2020

Livius war ein römischer Historiker, der das monumentale Werk "Ab Urbe Condita Libri" verfasste.

Titus Livius, besser bekannt als Livius, war ein römischer Historiker, der dafür bekannt war, das monumentale Werk "Ab Urbe Condita Libri" (Bücher der Stadtgründung) zu verfassen, in dem er die Geschichte Roms und der Römer aus der Zeit des 20. Jahrhunderts dokumentierte früheste Legenden Roms vor der traditionellen Gründung 753 v. Chr. durch die Regierungszeit von Augustus zu Livys Lebzeiten. Zusammen mit Sallust und Tacitus gilt er weithin als einer der drei größten römischen Historiker. Livy stammt ursprünglich aus der Stadt Patavium (dem heutigen Padua) und war in den 40er Jahren v. Chr. Ein Teenager, als in der gesamten römischen Welt eine Reihe von Bürgerkriegen stattfanden. Infolgedessen wurde Livius wahrscheinlich der Hochschulbildung in Rom beraubt. Er kam wahrscheinlich in den 30er Jahren v. Chr. Nach Rom, und obwohl er in den folgenden Jahren viel Zeit dort verbrachte, ersetzte es Patavium nicht als sein Zuhause. Livius entwickelte gute Beziehungen zu Mitgliedern der Julio-Claudian-Dynastie und war sogar ein enger Freund von Augustus. Er würde später den zukünftigen Kaiser Claudius ermutigen, Historiker zu werden.

Kindheit & frühes Leben

Widersprüchliche Informationen sind über das Geburtsjahr von Livy verfügbar. Einige Quellen behaupten, dass er 64 v. Chr. Geboren wurde, während andere angeben, dass er 59 v. Chr. Geboren wurde. Seine Familie gehörte dem Adel von Patavium an, der zweitreichsten Stadt der Halbinsel und der größten in der Provinz Cisalpine Gaul. Er erlebte die Verschmelzung von Cisalpine Gaul mit Italia und seinen Einwohnern, die auf Befehl von Julius Caesar römische Staatsbürger wurden.

Livius hatte eine tiefe Liebe und einen tiefen Stolz für seine Heimatstadt und drückte dies oft durch sein Schreiben aus. Die Stadt erlangte den Ruf konservativer Werte in Moral und Politik, die in seinen Werken zum Ausdruck kamen.

Levy war von Natur aus ein Einsiedler und mochte Gewalt und Konfrontationen nicht. Als der Frieden mit dem Aufstieg des Augustus schließlich in die römische Welt zurückkehrte, fand Livius die perfekte Gelegenheit, "all seine fantasievolle Leidenschaft der legendären und historischen Vergangenheit des Landes, das er liebte, preiszugeben".

Als Teenager in den 40er Jahren v. Chr. Erlebte er eine Zeit zahlreicher Bürgerkriege, die die römische Welt verwüsteten. Zu dieser Zeit war der Gouverneur von Cisalpine Gaul Asinius Pollio, der versuchte, die Bevölkerung von Patavium davon zu überzeugen, Marcus Antonius (Mark Antony), den Anführer einer der an den Konflikten beteiligten Fraktionen, zu unterstützen.

Die reichen Bürger der Stadt machten deutlich, dass sie kein Geld und keine Waffen nach Pollio schicken wollten und flohen. Pollio versuchte dann, durch Bestechung Informationen über ihren Aufenthaltsort von ihren Sklaven zu erhalten, aber das funktionierte auch nicht. Die Bürger von Patavium erklärten sich zu Verbündeten des Senats.

Diese Bürgerkriege hinderten Livius wahrscheinlich daran, in Rom eine höhere Ausbildung zu erwerben oder eine Reise nach Griechenland zu unternehmen, was zu dieser Zeit regelmäßig jugendliche Männer des Adels taten.

Einige Jahre später verspottete Pollio seine "Patavinität", indem er sagte, Livys Latein zeige bestimmte "Provinzialismen", auf die in Rom herabgesehen wurde. Pollios Kritik wurde wahrscheinlich durch seine Erfahrungen mit der Bevölkerung der Stadt während der Bürgerkriege verursacht.

Karriere & späteres Leben

Livius kam wahrscheinlich in den 30er Jahren v. Chr. Nach Rom und lebte danach wahrscheinlich eine beträchtliche Zeit in der Stadt. Es wurde jedoch nie sein ständiges Zuhause. Während er in Rom war, wurde er nie zum Senator ernannt und auch nicht in einem Verwaltungsposten ernannt. Seine Schriften enthalten einige grundlegende Fehler in militärischen Angelegenheiten, die zeigen, dass er nie Teil der römischen Armee war.

Er erhielt eine Ausbildung in Philosophie und Rhetorik. Es wird angenommen, dass er beträchtliche finanzielle Mittel hatte, um ein unabhängiges Leben zu führen. Wie dieser Reichtum geschaffen wurde, ist jedoch nicht bekannt. Aufgrund seiner finanziellen Freiheit konnte er sich den größten Teil seines Lebens vorwiegend auf seine Schriften konzentrieren.

