Louise XV war von 1715 bis 1774 der König von Frankreich. Obwohl er als "Louis - The Beloved" bekannt war, trug seine Herrschaft zum Niedergang der königlichen Autorität bei, was zur "Französischen Revolution" führte. Er trat die Nachfolge seines Urgroßvaters King an Ludwig XIV., Als er 5 Jahre alt war. Das Land wurde ursprünglich von Regent, Herzog von Orléans, regiert, bis Ludwig die Mehrheit erreichte. Später übernahm Kardinal Fleury als Ministerpräsident bis zu seinem Tod die Kontrolle über die Staatsangelegenheiten. Danach regierte Louis die Nation allein. Louis regierte 59 Jahre lang Frankreich, das zweitlängste in der Geschichte Frankreichs, nur neben seinem Urgroßvater Louis XIV, der 72 Jahre lang regierte. Frankreich war während seiner Regierungszeit in drei große Kriege verwickelt, die sich nachteilig auf die Staatskasse auswirkten. Es gelang ihm nicht, eine starke Führung und notwendige Reformen bereitzustellen, was zu einer geschwächten staatlichen Verwaltung führte. Louis war mit Marie Leszczyńska verheiratet, der Tochter des abgesetzten Königs von Polen. Er nahm auch eine Reihe von Geliebten mit, die berühmte war Madame Pompadour, die seine enge Vertraute und Beraterin in Staatsangelegenheiten war. Er starb an Pocken im Alter von 64 Jahren.

Kindheit & frühes Leben

Louis XV wurde am 15. Februar 1710 im Schloss von Versailles als Sohn von Louis Bourbon, Herzog von Burgund und Marie Adelaide von Savoyen geboren. Bei seiner Geburt wurde er zum Herzog von Anjou ernannt und trat nach seinem Tod 1715 die Nachfolge seines Urgroßvaters Ludwig XIV. An. Louis wurde im Alter von 5 Jahren König.

Phillipe, Herzog von Orléans, regierte die Nation als Regent, bis Louis 13 Jahre alt wurde. 1717 wurde François de Villeroy zum Gouverneur ernannt, um den 7-jährigen König in königlichen Pflichten, Etikette und Fähigkeiten zu coachen. Er wurde von Abbé André-Hercule de Fleury, Bischof von Fréjus, unterrichtet, der später Kardinal de Fleury wurde. Louis hatte großes Interesse an der Wissenschaft.

1721 wurde eine Ehe zwischen Louis und Infanta Maria Anna Victoria geschlossen, der jungen Tochter von Louis 'Onkel, König Philip V. von Spanien. Aber später fühlte sich die Regentin zu jung, um bald Kinder zu gebären, und wurde zurückgeschickt.

Regierungszeit von König Ludwig XV

Die Krönung Ludwigs XV. Fand am 25. Oktober 1722 in der Kathedrale von Reims statt. Die Regentschaft wurde offiziell beendet und die Mehrheit des Königs am 15. Februar 1723 bekannt gegeben. Der Regent starb im selben Jahr und auf Fleurys Rat hin Louis Henri, Herzog von Bourbon. wurde zum Premierminister gemacht.

Am 5. September 1725 war der 15-jährige König Ludwig XV. Mit der 21-jährigen Marie Leszczyńska, der Tochter des entthronten Königs Stanislaw I. von Polen, im Château de Fontainebleau verheiratet. Die Absicht dieser Ehe war es, einen Erben zu gewinnen, um das Überleben der Dynastie zu sichern. Die Königin gebar zwischen 1727 und 1737 8 Töchter und 2 Söhne, aber nur 7 Kinder lebten bis zum Erwachsenenalter. Ein Sohn, Dauphin Louis, überlebte, um die Linie fortzusetzen. Die Königin verbrachte die meiste Zeit mit ihren Höflingen und beschäftigte sich mit Musik und Lesen.

Zu Beginn seiner Regierungszeit gab es Spannungen über religiöse Unterschiede. Früher waren die religiösen Persönlichkeiten von der Steuer befreit, aber die neue Steuer, die auf Geistliche erhoben wurde, führte zu Unzufriedenheit. Auch die repressiven Handlungen verursachten religiöse Unzufriedenheit, die sich während seiner Regierungszeit fortsetzte.

Der König verließ sich mehr auf Fleury als auf den Herzog von Bourbon. Dies führte zu Spannungen zwischen den beiden und König entfernte den Herzog. Louis war nicht stark in der Entscheidungsfindung, daher regierte Fleury alle Staatsangelegenheiten von 1726 bis zu seinem Tod im Jahr 1743.

