötet zu haben, bevor er 1994 schließlich hingerichtet wurde. Er wurde als Metzger von Rostow, Rostower Ripper und Roter Ripper bezeichnet. Psychologen kamen später zu dem Schluss, dass er seit seiner frühen Kindheit an einigen psychischen Störungen litt und dass dies eine große Rolle in seinen chaotischen Überzeugungen spielte. Abgesehen davon prägten ihn die Bedingungen, unter denen er geboren und aufgewachsen war, als Bedrohung für das gesamte Gefüge der Gesellschaft. Viele seiner Opfer waren Frauen und Kinder, die er sexuell angegriffen hatte, bevor er brutal ermordet wurde. Dieses besondere Verhalten entwickelte sich laut Psychologen als Folge seines Versagens, Geschlechtsverkehr mit Frauen zu haben, und der darauf folgenden Lächerlichkeit, die er erhielt, führte zu einer psychischen Narbenbildung. "Citizen X", ein Fernsehfilm über sein Leben, ist in vielen Ländern wegen extrem gewalttätiger und blutiger Darstellungen der von ihm begangenen Morde verboten. Er wurde schließlich gefasst, nachdem er sein letztes Opfer, Sveta Korostik, ermordet hatte. Er wurde von einem patrouillierenden Polizisten wegen Verdachts gefasst und gab zu, 52 Menschen getötet zu haben. Der Prozess fand statt und er wurde zum Tode verurteilt, der 1994 in einem Moskauer Gefängnis stattfand.

Kindheit & frühes Leben

Andrei Chikatilo wurde am 16. Oktober 1936 in einem kleinen Dorf in der Ukraine inmitten einer Hungersnot aufgrund einiger politischer und wirtschaftlicher Störungen geboren. Die Kinder starben vor Hunger und wurden in einer armen Familie geboren. Andrei konnte sich seinem Schicksal nicht entziehen. Der Weltkrieg brach aus und führte zu Bombenanschlägen auf die Ukraine sowohl von russischer als auch von deutscher Seite. Die Ukraine wurde zur Hölle und das Aufwachsen inmitten der Ukraine war für den kleinen Andrei äußerst traumatisch.

Wenn das nicht genug war, litt Andrei an einer Erkrankung namens Hydrozephalus, die von Geburt an Wasser im Gehirn verursacht, was zu einigen Harnwegserkrankungen wie Bettnässen und Impotenz führte. Sein Vater wurde nach Deutschland geschickt, um die Kriege der UdSSR zu führen, und wurde von den Deutschen gefoltert. Als der Krieg vorbei war und er schließlich nach Hause zurückkehrte, wurde er von der sowjetischen Armee vor Gericht gestellt, was zu ständiger Folter führte und die Familie in ständiger Angst lebte .

Die Anfänge emotionaler Instabilität

Die Nachricht verbreitete sich über das Schulleben seines Vaters und Andrei und holte seine zerstörerische Gesundheit und sein emotionales Trauma aufgrund der Bekanntheit seines Vaters als Verräter ein. Er wurde zum Thema Mobbing. Er wurde ein sexuell frustrierter Teenager, und seine erste sexuelle Begegnung führte ihn zu noch mehr Spott und Namensnennung. Aufgrund seines Gesundheitszustands ejakulierte er fast sofort und die Nachricht verbreitete sich schnell. Er wurde ein schüchternes und introvertiertes Kind, und irgendwie führte dies dazu, dass sein Gehirn eine Verbindung zwischen Sex und Gewalt herstellte.

Er beendete seine Highschool-Ausbildung und aufgrund seiner schlechten Akademiker konnte er das College nicht betreten und absolvierte einige Zeit den Nationalen Dienst, bevor er eine Stelle als Telefoningenieur antrat.

Seine Schwester kam zu ihm und als sie bemerkte, dass er das andere Geschlecht nicht anziehen konnte, vereinbarte sie mit einer ihrer Freundinnen einen Termin für Andrei. Das Paar lebte einige Zeit zusammen und trotz Andrei's Unfähigkeit, die Erektion aufrechtzuerhalten, gelang es ihm, seine Ehe zu halten und zwei Kinder zu zeugen. Seine kurze Zeit als Schullehrer kam 1971 zum Erliegen, als er beschuldigt wurde, Kinder angegriffen zu haben, und entlassen wurde.

Morde

Im Dezember 1978 beging Andrei seinen ersten Mord und sein Opfer war ein jugendliches Mädchen, das er in einen Schuppen lockte. Andrei versuchte sie zuerst zu vergewaltigen, aber seine Unfähigkeit dazu führte dazu, dass er das kleine Mädchen Lena aufschlitzte und gleichzeitig auf ihren Körper ejakulierte. Dies war sein erster Versuch mit der extrem gewalttätigen sexuellen Begegnung, die später zu einem Schlüsselfaktor bei all seinen zukünftigen Morden wurde. Einige Stunden vor ihrem Verschwinden sah ihn jedoch jemand mit dem Opfer und Andrei wurde verhaftet. Aber ein falsches Alibi seiner Frau brachte ihn aus dem Gefängnis.

