2020

Tom Cullen ist ein walisischer Schauspieler, Regisseur, Produzent und Autor. Schauen Sie sich diese Biografie an, um mehr über seine Kindheit zu erfahren.

Tom Cullen ist ein walisischer Schauspieler, Regisseur, Produzent und Autor. Aus einer Familie von Schauspielern stammend, erhielt seine Kreativität und Fantasie die nötige Nahrung, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Als Jugendlicher interessierte er sich hauptsächlich für Musik, aber mit der Zeit entwickelte sich eine tiefe Liebe zur Schauspielerei. Während seines Studiums spielte er in dem mit BAFTA Cymru ausgezeichneten Spielfilm "Daddy's Girl". Er war auch in der walisischen Theaterszene aktiv und trat in vielen kleinen Produktionen auf. Eine der wichtigsten Rollen in seiner Karriere entstand 2011 im britischen Romantikdrama „Weekend“. Der Film war sowohl ein kritischer als auch ein kommerzieller Erfolg und Cullen erhielt viel Lob für seine Leistung. Er arbeitete in zwei historischen Dramaserien, "World Without End" und "Downton Abbey", zusammen mit Liev Schreiber und Elias Koteas in dem Science-Fiction-Horror "Die letzten Tage auf dem Mars" und spielte einen Anwalt in die Krimiserie 'The Five'. Er gilt als aufstrebender Stern und porträtiert derzeit einen Veteranen der Kreuzzüge in "Knightfall" der Geschichte und Guy Fawkes in "Gunpowder" von BBC.

oben

Werdegang

Tom Cullen hat von Beginn seiner Karriere an sein natürliches Talent für das Handwerk unter Beweis gestellt. Als Student studierte er 2006 mit dem walisischen Horrorfilm "Daddy's Girl" (auch bekannt als "Cravings") auf der Leinwand und spielte eine Figur namens Jason. Der Film wurde 2008 bei den British Academy Cymru Awards mit dem Best Film Award ausgezeichnet.

In dieser Zeit trat er auch regelmäßig auf der Bühne auf. Er trat in den Produktionen von "Gorgio" im Bristol Old Vic, "Assembly" und "A Good Night Out in the Valleys" im National Theatre Wales und "The Sanger" im Sherman Cymru auf.

Anschließend spielte er in einer Reihe von Kurzfilmen: "Watch Me" (2008), "20 Questions" (2009) und "Balance" (2010). "Watch Me" erhielt eine BAFTA Cymru-Nominierung für den besten Kurzfilm. In "20 Fragen" porträtierte er einen untreuen Ehemann. Alternativ spielte er einen unterstützenden Ehemann in „Balance“.

In den folgenden Jahren drehte er drei weitere Kurzfilme, "Henry" (2012), "Room 8" (2013) und "Trial" (2016), wobei "Room 8" den BAFTA Award für den besten britischen Kurzfilm gewann.

2010 debütierte er auf der kleinen Leinwand in der Folge "Tokyo" des britischen Dokudramas "Banged Up Abroad". Später arbeitete er in der S4C-Dramaserie "Pen Talar".

Er wurde als Russell, ein ruhiger, zurückgezogener Rettungsschwimmer, in Andrew Haighs Regie-Projekt "Weekend" besetzt. Der Film wurde von der Kritik hoch gelobt und gewann mehrere Preise, darunter den Publikumspreis für aufstrebende Visionen beim SXSW Film Festival, Grand Jury für den besten Film Auszeichnung beim Nashville Film Festival und Publikumspreis als bester Film beim Toronto Inside Out LGBT Film Festival.

Nachdem er 2011 in einer Episode der Science-Fiction-Fernsehserie "Black Mirror" aufgetreten war, übernahm er die Rolle des Wulfric in der TV-Adaption von Ken Folletts historischer Fiktion "World Without End". Die Miniserie mit acht Folgen wurde ursprünglich 2012 ausgestrahlt.

