2020

Feldmarschall Bernard Montgomery war ein britischer Offizier, der im Zweiten Weltkrieg als Befehlshaber der Alliierten diente

Feldmarschall Bernard Montgomery war ein britischer Offizier, der für seine Verdienste als alliierter Befehlshaber im Zweiten Weltkrieg international bekannt wurde. Als sehr erfahrener Offizier der Armee hatte er während des Ersten Weltkriegs als Junioroffizier im Royal Warwickshire Regiment gedient. Er erlitt Verletzungen, als er von einem Scharfschützen erschossen wurde, kehrte jedoch an die Kriegsfront zurück, sobald er sich in einer Ausstellung von erholt hatte Mut und Patriotismus. Montgomery wurde als Sohn eines Geistlichen geboren und hatte eine schwierige Kindheit, als er mit einer körperlich missbräuchlichen und gleichgültigen Mutter aufwuchs. Infolge seiner schwierigen Kindheit wurde er zum Mobber und wurde wegen seines widerspenstigen und gewalttätigen Verhaltens fast aus dem Royal Military College in Sandhurst ausgeschlossen. Im Laufe der Zeit entwickelte er sich zu einem disziplinierten und mutigen jungen Mann und wurde als Zweiter Leutnant in das Royal Warwickshire Regiment aufgenommen. Dies war der Beginn seiner langen und illustren Karriere, in der er in beiden Weltkriegen diente. Er wurde nach seinen Diensten im Ersten Weltkrieg als erstklassiger Truppentrainer anerkannt und erhielt während des Zweiten Weltkriegs das Kommando der 8. Infanteriedivision in Palästina.In der Nachkriegszeit wurde er stellvertretender Kommandeur des Obersten Hauptquartiers der NATO und diente sieben Jahre lang.

Kindheit & frühes Leben

Bernard Law Montgomery wurde am 17. November 1887 in Kennington, London, als Sohn eines anglo-irischen Ministers der irischen Kirche, Reverend Henry Montgomery, und seiner Frau Maud geboren. Er war das vierte ihrer neun Kinder.

Sein Vater reiste viel und ließ seine Frau für die Kinder sorgen. Seine Mutter schlug die Kinder häufig und war ihren Bedürfnissen gleichgültig. Bernard wurde ein Tyrann infolge der Schwierigkeiten, die er erlitt.

Er erhielt seine Schulausbildung an der King's School in Canterbury und der St Paul's School in London. Dann schrieb er sich am Royal Military College in Sandhurst ein, wo er 1908 seinen Abschluss machte.

Werdegang

Nach seinem Abschluss wurde er als Zweiter Leutnant in das 1. Bataillon des Royal Warwickshire Regiments berufen. Sein erster Auslandsdienst war Ende 1908 in Indien. Er wurde 1910 zum Leutnant befördert und 1912 zum Adjutanten des 1. Bataillons seines Regiments im Shorncliffe Army Camp ernannt.

Als der Erste Weltkrieg ausbrach, wurde Montgomery mit der British Expeditionary Force (BEF) nach Frankreich entsandt. Er wurde im Oktober 1914 schwer verwundet, als er von einem Scharfschützen durch die rechte Lunge geschossen wurde. Kurz nach seiner Genesung trat er wieder in den Dienst und wurde zum Ende des Krieges Generalstabsoffizier 1.

In den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg besuchte er das Staff College und wurde im Juli 1925 zum Major befördert. Anschließend diente er in Indien, Ägypten und Palästina.

Der Zweite Weltkrieg brach 1939 aus und in den ersten Kriegsmonaten leitete er eine Division in Frankreich und befehligte den südöstlichen Teil Englands in Erwartung einer deutschen Invasion nach der Evakuierung alliierter Truppen aus Dünkirchen.

Der britische Premierminister Winston Churchill ernannte ihn 1942 zum Kommandeur der 8. britischen Armee in Nordafrika. Seine Übernahme des Kommandos steigerte die Moral der unter ihm tätigen Mitarbeiter. Als akribischer Planer war er entschlossen, dass Armee, Marine und Luftstreitkräfte ihre Schlachten einheitlich und konzentriert führen sollten. Unter seiner Leitung erwies sich die Schlacht von El Alamein als großer Erfolg und Montgomery wurde zum General befördert.

