2020

Louis VII, auch bekannt als Louis der Jüngere (Louis Le Jeune auf Französisch), war

Ludwig VII., Auch bekannt als Ludwig der Jüngere (auf Französisch Louis Le Jeune), war von 1137 bis 1180 König von Frankreich. Er ist bekannt für seinen langen Konflikt mit Heinrich II. Von England. Er stand seinem Berater, Abt Suger, nahe. Er hatte seine Ehe mit Eleanor von Aquitanien annulliert, nachdem er sie des fragwürdigen Verhaltens beschuldigt hatte. Ludwig VII. Ist für seinen Beitrag zum "Zweiten Kreuzzug" bekannt, der schließlich mit einem gescheiterten Versuch endete, Damaskus zu erobern. Der Kreuzzug war jedoch das erste Mal, dass sich französische und deutsche Streitkräfte für eine gemeinsame Sache zusammengetan hatten. Er wurde von seinem einzigen Sohn, Philip II, nach seinem Tod im Jahr 1180 gelungen.

Kindheit & frühes Leben

Louis VII wurde 1120 in Paris geboren. Er war der zweite Sohn von Louis VI von Frankreich und Adelaide von Maurienne. Ihr ältester Sohn war in der Kindheit gestorben.

Er erhielt früh eine kirchliche Ausbildung und wurde so ziemlich fromm. Nach dem Unfalltod seines älteren Bruders Philip im Jahr 1131 kam er jedoch als nächster in die Nachfolge Frankreichs.

Im Oktober 1131 ließ ihn Ludwig VI. (Als Jugendkönig) von Papst Innozenz II. In der Kathedrale von Reims krönen. Er verbrachte viele seiner frühen Tage in Saint-Denis, wo er sich mit dem Abt Suger, dem seines Vaters, anfreundete Berater.

Ludwig VII. Als König

Nach dem Tod seines Vaters wurde Ludwig VII. 1137 der alleinige Herrscher seines Königreichs. Im selben Jahr heiratete er Eleanor, die Tochter von William X., Herzog von Aquitanien. So wurden die kapetischen Länder auf die Pyrenäen ausgedehnt.

Louis folgte der Befriedungsstrategie seines Vaters, indem er eine starke Verwaltungsregierung aufbaute, die auf vertrauenswürdigen Beamten beruhte, und nicht indem er neue Königreiche annektierte. Ihm fehlte ein qualitativ hochwertiges politisches Urteilsvermögen. Mit Hilfe seines Beraters Suger, Abt von St-Denis, wurde er jedoch ein effizienter Administrator.

Von 1141 bis 1143 war er Teil eines erfolglosen Konflikts mit Graf Thibaut von Champagne und dem Papsttum. Im Anschluss daran unterhielt er jedoch gute Beziehungen zu den Päpsten.

Kurz nach dem Sturz von Edessa im Jahr 1144 schlug Papst Eugenius III. Vor, dass der König einen neuen Kreuzzug erklären sollte, der auch als Zweiter Kreuzzug bekannt ist. Ludwig VII. Lud dann Bernhard von Clairvaux ein, den Kreuzzug zu beginnen. Louis wurde auch von Conrad III von Deutschland unterstützt. Dies war das erste Mal, dass die Franzosen und die Deutschen beschlossen, sich zu einer gemeinsamen Agenda zusammenzuschließen.

Im Juni 1147 schlossen sich König Ludwig VII. Und Eleanor von Aquitanien dem Kreuzzug an. Sie erklärten Abt Suger zum Regenten von Frankreich.

Am 24. Juni 1148 beschloss Ludwig VII., Damaskus zusammen mit König Baldwin III. Von Jerusalem und König Konrad III. Von Deutschland anzugreifen. Ihre Streitkräfte versammelten sich in Acre. Sie wurden jedoch von den muslimischen Streitkräften schwer besiegt und mussten sich bis zum 28. Juli zurückziehen. So scheiterte der Zweite Kreuzzug kläglich und Damaskus wurde von Nur ad-Din Zangi übernommen.

Ludwig VII. Hatte Alexander III. Gegen Friedrich Barbarossa unterstützt. Alexander III. Zuflucht nahm später Zuflucht in Frankreich. Als Gegenleistung für diese Großzügigkeit schenkte er Ludwig VII. Die „goldene Rose“.

Ludwig VII. Wurde bald aufgrund der Bedrohung durch Geoffrey V., Graf von Anjou (und der Normandie), und Geoffreys Sohn Heinrich II. Unsicher.