Er blieb die nächsten drei Jahre niedrig und entschied sich im September 1981 für einen weiteren Mord und wählte die 17-jährige Larisa Tkachenko als sein nächstes Opfer. Dies wurde dann ein Fetisch für Andrei und er begann nach Opfern beider Geschlechter zu suchen. Er traf sie an Bushaltestellen oder Bahnhöfen und lockte sie in nahegelegene verlassene Orte oder Wälder und vergewaltigte sie.

Er trat mit dem Messer in ihre Körper ein und ejakulierte danach auf ihnen. Bei den meisten seiner frühen Morde nahm er auch die Augäpfel der Opfer heraus und gab später gegenüber einem Psychologen zu, dass er dies tat, weil er glaubte, dass er die Opfer nicht sehen wollte, um sein Gesicht so zu sehen, wie sie sich auch danach erinnern würden ihr Tod.

Die russischen Behörden erwachten aus einem tiefen Schlaf, als sich die Leichen häuften. Die Morde waren so brutal, dass die Schauplätze glaubten, es handele sich um ein übernatürliches böses Wesen oder einen Werwolf. Das Konzept des Serienmordes war in jenen Tagen für die sowjetische Gesellschaft neu und überall herrschte eine weit verbreitete Angst. Die russische Polizei wurde aktiv und überwachte die am stärksten betroffenen Gebiete rund um den Rostower Park und das Stadtzentrum.

Andrei wurde 1984 wegen verdächtigen Verhaltens auf einer Bushaltestelle verhaftet, konnte jedoch mangels Beweisen nicht lange inhaftiert werden und sah häufig das Gesicht des Gefängnisses aufgrund geringfügiger Verstöße. 1985 zog Andrei nach Nowotscherkassk und tötete zwei weitere Frauen. Die Polizei, die ihn nicht fangen konnte, traf sich mit Psychiatern um Hilfe und interviewte mehrere andere Serienmörder, um den Geisteszustand eines Mörders zu verstehen, konnte jedoch keine positive Spur gewinnen.

Andrei, der sich des Polizeiverfahrens inzwischen bewusst war, blieb einige Jahre lang unauffällig, und als die Fälle kalt wurden und sich die Spur für ihn löste, wurde er 1988 wieder aktiv und tötete 19 junge Menschen, und es schien, dass die Der Mörder war sehr zuversichtlich und zu Recht, da die Polizei ihn in mehr als zehn Jahren nicht mehr aufspüren konnte.

Doch schließlich verschwand Andrei's Glück in Luft, als er am 6. November 1990 von einem Polizisten gefasst wurde. Er kam von der Tötung seines letzten Opfers zurück, als ihn ein patrouillierender Polizist wegen Verdachts auf unberechenbares Verhalten festnahm. Und schließlich wurde er mit seiner früheren Verhaftung im Jahr 1984 wegen des Mordes in Verbindung gebracht, der Ähnlichkeiten mit den jüngsten Morden aufwies.

Test & Ausführung

Im November 1990 begann das Verhör, aber als Andrei Chikatilo sich weigerte, etwas zuzugeben, vereinbarte die Polizei ein Treffen mit dem Psychiater Bukhanovski, und Andrei begann, seine Verbrechen zuzugeben und führte die Polizei sogar selbst zum Ort der Morde. Er sagte der Polizei, dass er bis dahin 56 Menschen getötet habe, aber die Polizei hatte Aufzeichnungen von nur 36 von ihnen.

Andrei's Prozess begann im April 1992, nachdem eine sorgfältige Untersuchung „bewiesen“ hatte, dass er einen gesunden Geist und Körper hatte. Er zeigte in abrupten Abständen vor Gericht Anzeichen von Langeweile, Verärgerung und Wut, und es stellte sich heraus, dass er tatsächlich geistig gestört war. Das Urteil des Gerichts kam im Oktober 1992 und er wurde durch einen Schuss auf den Kopf zum Tode verurteilt.

Am 14. Februar 1994 atmete Andrei Chikatilo seinen letzten Atemzug in einem Moskauer Gefängnis ein, bevor ihn ein Schuss auf den Hinterkopf für immer zum Schweigen brachte.

Die Medien sprachen monatelang über ihn als den Mann, der im Alleingang Millionen von Menschen terrorisierte. Es wurden mehrere Filme über sein Leben gedreht, die nach seinen teuflischen Taten stanken, und er wurde schließlich einer der berüchtigtsten Menschen, die jemals auf diesem Planeten gelebt haben.

Kurzinformation

Geburtstag 16. Oktober 1936

Staatsangehörigkeit Russisch

Berühmt: Serial KillersRussian Men

Gestorben im Alter von 57 Jahren

Sonnenzeichen: Waage

Auch bekannt als: Andrey Romanovich Chikotilo

Geboren in: Yabluchne, Ukraine

Berühmt als Sowjetischer Serienmörder

Familie: Vater: Roman Chikatilo Mutter: Anna Chikatilo Kinder: Lyudmila Chikatilo, Yuri Chikatilo Gestorben am: 14. Februar 1994 Todesort: Novocherkassk Weitere Fakten Ausbildung: Moskauer Staatliche Universität für Eisenbahntechnik, Staatliche Universität Rostow