Er spielte eine wichtige Rolle bei der Invasion der Normandie im Jahr 1944, woraufhin er zum Feldmarschall befördert wurde. In dieser Position führte er seine Armee zu großen Siegen in Nordfrankreich, Belgien, den Niederlanden und Norddeutschland. Schließlich akzeptierte er am 4. Mai 1945 die Übergabe der deutschen Nordarmeen an die Lüneburger Heide.

Nach dem Krieg wurde Bernard Montgomery Oberbefehlshaber der britischen Rheinarmee (BAOR). Er war von 1946 bis 1948 Chef des kaiserlichen Generalstabs, war jedoch in dieser Position nicht erfolgreich, da ihm die für diesen Job erforderlichen politischen und diplomatischen Fähigkeiten fehlten.

Von 1948 bis 1951 war er Vorsitzender des Oberbefehlshaberkomitees der Westeuropäischen Union und wurde dann zum stellvertretenden Kommandeur der Organisation des Nordatlantikvertrags unter Dwight Eisenhower ernannt. Er ging 1958 im Alter von 71 Jahren in den Ruhestand.

Hauptarbeiten

Seine Dienste für die britische Armee während des Zweiten Weltkriegs waren von enormer Bedeutung. Montgomery war derjenige, der die bedingungslose Kapitulation der deutschen Streitkräfte am 4. Mai 1945 in der Lüneburger Heide östlich von Hamburg akzeptierte. Die Kapitulation markierte den Beginn des Endes des Zweiten Weltkriegs in Europa.

Auszeichnungen & Erfolge

Bernard Montgomery erhielt im Laufe seiner langen und illustren Militärkarriere mehrere renommierte Auszeichnungen. Eine der ersten Auszeichnungen, die er erhielt, war der Distinguished Service Order für tapfere Führung im Jahr 1914.

Er wurde 1946 als Viscount Montgomery of Alamein gegründet, in Anerkennung seines entscheidenden Sieges in der zweiten Schlacht von El Alamein.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er ein international bekannter Kriegsveteran und wurde nicht nur in seiner Heimat, sondern auch in Ländern auf der ganzen Welt geehrt. Einige der internationalen Auszeichnungen, die er erhielt, waren Ritter des Elefantenordens (Dänemark, 1945), Distinguished Service Medal (USA, 1947), Großkreuz des Ordens des Weißen Löwen (Tschechoslowakei, 1947) und Médaille militaire (Frankreich) 1958).

Persönliches Leben & Vermächtnis

Er traf Elizabeth Carver, die Witwe von Oswald Carver, die 1927 im Ersten Weltkrieg getötet wurde, und heiratete sie. Das Paar hatte einen Sohn, David. Seine geliebte Frau starb 1937 an einer Infektion und war am Boden zerstört.

Er starb am 24. März 1976 in Alton, Hampshire, England, Großbritannien, im Alter von 88 Jahren.

Kurzinformation

Geburtstag 17. November 1887

Staatsangehörigkeit Britisch

Gestorben im Alter von 88 Jahren

Sonnenzeichen: Skorpion

Auch bekannt als: Der Viscount Montgomery von Alamein, Bernard Law Montgomery, 1. Viscount Montgomery von Alamein, Bernard Law Montgomery Montgomery von Alamein

Geboren in: Kennington

Berühmt als Alliierter Befehlshaber im Zweiten Weltkrieg

Familie: Ehepartner / Ex-: Elizabeth Carver Vater: Henry Montgomery Mutter: Maud (geb. Farrar) Geschwister: Donald Montgomery, Harold Montgomery, Sibyl Montgomery, Una Montgomery Kinder: 2. Viscount Montgomery von Alamein, David Montgomery Gestorben am: 24. März 1976 Todesort: Alton Persönlichkeit: ESTJ Stadt: London, England Weitere Fakten Ausbildung: 1908 - Royal Military Academy Sandhurst, St. Pauls Schule, London