2020

Lionel Richie ist ein berühmter amerikanischer Sänger, Musiker und Schauspieler. Diese Biografie bietet detaillierte Informationen über seine Kindheit.

Die Honigtöne von Lionel Richie haben die Radiofrequenzen von Millionen von Soul- und R & B-Musiksendern auf der ganzen Welt geprägt. Seine berühmten Songs "Hello", "Truly", "Three Times A Lady" und "Say You, Say Me" wurden mit dem Status "Evergreen" ausgezeichnet und haben ihn zum Prominenten befördert. Er schmiedete zunächst eine erfolgreiche Karriere bei den „Commodores“ und machte anschließend eine erfolgreiche Solokarriere. Als Grammy-Preisträger gilt Richie als einer der erfolgreichsten Singer-Songwriter des 20. Jahrhunderts, wobei die meisten seiner Songs in wichtigen Musik-Charts ihren Höhepunkt erreichen. Nach einer langen und erfolgreichen Zeit bei den "Commodores" begann er Country-Hits zu schreiben und zu produzieren und wurde einer der beliebtesten Künstler seiner Zeit. Der Singer-Songwriter, Plattenproduzent und Schauspieler hat weltweit fast 100 Millionen Platten verkauft und ist im Alleingang für seinen Erfolg in der Solokarriere bekannt, ohne auf den früheren Erfolg mit den „Commodores“ zu setzen. In seiner Musikkarriere hat er mit einer Reihe von Musikern und Sängern zusammengearbeitet, darunter Diana Ross, Enrique Iglesias, Rascal Flatts und Kenny Chesney. Neben seiner Karriere in der Musikindustrie hat er auch in Filmen wie "Pariah" und der Dokumentarserie "Who Do You Think You Are?"

Kindheit & frühes Leben

Lionel Brockman Richie Jr. wurde als Sohn von Alberta R. (Foster) und Lionel Brockman Richie in Tuskegee, Alabama, geboren.

Er studierte an der Joliet Township High School und war während der Schule ein sehr guter Tennisspieler. Anschließend wurde ihm ein Tennisstipendium für ein Studium am Tuskegee Institute angeboten, das er annahm. Er studierte Wirtschaftswissenschaften und absolvierte die Universität.

Als Student an der Universität interessierte er sich in den 1960er Jahren für eine Reihe aufstrebender R & B-Gruppen. Nach Abschluss seines Studiums besuchte er für kurze Zeit die Auburn University.

Werdegang

1968 wurde er als Sänger und Saxophonist bei den "Commodores" verpflichtet. Im selben Jahr unterzeichnete er einen Plattenvertrag mit Atlantic Records für eine Platte und wechselte dann zu Motown Records.

1974 veröffentlichte die Band "Commodores" ihr Debüt-Studioalbum "Machine Gun", ein Album mit Funkmusik. Drei Jahre später veröffentlichten sie das selbstbetitelte Album "Commodores", das äußerst populär wurde und bis heute als eines ihrer Top-5-Alben aufgeführt ist.

Er sang 1981 zusammen mit Diana Ross das Titellied für den Film "Endless Love". Das Lied wurde in Großbritannien, Brasilien, Australien, Neuseeland und Japan zu einem großen Hit. Es gilt auch als einer der größten Hits von Motown Records.

Er begann seine Solokarriere 1982 mit einem selbstbetitelten Album. Eine der Singles aus dem Album, "Truly", erreichte ihren Höhepunkt bei der Nr. 1 Position in den Musik-Charts in den USA.

1983 veröffentlichte er sein nächstes Solo-Projekt "Can't Slow Down" unter dem Label Motown Records. Das Album verkaufte sich doppelt so viel wie sein erstes Album und gewann einige Grammy Awards.

Im nächsten Jahr spielte Lionel Richie "All Night Long", eine seiner größten Singles bei der Abschlussfeier der Olympischen Spiele in Los Angeles.

Bis 1984 hatte er eine Reihe von Hit-Singles, darunter "Stuck on You", "Running with the Night", "Penny Lover" und "Hello". Im nächsten Jahr schrieb und spielte er einen Song mit dem Titel "Say You, Say Me" für den Film "White Nights", für den er einen Oscar gewann.

1985 arbeitete er mit Superstar Michael Jackson für den Charity-Single-Hit "We Are the World" zusammen. Im nächsten Jahr veröffentlichte er eines seiner bisher erfolgreichsten Alben, "Dancing on the Ceiling", das eine Reihe von Hits produzierte, darunter "Ballerina Girl", "Se La" und "Dancing on the Ceiling".

Er legte einige Jahre Pause, um 1992 mit seiner Sammlung der größten Hits, "Back to Front", zurückzukehren. Vier Jahre später veröffentlichte er sein viertes Studioalbum "Louder Than Words", das enttäuschende Umsätze erzielte.

