2020

Andrew Austen Luck ist ein American-Football-Quarterback. In dieser Biografie erfahren Sie mehr über seine Familie.

Andrew Austen Luck ist ein American-Football-Quarterback, der für die "Indianapolis Colts" in der "National Football League" (NFL) spielt. Er wurde in Washington DC, USA, geboren und verbrachte seine ersten Jahre in verschiedenen Ländern, bevor er in die USA zurückkehrte. Als Sohn des Star-Quarterback Oliver Luck hat er seine Fußballfähigkeiten seit seiner Schulzeit unter Beweis gestellt. Er hatte eine bemerkenswerte Karriere im Universitätsfußball. Luck spielte für die Stanford University und wurde mit dem Maxwell Award und dem Walter Camp Player of the Year Award ausgezeichnet. Er ist zweimaliger Finalist der Heisman Trophy. In den Jahren 2010 und 2011 wurde er auf der „Pac-12 (Pac-10) -Konferenz“ zum „Offensivspieler des Jahres“ ernannt. Er ist bekannt für seine Pass- und Lauffähigkeiten. Er wurde als die Nummer eins im "NFL Draft" 2011 prognostiziert, aber er beschloss, sein Studium zuerst abzuschließen. Im "NFL Draft" des nächsten Jahres wurde Luck von den "Indianapolis Colts" als Erster ausgewählt. Sein hervorragendes Spiel führte sein Team zu drei Playoff-Einsätzen, darunter zwei Titel in der "AFC South" -Division. Er erreichte drei Pro Bowl-Auswahlen. Er führte sein Team zum zweitgrößten Playoff-Comeback der NFL.

oben

Werdegang

Von 2008 bis 2011 spielte Luck für die Fußballmannschaft „Stanford Cardinal“ von Trainer Harbaugh (und später von Trainer David Shaw). Er "redshirted" im Jahr 2008 und trat dem Team als Quarterback im Jahr 2009 bei. Er half seinem Team, wichtige Spiele gegen hochrangige Teams zu gewinnen und sich einen Platz im "Sun Bowl" 2009 zu sichern. Er konnte jedoch nicht im Spiel mitspielen Zu einer Fingerverletzung, die er sich in einem Spiel gegen "Notre Dame" zugezogen hatte. Während der Saison erzielte er insgesamt 2.929 Meter Angriff, was der fünfthöchste Wert in der Geschichte von "Stanford" war.

Im Jahr 2010 wurde er zum "Orange Bowl Most Valuable Player" ernannt, da "Stanford" 40-12 gegen "Virginia Tech" gewann und Luck 4 Touchdown-Pässe warf. Er wurde in das "All-Pac-10 First Team" gewählt und zum "Pac-10 Offensive Player of the Year" ernannt. Mit seinen insgesamt 3.791 Yards Offensive und 32 Touchdown-Pässen brach er viele frühere Rekorde in der Saison. Für sein Spiel gegen Arizona und Kalifornien wurde er zum „Pac-10-Offensivspieler der Woche“ ernannt. Nach der Saison 2010 wurde er als die Nummer eins für den "NFL Draft" 2011 angesehen. Luck erklärte jedoch, dass er sein Studium bei "Stanford" abschließen würde.

2011 erhöhte er das Ranking von "Stanford" auf Platz sieben und sicherte sich einen Platz im "Fiesta Bowl". Er war der vierte Spieler, der zwei Jahre in Folge Finalist der "Heisman Trophy" wurde. Luck gewann den "Maxwell Award" und den "Walter Camp Player of the Year Award". Zum zweiten Mal erhielt er den "Pac-12 Offensive Player of the Year". Er wurde auch zum "First Team All-Pac" ernannt -12 'zum zweiten Mal in Folge. Er übertraf Stanfords frühere Rekorde und seine eigenen Rekorde in der Spielstatistik. Außerdem erhielt er 2011 die Auszeichnung „Akademisches All-Amerika des Jahres“.

Aufgrund seiner hervorragenden Leistung in der vergangenen Saison wurde Luck als die Nummer eins für den NFL Draft 2012 angesehen. Er wurde von den Indianapolis Colts insgesamt als erster ausgewählt. Luck wurde der vierte Quarterback von Stanford, der zuerst ausgewählt wurde insgesamt.

