Präsident Xi Jinping von der "Volksrepublik China" (VR China) wird manchmal als "Fürstentum" innerhalb der Machtzentren der Kommunistischen Partei bezeichnet. Dieser Spitzname ist jenen hochrangigen Regierungsbeamten vorbehalten, die ihre hohen Positionen einflussreichen Verwandten zuschreiben können. Unabhängig davon, welche Faktoren Xi an die Spitze des politischen Haufens Chinas gebracht haben, plant er offenbar, die Gelegenheit optimal zu nutzen. Sein Bestreben ist es, das politische System von Korruption zu befreien und die Wirtschaft bis zur Weltherrschaft zu wachsen. Dies sei der „China-Traum“. Xi ist bekannt und respektiert für seine Integrität, die er trotz der in Skandalen genannten Partei intakt halten konnte. Der sozialistische Führer widmet sein Leben der Verbesserung von Land und Leuten. Seine Vision, China als Supermacht zu etablieren, ist die treibende Kraft hinter seinen Aktionen. Mit 1,3 Milliarden Menschen hätte China große Schwierigkeiten, Direktwahlen zum Staatsoberhaupt durchzuführen. Dementsprechend beginnt die VR China mit ihren grundlegendsten politischen Komponenten - Dörfern in ländlichen Gegenden; Arbeitseinheiten in städtischen Zentren - und arbeitet sich nach oben. Der Präsident ist auch der oberste Mann in der Parteiführung und stellt sicher, dass die Richtlinien perfekt befolgt werden, da er glaubt, dass das Volk nur beeindruckt sein wird, wenn seine Handlungen zur Entwicklung der Nation führen.

Kindheit & frühes Leben

Obwohl Xi Jinping gelegentlich als Prinz abgetan wurde, war seine Reise nach oben nicht einfach. Er ist der Sohn von Xi Zhongxun, einem Führer der kommunistischen Übernahme Chinas durch 1949.

1962 wurde der ältere Xi aus seiner Position als Vizepremier entfernt und später inhaftiert. Der jugendliche Sohn wurde in das ländliche Dorf Liangjiahe geschickt, um bei den Einheimischen zu arbeiten und zu leben, bei denen er sehr beliebt war.

Während seiner Zeit in Liangjiahe lebte er in einer typischen höhlenartigen Wohnung, holte Wasser aus einem Brunnen und ernährte sich hauptsächlich von Reisbrei.

Nach sieben Jahren besuchte er die Tsinghua-Universität in der Hauptstadt Peking, um Chemieingenieurwesen zu studieren. Die "Tsinghua-Universität" bringt einen Großteil der regierenden Elite Chinas hervor.

Während seiner Jugend hatte Xi mehrmals versucht, der "Kommunistischen Partei" beizutreten. Er wurde aufgrund der zerbrochenen Beziehung seines Vaters zur Partei konsequent abgelehnt.

Werdegang

1974 wurde er schließlich in die Partei aufgenommen und begann seine politische Karriere als Adjutant von Geng Biao. Geng war ein Spitzenführer der "Volksbefreiungsarmee". Xi war drei Jahre lang Parteisekretär in der chinesischen Provinz Hebei.

1985 nach Fujian versetzt, arbeitete er in verschiedenen Parteiposten, beginnend als stellvertretender Bürgermeister von Xiamen. Er schlug mehrere Infrastrukturverbesserungen vor, die alle von den Provinzbehörden abgelehnt wurden.

1987 wechselte Xi nach Ningde, wo er als Parteichef des Distrikts fungierte. Er startete eine Naturschutzkampagne, die die Hauptverkehrsader verschönerte, die Ningde mit der Provinz Fujian verbindet.

Von 1998 bis 2000 war er Parteivorsitzender in Fuzhou, der Provinzhauptstadt. Xi wurde die Anregung ausländischer Investitionen zugeschrieben und der historische Abschnitt „Drei Gassen und sieben Gassen“ neu belebt.

Sein Ruf als ehrlicher und effizienter Politiker stieg während seiner Zeit in der Provinz Fujian stetig an. Im Jahr 2000 wurde er zum Provinzgouverneur von Fujian ernannt.

2003 zog er in die Provinz Zhejiang, wo er als Gouverneur und Parteisekretär fungierte. Während seiner Amtszeit vervierfachte die Privatindustrie ihre Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen in der Provinz.

2007 wurde er ausgewählt, um die Party in Shanghai zu leiten. Wie bei seinen anderen Ernennungen erfolgte dies aufgrund seiner angeblichen Integrität nach dem Skandal.

2008 war ein Wendepunkt für Xi Jinping. Er wurde in das Ständige Komitee der Kommunistischen Partei und - kurz darauf - in den Vizepräsidenten der VR China berufen.

2012 übernahm er die Position des "Generalsekretärs des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas". Da China ein Einparteienstaat ist, ist dies funktional die mächtigste Position des Landes.

Später im selben Jahr wurde Xi zum Präsidenten gewählt, ein Titel, der ihm die Position des Staatsoberhauptes verleiht. Zusammen mit seiner politischen Vormachtstellung qualifiziert er sich für die Bezeichnung „Paramount Leader“.

Hauptarbeiten

Zu seinen Schriften gehört "The Governance of China", eine Zusammenstellung politischer Philosophie, die 2014 von "ICP Intercultural Press" veröffentlicht wurde. Es gehört zu den Top 50 in der Kategorie „Politik und Regierung - Asien“ der Amazon-Rangliste.

Im selben Jahr veröffentlichte "Shanghai Jiao Tong University Press" "Approachable: The Charm of Xi Jinpings Words" - eine Sammlung von Zitaten von Präsident Xi.

Auszeichnungen & Erfolge

Präsident Xi Jinping wurde 2014 von der kubanischen Regierung mit dem "Orden von José Marti" geehrt, der höchsten Ehre, die Kuba verleihen kann. Diese Auszeichnung wurde nach einem verehrten Revolutionär und Schriftsteller benannt und als Anerkennung für Xis Bemühungen zur Stärkung der kubanisch-chinesischen Beziehungen und zur Stärkung der sozialistischen Sache verliehen.

Persönliches Leben & Vermächtnis

1987 heiratete er den Folksänger Peng Liyuan. Sie ist bekannt für ihre Auftritte im staatlichen Fernsehen und als Modetrendsetterin. Außerdem hat sie den Rang einer Generalin in der "Volksbefreiungsarmee".

1992 hatte das Paar sein einziges Kind, eine Tochter namens Xi Mingze. Sie erhielt ihre College-Ausbildung an der Harvard University. Seit ihrem Abschluss bleibt sie unauffällig.

Wissenswertes

Bis zu seinem Aufstieg in die Präsidentschaft war die Frau dieses berühmten Politikers auf nationaler Ebene besser bekannt.

1985 unternahm dieser berühmte Politiker eine Reise in die USA, wo er bei einer ländlichen Familie in Iowa wohnte.

Kurzinformation

Geburtstag 15. Juni 1953

Staatsangehörigkeit Chinesisch

Berühmt: Zitate von Xi JinpingPresidents

Sonnenzeichen: Zwillinge

Geboren in: Peking

Berühmt als Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas

Familie: Ehepartner / Ex-: Ke Lingling, Peng Liyuan Vater: Xi Zhongxun Mutter: Qi Xin Geschwister: Qi Qiaoqiao, Xi Yuanping Kinder: Xi Mingze Stadt: Peking, China Ideologie: Kommunisten, Sozialisten Weitere Fakten Bildung: 1979 - Tsinghua University, 2002 - Tsinghua Universität, Beijing 101 Middle School