Für sein nächstes Projekt wählte Cullen "Die letzten Tage auf dem Mars" (2013), in dem er Richard Harrington spielte, einen auf dem Mars stationierten Wissenschaftler. Er war auch an „Desert Dancer“ (2014) beteiligt, einem Film, der auf der wahren Geschichte des iranischen Choreografen und Tänzers Afshin Ghaffarian basiert. 2015 teilte er sich mit Ray Winstone im Krimidrama „The Trials of Jimmy Rose“ die Leinwand.

Das Jahr 2016 war das bisher geschäftigste seiner Karriere. Er trat in Joan Carr-Wiggins "Happily Ever After" auf, spielte seine echte Partnerin Tatiana Maslany in "The Other Half" und spielte eine Figur namens Jake neben Idris Elba in "100 Streets". In "Mine" arbeitete er mit Armie Hammer und den Regisseuren Fabio Guaglione und Fabio Resinaro zusammen. Er porträtierte auch den Hauptprotagonisten Mark Wells in Sky1s "The Five".

Nach dem Erfolg von "Vikings" hat die nächste Serie "Knightfall" der Geschichte großes Interesse geweckt. In der kommenden Show sind auch Sam Hazeldine, Simon Merrells und Ed Stoppard zu sehen.

Das Fernsehdrama „Gunpowder“ aus dem Jahr 2017 basiert auf dem berüchtigten Gunpowder Plot von 1605. Cullens Guy Fawkes ist eine wiederkehrende Figur in der Serie.

Er ist nicht nur Schauspieler, sondern auch ein vielversprechender Dramatiker und Drehbuchautor. Er schrieb und produzierte 2008 den Kurzfilm „Naughties“ mit dem walisischen Schauspieler Alexander Vlahos.Ein Jahr später gründeten sie das Undeb-Theater. 2010 inszenierte er sein erstes Stück in voller Länge "Kingfisher".

Hauptarbeiten

Tom Cullen wurde 2013 Teil des Ensembles der Serie "Downton Abbey", in dem er den Charakter Anthony "Tony" Foyle, den Viscount Gillingham, porträtierte. Er ist ein Freund aus Kindertagen von Lady Mary Crawley (Michelle Dockery) und wird später ihre Geliebte. Um sich auf die Rolle vorzubereiten, lernte er ab dem frühen 20. Jahrhundert Reiten und wie man sich wie ein englischer Adliger verhält. Sein Auftritt in der Show wurde von den Kritikern gut aufgenommen und etablierte ihn als aufstrebenden Star in der britischen Unterhaltungsindustrie.

Auszeichnungen & Erfolge

Für seine Rolle in "Weekend" gewann Tom Cullen den besten Schauspieler in einem Narrative Feature Award beim Nashville Film Festival 2011 und den vielversprechendsten Newcomer Award bei den British Independent Film Awards 2011.

2016 erhielten er und der Rest der Besetzung von "Downton Abbey" den Screen Actors Guild Award für herausragende Leistungen eines Ensembles in einer Drama-Serie.

Persönliches Leben

Tom Cullen traf seine Partnerin, die kanadische Schauspielerin Tatiana Maslany, 2011 in Budapest, Ungarn, am Set von "World Without End". Sie traten im September 2012 zum ersten Mal gemeinsam beim Toronto International Film Festival auf. Das Paar lebt zusammen in Los Angeles, Kalifornien.

Wissenswertes

"Fresh Meat" -Star Kimberley Nixon und der mit dem Olivier-Preis ausgezeichnete Schauspieler Aneurin Barnard waren Cullens Klassenkameraden am Royal Welsh College für Musik und Theater (RWCMD) in Cardiff.

Er wurde in die Liste der Stars of Tomorrow 2011 von Screen International aufgenommen.

Kurzinformation

Geburtstag 17. Juli 1985

Staatsangehörigkeit Walisisch

Berühmt: ActorsWelsh Men

Sonnenzeichen: Krebs

Geboren in: Aberystwyth, Großbritannien

Berühmt als Darsteller

Familie: Geschwister: Joseph Cullen, Ruth Cullen Weitere Fakten: 2016 · Downton Abbey - Screen Actors Guild Award für herausragende Leistungen eines Ensembles in einer Drama-Serie 2011 · Wochenende - British Independent Film Award für den vielversprechendsten Newcomer