2020

Lisa Marie Presley ist eine amerikanische Singer-Songwriterin und die einzige Tochter von Elvis Presley

Lisa Marie Presley ist eine amerikanische Sängerin und Songwriterin, die auch die einzige Tochter der legendären amerikanischen Kulturikone Elvis Presley ist. Sie wurde in Tennessee als Tochter von Elvis und Priscilla Presley geboren und lebte inmitten musikalischer Stimmung. Obwohl sie zu einer reichen und berühmten Familie gehörte, hatte sie keine glückliche Kindheit. Sie war Zeuge der Scheidung ihrer Eltern und sah dann, wie ihr Vater von Drogen verschlungen wurde. Sie selbst geriet als Teenager in die Falle der Drogen, erholte sich aber dankenswerterweise im Alter von 21 Jahren. Sie beschloss bald, ihre eigene Musikkarriere zu starten. Im April 2003 veröffentlichte sie ihr Debütalbum "To Whom It May Concern", das den fünften Platz in den "Billboard 200" -Charts erreichte und später als "Gold" ausgezeichnet wurde. Bald veröffentlichte sie zwei weitere erfolgreiche Alben, "Now What" und "Storm and Grace". Im Laufe der Jahre hat sie auch mit anderen Musikern zusammengearbeitet und war an vielen humanitären Taten beteiligt.

Kindheit & frühes Leben

Lisa Marie Presley wurde am 1. Februar 1968 als Sohn der legendären amerikanischen Ikone Elvis Presley und seiner Schauspielerin Priscilla Presley in der Villa des Sängers in Memphis, Tennessee, geboren. In der Familie war jedoch nicht alles in Ordnung, da ihre Eltern nicht allzu glücklich miteinander waren und ihre Beziehung auf eine Scheidung zusteuerte. Lisa war damals 4 Jahre alt.

Nach der Scheidung ihrer Eltern teilte Lisa ihre Zeit weiterhin zwischen ihren Eltern auf. Sie verbrachte einen Teil eines Jahres im Haus ihres Vaters in Tennessee und den Rest in der Villa ihrer Mutter in Los Angeles.

Lisa liebte ihren Vater sehr. Er nahm sie oft mit zu seinen Konzerten und ließ nichts unversucht, um ihr ein sehr angenehmes Leben zu ermöglichen. Sie begann auch als Kind zu singen, und ihr Vater prahlte oft vor ihren Freunden mit ihrem Talent.

Die Tragödie ereignete sich jedoch, als Lisa 9 Jahre alt war. Elvis war in die Falle der Drogen geraten und starb im August 1977 an Herzversagen. Lisa war am Boden zerstört, als sie ihrem Vater nahe stand.

Nach dem Tod ihres Vaters lebte Lisa bei ihrer Mutter in Beverly Hills, Los Angeles. Sie besuchte eine reine Mädchenschule namens "Westlake School for Girls" und wurde drogenabhängig. Sie hörte Rockmusik und konsumierte Drogen. Sie war zu einem depressiven und einsamen Teenager geworden. Sie hatte Schwierigkeiten, nach dem Tod ihres Vaters weiterzumachen.

Im Alter von 18 Jahren befand sie sich auf einer 72-stündigen Drogenreise und erkannte, dass sie nicht wie ihr Vater sterben wollte. Sie beschloss sofort, etwas Positives mit ihrem Leben zu tun. Dieser Wendepunkt in ihrem Leben motivierte sie, Musik zu machen.

Werdegang

Zum 20. Todestag ihres Vaters präsentierte sie der Welt zum ersten Mal ihre Stimme.Sie hatte ihren Gesang mit dem ihres Vaters in seinem Song "Don't Cry Daddy" gemischt. Der Song fand großen Anklang bei der Menge und machte die Menschen emotional. Sie machte sich sofort an die Arbeit an ihrem Debütalbum.

Nach fünf Jahren gründlicher Arbeit veröffentlichte sie 2003 ihr Debütalbum "To Whom It May Concern". Das Album war einer der Höhepunkte des Jahres. Es erhielt positive Kritiken und erreichte den fünften Platz in der „Billboard 200“ -Chart, was für eine junge Künstlerin wie sie keine Kleinigkeit war.

Zwei Monate nach seiner Veröffentlichung wurde das Album von der "Recording Industry Association of America" ​​(RIAA) mit "Gold" ausgezeichnet. Lisa hatte fast alle Songs auf dem Album geschrieben. Sie kümmerte sich auch selbst um die Arrangements. Sie begann eine UK-Tour, um dort für ihr Album zu werben. Es war eine erfolgreiche Veranstaltung. Kritiker lobten die kompromisslose und mutige Verwendung von Melodien im Album.

