2020

Beverly D’Angelo ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin, die für den Golden Globe and Emmy nominiert wurde

Beverly D'Angelo ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Sänger, der für den Golden Globe and Emmy nominiert wurde und in den USA aufgrund der Filmreihe "National Lampoon's Vacation" zu einem bekannten Namen wurde. Die Fortsetzungen erstrecken sich über drei Jahrzehnte. Trotz ihrer herausragenden Schauspielkünste erreichte Beverly nie den Erfolg, den ihre weniger talentierten Zeitgenossen hatten. Sie bezauberte das Publikum mit ihrer farbenfrohen Persönlichkeit, ihrer bodenständigen Haltung und ihrer Fähigkeit, jede Einstellung, in der sie sich befand, zu stählen. Beverly begann ihre Karriere als Animatorin in den 60er Jahren und zog später nach Kanada, um eine Karriere in der Rockmusik als Sängerin zu finden . Ihre Schauspielkarriere begann Mitte der 70er Jahre bei Broadway Musicals und seitdem hat sie in über 60 Filmen und mehreren TV-Shows mitgewirkt. Ihre erste große Pause fand in der "Annie Hall" von Kultregisseur Woody Allen statt, wo sie eine untergeordnete Rolle spielte. Die noch so kleine Rolle reichte aus, um Beverly in den Mainstream Hollywood zu bringen, und es folgten eine Reihe von Hits wie "Hair" und "Coal Miner's Daughter". Beverly hat seitdem nicht mehr zurückgeschaut und wurde später in ihrem Leben Teil von Kultfilmen wie "American History X" und einer erfolgreichen TV-Serie "Entourage" für HBO.

Kindheit & frühes Leben

Beverly D'Angelo wurde am 15. November 1951 als Tochter von Priscilla Routh und Eugene D'Angelo als Beverly Heather D'Angelo Upper Arlington, Ohio, USA, geboren. Der Einfluss der Kunst war in ihrem Haus extrem hoch, da ihre Mutter eine berühmte Geigerin und ihr Vater Bassist war und einen Fernsehsender leitete. Sie ist die Enkelin eines angesehenen Architekten, Howard Smith, der das Ohio Stadium entworfen haben soll.

Die musikalischen Gene, die ihre Eltern erworben hatten, hatten als Kind einen starken Einfluss auf sie und sie begann, ihren Eltern zu singen. Aufgrund ihrer Wertschätzung liebte sie zunehmend Musik, insbesondere Rock- und Jazzmusik. Irgendwann in ihrer Jugend verlagerte sich ihr Fokus auf die Schauspielerei.

Beverly war seit ihrer Jugend eine Möchtegernkünstlerin und zeigte eine immense Neigung zu Animationsshows, insbesondere zu denen, die von Hannah Barbara Studios gemacht wurden. Der größte Teil ihrer Schulausbildung fand in Italien statt. Später beschäftigte sie sich mit bildender Kunst, verließ jedoch ihre Ausbildung auf halbem Weg, um eine Karriere im Bereich Animation und Musik zu verfolgen, und ging in die USA. Anfangs hatte sie kein großes Interesse an der Schauspielerei, was sich später als die vorherrschende Karriereoption für sie herausstellte.

Werdegang

Nach ihrem Umzug in die USA begann Beverly ihre Animationskarriere in den Hannah Barbara Studios als Illustratorin für ihre Animationsshows, wurde aber irgendwie müde und zog nach Kanada. Sie verbrachte einige Jahre in Kanada und spielte Musik in Bars und Kaffeehäusern, um über die Runden zu kommen.

Sie schloss sich einer Band namens "The Hawks" an und war einige Zeit mit der Band verbunden, bevor sie ging. "The Hawks" änderte später ihren Namen in "The Band" und erzielte einen immensen Erfolg.

Angelos erste Schauspielpause fand 1976 statt, als sie in einer Broadway-Show mit Shakespeares "Hamlet" mit dem Titel "Rockabye Hamlet" auftrat. Im selben Jahr kam eine Fernseh-Miniserie mit dem Titel "Captains and the Kings" auf sie zu und sie trat in den ersten drei Folgen auf. Angelo gewann durch die Anerkennung, die sie erhielt, Vertrauen in ihr Handeln.

