2020

Lionel Rose war ein professioneller Boxer aus Australien, der 1968 die Weltmeisterschaft im Bantamgewicht gewann

Lionel Rose war ein professioneller Boxer aus Australien, der 1968 die Weltmeisterschaft im Bantamgewicht gewann. Er war der erste australische Ureinwohner oder indigene Australier, der einen Weltbox-Titel gewann. Als Kind wuchs er in Schwierigkeiten auf und wohnte mit seiner großen Familie in einer Einzimmerhütte. Um Schulgebühren zu vermeiden, musste die Familie ihren Wohnort und die Schule der Kinder wechseln, aber ohne Erfolg. Lionel mochte die strengen Regeln in der Schule nicht und brach sie schließlich ab. In der Zwischenzeit lernte er das Boxen von seinem Vater, der ein erfahrener Kämpfer war. Mit 15 Jahren kämpfte er seinen ersten Amateurkampf. Im Alter von 19 Jahren gewann er den Weltmeistertitel im Bantamgewicht mit einer 15-Runden-Entscheidung über Masahiko 'Fighting' Harada aus Japan. Er behielt seinen Titel dreimal erfolgreich, bevor er 1969 von dem Mexikaner Ruben Olivares besiegt wurde. Nach einer Weile nahm er erheblich zu und stieg in mehreren Klassen in die Leichtgewichtsklasse auf. Während dieser Zeit experimentierte er auch in einer mäßig erfolgreichen Gesangskarriere. Er zog sich 1976 vom Profiboxen mit einem Karriere-Rekord von 42 Siegen zurück, von denen 12 ein Knockout und 11 Niederlagen waren. Er war der erste Aborigine, der für seine Leistungen im Boxen als "Australier des Jahres" ausgezeichnet wurde.

Kindheit & frühes Leben

Lionel Rose wurde am 21. Juni 1948 in Victoria, Australien, geboren. Sein Vater Roy war ein geschickter Kämpfer und der Name seiner Mutter war Regina. Seine Familie war groß und er hatte mehrere Geschwister. Die Familie wohnte früher in einer Blechkabine in Jackson Track.

Im Alter von acht Jahren wurde er an der Labertouche State School eingeschrieben. Die Schule war drei Meilen von seinem Haus entfernt, was zu unregelmäßigen Besuchen führte.

Als er 10 Jahre alt wurde, half das Aboriginal Welfare Board der Familie, in ein Doppelzimmer in Drouin umzuziehen, in der Hoffnung, dass die Kinder regelmäßiger zur Schule gehen würden. Trotzdem war Rose ein rebellisches Kind und mochte die strengen Regeln und den überfüllten Bus nicht. Er verließ die Schule im Alter von 14 Jahren.

Schon früh lernte er das Boxen von seinem Vater. Bald bekam er von seinem Lehrer Ian Hawkins ein Paar Handschuhe geschenkt, der seine Fähigkeiten bemerkte.

Er reiste 1958 zum ersten Mal nach Melbourne. Die Reise wurde von Save the Children gesponsert. Später in Melbourne traf er Graham Walsh und beobachtete seinen ersten professionellen Kampf.

Während seiner Teenagerjahre blieb er mit seinen Freunden in Warragul, einer energiegeladenen Stadt unweit von Drouin. Schließlich traf er dort Dave Proctor, der seinen ersten Amateurkampf bei Sale arrangierte.

Er war zum Zeitpunkt seines ersten Kampfes erst 15 Jahre alt. Er kämpfte gegen einen gut gebauten Gegner und wurde schwer verletzt, was zu einem zweijährigen Sabbatical führte. Er erhielt Coaching von Frank Oakes.

Zwei Jahre später reiste er mit seinem Trainer Frank erneut nach Sale. Sie konnten jedoch niemanden in seiner Gewichtsklasse finden, mit dem sie kämpfen konnten.

Werdegang

Lionel Rose begann seine Karriere in einem Sägewerk in der Nähe von Drouin. Der Job dauerte nur neun Monate, da ihm die Rolle nicht gefiel. Nach dem Tod seines Vaters musste er die Beschäftigung ernsthafter in Betracht ziehen. Aufgrund seiner schlechten Arbeitsmoral konnte er jedoch keinen Job lange behalten.

Nachdem er sich 1964 nicht für die olympische Auswahl qualifiziert hatte, begann er seine professionelle Boxkarriere in Warragul. Er war 16 Jahre alt und besiegte Mario Magriss in acht Runden.

Nach Warragul fanden die meisten seiner Kämpfe in Melbourne statt. Dort blieb er bei seinem ersten professionellen Trainer, Jack und seiner Frau Shirley Rennie. Er trainierte regelmäßig in ihrem Fitnessstudio im Hinterhof.

