2020

Sir John Frederick Neville Cardus war ein englischer Autor und Musikkritiker

Sir John Frederick Neville Cardus war ein englischer Autor und Musikkritiker. Aufgrund seiner umfangreichen Arbeit als Cricket-Reporter, die sich über ungefähr fünf Jahrzehnte erstreckt, gilt er als einer der größten Cricket-Autoren aller Zeiten. Er hatte eine schwere Kindheit und seine Mutter arbeitete als Teilzeitprostituierte. Er wuchs im Haus seiner Großeltern mütterlicherseits auf. Er schloss die Schule nicht ab, sondern las ausführlich in der örtlichen Bibliothek. Obwohl er sich als Cricket-Schriftsteller einen Namen gemacht hat, lag ihm der Beruf eines Musikkritikers am Herzen, und in seiner langen Karriere beim Manchester Guardian arbeitete er in beiden Funktionen. Er arbeitete mehr als zwei Jahrzehnte für den "Manchester Guardian", bevor er zu Beginn des Zweiten Weltkriegs arbeitslos wurde, und ging nach Australien, um für den "Herald" und dann für den "Sydney Morning Herald" zu arbeiten.Cardus kehrte nach seinem Aufenthalt in Australien nach England zurück und arbeitete im letzten Teil seiner Karriere für eine Vielzahl von Zeitungen. Neben "Times" und "The London Evening Standard" schrieb er auch für den Almanack der Wisden Cricketers.

Kindheit & frühes Leben

Neville Cardus wurde am 3. April 1888 in Rusholme in Manchester, England, als Sohn von Ava Cardus geboren. Die Identität seines Vaters ist unbekannt. Seine Mutter heiratete einen Schmied namens John Frederick Newsome, als sie schwanger war, aber die Ehe dauerte nicht lange und sie kehrte zum Haus ihres Vaters zurück. Seine Mutter wandte sich der Prostitution zu, um sich um die Haushaltskosten zu kümmern.

Er war an einer Schule eingeschrieben, die von der Schulbehörde in seiner Nähe betrieben wurde, und die von der Schule vermittelte Ausbildung entsprach nicht den Anforderungen. Allmählich entwickelte er eine Vorliebe für das Schreiben. Seine erste veröffentlichte Arbeit erschien in der Zeitschrift "The Boy's World", als er noch in der Schule war.

Nachdem er dort nur fünf Jahre studiert hatte, verließ er die Schule, entwickelte aber einen gesunden Appetit auf Lesen und Schreiben. Nach dem Tod seines Großvaters im Jahr 1900 begann er in verschiedenen Gelegenheitsjobs zu arbeiten, darunter als Angestellter, und vertiefte sich gleichzeitig in das Lesen literarischer, philosophischer und wissenschaftlicher Bücher der damaligen Zeit. Er besuchte Kurse an der Manchester University und spielte Cricket, wann immer er konnte.

Werdegang

Nach einigen Stationen in der Cricket-Liga von Manchester bewarb er sich um die Stelle des stellvertretenden Cricket-Trainers an der Shrewsbury School in Shropshire und begann die Stelle 1912. Dort arbeitete er vier Jahre und wurde Sekretär des Schulleiters. Er arbeitete auch als Musikkritiker für die in Manchester ansässige Publikation "Daily Citizen".

1917 bewarb er sich bei der Zeitung „Manchester Guardian“ und war zunächst unbezahlt beschäftigt. Er zeigte jedoch schon früh seine Fähigkeiten als Schriftsteller und erhielt innerhalb eines Jahres die Verantwortung für eine Kolumne. Ein Jahr nach Beginn des Schreibens wurde er zum Junior-Dramakritiker ernannt. Es war jedoch die Position des Musikkritikers, die er am meisten begehrte.