Da Ludwig VII. Mit Heinrichs II. Als Herzog der Normandie unzufrieden war, erklärte er ihm 1151 den Krieg. Der Konflikt sollte in Paris verhandelt werden. Die Angelegenheit wurde schließlich gelöst, als Henry Ludwig VII. Für die Normandie huldigte und das Gebiet von Vexin an Frankreich abgab.

Bald beschuldigte Louis seine Frau Eleanor des Fehlverhaltens und des Ehebruchs. Anschließend ließen sich Eleanor und Louis VII scheiden (März 1152). Bald heiratete Eleanor Heinrich II. Heinrich II. Übernahm dann Aquitanien. Dies half jedoch dem kapetischen Königreich, da Aquitanien Ludwig VII. Vernachlässigbare Einnahmen brachte.

1154 bestieg Heinrich II. Als König Heinrich II. Von England und Herrscher von Anjou und der Normandie den englischen Thron.

1158 ging Heinrich II. Mit einem Ehebündnis zwischen seinem Sohn Heinrich und der Tochter Ludwigs VII., Margaret (von seiner zweiten Frau Konstanz), nach Frankreich.

Ludwig VII. Stimmte zu, und die Verlobung fand im November 1160 statt. Damals war Henry erst drei Jahre alt, während Margaret ein Kind war, das weniger als ein Jahr alt war.

Am 24. Juni dieses Jahres beschloss Heinrich II., Toulouse im Namen seiner Frau Eleanor als sein eigenes Territorium zu beanspruchen. Er versammelte seine Armee in Poitiers und begann seinen Marsch. Ludwig VII. War mit Henrys aggressiver Haltung unzufrieden und marschierte daher mit seiner eigenen Armee nach Toulouse, um den englischen König daran zu hindern, die Stadt zu betreten. Henry unterließ es, die Stadt anzugreifen, da er der Vasall Ludwigs VII. War.

Im Oktober dieses Jahres marschierte Heinrich II. Nach Norden in die Normandie, wo die Brüder Ludwigs VII. Begonnen hatten, die Grenze anzugreifen. Heinrich II. Begann seinen Angriff auf mehrere Burgen und schnitt Ludwig VII. Von Paris ab. Ludwig VII. Unterzeichnete daraufhin im Dezember einen Friedensvertrag und stimmte zu, dass dieser bis zum Pfingstfest 1160 gültig sein würde.

Im Oktober 1160 beschloss Heinrich II., Alles zurückzugeben, was er von Ludwig VII. Gewonnen hatte, und huldigte ihm damit. Im selben Monat heiratete Louis zum dritten Mal. Im folgenden Monat akzeptierte Heinrich II. Die Vexin-Burgen als Mitgift bei der Verlobungszeremonie von Heinrich dem jungen König und Margarete.

Louis brachte dann Frieden zwischen Frankreich und England, als er 1169 der Hochzeit von Prinz Richard und seiner anderen Tochter Alys (oder Alice) zustimmte.

Zwischen 1164 und 1170 hatten Heinrich II. Und Thomas Becket, der Erzbischof von Canterbury, große Konflikte. Im Januar 1169 trafen sich Heinrich II., Ludwig VII. Und Becket in Montmirail zu einer friedlichen Lösung. Becket stimmte Heinrich II. Bis auf einen Punkt zu. Ihre Verhandlungen scheiterten. Sie hielten ein weiteres Treffen in St. Leger-en-Yvelines ab. Bald erhielt Henry ein päpstliches Ultimatum.

Im August 1174 fand die Belagerung von Rouen statt. Ludwig VII., Heinrich der junge König und Philipp der Graf von Flandern waren seit Juli vor Rouen stationiert. Die Stadt verhinderte einen Angriff bis zur Ankunft Heinrichs II. Im August. Ludwig VII. Und seine Verbündeten befürchteten, dass Heinrich II. In Frankreich einfallen würde. So gaben sie die Belagerung auf. Ende des Jahres unterzeichnete Heinrich II. Ein Friedensabkommen mit Ludwig VII. Und seinen eigenen drei Söhnen, die gegen ihn rebelliert hatten.

