Athelstan war der Enkel von Alfred dem Großen und der erste König, der ganz England unter seiner Herrschaft hatte. Nach dem Tod seines Vaters Edward the Elder übernahm er die Leitung von Mercia, während der plötzliche Tod seines Halbbruders Ælfweard Wessex ebenfalls unter seine Herrschaft brachte. Das Volk von Wessex widersetzte sich vehement der Führung von Athelstan, aber nichts hielt ihn davon ab, das gesamte Wikingerreich zu erobern. Als dominante Figur zerstörte er erfolgreich die vereinten Kräfte der Schotten und Wikinger gegen ihn. Sein ruhmreicher Sieg in der Schlacht von Brunanburh zeichnete ihn als unbezwingbare Kraft auf den britischen Inseln und auf dem Kontinent aus. Als Strategie, Verbündete zu gewinnen, heiratete er seine Schwestern mit kontinentalen Herrschern. Athelstan, der als frommer Mann wie sein Großvater bekannt ist, sammelte auch Relikte und baute Kirchen in seinem ganzen Königreich. Er übte eine große Kontrolle über die Verwaltung und das Rechtssystem aus. Er folgte vielen Richtlinien seines Großvaters, um Recht und Ordnung in seinem Königreich aufrechtzuerhalten. Es wurden mehr Texte gefunden, die die gesetzlichen Vorschriften seiner Zeit beschreiben als die eines anderen Herrschers aus dem 10. Jahrhundert.

Kindheit & frühes Leben

Athelstan oder Æthelstan wurde 894 als Sohn von Edward the Elder und seiner ersten Frau Ecgwynn geboren. Die genaue Abstammung seiner Mutter ist unbekannt, und Historiker glauben, dass sie wahrscheinlich nicht edler Abstammung war, was der Grund sein könnte, warum fast keine Informationen über ihre Familie verfügbar sind. Einige glauben, dass Ecgwynn Edwards Konkubine und nicht seine Frau war, während andere argumentieren, dass sie tatsächlich mit St. Dunstan, dem Bischof von London, verwandt war.

Ecgwynn starb kurz nach der Geburt von Athelstan und wurde von seiner Tante väterlicherseits Ethelfleda erzogen, die als Lady of Mercia bekannt ist.

Als kleiner Junge war Athelstan als groß und gutaussehend bekannt. Sein Großvater, Alfred der Große, war begeistert von ihm und überschüttete ihn mit vielen teuren Juwelen und anderen unschätzbaren Geschenken.

Athelstan beendete seine Ausbildung am Hof ​​in Mercia, der dann von seinem Onkel Æthelred regiert wurde. Er erhielt auch militärische Ausbildung in den Mercian Lagern. Als Æthelred starb, übernahm Athelstan die Kontrolle über Mercia, wahrscheinlich im Namen seines Vaters.

Werdegang

Nachdem Edward der Ältere am 17. Juli 924 gestorben war, wurde sein Königreich zwischen seinen beiden Söhnen Athelstan und Ælfweard aufgeteilt. Ælfweard wurde der König von Wessex, während Athelstan Mercia präsidierte. Ælfweard starb jedoch nur 16 Tage nach Edwards Tod und die Leute von Wessex weigerten sich, Athelstan als ihren Anführer zu akzeptieren. Erst als er drohte, in Wessex einzudringen, gaben die Menschen seiner Herrschaft nach.

Athelstan wurde 925 in Kingston-upon-Thames gekrönt, das sich an der Grenze zwischen Wessex und Mercia befand. Die Krönung wurde vom Erzbischof von Canterbury, Athelm, durchgeführt, der das neue Ordo schuf und den König eine Krone anstelle eines Helms tragen ließ.

Trotz der Krönung sah sich Athelstan einem ständigen Widerstand des Volkes gegenüber. Er war auch ernsthaften Bedrohungen für das Leben ausgesetzt, insbesondere von denen, die Ælfweards jüngeren Bruder Edwin für den Thron bevorzugten.

Um seine Konkurrenz loszuwerden, schickte Athelstan Edwin auf eine Seereise in einem undichten alten Boot, ohne Segel, Wasser oder andere Vorkehrungen. Aus Angst vor dem bevorstehenden Hunger stürzte Edwin ins Meer und starb am Ertrinken. Später wurde gesagt, Athelstan bedauere seine Handlungen gegen seinen Stiefbruder und habe Buße getan, um sich von seinem Verbrechen befreien zu lassen. Einige Historiker bestreiten diese Behauptung und glauben, dass Athelstan Edwins Tod möglicherweise nicht angeordnet hat.

Bevor Edward der Ältere starb, hatte er mit Hilfe seines Schwagers die dänischen Gebiete in Mercia und Ostanglien unter seine Herrschaft gebracht. Das Wikinger-Königreich York stand jedoch immer noch unter der Kontrolle des dänischen Königs Sihtric.

Athelstan heiratete seine Schwester 926 mit Sihtric. Danach einigten sich die beiden Könige darauf, nicht in ihre jeweiligen Gebiete einzudringen. Nach dem Tod von Sihtric im Jahr 927 verschwendete Athelstan jedoch keine Zeit, um die Region anzugreifen und sie damit zu erobern.

