2020

Linda Lavin ist eine Sängerin und Schauspielerin aus Amerika, die für ihre Rolle in der Serie „Alice

Linda Lavin ist eine erfahrene Sängerin und Schauspielerin aus Amerika. Sie ist am besten dafür bekannt, die Titelfigur in der TV-Serie „Alice“ darzustellen. Sie ist auch dafür bekannt, mehrere Bühnenauftritte in vielen Broadway- und Off-Broadway-Projekten wie "Death Defying Acts", "The Lyons", "Last of the Red Hot Lovers", "Broadway Bound", "Gypsy" und "The" zu machen Tagebuch von Anne Frank, um nur einige zu nennen. Die Schauspielerin hat auch in vielen Filmen mitgewirkt, darunter "Bakery in Brooklyn", "The Intern" und "The Back-up Plan". Als sie zu Lavins Preisen und Auszeichnungen kam, erhielt sie den "Tony Award" für "Beste Leistung einer Hauptdarstellerin in einem Stück" für "Broadway Bound". Dieselbe Aufführung brachte ihr 1987 auch den "Drama Desk Award" ein. Die amerikanische Schauspielerin hat für ihre Arbeit in "Alice" zweimal den "Golden Globe Award" in der Kategorie "Beste Fernsehschauspielerin in einem Musical oder einer Komödie" erhalten. Außerdem ist sie zweifache Preisträgerin des Obie Award. Im Jahr 2011 wurde Lavin in die American Theatre Hall of Fame aufgenommen.

Theaterkarriere

Linda Lavin begann ihre Karriere 1962 auf der Bühne mit einem Broadway-Auftritt in "A Family Affair". Danach spielte sie eine Rolle in den Off-Broadway-Produktionen "Wet Paint" und "The Mad Show". Sie trat dann in einer Hauptrolle in dem Musical von 1966 mit dem Titel "Es ist ein Vogel ... Es ist ein Flugzeug ... Es ist Superman" auf. 1969 trat die Schauspielerin in den Stücken "Last of the Red Hot Lovers" und "Little Murders" auf.

In den Jahren 1986 und 1987 spielte sie Kate in Simons "Broadway Bound". Bald darauf trat sie in "Gypsy" auf. Im Jahr 2000 wurde sie als Marjorie in "Die Geschichte der Frau des Allergologen" besetzt. Im Jahr 2010 porträtierte Lavin die Figur von Ruth Steiner in dem Stück „Collected Stories“. Sie trat dann im September 2011 in Nicky Silvers Stück "The Lyons" auf. Weitere bemerkenswerte Bühnenwerke der amerikanischen Schauspielerin sind "The Sisters Rosensweig", "Die kurze Affäre unserer Mutter", "Candide" und "Das Tagebuch von Anne Frank". .

Im Jahr 1967 hatte Linda Lavin ihren ersten Fernsehauftritt in "Damn Yankees". Nachdem sie in einigen Programmen zu Gast war, wurde sie als Detective Janice Wentworth in der Serie "Barney Miller" besetzt. Anschließend verließ sie die Serie, um in der Sitcom „Alice“ die Titelrolle zu übernehmen. Danach hatte die Schauspielerin Rollen in "Room for Two", "Conrad Bloom" und "Sean rettet die Welt".

In ihrer Fernsehkarriere drehte Lavin zahlreiche Telefilme, darunter "The Morning After", "Das Kind einer anderen Frau", "Gestohlene Erinnerungen: Geheimnisse aus dem Rosengarten", "Lena: Meine 100 Kinder" und "Beste Freunde fürs Leben", um nur einige zu nennen . Lavin spielte auch in mehreren Filmen wie "Die Muppets nehmen Manhattan", "Wir sehen uns am Morgen", "Ich möchte nach Hause gehen" und "Der Backup-Plan".

Linda Lavin hat in vielen Kabarett- und Konzertauftritten mitgewirkt. 2006 trat sie mit ihrem Kabarett-Act "The Song Remembers When" in Birdland (New York) auf. Ihre Aufnahme mit dem Titel "Possibilities" wurde 2012 veröffentlicht.

Linda Lavin wurde am 15. Oktober 1937 in Portland, Maine, USA, als Tochter von Lucille und David J. Lavin geboren. Sie hat eine Schwester namens Jocelyn Pollard. Sie studierte an der Waynflete School und absolvierte später das College of William & Mary.

Als sie über das Liebesleben der amerikanischen Künstlerin sprach, heiratete sie 1969 erstmals Ron Leibman. Diese Ehe endete mit einer Scheidung. Auch ihre zweite Ehe mit Kip Niven dauerte nicht ewig. Später heiratete sie 2005 ihren dritten Ehemann Steve Bakunas. Lavin hat keine leiblichen Kinder.

Kurzinformation

Geburtstag 15. Oktober 1937

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Sonnenzeichen: Waage

Geboren in: Portland, Maine

Berühmt als Sängerin, Schauspielerin

Familie: Ehepartner / Ex-: Steve Bakunas (m. 2005), Kip Niven (m. 1982–1992), Ron Leibman (m. 1969–1981) Vater: David J. Lavin Mutter: Lucille Geschwister: Jocelyn Pollard US-Bundesstaat: Maine, Oregon Stadt: Portland, Oregon Weitere Fakten Ausbildung: Waynflete School, College of William & Mary