"Time", sein fünftes Studioalbum, das 1998 veröffentlicht wurde, machte es ebenfalls nicht groß und hatte im Vergleich zu seinen früheren Unternehmungen sehr geringe Umsätze.

Von 2002 bis 2005 war Richies Song "Running with the Night" im Videospiel "Grand Theft Auto: Vice City" zu sehen. Während dieser Zeit war er auch in der britischen Serie "Top Gear" und in einer "CMT Crossroads" -Episode zu sehen.

2006 trat er beim New Orleans Jazz & Heritage Festival auf und veröffentlichte auch sein Studioalbum "Coming Home". Das Album wurde zu einem der größten Hits des Jahrzehnts. Im selben Jahr moderierte und trat er in der Serie "Ein Publikum mit Lionel Richie" auf.

Von 2007 bis 2009 war er auf "Australian Idol" zu sehen, das am Silvesterabend auf dem Times Square aufgeführt wurde, und veröffentlichte das Album "Just Go". 2009 trat er bei Michael Jacksons Gedenkgottesdienst auf.

2010 trat er beim National Memorial Day Concert in Washington DC und beim AFL Grand Final Replay auf. Zwei Jahre später veröffentlichte er sein zehntes Studioalbum "Tuskegee", das auch die Hit-Singles anderer Aufnahmekünstler enthält.

2013 kündigte er an, dass er die "All the Nights All Night Long" -Tour auf "The Today Show" auf NBC starten werde.

Hauptarbeiten

"Commodores", das selbstbetitelte Album, das 1977 mit seiner Gruppe "Commodores" veröffentlicht wurde, verbrachte insgesamt acht Wochen in populären Musik-Charts und ist auch als eines der Top 5-Alben der Band aufgeführt. Das Album enthält die beliebte Sexhymne „Brick House“, die ihren Höhepunkt auf der Nr. 1 erreichte. 5 Position in der US R & B-Tabelle und half, die Band ins R & B-Rampenlicht zu katapultieren.

Sein 1986 veröffentlichtes Solo-Projekt "Dancing on the Ceiling" gilt als eines der erfolgreichsten Solo-Projekte seiner Zeit. Es wurde auf Platz 1 der Billboard Hot 200 vorgestellt und fast 4 Millionen Mal verkauft. Nach der Veröffentlichung dieses Albums zog er sich für fast 6 Jahre aus der Musikindustrie zurück und kehrte mit einem weiteren Superhit-Album zurück, "Back to Front".

Auszeichnungen & Erfolge

1985 gewann er einen Grammy Award für "Can't Slow Down" in der Kategorie "Album des Jahres". Er gewann auch einen weiteren Grammy Award für "Song of the Year".

Er wurde 1994 in die "Songwriters Hall of Fame" aufgenommen.

2008 gewann er den George and Ira Gershwin Lifetime Achievement Award.

Er wurde auf dem Hollywood Walk of Fame mit einem Stern ausgezeichnet.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Er heiratete Brenda Harvey am 18. Oktober 1975. Während er noch mit ihr verheiratet war, begann er eine Affäre mit Diane Alexander. Er trennte sich von Harvey, nachdem sie von seinen Missetaten erfahren hatte und sie ihn und Alexander brutal angegriffen hatte.

Während er noch mit Harvey verheiratet war, adoptierte das Paar Nicole Richie, als sie 9 Jahre alt war.

Er heiratete Diane Alexander offiziell am 21. Dezember 1995. Das Paar hat einen Sohn, Miles Brockman und eine Tochter, Sofia. Das Ehepaar wurde 2004 geschieden.

Er ist ein begeisterter Brustkrebsaktivist bei der "Breast Cancer Research Foundation", für die er fast 3,1 Millionen US-Dollar gesammelt hat.

Wissenswertes

Die Musik dieses berühmten amerikanischen Singer-Songwriters ist im Nahen Osten sehr beliebt. Sein Lied "All Night Long" wurde in der Nacht der amerikanischen Invasion 2003 von den Irakern gespielt.

Kurzinformation

Geburtstag 20. Juni 1949

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: HumanitarianIlluminati Mitglieder

Sonnenzeichen: Zwillinge

Auch bekannt als: Lionel Brockman Richie Jr.

Geboren in: Tuskegee

Berühmt als Singer-Songwriter

Familie: Ehepartner / Ex-: Brenda Harvey-Richie, Diana Alexander Richie Vater: Lionel Richie Sr. Mutter: Alberta Kinder: Miles Brockman Richie, Nicole Richie, Sofia Richie US-Bundesstaat: Alabama Weitere Fakten Ausbildung: MS Economics / BS Accounting