2020

Liza Minnelli ist eine amerikanische Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin. Sie ist die Tochter der Sängerin und Schauspielerin Judy Garland und des Filmregisseurs Vincente Minnelli

Liza Minnelli ist eine amerikanische Schauspielerin und Bühnenkünstlerin von berühmter Abstammung. Ihre Mutter Judy Garland war eine der bekanntesten Schauspielerinnen des 20. Jahrhunderts und ihr Vater Vincente Minnelli war ein bekannter Filmregisseur. Sie wurde in Bühnenauftritten, Fernsehsitcoms, Musicals und Filmen sehr beliebt. Sie wuchs praktisch in MGM-Studios auf, während ihre Eltern dort viele Stunden arbeiteten. Ihre erste Anerkennung kam aus dem Stück "Best Foot Forward", in dem sie spielte. Bald gab ihre Mutter ihr eine Gelegenheit in ihrer Show im Londoner Palladium, was ein voller Erfolg war und die Show sofort ausverkauft war. Ihre Leistung in London war ein großer Wendepunkt sowohl in ihrer Karriere als auch in ihrer Beziehung zu ihrer Mutter. In den letzten Jahren hat sie sich mehr Bühnenauftritten und Musikalben zugewandt. Sie musste sich mit Boulevard-Geschichten über Drogenmissbrauch und Krankheit auseinandersetzen und hatte eine Reihe hochkarätiger Aufenthalte in Drogenrehabilitationskliniken. Sie gehört zu den wenigen Darstellern, die einen Emmy, Grammy, Tony Award und Academy Award gewonnen haben. Der Erfolg von Minnelli und ihre fortgesetzte Leistung bis zu diesem Alter sind ein Beweis für ihre künstlerische Begabung und ihre Vielseitigkeit in verschiedenen Formen der Unterhaltung. Sie gilt immer noch als eine der energischsten und vielseitigsten Künstlerinnen in Amerika.

Kindheit & frühes Leben

Liza Minnelli wurde am 12. März 1946 in Hollywood, Kalifornien, als Tochter berühmter Eltern, Sängerin und Schauspielerin Judy Garland und des Filmregisseurs Vincente Minnelli geboren.

Sie besuchte die New Yorker High School of Performing Arts und die Chadwick School. Sie besuchte die Scarsdale High School für ein Jahr, bevor sie in der Produktion "The Diary of Anne Frank" mitwirkte.

Sie wuchs in Studios, Klangbühnen und beim Filmemachen auf. Im Alter von drei Jahren trat sie zusammen mit ihrer Mutter 1949 zum ersten Mal im Musical „In the Good Old Summertime“ auf.

Werdegang

Sie war 1961 Lehrling am Cape Cod Melody Tent., Massachusetts. Sie trat im Chor von "Flower Drum Song" auf und spielte die Rolle von Muriel in "Take Me Along".

1963 begann sie im Alter von siebzehn Jahren mit professionellen Auftritten bei einer Off-Broadway-Wiederaufnahme des Musicals „Best Foot Forward“. Für diese Aufführung erhielt sie den Theatre World Award.

Ihre Karriere als Live-Performerin begann in den folgenden drei Jahren und sie nahm mehrere Alben auf. Bemerkenswert unter ihnen waren "Capitol Records: Liza", "It Amazes Me" und "There is a Time".

Ihre erste gutgeschriebene Filmrolle war 1967 im Film "Charlie Bubbles"; Der Film war am interessantesten in Albert Finneys einzigem Film als Regisseur und Star.

Ab 1968 ging sie ein Jahrzehnt lang erneut auf Erfolgskurs. Ihre beliebten Nummern wie "Liza Minnelli", "Come Saturday Morning" und "New Feelin" wurden von A & M Records veröffentlicht.

1989 veröffentlichte sie in Zusammenarbeit mit dem britischen Duo Pet Shop Boys ein elektronisches Album im Dance-Stil „Results“. Das Album erreichte die Top 10 in Großbritannien.

2001 trat sie mit ihrem langjährigen Freund Michael Jackson im Madison Square Garden in New York auf. Sie sang "Never Never Land" und "You Are Not Alone" bei der Aufführung.

2004 spielte sie die Rolle von "Lucille Austero" in der mit dem Emmy Award ausgezeichneten TV-Sitcom "Arrested Development".

2010 war sie im Film „Sex and the City 2“ als sie selbst zu sehen.

2013 kehrte sie erneut als „Lucille Austero“ für die vierte Staffel von „Arrested Development“ zurück.

Hauptarbeiten

Ihre Rolle als Sally Bowles, die zappelnde Nachtclub-Sängerin, im Musical "Cabaret" von 1972 wurde hoch gelobt. Für ihre Rolle gewann sie den Oscar und den Golden Globe Award für die beste Darstellerin in einer Hauptrolle.

Auszeichnungen & Erfolge

1973 gewann Minnelli für ihre Leistung im Film "Cabaret" den Oscar als beste Hauptdarstellerin.

1990 wurde sie zusammen mit drei anderen mit den ersten Grammy Legend Awards ausgezeichnet. Damit wurde sie eine der zwölf markanten Personen, die einen Oscar, einen Tony-Preis und einen Emmy-Preis gewann.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Ihr persönliches Leben war ereignisreich; Sie heiratete 1967 den australischen Sänger und Entertainer mit Peter Allen. Diese Ehe dauerte sieben Jahre und das Ehepaar wurde 1974 geschieden.

Sie heiratete 1974 Jack Haley Jr., einen Produzenten und Regisseur. Sein Vater, Jack Haley, war Garlands Co-Star in "The Wizard of Oz". Diese Ehe endete im April 1979 mit einer Scheidung.

Sie heiratete 1979 Mark Geo, einen Bildhauer und Bühnenmanager. Während dieser Ehe erlitt sie drei Fehlgeburten. Das Ehepaar wurde 1992 geschieden.

Im Jahr 2002 heiratete sie David Gest, einen Konzertveranstalter. Diese Vereinigung war in alkoholbedingte Gewalt und Eigentumsstreitigkeiten verstrickt, und die Ehe dauerte nur etwa ein Jahr.

Trotz ihrer vielen Beziehungen hat Minnelli keine Kinder aufgrund medizinischer Komplikationen, die sie mit einem Hiatushernie zurückließen, der beim Versuch, das Baby während ihrer Schwangerschaft zu retten, verursacht wurde.

Während ihres gesamten Lebens hat sie verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen und Organisationen gedient, die das Bewusstsein für HIV / AIDS und seine Forschung gefördert haben. Die Ursache lag ihr sehr am Herzen, da sie viele Freunde durch diese Krankheit verloren hatte.

Wissenswertes

Sie ist die einzige Oscar-Preisträgerin, deren Eltern beide Oscar-Preisträger waren.

Kurzinformation

Geburtstag 12. März 1946

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Sonnenzeichen: Fische

Auch bekannt als: Liza May Minnelli

Geboren in: Hollywood

Berühmt als Schauspielerin, Sängerin

Familie: Ehepartner / Ex-: David Gest, Jack Haley Jr., Mark Gero, Peter Allen Vater: Vincente Minnelli Mutter: Judy Garland Geschwister: Christiane Nina Minnelli, Joey Luft, Lorna Luft US-Bundesstaat: Kalifornien Stadt: Los Angeles Weitere Fakten Bildung : Fiorello H. LaGuardia Gymnasium, Chadwick School