Ludwig XVI. Ist einer der berühmten Monarchen des 18. Jahrhunderts, der sich einen Platz in den Büchern der Weltgeschichte verdient hat. Der König war in erster Linie dafür bekannt, seit seiner Kindheit beredt und sprachlich zu sein und Sprachen wie Italienisch und Englisch im Griff zu haben. Als Teenager wurde er zum Obersten Frankreichs gekrönt und musste sich einer großen Verantwortung für die Stabilisierung der Volkswirtschaft stellen. Obwohl Louis anfangs für seine ineffiziente Verwaltung kritisiert wurde, brachte er seine Kritiker mit seinen perfekt strategisierten Schritten zum Schweigen. Er nahm alle Herausforderungen in Kauf und schaffte es, diese Probleme zu lösen und ein effizienter Führer zu werden. Eine der wegweisendsten Errungenschaften seiner Zeit war es, seinen Untertanen die Freiheit zu bieten, der Religion ihrer Wahl zu folgen, was in dieser Zeit für einen Herrscher als unorthodoxer Schritt angesehen wurde. Als Führer seines Landes war es Ludwigs XVI. Einziges Ziel, durch seine Verwaltung die Liebe und den Respekt seiner Untertanen zu verdienen. Leider wurde der König von Revolutionären gestürzt, die der Monarchie ein Ende setzen und den Weg für eine Demokratie ebnen wollten. Lesen Sie weiter, um mehr über sein Leben, seine Leistungen und Werke zu erfahren.

Kindheit & frühes Leben

Ludwig XVI. Wurde am 23. August 1754 im Palast von Versailles in Frankreich als Sohn von Ludwig, dem Dauphin von Frankreich, und seiner Ehefrau Marie-Josèphe geboren. Der Prinz war das zweite der sieben Kinder, die seinen Eltern geboren wurden.

Obwohl er als Kind als sehr schüchtern galt, war der junge Prinz als sehr intelligent bekannt. Schon in jungen Jahren gelang es ihm, mehrere Sprachen wie Englisch, Italienisch, Geographie, Geschichte, Astronomie und Latein in den Griff zu bekommen.

In seiner Jugend gehörte es zu den Lieblingsbeschäftigungen des Prinzen, Zeit mit seinen Geschwistern Charles Philippe und Louis Stanislas zu verbringen.

Der Prinz gelang es seinem Vater 1765, der neue Dauphin zu werden, nachdem dieser der Tuberkulose erlegen war. Der Junge war kaum elf Jahre alt, als bestätigt wurde, dass er dem Thron seines Großvaters innewohnt.

Viele Lehrer hatten Ludwig XVI. Bis zum Alter von fünfzehn Jahren dabei geholfen, seine Persönlichkeit zu formen und Wissen zu erlangen. Einige dieser Ausbilder sind Abbe Berthier, Duc de La Vauguyon und Abbe Soldini.

Zu den Fächern, die er von seiner Kindheit bis zu seiner frühen Jugend lernte, gehörten Geisteswissenschaften und Religion. Es wurde jedoch angenommen, dass die Ausbildung, die er erhielt, keine Lektionen zum Management der Verwaltung enthielt, eine Lektion, die für den zukünftigen Thronfolger von großer Bedeutung war.

Späteres Leben

Nach dem Tod seines Großvaters im Jahr 1774 wurde Ludwig XVI. Zum nächsten König von Frankreich gekrönt. Der Prinz war erst 19 Jahre alt, als er diese Auszeichnung erhielt. Er hatte jedoch eine enorme Verantwortung für die Stabilisierung der Nation, die unter einem großen wirtschaftlichen Durcheinander litt.

In seinen ersten Tagen als neuer Herrscher zeigte die Regierung Ludwigs XVI. Einen Mangel an Reife und war in Bezug auf die Entscheidungsfindung inkonsistent. Er suchte jedoch die Hilfe von Jean-Frédéric Phélypeaux, der als Berater des neuen Königs arbeitete und ihm half, Entscheidungen in wichtigen politischen Angelegenheiten zu treffen.

Eine der wichtigsten Errungenschaften seiner Regierung war die Unterzeichnung des Paktes mit dem Titel „Edikt von Versailles“ im Jahr 1787. Der Pakt gab seinen Untertanen die Möglichkeit, eine Religion ihrer Wahl auszuüben. Nichtkatholische Einwohner wie Juden und Lutheraner genossen während seiner Regierungszeit einen verbesserten politischen Status.

