2020

Der berühmte Animator ist dafür bekannt, die Animationsindustrie wiederzubeleben und den Weg für eine moderne Animationsschule in Amerika zu ebnen

Andreas Deja ist einer der bekanntesten und angesehensten Animatoren unserer Zeit. Seine einzigartige Kombination aus Disney-Expertenwissen, umfangreichen Studien über die ursprünglichen Animatorenarbeiten von Disney und persönlichen künstlerischen Fähigkeiten hat zu seinen zahlreichen beeindruckenden und ikonischen Werken geführt. Seit seinem elften Lebensjahr widmet er sich der Idee, für Disney zu arbeiten, und konnte seine Kindheitsträume erfüllen, indem er seine eigenen Disney-Figuren kreierte. Er ist am bekanntesten für seine einzigartigen Kreationen einiger der berühmtesten Bösewichte von Disney: Gaston, Jafar und Scar. Er hat auch an einigen der beliebtesten Helden von Disney gearbeitet, darunter Hercules, Lilo und Mickey Mouse. Sein Einfluss inspiriert die Animatoren bis heute, da seine Arbeit das beste Beispiel dafür ist, wie die Arbeit des ursprünglichen Disney-Animators in einen moderneren und dennoch klassischen Stil gebracht wird. Seine produktive Kunst zeigt eine ideale Darstellung der Ausdrücke, Emotionen, Prozesse und Bewegungen jedes einzelnen Charakters. Er hat immer geglaubt, dass es bei Disneys bester Arbeit nur um handgezeichnete Animationen geht, und seit dem jüngsten Schritt in Richtung CG-Animation hat er seine 30-jährige Disney-Karriere beendet. Er arbeitet weiterhin privat an seinen eigenen Animationen, wird aber immer als einer der großen Charakterschöpfer von Disney bekannt sein

Kindheit & frühes Leben

Dieser talentierte Animator wurde am 1. April 1957 in Danzig, Polen, geboren. Ein Jahr später zog seine Familie nach Deutschland, wo er seine Kindheit in der Welt von Disney verbrachte.

1968 sah sich der Visionär zum ersten Mal "The Jungle Book" an und wurde sofort dazu inspiriert, Animator für die Disney Studios zu werden. Er nahm seine Träume so ernst, dass er an das Studio schrieb und sie fragte, wie sie einer ihrer Animatoren werden sollten.

In den späten 1970er Jahren besuchte er die FokwangHochschule mit Schwerpunkt Grafikdesign in Essen. Während er noch in der Schule war, schickte er seine besten Zeichnungen an den Leiter des Trainingsprogramms für Disney, Eric Larson.

Werdegang

Nachdem Disney die Zeichnungen des Schülers gesehen hatte, lud er ihn zu einem vierwöchigen Schulungskurs ein und stellte ihn 1980 ein. Er nahm ihn aufgeregt an und zog von Deutschland nach Amerika.

1985 arbeitete er an seinem ersten Film als Charakterdesigner und Animator für "The Black Cauldron". Sein umfangreiches Wissen über die früheren Animatoren von Disney hinderte ihn daran, sein volles Potenzial auszuschöpfen, da ein Großteil der Animation frühere Modelle zu stark widerspiegelte.

1986 animierte er die Königin im "Great Mouse Detective". In diesem Film konnte er seinen persönlichen Stil besser hervorheben, während er mit dreidimensionaler Zeichnung arbeitete.

1988 begann er mit der Arbeit an "Oliver & Company", lehnte den Film jedoch ab, um an "Who Framed Roger Rabbit" zu arbeiten, das die Hauptfigur Roger Rabbit und fast jede andere Figur außer Jessica animierte. In diesem Film fand er wirklich seinen persönlichen Animationsstil, während er auch die Stile des alten Animators erfolgreich einbezog.

Einer seiner erfolgreichsten Filme stammt aus seiner Animation von King Triton in "The Little Mermaid" im Jahr 1989. Er schuf erfolgreich eine Balance zwischen realistisch und komisch, die den Weg für zukünftige Disney-Animatoren ebnete.

1990 bekam er aufgeregt die Position des leitenden Animators für Mickey Mouse selbst im Film "Der Prinz und der Bettler".

Von 1991 bis 1994 arbeitete er während seiner Phase der „Bösewichtstrilogie“ an den wichtigsten Filmen seiner Karriere. Er animierte Gaston aus "Die Schöne und das Biest", Jafar in "Aladdin" und Scar in "Der König der Löwen". Seine herausragende Fähigkeit, die Bösewichte dazu zu bringen, die guten Charaktere zu kontrastieren, zeigt sich in gegensätzlicher Kleidung, Design und Charakterisierung.

1997 beschloss er, zur Abwechslung zu den heldenhafteren Charakteren zu wechseln. Er wurde ursprünglich angeheuert, um an Hades im Disney-Hit "Hercules" zu arbeiten, bat aber stattdessen, die Hauptfigur selbst zu spielen.

Im Jahr 2002 arbeitete er an einer seiner bekanntesten Figuren, Lilo, aus "Lilo and Stitch". Die subtile Charakterisierung des Charakters war einer von Dejas Lieblingsfiguren und -filmen, an denen er arbeitete.

Von 2004 bis 2011 arbeitete er an Filmen wie "Mickeys Twice Upon a Christmas", "Home on the Range", "Die Prinzessin und der Frosch" und "Winnie the Pooh". Sein einzigartiger Stil macht jeden Charakter, den er tut, für sich einzigartig.

Laut Dejas persönlichem Blog "Deja View" verbringt er gerade seine Zeit damit, an seinen eigenen Animationsfilmen zu arbeiten. Seine 30-jährige Disney-Karriere sei möglicherweise noch nicht vorbei.

Hauptarbeiten

Dejas Arbeit an "Who Framed Roger Rabbit" im Jahr 1988 startete seine Karriere vorwärts, als er ein Toon-Universum animierte, das mit realer Action verflochten ist. Der Film weckte ein neues Interesse an Animation und belebte die Branche. Er soll die moderne Ära der amerikanischen Animation begonnen haben.

Auszeichnungen & Erfolge

2006 wurde er bei den 35. Annie Awards mit dem „Winsor McCay Award“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde aufgrund seiner bedeutenden Beiträge zur Kunst der Animation verliehen.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Dieser inspirierende Mann führt ein offen schwules Leben, das die Entwicklung einiger Disney-Figuren beeinflusst haben soll.

Deja gilt als einer der einflussreichsten Animatoren in der Geschichte von Disney. Seine Fähigkeit, mit realistischen Bewegungen und interessanten Charakterisierungen zu arbeiten, hat Künstler und Animatoren weltweit beeinflusst.

Wissenswertes

Während er an seinem ersten Film "The Black Cauldron" arbeitete, teilte er sich eine Kabine mit dem zukünftigen berühmten Regisseur Tim Burton.

Dieser berühmte Animator brachte während des Animationsprozesses oft lebende Tiere ins Studio. Er benutzte diese Tiere, um seine animierten Charaktere zu studieren und zu erschaffen. Einige seiner von den Tieren inspirierten Figuren waren der Hund in "Lady and the Tramp", Hirsche in "Bambi" und Löwen in dem Film "Lion King".

Kurzinformation

Geburtstag 1. April 1957

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: MillionäreAmerican Men

Sonnenzeichen: Widder

Geboren in: Danzig

Berühmt als Animator