2020

Lisa Michelle Bonet ist eine amerikanische Film- und Fernsehschauspielerin. Diese Biografie beschreibt ihre Kindheit.

Lisa Michelle Bonet ist eine amerikanische Film- und Fernsehschauspielerin. Als Kind mit Werbung trat sie in die Welt des Glamours und der Unterhaltung ein. Nach ihrem Hauptfach Schauspiel am Celluloid Actors Studio in North Hollywood hat sie im Laufe der Jahre in mehreren Filmen und TV-Programmen gearbeitet, insbesondere in der NBC-Sitcom „The Cosby Show“. Ihre Rolle als Denise Huxtable in der Serie brachte ihr Anerkennung und Popularität und veranlasste sie, die Rolle in der Spinoff-Komödie der Serie, "A Different World", zu wiederholen. Sie zeigte ihre Vielseitigkeit in der Rolle von Epiphany Proudfoot in dem amerikanischen psychologischen Neo-Noir-Horrorfilm "Angel Heart", in dem sie mutige Szenen mit Mickey Rourke spielen musste, ganz im Gegensatz zu ihrer Goody-Goody-Rolle aus "The Cosby Show". Sie wurde später aus "The Cosby Show" wegen "kreativer Unterschiede" entlassen. Weitere bemerkenswerte TV-Projekte mit ihr waren Serien wie "Life on Mars" und "The Red Road" sowie Fernsehfilme wie "New Eden" und "Lathe of Heaven". Zu ihren bemerkenswerten Großbildrollen gehört die Nebenrolle von Rachel Banks mit Will Smith in "Enemy of the State" und als Marie De Salle in "High Fidelity".

Kindheit & frühes Leben

Lisa wurde am 16. November 1967 in San Francisco, Kalifornien, USA, als Tochter von Allen Bonet und Arlene (geb. Litman) geboren. Ihr Opernsängervater ist Afroamerikaner, während ihre Mutter eine aschkenasische Jüdin ist, die von Beruf Lehrerin war.

Ihre Eltern trennten sich, als sie noch jung war. Sie hat viele Halbgeschwister, alle jünger als sie.

Im Alter von 11 Jahren trat sie als Kinderkünstlerin in Werbespots auf. Sie trat auch in vielen Schönheitswettbewerben auf und war in ihrer Kindheit in Gastauftritten in Fernsehserien zu sehen.

Sie studierte an der Birmingham High School in Van Nuys, Kalifornien, und studierte Schauspiel am Celluloid Actors Studio in North Hollywood.

Werdegang

Zu ihren ersten schauspielerischen Bemühungen gehört es, Carla in der amerikanischen Comedy-Serie „St. Anderswo “in der siebten Folge seiner zweiten Staffel mit dem Titel„ Entrapment “, die am 7. Dezember 1983 erschien.

Ihr Durchbruch gelang 1984, als sie in der amerikanischen TV-Sitcom "The Cosby Show" mit Bill Cosby die Rolle von Denise Huxtable, dem freigeistigen und rebellischen zweiten Kind von Dr. Cliff und Clair Huxtable, spielte.

"The Cosby Show", das am 20. September 1984 auf NBC Premiere hatte und bis zum 30. April 1992 acht Spielzeiten lang lief, war ein Hit, der in fünf aufeinander folgenden Spielzeiten als Nummer 1 im Fernsehen eingestuft wurde.

Bonet erlangte immense Popularität, als er Denise in "The Cosby Show" spielte, das von der ersten Folge mit dem Titel "Theo's Economic Lesson" bis zur vierundzwanzigsten Folge seiner siebten Staffel mit dem Titel "Cliff and Jake" in der Serie ein- und ausgeschaltet wurde am 11. April 1991, also in insgesamt 98 Folgen.

Ihre bemerkenswerte Leistung in "The Cosby Show" brachte ihr die Nominierung "Emmy Award" und "Young Artist Award" ein.

In der Zwischenzeit war sie 1985 in zwei amerikanischen Anthologie-TV-Serien zu sehen - als Justine in der Folge "The Satanic Piano" aus der Serie "Tales from the Darkside" und als Carrie in der Serie "ABC Afterschool Special".

Als Denise Huxtable gelang es ihr, auf kleinen Bildschirmen als Epiphany Proudfoot in dem von Alan Parker inszenierten psychologischen Neo-Noir-Horrorfilm „Angel Heart“ mit Mickey Rourke und Robert De Niro auf Großbildfilme zu verzichten. Der Film wurde am 6. März 1987 veröffentlicht.

'Angel Heart' sah sie aus ihrem Goody-Goody-Bild von Denise hervorgehen und in expliziten Szenen mit Rourke auftreten. Sie erhielt ihren "Young Artist Award" als beste junge Superstarin in Kinofilmen bei den 9. Youth in Film Awards sowie eine "Saturn Award" -Nominierung als beste Nebendarstellerin.

Anschließend posierte sie nackt für mehrere Magazine, darunter eine oben ohne zentrierte Ausgabe in „Interview“.

Ihre berufliche Beziehung zu Bill Cosby, ihrem Chef und Co-Star von "The Cosby Show", blieb schwierig, insbesondere im Hinblick auf ihre Leistung in "Angel Heart", die angeblich zu ihrem Ausstieg aus der Serie geführt haben soll.

