2020

A J Langer ist eine amerikanische Fernsehschauspielerin, die vor allem für ihre Fernsehserie "My So-Called Life" bekannt ist.

A. J. Langer, genannt "Lady Courtenay", ist eine amerikanische Fernsehschauspielerin, die 1994 in "My So-Called Life" durch ihre berühmte Rolle als "Rayanne Graff" Anerkennung fand. Es war ein Teenie-Drama, das sich mit Teenie-Themen wie Kindesmissbrauch, Homophobie, Alkoholismus bei Teenagern, Drogenkonsum und Gewalt befasste. Ihre kühne Darstellung von wildem, beunruhigtem, süchtigem und rebellischem „Rayanne Graff“ wurde zu dieser Zeit im amerikanischen Fernsehen sehr berühmt. Vor "My So-Called Life" war Langer regelmäßig im Fernsehen zu sehen, jedoch nur in kleinen und wiederkehrenden Rollen in Fernsehserien wie "The Wonder Years" und "Drexell's Class". Sie war erst in der neunten Klasse, als sie auf Vorschlag ihres Lehrers eine Schauspielkarriere verfolgte und von Ernie Lively trainiert und betreut wurde, der sie auch leitete. Der ansonsten wilde Baseballspieler Langer zeigte die Fähigkeit, verschiedene Rollen sowohl im Fernsehen als auch auf der Leinwand darzustellen. Sie hat in Filmen wie "The Killing Box", "Arcade" und kürzlich im Fernsehen in dem berühmten amerikanischen medizinischen Drama "Private Practice" und in Filmen in "Kristins Weihnachtsvergangenheit" mitgewirkt.

Kindheit & frühes Leben

Langer wurde in Ohio als Sohn von Deana und Gary Langer geboren. Ihr Vater arbeitete im Verkauf für Damen-Abendgarderobe für einen kalifornischen Modegroßhändler, und ihre Mutter war Audiologin und besaß eine Vertriebsfirma für Hörgeräte.

Als sie fünf Jahre alt war, zog Langer mit ihrem Vater, ihrer Mutter und ihrem Bruder Kirk nach Los Angeles. Sie war ein Wildfang und erhielt ihren männlichen Spitznamen "A.J.", da sie das einzige Mädchen in der Baseball-Liga war.

Sie war in der neunten Klasse und Präsidentin der Studentenschaft, als ihr Algebra-Lehrer ihr eine Schauspielkarriere empfahl. Langer traf sich schließlich mit ihrem Schauspieltrainer, Manager und Mentor Ernie Lively, der ihr half, eine Schauspielkarriere zu beginnen.

Werdegang

1991 bekam Langer ihre erste große Gelegenheit, mit "Drexell's Class", das von Fox ausgestrahlt wurde, im Fernsehen aufzutreten. In der Show spielte sie eine der Töchter, "Melissa Drexell", der Hauptdarstellerin der Sitcom.

Gleichzeitig übernahm sie erfolgreich eine wiederkehrende Rolle in ABCs Drama "The Wonder Years". Obwohl die Show schon seit vielen Jahren läuft, spielte Langer in den 90er Jahren von Zeit zu Zeit eine untergeordnete Rolle.

Eine weitere kleine, aber spätere Rolle, die Langers Weg zur Anerkennung wurde, war 1992 ihre wiederkehrende Rolle in "In der Hitze der Nacht". Es wurde zuerst auf NBC ausgestrahlt und dann in den späteren Spielzeiten von CBS übernommen.

Aber erst als sie 1994 in dem Teen-Drama von ABC, "My So-Called Life", eine herausragende Rolle spielte, erlangte Langer ihren gebührenden Ruhm. Sie spielte die Figur von "Rayanne Graff", einem wilden und rebellischen Teenager.

Nach dem Erfolg ihrer ersten großen Fernsehshow bekam Langer kleine Cameo-Angebote in Filmen. Einige dieser Filme sind "Zwischen Mutter und Tochter (1995)", "Escape from L.A. (1996)", "Meet the Deedles (1998)".

1999 erhielt Langer eine von ABC ausgestrahlte Serie mit dem Titel "Es ist wie, Sie wissen ...". Die Serie basiert auf dem Leben in LA mit den Augen eines New Yorkers und der Besetzung, einschließlich Jennifer Gray, Evan Handler

Als "It's Like, You Know ..." endete, machte Langer 2001 eine weitere Sitcom auf NBC, "Three Sisters". Sie lief nur zwei Staffeln und die Besetzung umfasste Katherine LaNasa, David Alan Basche, Vicki Lewis und Dyan Kanone

2004 trat sie in "I Love the 90s" auf, einer TV-Miniserie von VH1, die aus Musik- und Fernsehpersönlichkeiten bestand, die sich mit der Kultur der 90er Jahre befassten. Langer trat als sie selbst in der Serie auf.

Im folgenden Jahr drehte Langer "Eyes", eine ABC-Fernsehserie, ein Drama, das auf Kriminalität und Recht basiert. Sie spielte die Hauptrolle von "Meg Bardo". Neben ABC übertrug TV2 aus Neuseeland die Serie auch im Fernsehen.

2011 trat Langer der Besetzung der erfolgreichen amerikanischen medizinischen Fernsehserie „Private Practice“ bei. Sie spielte die wiederkehrende Rolle von "Erica Warner" und trat hauptsächlich in der fünften Staffel auf. Die Show ist jetzt in der sechsten Staffel.

Ihr letzter Auftritt war 2013 in dem Film "Kristins Weihnachtsvergangenheit", einem amerikanischen Comedy-Film, in dem neben Langer auch Shiri Appleby, Elizabeth Mitchell, Will Kemp und Hannah Marks zu sehen sind

Hauptarbeit

Langers denkwürdigste Rolle gilt als "Rayanne Graff" in dem Teenie-Drama "My So-Called Life" von 1994. Ihr kühner und rebellischer Charakter in der Serie, in der Themen wie Kindesmissbrauch und Homophobie dargestellt wurden, machte sie zu einer TV-Favoritin.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Langer heiratete 2004 in Los Angeles den Anwalt Charles Courtenay mit dem Titel „Lord Courtenay“. Er ist der Sohn des Earl of Devon. Das Paar hat zwei Kinder zusammen: The Hon. Joscelyn Skye und The Hon. Jack Haydon Langer Courtenay.

Wissenswertes

Nach dem Tod von Earl of Devon wird Langer die Gräfin von Devon und wird in den Familiensitz in Powderham Castle verlegt.

Sie leidet an Fibromyalgie und in ihrer Freizeit sensibilisiert sie für Forschung und Behandlung.

Sie hat in Gastrollen mitgewirkt in: "Baywatch", "Seinfeld", "Poltergeist: The Legacy", "Fame L.A.", "The Drew Carey Show", "Beverly Hills, 90210".

Kurzinformation

Geburtstag 22. Mai 1974

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Schauspielerinnen Amerikanische Frauen

Sonnenzeichen: Zwillinge

Auch bekannt als: Allison Joy Courtenay

Geboren in: Columbus, Ohio, USA

Berühmt als Amerikanische Schauspielerin

Familie: Ehepartner / Ex-: Charles Courtenay Vater: Deana Mutter: Gary Langer Geschwister: Kirk Kinder: Jack Haydon Langer Courtenay, Joscelyn Skye US-Bundesstaat: Ohio Weitere Fakten Ausbildung: Alfred B. Nobel Middle School