Während der Saison 2012 erzielte er die höchste Anzahl an Siegen (acht) von einem Rookie-Quarterback, der als Erster in der Geschichte der NFL insgesamt eingezogen wurde. Im Dezember 2012 erreichte Luck die Gesamtzahl der vorbeifahrenden Werften der Saison von 4.183 und brach den Rekord der höchsten Anzahl vorbeifahrender Werften in einer Saison durch einen Neuling (der vorherige Rekord lag bei 4.051).

In der Saison 2013 erzielte er in seinen ersten 20 Spielen einen 14-6-Rekord, der dem bisherigen Rekord von John Elway (einem als erster insgesamt ausgewählten Quarterback) entsprach. Er half den "Colts", 23-7 in einem Match gegen die "Kansas City Chiefs" zu gewinnen. Im Januar 2014 führte er die "Colts" erneut in einem Playoff-Spiel gegen die "Kansas City Chiefs". Sein Team feierte ein historisches Comeback nach einem Rückfall um 28 Punkte. Dieses Spiel wurde als das Spiel Nummer eins des Jahres 2013 auf der NFL-Website aufgezeichnet. Er verhalf dem Team auch zum Titelgewinn der Division „AFC South“.

In der Saison 2014 wurde er für seine Leistung gegen die "Jacksonville Jaguars" zum "AFC Offensive Player of the Week" ernannt. Dies war das dritte Mal, dass er die Auszeichnung gewann. In dieser Saison war er der erste Quarterback, der 3.000 Yards und später 4.000 Yards erreichte. Er wurde im November zum "AFC Offensive Player of the Month" ernannt. Er brach den Rekord von Peyton Manning (seinem Vorgänger in "Colts") über die höchste Anzahl von vorbeifahrenden Yards durch einen Quarterback in den ersten drei Spielzeiten. Zum dritten Mal in Folge führte er die "Indianapolis Colts" in die Playoffs. Mit dem Titel der Division erreichte er seinen dritten "Pro Bowl" -Anlegeplatz. Er brach auch die NFL-Rekorde für die höchste Anzahl von Touchdowns und Überholvorgängen in einer einzigen Saison.

Zu Beginn der Saison 2015 verpasste er die ersten beiden Spiele wegen einer Schulterverletzung. Er spielte und gewann einige Spiele, aber während eines Gewinnspiels gegen die "Denver Broncos" erlitt er eine Nierenverletzung und einen teilweise gerissenen Bauchmuskel. Die Erholung dauerte länger als erwartet und er konnte den Rest der Saison nicht spielen.

Das Glück kehrte in der Saison 2016 zum Spiel zurück und wurde in einem Match gegen die "New York Jets" als "AFC Offensive Player of the Week" ausgezeichnet. Er verpasste ein Spiel aufgrund einer Gehirnerschütterung. Nach Abschluss der Saison wurde er auch einer Schulteroperation unterzogen. Während der Saison 2017 konnte er an keinem Spiel teilnehmen, da er sich gerade von der Operation erholte. Anschließend reiste er zur zusätzlichen Behandlung nach Europa und anschließend zu Reha-Sitzungen mit einem Wurftrainer nach Los Angeles.

Auszeichnungen & Erfolge

Im Jahr 2011 gewann Luck Preise und Auszeichnungen wie den "Maxwell Award", den "Walter Camp Player of the Year Award", den "Academic All-America of the Year" und den "Pac-12 Offensive Player of the Year". "Er war zwei Jahre lang Vizemeister der" Heisman Trophy "und wurde in das" All-Pac-12 First Team "berufen.

Während seiner beruflichen Laufbahn stellte er viele neue Rekorde auf. Von 2012 bis 2014 erhielt er drei Jahre lang die Auswahl „Pro Bowl“ und wurde in diesen drei Jahren auch zum „AFC-Offensivspieler der Woche“ ernannt. Luck war 2014 der "NFL Passing Touchdowns Leader". Er wurde im November 2014 zum "AFC Offensive Player of the Month" ernannt. Während seiner College-Football-Karriere hat er auch eine Reihe von Rekorden aufgestellt.

Kurzinformation

Geburtstag 12. September 1989

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: American Football PlayersAmerican Men

Sonnenzeichen: Jungfrau

Auch bekannt als: Andrew Austen Luck

Geboren in: Washington, D.C.

Berühmt als American Football Spieler

Familie: Vater: Oliver Luck Mutter: Kathy Wilson Luck Geschwister: Addison Luck, Emily Luck, Mary Ellen Luck US-Bundesstaat: Washington Weitere Fakten Ausbildung: Stanford University (2008–2012), Stratford High School (2008)