Motiviert vom Erfolg ihres Debütalbums begann sie sofort mit der Arbeit an ihrem nächsten Album. Im April 2005 veröffentlichte sie ihr zweites Album "Now What". Es erreichte den neunten Platz in der "Billboard 200" -Chart und war auch ein kritischer und kommerzieller Erfolg. Zwei Songs aus dem Album, "Idiot" und "Shine", wurden zu Top-Charts und wurden wochenlang hintereinander im Radio gespielt.

Sie brauchte sieben Jahre, um ihr nächstes Album "Storm & Grace" zu veröffentlichen. Dieses Mal wollte sie ein klassischeres Gefühl und engagierte den Oscar- und Grammy-Preisträger T Bone Burnett für diesen Job. Das Album wurde als ihr bestes Album angepriesen und verkaufte sich in der ersten Woche mehr als neuntausend Mal.

Das Album hatte 11 Tracks und fast alle wurden von ihren Fans sehr geliebt. Das Album debütierte auf Platz 21 der "US Billboard Rock" -Chart.

Lisa hat auch von Zeit zu Zeit mit mehreren Musikern zusammengearbeitet. In der frühen Phase ihrer Musikkarriere arbeitete sie mit der Sängerin Pat Benatar für einen Auftritt bei den "VH1 Divas Duets" zusammen. Im selben Jahr trug sie eine Aufnahme der Single "Silent Night" zur "NBC Holiday Collection" bei Teil dieser Initiative waren auch Kylie Minogue und 'Coldplay'.

Im August 2007, zum 30. Todestag ihres Vaters, nahm sie mit ihm ein „Duett“ für sein Lied „In the Ghetto“ auf. In dem Video erschien das Vater-Tochter-Duo zusammen in einem digital gesteuerten Rahmen.

Sie arbeitete auch mit Sänger Richard Hawley zusammen und trat mit ihm auf der Bühne in London für die Single "Weary" auf, die ihre erste Zusammenarbeit war.

Wohltätigkeitsorganisationen

Lisa Marie Presley wurde mit vielen wohltätigen Zwecken in Verbindung gebracht. Sie ist Vorsitzende der "Elvis Presley Charitable Foundation". Im Jahr 2001 wurde der "Presley Place" eröffnet, der obdachlosen Familien ein Jahr lang kostenlos Schutz bietet. Der Ort beherbergt einen „Elvis Presley Music Room“, in dem die jungen Bewohner des Hauses lernen können, Musik zu spielen.

Lisa schloss sich Oprah Winfrey an und arbeitete für die Opfer des Hurrikans Katrina. Sie wurde auch eine Schirmherrin für eine wohltätige Sache, die als "Traumfabrik" bekannt ist. Die Wohltätigkeitsorganisation bietet Behandlungen für arme Kinder an, die todkrank oder behindert sind.

Auszeichnungen & Ehrungen

Lisa Marie Presley wurde vom Gouverneur von Tennessee offiziell für ihre Bemühungen während der Katrina-Katastrophe geehrt. Die Bürgermeisterin von Memphis lobte auch ihre Bemühungen von ganzem Herzen.

Persönliches Leben

Lisa Marie Presley heiratete im Oktober 1988 den Musiker Danny Keough. Bald hatten sie zwei Kinder. Das Ehepaar wurde 1994 geschieden.

Nur 20 Tage nachdem sie und Danny sich scheiden ließen, schockierte sie alle und heiratete Popstar Michael Jackson. Sie hatte Michael zur Seite gestanden, als er wegen Kindesmissbrauchs festgenommen wurde. Das Paar heiratete 1994, aber die Beziehung dauerte nicht lange. Sie ließen sich 1996 scheiden.

Im August 2002 heiratete sie den Schauspieler Nicolas Cage. Die Ehe dauerte nicht länger als vier Monate, da Cage im November 2002 die Scheidung beantragte. Die Scheidung wurde 2004 abgeschlossen.

2006 heiratete sie ihren Freund, den Gitarristen Michael Lockwood. Bald hatten sie Zwillingstöchter. Im Jahr 2016 deuteten Berichte darauf hin, dass sie inländische Probleme hatten und dass Lisa die Scheidung beantragt hatte.

Kurzinformation

Geburtstag 1. Februar 1968

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Zitate von Lisa Marie PresleyRock Singers

Sonnenzeichen: Wassermann

Geboren in: Memphis, Tennessee

Berühmt als Singer-Songwriter

Familie: Ehepartner / Ex-: Michael Lockwood (m. 2006), Danny Keough (1988–1994), Michael Jackson (1994–1996), Nicolas Cage (2002–2004) Vater: Elvis Presley Mutter: Priscilla Presley Kinder: Benjamin Keough , Finley Aaron Liebe Lockwood, Harper Vivienne Ann Lockwood, Riley Keough US-Bundesstaat: Tennessee Stadt: Memphis, Tennessee