2020

Beatrice Welles ist eine amerikanische ehemalige Kinderschauspielerin, die für ihre Rolle im Film „Chimes at Midnight“ bekannt ist

Beatrice Giuditta Welles ist eine ehemalige amerikanische Kinderschauspielerin, die im historischen Dramafilm „Chimes at Midnight“ von 1965, der von ihrem Vater, dem legendären Schauspieler und Filmemacher Orson Welles, inszeniert wurde, für die Darstellung von Falstaffs Page bekannt wurde. Sie erschien auch in seiner italienischsprachigen Dokumentarfilm-Reiseberichtsserie über Spanien mit dem Titel "Im Land des Don Quijote", in der sie neben Welles und ihrer Mutter Paola Mori die Hauptrolle spielte. Ihre Mutter war eine italienische Gräfin, die ihre Abstammung bis 400 n. Chr. Zurückverfolgen konnte. Als Kind wollte sie eine Reitkarriere verfolgen. Eine schwere Verletzung, die sie sich als Teenager zugezogen hatte, machte diesen Aktivitäten jedoch ein dauerhaftes Ende. Als pensionierte Model-, Radio- und Fernsehpersönlichkeit gründete sie ihre eigene Kosmetiklinie und ist eine versierte Designerin von Handtaschen und Schmuck. Als eines der drei Kinder von Orson Welles dient sie als Verwalter seines Nachlasses.

Frühes Leben & Familie

Beatrice wurde am 13. November 1955 in Manhattan, New York, USA, geboren und ist die Tochter von Orson Welles und seiner dritten Frau, Paola Mori. Welles hatte zwei weitere Töchter aus früheren Beziehungen, Christopher Welles Feder und die verstorbene Rebecca Welles Manning. Es war ihre Großmutter väterlicherseits, die Konzertpianistin Beatrice Ives Welles, nach der sie benannt wurde. Ihre Taufe fand in der römisch-katholischen Kirche des Guten Hirten in Beverly Hills statt. Ihre Paten waren Frank Sinatra und die Schauspielerin Mercedes McCambridge.

Während der Dreharbeiten zu „The Immortal Story“ (1968), die hauptsächlich im Haus der Familie Welles außerhalb von Madrid, Spanien, gedreht wurden, blieb Beatrice unzählige Stunden mit ihrem Vater im Schnittraum. 1964 spielte sie zusammen mit ihren Eltern in "Im Land von Don Quijote". Sie war auch Teil der Produktion des unvollendeten Films ihres Vaters, der auf derselben Figur basiert, "Don Quijote".

Schon in jungen Jahren hatte sie das Bestreben, ein professioneller Reiter zu werden. Dies endete jedoch, nachdem sie als Teenager schwer verletzt worden war. Sie beschloss später, Model zu werden. Sie war in Layouts in der Vogue zu sehen und lief auf der Landebahn in Paris, Mailand, London und New York, um für Marken wie Valentino, Halston und Chanel zu modellieren. In den frühen 1970er Jahren war sie als Nachrichtendirektorin bei KAZM-AM Radio in Arizona beschäftigt. Später wurde sie eine regionale Fernsehpersönlichkeit und diente als langjährige Sprecherin eines großen südwestlichen Autohauses.

Inspiriert von ihren Freundschaften mit den bekannten Maskenbildnern Kevin Aucoin und Barbara Daly, startete Welles ihre eigene Kosmetiklinie. Sie hatte mehrere Prominente als Kunden, darunter Diana, Prinzessin von Wales, Elizabeth Taylor, Joan Rivers und Oprah Winfrey. Sie stellte auch eine Reihe von Designerhandtaschen und Schmuck zusammen. Die Produkte waren nur in der Goldenstein Gallery in Sedona, Arizona, erhältlich.

Beatrices Vater, Mutter und Großmutter mütterlicherseits starben Mitte der 1980er Jahre innerhalb von zehn Monaten. Sie war zweimal in ihrem Leben verheiratet. Ihr erster Ehemann war Christopher Smith, mit dem sie vom 27. April 1987 bis zum 12. September 1995 verheiratet war.Sie und ihr zweiter Ehemann Jonathan O'Donoghue tauschten am 6. Juni 1997 ihre Eheversprechen und ließen sich 2004 scheiden.

Nach dem Tod ihrer Eltern musste Beatrice komplizierte Probleme im Zusammenhang mit dem Nachlass ihres Vaters lösen. Sie einigte sich mit dem langjährigen Partner ihres Vaters, Oja Kodar, und unterzeichnete am 7. November 1986 in einem Gerichtsgebäude in Clark County, Nevada, einen Vergleich mit ihr.

Sie beaufsichtigte die Restaurierung des Films ihres Vaters "Othello" (1951), der 1992 auf den Filmfestspielen von Cannes gezeigt wurde. 1998 kritisierte sie die Bemühungen, "Touch of Evil" (1958) als Volk neu zu bearbeiten Die Verantwortlichen dafür würden es als Director's Cut bewerben, ohne dass sie es vor seiner Veröffentlichung sehen würde. Mehrere Jahre lang widersetzte sie sich vehement den Versuchen, Welles 'letzten Film "Die andere Seite des Windes" zu beenden. Schließlich akzeptierte und unterstützte sie ein Projekt des in Polen geborenen Filmemachers Filip Jan Rymsza und des Produzenten Frank Marshall. Sie war ausführende Produzentin des Films, der im August 2018 auf Netflix gestreamt wurde. Beatrice arbeitete mit Titan Books und dem Autor Simon Braund an 'Orson Welles Portfolio: Skizzen und Zeichnungen aus dem Welles Estate', das am 19. Februar veröffentlicht wurde , 2019.

Wissenswertes

Als engagierte Tierschützerin trug Beatrice maßgeblich zum Aufbau einer der ersten kostengünstigen Kliniken für Kastration und Kastration in den USA bei.

Kurzinformation

Geburtstag 13. November 1955

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Schauspielerinnen Amerikanische Frauen

Sonnenzeichen: Skorpion

Auch bekannt als: Beatrice Giuditta Welles, Beatrice Mori di Gerfalco Welles

Geborenes Land Vereinigte Staaten

Geboren in: Manhattan, New York

Berühmt als Schauspielerin

Familie: Ehepartner / Ex-: Christopher Smith (m. 1987–1995), Jonathan O'Donaghue (m. 1997; div. 2004) Vater: Orson Welles Mutter: Paola Mori Geschwister: Christopher Welles Feder, Michael Lindsay-Hogg, Rebecca Welles US-Bundesstaat: New Yorker