Er gewann fünf Kämpfe in Folge, bevor er im Juli 1965 erneut mit Singtong Por Tor verglichen wurde, den er zuvor in einer 12-Runden-Entscheidung besiegt hatte. Por Tor besiegte Rose in sechs Runden; Es war Roses erste Niederlage. Später in diesem Jahr kämpfte er seinen ersten internationalen Kampf in Christchurch, Neuseeland. Er besiegte Laurie Ny durch eine Entscheidung in 10 Runden.

In den folgenden neun Spielen gewann er acht und verlor eines. Der einzige Verlust ging an Ray Perez. Im Oktober 1966 besiegte er Noel Kunde in einer 15-Runden-Entscheidung für den australischen Titel im Bantamgewicht in Melbourne.

1967 gewann er acht Gürtel, darunter einen Ko-Sieg in der dreizehnten Runde gegen Rocky Gattellari, um seine australische Meisterschaft zu schützen.

Am 26. Februar 1968 gewann er den Weltmeistertitel im Bantamgewicht in Tokio, indem er Masahiko 'Fighting' Harada in einer 15-Runden-Entscheidung besiegte. Er wurde der erste indigene australische Weltmeister Boxer. Dieser Sieg machte ihn zu einem Nationalhelden und einer Ikone.

Im Juli 1968 verteidigte er seinen Titel in Tokio mit einem 15-Runden-Entscheidungssieg gegen Takao Sakurai. Anschließend, im Dezember desselben Jahres, besiegte er Chucho Castillo in Inglewood, Kalifornien. Dies machte Castillos Anhänger wütend und führte zu einem Aufstand, bei dem 14 Fans und der Schiedsrichter Dick Young verletzt wurden.

Im März 1969 verteidigte er den Titel mit einer 15-Runden-Entscheidung über Alan Rudkin. Im August verlor er jedoch den Weltmeistertitel im Bantamgewicht an Rubén Olivares in einem Achtelfinale in Inglewood.

Um nicht leicht entmutigt zu werden, boxte er weiter. Als er jedoch gegen unerhörte Kämpfer verlor, verlor er auch seine Popularität. Trotzdem erlangte er im Oktober 1970 seinen Ruhm zurück, indem er Itshimatsu Suzuki in einer 10-Runden-Entscheidung besiegte.

Nachdem er im Mai 1971 in einer Entscheidung über fünfzehn Runden gegen den WBC-Junioren-Weltmeister im Leichtgewicht Yoshiaki Numata verloren hatte, erklärte er seinen Rücktritt.

In dieser Freizeit begann er seine Gesangskarriere und lieferte Hits wie "Please Remember Me" und "I Thank You", die später zu einem der Top-5-Hits in Australien wurden.

1975 versuchte er sich erneut im Boxen, verlor jedoch vier seiner sechs Kämpfe, darunter einen gegen Rafael Limón. Dies führte dazu, dass er sich endgültig vom Boxen zurückzog. Nach seiner Pensionierung wurde er ein erfolgreicher Geschäftsmann.

Auszeichnungen & Erfolge

Als Profiboxer verzeichnete er 42 Siege und 11 Niederlagen, davon 12 Siege durch Ko.

1968 gewann er als erster indigener Australier die Weltmeisterschaft im Bantamgewicht.

2003 wurde er in die Australian National Boxing Hall of Fame aufgenommen. Zwei Jahre später wurde er auf einer Briefmarke (Ausgabe 2005) abgebildet und erhielt den Titel „König des Rings“.

2010 wurde er in Wendy Lewis 'Buch "Australia's Greatest People" vorgestellt.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Lionel Rose heiratete im Dezember 1970 in Mernda den Liebling seiner Kindheit, Jennifer, Tochter seines ersten Trainers Frank Oakes. Der Sohn des Paares, Michael, wurde 1974 geboren.

2007 erlitt er einen Schlaganfall, der seine Sprache und Bewegung beeinträchtigte. Er starb am 8. Mai 2011 nach längerer Krankheit.

Wissenswertes

Er war der Gottvater des Models und der Schauspielerin Ruby Rose.

1991 wurde eine TV-Miniserie und ein Periodendrama über sein Leben mit dem Titel "Rose gegen die Chancen" produziert. Es wurde später als Spielfilm im Jahr 1995 veröffentlicht.

Kurzinformation

Geburtstag 21. Juni 1948

Staatsangehörigkeit Australier

Berühmt: BoxerAustralische Männer

Gestorben im Alter von 62 Jahren

Sonnenzeichen: Zwillinge

Auch bekannt als: Rose, Lionel

Geboren in: Warragul

Berühmt als Boxer

Familie: Ehepartner / Ex-: Jenny Gestorben am: 8. Mai 2011 Todesort: Warragul