Ludwig VII. Krönte dann im November 1179 seinen ältesten Sohn Philip in der Reims-Kathedrale nach kapetianischer Tradition. Philipp bestieg den Thron als gemeinsamer König von Frankreich, Philipp II. Oder Philipp Augustus. Nach dem Tod Ludwigs VII. Im Jahr 1180 übernahm er die alleinige Herrschaft über sein Königreich.

Familien- und Privatleben

Ludwig VII. Heiratete am 25. Juli 1137 Eleanor von Aquitanien. Die Ehe wurde von seinem Vater arrangiert, der den Frieden zwischen Frankreich und Aquitanien herstellen wollte. Es brachte auch Ludwig VII. Den Reichtum, den Eleanor nach dem Tod ihres Vaters, Herzog Wilhelm X. von Aquitanien, geerbt hatte.

Eleanor war von Natur aus äußerst kokett. Ludwig VII. Verdächtigte sie, während des Kreuzzugs (März 1148) mit ihrem Onkel Raymond von Poitiers in Verbindung gebracht worden zu sein. Ludwig VII. Bestand oft darauf, dass Eleanor ihn in seinen Feldzügen begleitete.

1149 wollte Ludwig VII. Die Ehe annullieren. Suger und andere rieten ihm davon ab. Nach Sugers Tod annullierte Louis die Ehe am 21. März 1152. Der angeführte Grund war jedoch die Blutsverwandtschaft, was bedeutete, dass sie einen gemeinsamen Vorfahren hatten. Eleanor heiratete dann nur 2 Monate später Henry, den Grafen von Anjou (den zukünftigen Henry II).

Ludwig VII. Heiratete 1154 Konstanz von Kastilien, die Tochter von Alfons VIII., König von Kastilien,. Nach ihrem Tod 1160 heiratete er Adela (oder Adele) von Champagne. Adela war die Tochter von Theobald, Graf von Champagne.

Ludwig VII. Hatte zwei Töchter mit Eleanor: Marie und Alix. Er hatte zwei weitere Töchter mit Constance: Margaret und Alys. Mit Adela hatte er einen Sohn, Philip, und eine Tochter, Agnes. Philipp bestieg später den Thron als König Philipp II. Oder Philipp Augustus.

Ludwig VII. Starb am 18. September 1180 in Paris, Frankreich. Er wurde in der von ihm zuvor gegründeten „Barbeau Abbey“ beigesetzt. Seine sterblichen Überreste liegen jetzt in der "Basilika von Saint-Denis", nachdem sie 1817 verlegt wurden.

In der Literatur

Jean Anouilhs Stück "Becket" zeigte Louis VII als Charakter. Der für den Oscar nominierte Schauspieler John Gielgud spielte ihn 1964 in der Filmversion des Stücks.

1978 porträtierte ihn Charles Kay in der Dramaserie "The Devil's Crown" von "BBC TV". Er war eine Figur in den Romanen "When Christ and His Saints Slept" und "Devil's Brood", beide von der Autorin Sharon Kay Penman.

Der Beginn von Norah Lofts 'Biographie über Eleanor von Aquitanien zeigt Louis VII. Aus Eleanors Sicht. Er tritt auch als Hauptfigur in Elizabeth Chadwicks 2013er Roman "The Summer Queen" auf, der Teil ihrer "Eleanor of Aquitaine Series" ist.

Wissenswertes

Der Grundstein für den Bau der „Notre-Dame de Paris“ wurde 1163 in Anwesenheit von Ludwig VII. Und Papst Alexander III. Begonnen. Ebenso begann die "Universität von Paris" während seiner Regierungszeit als Domschule von "Notre Dame".

Kurzinformation

Geboren: 1120

Staatsangehörigkeit Französisch

Berühmt: Emperors & KingsFrench Men

Gestorben im Alter von 60 Jahren

Geborenes Land: Frankreich

Geboren in: Paris, Frankreich

Berühmt als König

Familie: Ehepartner / Ex-: Adèle von Champagne (m. 1160), Konstanz von Kastilien (m. 1154), Eleanor von Aquitanien (m. 1137 - annulliert.1152) Vater: Louis VI von Frankreich Mutter: Adelaide von Maurienne Kinder: Agnes von Frankreich - Byzantinische Kaiserin, Alix von Frankreich, Alys von Frankreich - Gräfin von Vexin, Margarete von Frankreich - Königin von England und Ungarn, Marie von Frankreich - Gräfin von Champagne, Philipp II. Von Frankreich Gestorben am: 18. September 1180 Ort von Tod: Saint-Pont, Frankreich Stadt: Paris