2020

Barbara Hutton war eine amerikanische Erbin, Debütantin und Prominente. Schauen Sie sich diese Biografie an, um mehr über ihren Geburtstag zu erfahren.

Barbara Hutton war eine amerikanische Erbin, Debütantin und Prominente. Sie wurde zuerst als das "arme kleine reiche Mädchen" bezeichnet, als sie 1930 einen teuren und luxuriösen Debütantenball hatte, und später aufgrund ihres schwierigen Privatlebens. Die Erbin des Geschäftstycoons Frank Winfield Woolworth war eine der reichsten Frauen in die Welt in ihrer Zeit. Obwohl Hutton mit einem silbernen Löffel im Mund geboren wurde, führte sie von ihrer Kindheit bis zu ihrem Tod ein trauriges Leben. Sie verlor ihre Mutter, als sie vier Jahre alt war, woraufhin sie von ihrem Vater verlassen wurde. Verheiratet und Siebenmal geschieden, erhielt sie große ausländische Titel, wurde aber von den meisten ihrer Ehemänner oft schlecht behandelt. Hutton hatte ein Kind mit ihrem zweiten Ehemann, mit dem sie nach ihrer Scheidung einen erbitterten Sorgerechtsstreit führte. Sie litt an Anorexia nervosa, die eine weitere Geburt verhinderte. Später starb ihr einziger Sohn bei einem Flugzeugabsturz im Alter von 36 Jahren, der sie am Boden zerstört hatte. Während Hutton öffentlich für ihre Schönheit und ihr luxuriöses Leben beneidet wurde, blieb sie privat depressiv und unsicher Zehn suchten Zuflucht bei Drogen, Alkohol und Playboys. 1979 atmete sie im Alter von 66 Jahren ihren letzten Atemzug aus. Zum Zeitpunkt ihres Todes stand sie kurz vor dem Bankrott.

Kindheit & frühes Leben

Barbara Hutton wurde am 14. November 1912 in New York City, USA, als Tochter von Edna Woolworth und der Mitbegründerin von E. F. Hutton & Company, Frank W. Woolworth, geboren.

Barbara war die Nichte von Edward Francis Hutton, der ebenso wie ihr Vater Mitbegründer von E. F. Hutton & Co. war. Sie war auch die Nichte von Marjorie Merriweather Post, die eine Zeit lang mit E. F. Hutton verheiratet war. Ihre Tochter war die Schauspielerin Dina Merrill.

Ihre Mutter starb 1917 im Alter von 33 Jahren an Mastoiditis. Es wird jedoch gemunkelt, dass sie wegen der weibischen Haltung ihres Mannes Selbstmord begangen hat. Nach dem Tod ihrer Mutter lebte die vierjährige Barbara bei ihren Verwandten.

Sie besuchte Miss Hewitts Klassen (derzeit The Hewitt School) und Miss Porters School for Girls in Connecticut.

Vererbungen

1924 vermachte Barbara Huttons Großmutter Jennie Woolworth nach ihrem Tod 26,1 Millionen Dollar. Hutton erwarb auch 2,1 Millionen US-Dollar aus dem Erbe ihrer Mutter.

1930, an ihrem 18. Geburtstag, erhielt sie einen verschwenderischen Debütantenball, der 60.000 US-Dollar kostete. Zum 21. Geburtstag von Hutton hatte ihr Vater ihr Vermächtnis auf 42 Millionen US-Dollar erhöht und sie damit zu einer der reichsten Frauen der Welt gemacht.

Ehen

1933 heiratete Barbara Hutton den georgischen Prinzen Alexis Mdivani und wurde Ihre Hoheit Prinzessin Alexis Mdivani. Mdivani, die Huttons Reichtum zu seinem Vorteil nutzte, erhielt zum Zeitpunkt ihrer Heirat von ihrem Vater eine Mitgift in Höhe von 1 Million US-Dollar.

Nach der Scheidung von Mdivani im Jahr 1935 heiratete Hutton Graf Kurt Haugwitz-Reventlow. Das Paar hatte einen Sohn namens Lance, der 1972 im Alter von 36 Jahren starb. Während ihrer Ehe mit Reventlow wurde Hutton beschimpft und körperlich misshandelt. Einmal griff sie auf Drogen zurück und entwickelte Magersucht.

Nach ihrer Scheidung von Reventlow erhielt sie das Sorgerecht für ihren Sohn, der von einer Gouvernante erzogen wurde. Im Jahr 1938 hatte Hutton eine kurze Beziehung mit dem Geschäftsmann Howard Hughes.

Am 8. Juli 1942 heiratete sie den amerikanischen Schauspieler Cary Grant, der sich offenbar wirklich um sie kümmerte. Trotzdem endete diese Ehe auch mit einer Scheidung.

Hutton zog nach Paris, Frankreich, wo sie anfing, mit Igor Troubetzkoy, einem Aristokraten und Sportler, auszugehen. Im Frühjahr 1948 heirateten die beiden in Zürich, Schweiz. Troubetzkoy reichte schließlich die Scheidung ein, woraufhin Hutton Selbstmord versuchte. Dieser Vorfall erhielt viel Medienberichterstattung.

Ihre nächste Ehe mit dem dominikanischen Diplomaten Porfirio Rubirosa dauerte 53 Tage. 1955 heiratete Hutton ihren alten Kumpel, den deutschen Tennisspieler Baron Gottfried von Cramm. Das Paar trennte sich vier Jahre später.

Ihre siebte Ehe mit Prinz Pierre Raymond Doan war ebenfalls von kurzer Dauer.

Hutton lebte nach ihrer Heirat mit Grant mit dem britischen Sportler Frederick McEvoy zusammen. Die beiden heirateten nie und blieben bis zu McEvoys Tod 1951 enge Freunde.

Letzte Jahre & Tod

Nach dem Tod ihres einzigen Sohnes im Jahr 1972 geriet Barbara Hutton in Verzweiflung. Zu diesem Zeitpunkt hatte auch ihr Vermögen abgenommen. Ihre letzten Jahre verbrachte sie in Einsamkeit und sie starb am 11. Mai 1979 an einem Herzinfarkt.

Kurzinformation

Geburtstag 14. November 1912

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: SocialitesAmerican Women

Gestorben im Alter von 66 Jahren

Sonnenzeichen: Skorpion

Auch bekannt als: Barbara Woolworth Hutton

Geboren in: New York City, New York

Berühmt als Socialites

Familie: Ehepartner / Ex-: Baron Gottfried von Cramm (1955-1959), Cary Grant (1942-1945), Graf Kurt von Haugwitz-Reventlow (1935-1938), Porfirio Rubirosa (1953-1954), Prinz Alexis Mdivani (1933) -1935), Prinz Igor Troubetzkoy (1947-1951), Prinz Pierre Doan (1964-1966) Vater: Franklyn Laws Hutton Mutter: Edna Woolworth Kinder: Lance Reventlow Gestorben am: 11. Mai 1979 Todesursache: Herzinfarkt Stadt: Neu York City US-Bundesstaat: New Yorker