Die Rolle in der Miniserie brachte sie Woody Allen vor, der ihr 1977 in Annie Hall eine kleine, aber wichtige Rolle vorstellte, in der er sich selbst als Hauptdarsteller spielte. Angelo erschien im selben Jahr in einem anderen Film "Sentinel" und proklamierte ihre Ankunft an der Westküste. Hollywood brauchte nicht lange, um in ihrer Ehrfurcht zu sein, und 1978 trat sie in Hollywoods Biggie Clint Eastwood mit "Every Which Way but Loose" und "Hair" auf.

Ihre beste Leistung war jedoch noch nicht in Form einer fleischigen Rolle in "Coal Miner's Daughter" zu sehen, einem äußerst erfolgreichen Film, in dem sie Patsy Cline spielte. Der Film war eine Biografie und basierte auf wahren Begebenheiten. Angelo wurde weltweit für ihre mutige Darstellung gelobt. Sie sang auch für den Film für ihren eigenen Charakter und wurde schließlich für den Golden Globe Award als „Beste Schauspielerin in einer Nebenrolle“ nominiert.

In den folgenden Jahren dominierte Angelo Hollywood praktisch mit ihren Darstellungen von Prostituierten, reichen Gören, Witwen, besorgten Müttern usw. Sie trat in Filmen wie "Paternity", "Finders Keepers", "The Pop Must Diet" und "The Crazysitter" auf '. Ihre zweite große Nominierung erfolgte 1984 mit einem Fernsehfilm mit dem Titel "A Streetcar Named Desire", der ihr einige Rollen in Fernsehfilmen wie "Slow Burn" und "Sweet Temptation" einbrachte.

Die Rolle, die sie in Amerika zu einem bekannten Namen machte, kam 1983 mit "National Lampoon's Vacation", wo sie die Figur von Ellen Griswold porträtierte. Später spielte Angelo die Figur in den 4 Fortsetzungen, die in fast 20 Jahren gedreht wurden. Während der meisten 90er Jahre trat sie in Comedy-Filmen auf

1994 gewann sie nach ihrer Rückkehr in den Theaterkreis den renommierten „Theatre World Award“.

Nach der Jahrhundertwende verlangsamte sich Angelo mit Filmen ein wenig und ihre einzigen Schlüsselrollen waren Barbara Miller in der HBO-Serie "Entourage", eine Rolle in "Gamers: The Movie" und in "Harold und Kumar Escape from Guantanamo Bay". . Sie war auch in "The House Bunny" und "Black Water Transit" zu sehen.

Neben der Schauspielerei hat Angelo ihre Stimme für Charaktere in zwei Folgen der beliebten amerikanischen Animations-TV-Serie "The Simpsons" zur Verfügung gestellt. Sie trat erstmals 1992 in der dritten Staffel der Show als Folk-Country-Sängerin auf. Später im Jahr 2008 wiederholte sie den gleichen Charakter in der neunzehnten Staffel der Show. Gegenwärtig ist sie in Cafés und Bars zu sehen, die Jazzlieder singen, nur aus Leidenschaft, zusammen mit ihrem Bruder Jeff.

Persönliches Leben

Beverly D'Angelo hat eine ganze Reihe von Männern aus der Branche getroffen und ihr romantisches Leben war eine ständige Attraktion für die Medien und Boulevardzeitungen. Sie hatte eine Beziehung zu Milos Forman, dem Regisseur von "Hair", die schlecht endete.

Es folgte eine Beziehung mit einem italienischen Studenten, die in der Ehe endete. Während dieser Zeit verabschiedete sie sich kurz von ihrer Hollywood-Karriere, aber die Ehe endete ein paar Jahre später bitter und sie kehrte nach Hollywood zurück.

1991 folgte eine Beziehung mit einem führenden Produktionsdesigner Anton Furst, die tragisch gipfelte, als der Oscar-Preisträger Selbstmord beging. Sie begann jedoch Ende der 90er Jahre mit dem Hollywood-Superstar Al Pacino auszugehen und hatte 2001 Zwillinge mit Pacino. Das Paar löste sich 2003 auf und Beverly hat bis jetzt einen einzigen Status beibehalten.

Reinvermögen

Ab Juni 2017 beträgt das Nettovermögen von Beverly USD 20 Millionen.

Kurzinformation

Geburtstag 15. November 1951

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Schauspielerinnen Amerikanische Frauen

Sonnenzeichen: Skorpion

Geboren in: Upper Arlington, Ohio, USA

Berühmt als Schauspielerin

Familie: Ehepartner / Ex-: Don Lorenzo Salviati (m. 1981–1995) Kinder: Anton James Pacino, Olivia Pacino US-Bundesstaat: Ohio