Laut zeitgenössischen Quellen erschien Livius oft vor einem kleinen Publikum und lieferte Rezitationen. Er war jedoch nicht dafür bekannt, Deklamationen abzugeben, die in dieser Zeit zu einem üblichen Zeitvertreib geworden waren.

Er und Kaiser Augustus waren Freunde, und er hatte auch enge Beziehungen zu anderen Mitgliedern der kaiserlichen Familie. Laut Suetonius waren es Livys ermutigende Worte, die den zukünftigen Kaiser Claudius dazu veranlassten, in seiner Kindheit historische Werke zu verfassen.

Livys bekanntestes Werk war seine Geschichte Roms. Er schrieb ausführlich über die lange Zeit zwischen der Gründung der Stadt und dem Tod des Augustus. Da er während der Regierungszeit von Augustus einen bedeutenden Teil seiner Werke komponierte, dreht sich die Geschichte, die er gibt, speziell um die großen Triumphe Roms.

Er mischte großzügig eine großzügige Menge an Fiktion mit historischen Fakten, um den römischen Heldentum zu demonstrieren, was ihm wiederum half, den neuen Regierungsstil zu fördern, den Augustus einführte.

Im Vorwort zu seiner Geschichte schrieb er, dass es ihm nichts ausmachen würde, wenn er von der Geschichte vergessen würde, solange seine Arbeit die Langlebigkeit der "Erinnerung an die Taten der herausragenden Nation der Welt" sicherstellte.

Da viele seiner Werke auf Tradition, Legenden und seltenen älteren Texten und historischen Beweisen beruhten, bezweifeln Wissenschaftler den historischen Wert davon. Viele Römer hielten seine Berichte jedoch für korrekt.

Hauptarbeiten

Livius komponierte zwischen 27 und 9 v. Chr. Sein Magnum-Opus „Ab Urbe Condita Libri“ (Bücher der Stadtgründung) in lateinischer Sprache. Die Arbeit beginnt mit der Beschreibung der Legenden über die Ankunft von Aeneas und den Flüchtlingen aus dem Fall Trojas und die eventuelle Gründung Roms im Jahr 753 v.

Es wird weiter über die Vertreibung der Könige im Jahr 509 v. Chr. Und die Bildung der Römischen Republik berichtet, bevor es zu Livys eigener Zeit während der Herrschaft von Kaiser Augustus kam.

Livy begann mit dem Schreiben und Herausgeben in Einheiten von fünf Büchern, und ihre Größe wurde durch die alte Papyrusrolle geregelt. Mit der Zeit beschloss er, dieses symmetrische Muster nicht mehr zu verwenden, und veröffentlichte 142 Bücher.

Abgesehen von Fragmenten in Zitaten von Grammatikern und anderen und einem kurzen Abschnitt über den Tod des Redners und Politikers Cicero aus Buch 120 sind die Zusammenfassungen die einzige Informationsquelle zu den Büchern 46 bis 142. Spätere Gelehrte begannen diese im ersten Jahrhundert nach Christus zu komponieren.

Eine Notiz in den Periochae von Buch 121 zeigt, dass das Buch nach Augustus 'Tod, der 14 n. Chr. Geschah, veröffentlicht wurde. Für einige Gelehrte bedeutet dies, dass die letzten 20 Bücher, in denen Levy die Ereignisse zwischen der Schlacht von Actium und 9 v. Chr. Beschrieb, nachträglich geschrieben wurden. Eine andere Möglichkeit ist, dass sie aufgrund ihrer explosiven Themen erst nach Augustus 'Tod veröffentlicht wurden.

Das schiere Ausmaß des Unternehmens muss für den Historiker entmutigend gewesen sein. Laut dem Staatsmann Plinius dem Jüngeren überlegte Livy, das Projekt irgendwann aufzugeben.

Persönliches Leben & Familie

Livy hatte eine Frau und mindestens zwei Kinder, einen Sohn und eine Tochter. Er verfasste auch mehrere andere Werke, darunter einen Aufsatz, der wie ein Brief an seinen Sohn formatiert war. Darüber hinaus produzierte er mehrere Dialoge, die wahrscheinlich von ähnlichen Werken von Cicero inspiriert waren.

Tod

Livius starb entweder 12 oder 17 n. Chr. In Patavium. Wie bei seinem Geburtsjahr ist auch das Jahr seines Todes ein umstrittenes Thema.

Kurzinformation

Geboren: 59 v

Staatsangehörigkeit Antike Römer

Berühmt: HistorikerAlte römische Männer

Gestorben im Alter von 75 Jahren

Auch bekannt als: Titus Livius

Geborenes Land: Römisches Reich

Geboren in: Patavium, Adria Veneti (modernes Padua, Italien)

Berühmt als Historiker