2020

Lisa Emery ist eine amerikanische Schauspielerin, die vor allem für ihre Auftritte in den Filmen "Unfaithful" und "Admission" bekannt ist.

Lisa Emery ist eine amerikanische Schauspielerin, die vor allem für ihre Auftritte in den Filmen "Unfaithful" (2002) und "Admission" (2013) sowie in der TV-Serie "Jessica Jones" (2015) bekannt ist. Sie begann ihre Karriere als Bühnenschauspielerin und hat in über drei Jahrzehnten Broadway, Filme und Fernsehen gemacht. Ein großer Teil ihres Lebenslaufs besteht jedoch aus Theaterarbeiten. In vielen ihrer Stücke hat sie das Publikum mit mehreren Rollen fasziniert. Sie war dreimal für den Drama Desk Award (1992, 2006 und 2011) nominiert worden. Lisa Emery hat ihre Schauspielkarriere nie geplant, aber sie hatte immer einen stetigen Vorrat an großartiger Arbeit. Derzeit sind ihre Netfilx-Serien "Ozark" und die Krimiserie "The Sinner" von USA Network für die dritte Staffel zugelassen.

Werdegang

Lisa Emery wurde an der Hollins University zugelassen. Ihr Hauptfach war Kunst, aber sie fand es frustrierend, Kunst zu studieren. Es war Zufall, dass sie sich eines Tages in einer Schauspielklasse befand. An diesem Tag in der Klasse beschäftigten sie sich mit Frauenfragen und Vietnam und sie fand die ganze Erfahrung aufregend. Zu diesem Zeitpunkt beschloss sie, Karriere zu machen.

Nach ihrem Abschluss zog sie mit ihrem Freund nach New York. Sie studierte ein Jahr am Circle in the Square Theatre und dies war ein Wendepunkt in ihrer Karriere. Nachdem sie Anfang der 1980er Jahre einige Jahre Bühnenarbeit geleistet hatte, gab sie 1983 ihr Broadway-Debüt in "Passion" unter der Regie von Marshall W. Mason.

Ihren ersten Fernsehauftritt hatte sie 1985 in "Doubletake", einer Miniserie auf CBS. 1986 hatte sie ihren ersten Filmauftritt in "Dreamaniac", einem Horrorfilm unter der Regie von David DeCoteau. Danach bekam sie ständig Rollen in Filmen, Fernsehen und Theater.

1987 war sie in ihrem zweiten Broadway-Auftritt in "Burn This" zu sehen, in dem sie die Rolle von Anna Mann untersuchte. 1990 trat sie zum zweiten Mal in "How to be Louise" auf. In diesem Film ging sie auf die Rolle von Nancy ein und der Film handelt von der Reise einer Frau, um ihre Selbstidentität zu finden.

1991 wurde sie in "Marvins Zimmer" als Lee besetzt. Das Stück handelt von einem Mann namens Marvin, der seit 20 Jahren krank ist und langsam in seinem Zimmer stirbt. Seine Tochter Bessie, die selbst an Leukämie leidet, kümmert sich um ihn. Seine andere Tochter, Lee (Lisa Emery), ist körperlich in Ordnung, hat es aber mit zwei unruhigen jugendlichen Söhnen in ihrem Leben zu tun. 1992 wurde sie für ihre Rolle in "Marvin's Room" für den Drama Desk Award in der Kategorie "Herausragende Hauptdarstellerin in einem Stück" nominiert. 1994 machte ihre Filmkarriere mit einem Auftritt in "Wolf" mit Jack Nicholson einen weiteren großen Sprung und Michelle Pfeiffer.

Sie spielte in A.R. Gurneys "Far East", das 1999 im Lincoln Center Theatre eröffnet wurde. Darunter waren Michael Hayden, Bill Smitrovich, Sonnie Brown und Connor Trinner.

Sie spielte Karen in Donald Marguiles '' Dinner With Friends '', einer Off-Broadway-Produktion, die am 4. November 1999 im Variety Theatre eröffnet wurde. Dort lief sie ein Jahr lang erfolgreich, bevor sie nach New York zog. Das Stück handelt von Karen und ihrem Ehemann Gabe. Beide sind Foodwriter und müssen ihre Ehe- und Komfortzone neu bewerten, wenn sich ihre Freunde Tom und Beth trennen.

Im Jahr 2002 war sie in einem anderen prominenten Film zu sehen, "Roger Dodger". Es war jedoch ihre Arbeit im Theater, wo sie auch prominente Rollen und Nominierungen bekam. Im Jahr 2003 wurde ihre Rolle als Frau, die ihren Mann mit einem Küchenmesser in dem Stück „Iron“ ermordete, erwähnt. Für dieses Stück gewann sie 2004 den Obie Award in der Kategorie „Herausragende Leistung“. Im selben Jahr wurde sie für den Lucille Lortel Award nominiert - herausragende Hauptdarstellerin für „Iron“.

Lisa Emerys Theaterarbeit erhielt immer wieder ihre Nominierungen. Im Jahr 2006 wurde sie für ihre Rolle in "Abigail's Party" für die Drama Desk Award - Outstanding Feature Actress in a Play nominiert. Im selben Jahr wurde sie auch für die Lucille Lortel Award-Outstanding Feature Actress für "Abigail's Party" nominiert. Ihre dritte Nominierung für den Drama Desk Award erfolgte 2011 für ihre Rolle in "The Collection & A Kind of Alaska".

Im Film war Lisa Emery in regelmäßigen Abständen in Filmen wie "People I know" (2002), "The Night Listener" (2006), "Cold Souls" (2009) und "Admission" (2013) zu sehen.

Ihre lange Schauspielkarriere ist auch gespickt mit zahlreichen bedeutenden Rollen im Fernsehen. 1991 trat sie erstmals in "Law & Order" auf und trat 1994, 2000 und 2009 in der Show auf. In den Jahren 2002 und 2005 trat sie auch in "Law & Order: Special Victims Unit" auf in Fernsehshows wie "Damages" (2007), "Fringe" (2008), "Louie" (2011) und "Elementary" (2015). Es war jedoch ihre Rolle als Darlene Snell in „Ozark“ (2017), die sie auffiel. In dieser Show führt sie zusammen mit ihrem Ehemann ein Heroinimperium im Wert von mehreren Millionen Dollar. Ihre andere prominente Fernsehsendung ist "The Sinner", die im März 2019 für die dritte Staffel verlängert wurde.

Lisa Emery wurde am 29. Januar 1956 in Pittsburgh, Pennsylvania, USA geboren. Ihre Mutter war eine aufstrebende Schauspielerin, während ihr Vater als Werbefachmann arbeitete. 1990 heiratete sie Josh Pais, einen amerikanischen Schauspieler, der dafür bekannt ist, Raphael in "Teenage Mutant Ninja Turtles" zu spielen. Sie ließen sich 2003 scheiden und haben einen Sohn namens Zane. 1982 machte sie East Village zu ihrem Zuhause und lebt dort bis heute.

Kurzinformation

Geburtstag 29. Januar 1956

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Schauspielerinnen Amerikanische Frauen

Sonnenzeichen: Wassermann

Geboren in: Pittsburgh, Pennsylvania

Berühmt als Schauspielerin

Familie: Ehepartner / Ex-: Josh Pais (m. 1990 - div. 2003) Kinder: Zane Pais US-Bundesstaat: Pennsylvania Stadt: Pittsburgh, Pennsylvania Weitere Fakten Ausbildung: Kreis in der Square Theatre School, Hollins University