1919 wurde er gebeten, zum ersten Mal über ein Cricketspiel zu berichten, und sein allererster Bericht betraf ein Spiel zwischen Lancashire und Derbyshire. Ein Jahr später wurde er zum Cricket-Korrespondenten des "Manchester Guardian" ernannt, eine Position, die er für die nächsten zwei Jahrzehnte innehaben würde. Seine Berichte wurden unter der Überschrift „Cricketspieler“ veröffentlicht. Im selben Jahr wurde er Stellvertreter des Hauptmusikkritikers von Samuel Langford und sieben Jahre lang Hauptmusikkritiker.

In den 1920er Jahren berichtete er über Cricket-Spiele mit Lancashire und insbesondere über die Spiele des Landkreises gegen den Rivalen Yorkshire. Seine Sprache und sein Stil wurden in dieser Zeit sehr beliebt, da sein intimer Stil bei den Lesern Anklang fand. Er ging 1936 als Korrespondent nach Australien, um über die Ashes-Serie zu berichten.

Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs war er arbeitslos und begann 1939 auf Einladung von Sir Keith Murdoch bei „Herald“ zu arbeiten. Seine erste Aufgabe bestand darin, eine Tournee von Sir Thomas Beecham abzudecken. Anschließend wechselte er zu "The Sydney Morning Herald", um als Musikautor zu arbeiten. Er lebte acht Jahre in Australien und schrieb das Buch "Ten Composers" und "Autobiography". Er berichtete auch über die Cricket-Serien Ashes von 1946-47 für "Sydney Morning Herald", "The Times" und "The Manchester Guardian".

1948 hatte er kurze, aber erfolglose Aufenthalte bei "The Sunday Times" und "The London Evening Standard", bevor er sich entschied, nach Australien zurückzukehren. Er kehrte zeitweise nach England zurück und zog nach dem Schreiben über die Ashes-Serie 1950-51 in Australien zurück nach England. Nach seiner Rückkehr wurde er zum Musikkritiker von "The Manchester Guardian" ernannt.

In den Jahrzehnten der 1950er und 1960er Jahre war er weiterhin ein produktiver Cricket-Autor und schrieb für eine Reihe angesehener Publikationen. Er schrieb ein jährliches Stück im prestigeträchtigen "Wisden Cricketers" Almanack, deckte die Ashes-Serie von 1953 für den "The Manchester Guardian" ab und ging in der Cricket-Saison 1954/55 nach Australien, um die Asche für den "Sydney Morning Herald" zu covern '. Er arbeitete bis in die achtziger Jahre und leitete junge Schriftsteller, die mit dem Cricket-Schreiben beginnen wollten.

Hauptarbeiten

Abgesehen von seiner umfangreichen Arbeit über Cricket, die von den meisten als das beste Cricket-Schreiben angesehen wird, zählen seine autobiografischen Werke mit den Titeln "Autobiografie", "Second Innings" und "Mein Leben" zu seinen besten Werken.

Auszeichnungen & Erfolge

Er wurde 1964 zum Befehlshaber des Ordens des britischen Empire ernannt.

1966 wurde er von der britischen Königin zum Ritter geschlagen.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Am 17. Juni 1921 heiratete er Edith King, eine Schauspielerin und Kunstlehrerin von Beruf. Die Ehe dauerte 47 Jahre bis zum Tod seiner Frau. Sie hatten keine Kinder und lebten oft nicht zusammen.

Er starb am 28. Februar 1975 im Alter von 86 Jahren in der Nuffield Clinic in London. Er war einige Tage zuvor in seiner Wohnung zusammengebrochen, aber der genaue Grund für den Tod ist unbekannt.

Kurzinformation

Geburtstag 3. April 1888

Staatsangehörigkeit Britisch

Berühmt: British MenAries Writers

Gestorben im Alter von 86 Jahren

Sonnenzeichen: Widder

Geboren in: Rusholme, Manchester, England

Berühmt als Schriftsteller & Kritiker

Familie: Ehepartner / Ex-: Edith King Mutter: Ava Cardus Gestorben am: 28. Februar 1975 Todesort: London