Nach seinem Sieg ergaben sich König Hywel Dda von Deheubarth, Ealdred von Bamburgh, König Konstantin von Schottland und König Owain von Strathclyde Athelstan und machten ihn damit zum ersten englischen König, der über ganz Nord-Großbritannien herrschte.Er zog es vor, Basilius genannt zu werden, was auf Griechisch König bedeutet.

937 schlossen sich die Wikinger und Schotten, nämlich Konstantin II. Von Schottland, Eógan von Strathclyde und König von Dublin, Olaf Guthfrithson, gegen Athelstan zusammen und versuchten, das Königreich niederzureißen. Der König der Engländer ging jedoch in der blutigen Schlacht von Brunanburh als Sieger hervor.

Athelstan war ein kluger Stratege, der seine Schwestern mit Herrschern von Regionen von politischer Bedeutung heiratete. Er heiratete seine Halbschwester Edith mit dem Heiligen Römischen Kaiser Otto I., während seine andere Halbschwester Eadgifu mit Karl dem Einfachen, dem König der Westfranken, verheiratet war. Eine Halbschwester von ihm wurde die Frau von Viking Egil Skallagrimsson, während eine weitere Halbschwester weggeschickt wurde, um Alan II. Aus der Bretagne zu heiraten.

Er entwickelte ein umfassendes Rechtssystem, das sich mit geringfügigen Verbrechen, Unterdrückung und Betrug befasste. Es wurden mehr Texte gefunden, die die gesetzlichen Vorschriften seiner Zeit beschreiben als die eines anderen Herrschers aus dem 10. Jahrhundert. Seine Gesetze zeigten den Einfluss des karolingischen Rechts, das während der Zeit Karls des Großen entwickelt wurde.

Die Gesetzbücher seiner ursprünglichen Regierungszeit scheinen sich hauptsächlich auf die geistlichen Angelegenheiten zu beziehen. In den späteren Phasen seiner Herrschaft wurden jedoch mehr Gesetze entwickelt, um Verbrechen zu bekämpfen, die die soziale Ordnung störten, insbesondere Diebstahl. Er verhängte strenge Strafen, einschließlich des Todes, um die in seiner Zeit vorherrschenden Verbrechen zu bekämpfen.

Das Währungssystem während seiner Herrschaft war nicht so organisiert wie es während der Regierungszeit seines Neffen König Edgar wurde. Die zu Athelstans Zeiten ausgegebenen Münzen zeigten seine Büste mit einer Krone mit drei Stielen. Diese wurden in seinem ganzen Königreich außer Mercia ausgestellt.

Athelstan war ein wohltätiger König, und er traf mehrere Vorkehrungen für die Armen. Er legte die Regel fest, dass jedes seiner Herrenhäuser eine jährliche Gebühr zahlen sollte, die verwendet werden sollte, um den Armen im Königreich zu helfen. Seine wohltätige Natur machte ihn populär und er wurde in "The Annals of Ulster" als "Säule der Würde in der westlichen Welt" bezeichnet.

Er hatte großen Respekt vor der Kirche und ließ Kirchenmänner nicht nur an den königlichen Festen, sondern auch an den Sitzungen des königlichen Rates teilnehmen. Er baute mehrere Kirchen und spendete großzügig an Klöster.

Der König der Engländer hat auch viel getan, um die kirchliche Wissenschaft und Bildung wiederzubeleben. Er förderte aggressiv das heilige Lernen und sammelte persönlich viele Relikte und spirituelle Bücher.

Familien- und Privatleben

Athelstan war nie verheiratet und hatte keine Kinder.

Er galt als äußerst religiös. Er interessierte sich sehr für Kunstwerke und sammelte gern religiöse Relikte.

Er starb am 27. Oktober 939 in Gloucester im Alter von 45 Jahren. Obwohl der größte Teil seiner Familie im Mausoleum der Familie in Winchester beigesetzt war, entschied er sich, wegen der Opposition, mit der er dort zu Lebzeiten konfrontiert war, nicht dort beigesetzt zu werden.

Er entschied sich dafür, zusammen mit seinen Cousins, die in der Schlacht von Brunanburh starben, in der Malmesbury Abbey beigesetzt zu werden. Seine Wahl der Beerdigung zeigte seine Loyalität gegenüber der Abtei und dem Abt, dem Heiligen Aldhelm.

Seine Leistungen mögen im Vergleich zu seinem Großvater Alfred dem Großen verblassen, aber Athelstan gilt immer noch als einer der größten Könige der angelsächsischen Dynastie.

Kurzinformation

Geboren: 894

Staatsangehörigkeit Britisch

Berühmt: Emperors & KingsBritish Men

Gestorben im Alter von 45 Jahren

Auch bekannt als: Æthelstan

Geboren in: Wessex

Berühmt als König von England

Familie: Vater: Edward the Elder Mutter: Ecgwynn Geschwister: Eadgyth, Eadred, Edith von Polesworth, Edmund I, Edwin, Sohn von Edward the Elder, Ælfweard von Wessex Gestorben am: 27. Oktober 939 Todesort: Gloucester