2020

Andrew Fastow ist ein verurteilter Krimineller und Geschäftsmann. Lesen Sie diese Biografie, um mehr über seine Kindheit zu erfahren.

Andrew Fastow, geboren als Andrew Stuart Fastow, ist ein verurteilter Krimineller und Geschäftsmann. Er war Finanzvorstand des in Texas ansässigen Energiehandelsunternehmens Enron Corporation, bis er kurz vor der Insolvenz des Unternehmens vom Unternehmen ausgeschlossen wurde. Er war eine der Hauptfiguren hinter dem „Netz außerbilanzieller Zweckgesellschaften“ des Unternehmens. Durch die illegale Aufrechterhaltung einzelner Anteile an diesen unabhängigen Geistereinheiten betrog Fastow das Unternehmen um zig Millionen Dollar. Infolgedessen wurde er wegen Verschwörung, Kabelbetrug, Geldwäsche, falscher Angaben, Wertpapierbetrug und Insiderhandel angeklagt und zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Er beendete seine Gefängnisstrafe im Jahr 2011. Fastow, der heute Redner geworden ist, hat nach seiner Freilassung mehrere Organisationen angesprochen. Er sprach einmal an der Boulder Leeds School of Business der Universität von Colorado und an der Miami University in Oxford über Wirtschaftsethik. Er hat auch die Studenten der University of Minnesota, der University of St. Thomas, des Bauer College of Business der University of Houston, der University of Texas, der School of Accounting der University of Missouri und der Leventhal School of Accounting der University of Southern California angesprochen, um a zu nennen wenige.

Werdegang

Zunächst arbeitete Andrew Fastow bei der Continental Illinois National Bank und Trust Company in Chicago. 1990 wurde er bei der Enron Finance Corp. eingestellt. Acht Jahre später wurde er Chief Financial Officer des Unternehmens.

In den späten neunziger Jahren bot die Deregulierung auf den amerikanischen Energiemärkten Enron mehrere Handelsmöglichkeiten. Fastow entwickelte ein komplexes Netz von Unternehmen mit dem doppelten Ziel, Geld für Enron zu verdienen und gleichzeitig die schwerwiegenden Verluste in seinen vierteljährlichen Bilanzen zu verbergen.

Durch diesen Prozess konnte Fastow die Bilanz des Unternehmens schuldenfrei erscheinen lassen. In Wirklichkeit schuldete es jedoch zu einem bestimmten Zeitpunkt mehr als dreißig Milliarden Dollar. Fastow selbst war individuell an diesen Fonds beteiligt und setzte schließlich einige der größten amerikanischen Banken unter Druck, in seine Fonds zu investieren. Er kontaktierte auch die Analysten dieser Firmen und drohte, diejenigen zu entlassen, die es wagten, sein Unternehmen mit negativen Bewertungen zu melden. Fastows Ansatz war so erfolgreich, dass die Aktie im Jahr vor der Insolvenz des Unternehmens ein Allzeithoch von 90 US-Dollar erreichte.

Am 31. Oktober 2002 wurde Fastow wegen Betrugs, Geldwäsche, Verschwörung und anderer solcher Verbrechen angeklagt. Am 14. Januar 2004 erklärte er sich bereit, eine 10-jährige Haftstrafe zu verbüßen. Am Ende erhielt er jedoch eine kürzere Haftstrafe von sechs Jahren, da er sich bereit erklärt hatte, Informant zu werden. Er wurde im Dezember 2011 nach Verbüßung seiner Haftstrafe freigelassen.

Nach seiner Freilassung nahm er eine Stelle als Sachbearbeiter für eine Anwaltskanzlei in Houston an.

Andrew Fastow wurde am 22. Dezember 1961 in Washington, DC, USA, als Andrew Stuart Fastow als Sohn von Joan und Carl Fastow geboren. Er studierte an der New Providence High School und schloss 1983 die Tufts University ab. Anschließend erhielt er seinen MBA-Abschluss an der Northwestern University.

Fastow heiratete 1984 Lea Weingarten (Tochter von Miss Israel 1958, Miriam Hadar Weingarten). Das Paar hatte sich zum ersten Mal während seines Studiums an der Tufts University kennengelernt.

Kurzinformation

Geburtstag 22. Dezember 1961

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: FraudstersAmerican Men

Sonnenzeichen: Schütze

Auch bekannt als: Andrew Stuart Fastow

Geboren in: Washington, D.C., USA

Berühmt als Ehemaliger CFO von Enron

Familie: Ehepartner / Ex-: Lea Fastow Vater: Carl Fastow Mutter: Joan Fastow Weitere Fakten Ausbildung: New Providence High School, Tufts University, Northwestern University