Ihre brillante Leistung als Denise Huxtable und die Popularität der Figur führten jedoch dazu, dass sie die Rolle in der Sitcom "A Different World", einem Spin-off von "The Cosby Show", die am 24. September 1987 auf NBC Premiere hatte, wiederholte. wie auch im TV-Special "The Earth Day Special", das am 22. April 1990 auf ABC ausgestrahlt wurde.

Nach der ersten Staffel von "A Different World" wurde Bonet aus der Serie entlassen, aber sie trat vorübergehend in "The Cosby Show" auf, nachdem sie schwanger geworden war. Nach einer Pause während der Schwangerschaft kehrte sie in der siebten Staffel erneut zu "The Cosby Show" zurück, wurde aber schließlich wegen "kreativer Unterschiede" entlassen.

Sie war Gastgeberin des Wahl-Sonderprogramms „Why Bother Voting?“ Im September 1992.

Der 1993 von Nick Mead inszenierte und geschriebene "Bank Robber" sah sie in der Hauptrolle von Priscilla.

Sie spielte als Catherine Briggs in dem 1994 von Nigel Dicks inszenierten Krimi-Thriller "Final Combination". In diesem Jahr trat sie auch in einem Fernsehfilm mit dem Titel "New Eden" auf, in dem die Figur von Lily dargestellt wurde.

Anschließend spielte sie die Nebenrolle von Rachel Banks in dem amerikanischen Verschwörungsthriller "Enemy of the State" von Will Smith und Gene Hackman. Der Film, der am 20. November 1998 veröffentlicht wurde, war ein großer Erfolg an der Abendkasse.

Ihre Vielseitigkeit kam erneut zum Tragen, als sie Marie De Salle in dem amerikanischen Romantik-Comedy-Film 'High Fidelity' spielte, der am 31. März 2000 kommerziell erfolgreich war. Damit erhielt sie 2001 eine Nominierung als beste Nebendarstellerin bei der 'Black' Reel Awards '.

In dem von Philip Haas inszenierten Fernsehfilm "Lathe of Heaven", der für das A & E-Netzwerk produziert und am 29. Oktober 2002 veröffentlicht wurde, spielte sie die Rolle von Heather Lelache mit James Caan und Lukas Haas. Der Film erhielt 2003 eine Saturn Award-Nominierung in der Kategorie Best Single Program Presentation.

Als sie am 31. Januar 2003 als Queenie auftrat, veröffentlichte sie den Film "Biker Boyz", der jedoch an der Abendkasse keinen Erfolg hatte und allgemein negative Kritiken erhielt. Zu ihren weiteren großen Bestrebungen gehört es, Mae Evans in dem Film "Whitepaddy" von 2005 und als Magdalena in dem kommerziell erfolgreichen Dramathriller "Road to Paloma" von 2014 zu spielen.

Bonet jonglierte zwischen Fernsehen und Großbildleinwand und spielte die Rolle von Maya Daniels in der US-Adaption der britischen Science-Fiction-Krimiserie „Life on Mars“. In der Serie, die ursprünglich vom 9. Oktober 2008 bis zum 1. April 2009 auf ABC mit 17 Episoden ausgestrahlt wurde, war sie in fünf von ihnen zu sehen.

Sie arbeitete dann in einigen anderen TV-Serien, darunter in einigen Episoden in „Drunk History“ (2013-14); in sieben Folgen in „The Red Road“ (2014–15); und in einigen Folgen unter anderem in „Girls“ (2016).

Persönliches Leben & Vermächtnis

Sie floh 1987 mit der amerikanischen Sängerin, Songwriterin, Produzentin und Schauspielerin Lenny Kravitz an ihrem 20. Geburtstag nach Las Vegas. Die einzige Tochter des Paares, Zoë Isabella, die als Sängerin, Model und Schauspielerin aufwuchs, wurde am geboren 1. Dezember 1988. Bonet trennte sich 1993 von Kravitz.

Sie änderte ihren Namen 1995 legal von Lisa Bonet in Lilakoi Moon, verwendet ihn jedoch weiterhin professionell.

Sie heiratete den Schauspieler Jason Momoa am 15. November 2007; Sie war seit 2005 in einer Beziehung mit dem Schauspieler. Zusammen sind sie mit zwei Kindern gesegnet. eine Tochter, Lola Iolani Momoa, geboren am 23. Juli 2007, und ein Sohn, Nakoa-Wolf Manakauapo Namakaeha Momoa, geboren am 15. Dezember 2008.

Kurzinformation

Geburtstag 16. November 1967

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Schauspielerinnen Amerikanische Frauen

Sonnenzeichen: Skorpion

Geboren in: San Francisco, Kalifornien, USA

Berühmt als Amerikanische Schauspielerin

Familie: Ehepartner / Ex-: Jason Momoa (m. 2007), Lenny Kravitz (m. 1987–1993) Kinder: Lola Iolani Momoa, Nakoa-Wolf Manakauapo Namakaeha Momoa, Zoë Kravitz US-Bundesstaat: Kalifornien Stadt: San Francisco, Kalifornien