Obwohl es eine friedliche Zeit der Regierungszeit des Königs war, wuchs die Unzufriedenheit unter den Adligen des Parlaments. Unter der Verwaltung von Fleury wurden eine Reihe von Verbesserungen vorgenommen, darunter ein umfassendes und systematisches nationales Straßennetz, ein besserer Transport und eine bessere Schifffahrt, ein verbesserter Handel innerhalb des Landes und auch mit anderen Ländern.

Die Regierungszeit des Königs war geprägt von drei großen Kriegen - dem polnischen Erbfolgekrieg 1733 weitete sich ein polnischer Bürgerkrieg um die Nachfolge seines Königs August II. In einem großen europäischen Krieg aus. Louis führte die französische Armee an, um seinen Schwiegervater Stanislaw I. wieder auf den polnischen Thron zu setzen. Louis konnte Stanislaw nicht helfen, gewann aber das Herzogtum Lothringen, das er Stanislaw unter der Bedingung gewährte, dass es nach Stanislaws Tod an Louis zurückgegeben würde. (1766, nach Stanislaws Tod, kam das Herzogtum Lothringen und Bar unter französische Herrschaft.) Krieg der österreichischen Nachfolge

1740, nach dem Tod des österreichischen Königs Karl VI., Gab es Streitigkeiten um die Nachfolge. Frankreich beschloss, neben Preußen zu kämpfen, während die Briten auf österreichischer Seite kämpften. Dieser Krieg dauerte bis 1748, mit vielen Änderungen in den Allianzen. Der langgezogene Krieg erwies sich für die französische Staatskasse als teuer. Kardinal Fleury starb im Januar 1743, aber Louis ernannte keinen Premierminister und regierte von ihm selbst.

Während dieses „Österreichischen Erbfolgekrieges“ gewannen die Franzosen viele Gebiete. Im Oktober 1748 wurde in Aix-la-Chapelle ein Vertrag ausgehandelt, in dem Louis großzügig anbot, alle Gebiete ihren rechtmäßigen Eigentümern zurückzugeben. Er wurde von den europäischen Ländern gelobt, in Frankreich jedoch kritisiert.

Nach dem Krieg brachte Louis viele Reformen ein, insbesondere finanzielle, um die Schulden eines kostspieligen Krieges zurückzuzahlen. Einige seiner Reformen wurden von vielen begrüßt, aber da die neuen Steuern für alle bestimmt waren, einschließlich Adlige und Geistliche, verursachte dies Unzufriedenheit.

Neben seiner geliebten Königin war Louis auch an einer Reihe von Geliebten beteiligt, von denen die erste Louise Julie de Mailly war, die älteste der de Mailly-Schwestern, die er für seine Geliebten hielt. Er nahm die jüngste Schwester an die Front in Versailles (1744).

Im August 1744 wurde Louis in Metz (auf dem Schlachtfeld) sehr krank. Alle hatten Angst vor dem Schlimmsten und Gebete wurden im ganzen Staat organisiert. Als er die Krankheit überlebte, waren seine Landsleute erleichtert und nannten ihn "Der Geliebte".

Unter den Geliebten des Königs war Jeane-Antoinette Poisson oder Madame de Pompadour die berühmteste und mächtigste. Louis traf sie 1745 offiziell bei einem Kostümball. Bald wurde sie Königs Geliebte und erhielt den Titel "Marquise de Pompadour". Bis zu ihrem Tod im Jahr 1764 blieb sie seine enge Freundin und Beraterin. Sie war Patronin von Kunst und Musik. Sie half dem König in Gerichtsangelegenheiten, was dazu führte, dass einige fähige Höflinge entfernt und einige ineffiziente aufgenommen wurden.

1748 richtete Louis ein geheimes Diplomatiesystem ein, "le secret du roi", über das französische Geheimagenten in den großen europäischen Städten stationiert wurden, um die politischen Ziele des Königs zu verfolgen. Da seine Hofminister dieses geheime System jedoch nicht kannten, verursachte es Verwirrung, so dass Louis es 1756 vorübergehend verließ. Siebenjähriger Krieg

Die Konflikte zwischen Großbritannien und Frankreich um ihre Kolonien nahmen zu. Im Juni 1756 erklärte Louis England den Krieg, der den Beginn des "Siebenjährigen Krieges" darstellte. Anfangs schien Frankreich zu gewinnen, aber die britische Seestreitmacht war viel stärker, Frankreich hatte Schwierigkeiten, seine fernen Kolonien zu erreichen. Im September 1760 endete die französische Herrschaft in Kanada.

