2020

Lily Sastry, früher bekannt als Lily Atkinson, ist die Tochter des Komikers Rowan Atkinson

Lily Sastry, früher bekannt als Lily Atkinson, ist die Tochter des Komikers Rowan Atkinson. Lily ist selbst eine versierte Künstlerin und bekannt für Performance-Gesang und Burlesque-Tanz. Lily trat als Kinderkünstlerin in die Unterhaltungsindustrie ein. Sie war 2004 zum ersten Mal im Kinderfilm "Tooth" zu sehen. Später war sie zusammen mit ihrem Vater in "Mr. Bean's Holiday und Johnny English Reborn. Trotz eines frühen Starts entschied sie sich für den unkonventionellen Weg und begann Kabarett zu lernen. Bald wurde sie gesehen, wie sie ihre Einzelausstellung an verschiedenen Orten aufführte, darunter im berühmten Club The Pheasantry. Nachdem ihre ersten Auftritte an Fahrt gewonnen hatten, erhielt sie zwei Nächte lang ihre eigene West End-Show mit dem Titel "Lily", die zu einem Riesenerfolg wurde. Lily liebt es auch zu singen und hat ihre Songs und Shows oft aufgenommen und auf SoundCloud hochgeladen. Derzeit tritt sie sowohl als Tänzerin als auch als Sängerin auf und hat von den Medien positive Kritiken für ihre Shows erhalten.

Werdegang

Lily Sastry ist schon in jungen Jahren in das Showgeschäft eingestiegen. Sie wurde eingespannt, um die Figur des "New Recruit" im Kinderfilm "Tooth" im Jahr 2004 zu spielen. Anschließend trat sie in den Filmen "Mr. Bean's Holiday (2007) und Johnny English Reborn (2011), wo sie zusammen mit ihrem berühmten Vater den Bildschirm teilte. Trotz eines frühen Starts in den Filmen wollte Lily ihren Traum, Performancekünstlerin zu werden, verwirklichen. Sie liebte es zu singen und schrieb oft ihre eigenen Lieder und kreierte Melodien für sie. Mit Unterstützung ihres Vaters nahm sie diese Songs schließlich mit einem Studio auf und lud sie auf SoundCloud hoch. Gleichzeitig begann sie Kabarett zu lernen.

Nach ihrer Einweihung in das Kabarett beschloss Lily, an großen Veranstaltungsorten aufzutreten. Sie entschied sich zuerst für The Pheasantry, einen berühmten Club in London, und die Tickets für ihre One-Woman-Show waren ausverkauft. Ihre burleske Leistung zog viele positive Kritiken von Kritikern an und sie wurde bald eine erfolgreiche Darstellerin. Als nächstes wurde sie mit ihrer zweitägigen Show im West End gesehen, wo sie ihre Skizze zusammen mit einer Live-Band aufführte. Auch dies wurde ein großer Erfolg. Sie wiederholte die gleiche Aufführung im berühmten St. James Theatre in London. Ihre schwülen Jazz-Auftritte wurden von den Kritikern als "frisch" und "kraftvoll" bezeichnet. Lily musste seitdem nicht mehr zurückblicken. Derzeit ist sie weiterhin Gastgeberin ihrer Auftritte im ganzen Land.

Wie viele andere Millennials war Lily eine regelmäßige Nutzerin von Instagram und hat sehr oft Fotos hochgeladen. Sie entschied sich jedoch nach der Scheidung ihrer Eltern für eine digitale Entgiftung und hat ihren Instagram-Account deaktiviert. Auch ihr Twitter-Account bleibt spärlich genutzt. Sie bleibt auch in Bezug auf ihr Privatleben zurückhaltend.

Persönliches Leben

Lily wurde irgendwann 1995 als Sohn des bekannten Schauspielers Rowan Atkinson und der Maskenbildnerin Sunetra Sastry geboren. Sie hat einen älteren Bruder, Benjamin Atkinson. Lily beschloss, den Nachnamen ihrer Mutter zu verwenden, nachdem sich ihre Eltern geschieden hatten, und es stellte sich heraus, dass Rowan Atkinson anfing, jemanden zu treffen, der viel jünger war. Es ist nicht bekannt, ob sie eine Beziehung zu jemandem hat, da Lily ein sehr privates Leben führt. Neben ihrer Arbeit hört Lily gerne Musik, insbesondere R & B und Pop, und schaut sich Tanzvorführungen an.

Wissenswertes

Sastry ist ein großer Fan von Musik der alten Schule und ihre Vorbilder sind Aretha Franklin, Diana Ross und Whitney Houston. Derzeit hört sie gerne Beyoncé, Bruno Mars und Frank Ocean.

Kurzinformation

Geboren: 1995

Staatsangehörigkeit Britisch

Berühmt: Britische Tänzerinnen

Auch bekannt als: Lily Atkinson

Geboren in: London

Berühmt als Rowan Atkinsons Tochter, Burlesque Dancer

Familie: Vater: Rowan Atkinson Mutter: Sunetra Sastry Geschwister: Benjamin Atkinson Stadt: London, England