Robert-François Damien, ein wahnsinniger Mensch, griff den König am 5. Januar 1757 im Grand Trianon Versailles an und stach ihm mit einem kleinen Messer in die Seite. Louis erlitt eine Verletzung, erholte sich jedoch schnell. Der Angreifer erhielt eine schwere Strafe wegen „Hinrichtung durch Zeichnen und Einquartieren“.

Louis machte einen Versuch, die Autorität der Krone zu stärken und die Regierung neu zu organisieren. Die Parlamente verschiedener Provinzen widersetzten sich diesen Reformen. Louis ging gegen die Mitglieder der Parlamente vor, also gaben sie schließlich zu, aber der Widerstand gegen die Autorität des Königs hielt an und die Saat der Revolution wurde gesät.

Auf Empfehlung von Madame de Pompadour wurde Herzog de Choiseul im Dezember 1758 zum Außenminister ernannt. Später (1763) wurde er Kriegsminister und dann Marineminister und damit kommandierendes Mitglied des Hofes.Er hat viele Erfolge für den Staat erzielt und wichtige moderne Reformen des Militärs durchgeführt.

Die Parlamente in Frankreich waren gegen Jesuiten. Obwohl Kings Familie Jesuiten unterstützte, war Madame de Pompadour dagegen. Der König gab 1764 die "Unterdrückung des Jesuitenordens" heraus.

Der "Siebenjährige Krieg" erwies sich für die französische Staatskasse als teuer. Aber die neuen Steuern stießen auf Widerstand. Auf Anraten von Madame Pompadour stornierte der König die Steuern und die Schulden blieben bestehen.

Der "Siebenjährige Krieg" wurde fortgesetzt und Frankreichs Verhandlungsvorschlag wurde 1761 vom britischen Ministerpräsidenten abgelehnt. Choiseul ergriff die Initiative zur Stärkung der französischen Armee und Marine, aber die französische Truppe erwies sich gegen Großbritannien und seine Verbündeten als unzureichend. Im Februar 1763 wurde in Paris ein Vertrag unterzeichnet. Frankreich musste einige seiner Besitztümer behalten, verlor jedoch viele seiner Kolonien an Großbritannien.

Louis war nach dem Tod von Madame Pompadour im April 1764 von Trauer geplagt. Es folgte der Tod seines Sohnes im Dezember 1765 und die Königin starb im Juni 1768.

Die Parlamente widersetzten sich weiterhin der Autorität des Königs. Im März 1766 sprach er die Mitglieder an; Seine Rede ist als „Geißelung“ bekannt. Der Widerstand ließ vorerst nach.

1769 nahm Louis Jeane Bécu, Comtesse du Barry, die 33 Jahre jünger war als er, als seine Hauptherrin. Sie lebte im Schloss von Versailles und war bis zu seinem Tod beim König.

Choiseul wurde 1770 von seinem Posten entfernt und Kanzler René de Maupeou zum Regierungschef ernannt. Er ging gegen widerspenstige Parlamente vor und brachte strenge Reformen.

Während einer Jagdreise im April 1774 wurde der König krank. Es wurde diagnostiziert, dass er an Pocken litt. Er starb am 10. Mai 1774. Obwohl Louis in seinen früheren Tagen als "Der Geliebte" bekannt war, starb er als ungeliebter König.

Kurzinformation

Geburtstag: 15. Februar 1710

Staatsangehörigkeit Französisch

Berühmt: Emperors & KingsFrench Men

Gestorben im Alter von 64 Jahren

Sonnenzeichen: Wassermann

Auch bekannt als: Louis der Geliebte

Geboren in: Schloss Versailles, Versailles, Yvelines

Berühmt als König von Frankreich

Familie: Ehepartner / Ex-: Marie Leszczyńska (1725–68; ihr Tod) Vater: Louis, Herzog von Burgund Mutter: Marie Adélaïde von Savoyen Kinder: Äbtissin von Saint Denis, Dauphin von Frankreich; Philippe, Herzogin von Parma; Prinzessin Henriette, Herzog von Anjou; Prinzessin Marie Adélaïde, Louise Élisabeth, Prinzessin Marie Louise; Louis, Prinzessin Sophie, Prinzessin Thérèse Louise, Prinzessin Victoire Gestorben am: 10. Mai 1774 Todesort: Palast von Versailles, Frankreich Stadt: Versailles, Frankreich