Ludwig XVI. Hatte auch den Wunsch, in Indien einzudringen, und schloss in diesem Zusammenhang ein Handelsabkommen mit Peshwa Madhav Rao Narayan, einem Herrscher des Maratha-Reiches. Schließlich erreichten die französischen Seestreitkräfte die Küste des heutigen Mauritius und versuchten, eine Strategie für die Einreise nach Indien zu entwickeln.

Der König von Frankreich war auch daran interessiert, seine Tentakel auf die Region Cochinchina in Vietnam auszudehnen. In diesem Zusammenhang einigten sich Ludwig XVI. Und der bekannte vietnamesische Kaiser Nguyen Phuc Anh 1787 auf einen Pakt mit dem Titel „Vertrag von Versailles“.

Die Regierung von Ludwig XVI. Erreichte 1789 einen weiteren Meilenstein, als das Menschenrechtsdokument mit dem Titel „Erklärung der Rechte des Menschen und des Bürgers“ von der „Nationalen Konstituierenden Versammlung“ Frankreichs genehmigt wurde.

Im selben Jahr rebellierten viele französische Bürger gegen die Königin, die angeblich einen raffinierten Lebensstil führte und sogar in das Schloss von Versailles stürmte, um die Frau zu töten. Die Revolutionäre wollten auch, dass die Monarchie bald endet, und drängten darauf, dass die Verwaltung demokratisch wird.

Der König versuchte 1791, zusammen mit seiner Familie nach Montmedy im Nordosten Frankreichs zu ziehen. Die Idee wurde jedoch nicht so erfolgreich umgesetzt, wie geplant.

1792 erklärte die französische Regierung den Revolutionären in Österreich den Krieg. Die Opposition erwies sich jedoch als mächtiger und zerstörte die Pläne der französischen Streitkräfte.

Der König wurde 1792 verhaftet und in ein Gefängnis namens "Temple" in der Nähe von Paris gesperrt. Die französische Nationalversammlung setzte der Regierung des Königs ein Ende und ebnete den Weg für die Demokratie in der Nation.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Louis knüpfte im Mai 1770 den Bund mit der Erzherzogin Marie Antoinette. Beide waren zum Zeitpunkt ihrer Hochzeit im frühen Teenageralter. Die Ehe wurde von der Öffentlichkeit vielfach kritisiert, da Marie zu Österreich gehörte.

Das Paar hatte auch nach siebenjähriger Ehe keine Kinder, was in der Öffentlichkeit zu Spekulationen führte, dass der König unfruchtbar sei. Der Monarch und seine Königin Maria Antoinette wurden aus demselben Grund zum Thema der Verspottung der französischen Untertanen.

Es wird auch angenommen, dass der französische Monarch mehrere Ärzte konsultiert und sich Behandlungen unterzogen hatte, um das Problem zu lösen. Später wurde das Paar jedoch Eltern von vier Kindern, nämlich Marie Therese Charlotte, Louis Charles, Louis Joseph Xavier Francois und Sophie Helene Beatrix.

Der König wurde 1793 an einem öffentlichen Ort namens "Place de la Concorde" hingerichtet, nachdem er etwa ein Jahr in Frankreich inhaftiert war.

Wissenswertes

König Louis wurde 1938 in dem Film "Marie Antoinette" porträtiert, der auf dem Leben seiner Königin basierte

Kurzinformation

Geburtstag 23. August 1754

Staatsangehörigkeit Französisch

Berühmt: Zitate von Louis XVI Of FranceLeaders

Gestorben im Alter von 38 Jahren

Sonnenzeichen: Löwe

Auch bekannt als: Herzog von Berry, Citoyen Louis Capet, Louis Auguste de France

Geboren in: Schloss Versailles

Berühmt als König von Frankreich

Familie: Ehepartner / Ex-: Marie Antoinette Vater: Louis, Dauphin von Frankreich Mutter: Maria Josepha von Sachsen, Dauphine von Frankreich Geschwister: Charles X von Frankreich, Herzog von Aquitanien, Herzog von Burgund, Louis, Louis XVIII von Frankreich, Madame Royale , Marie Clotilde von Frankreich, Marie Thérèse, Prinzessin Élisabeth von Frankreich, Prinzessin Marie Zéphyrine von Frankreich, Xavier Kinder: Dauphin von Frankreich, Louis Joseph, Louis XVII von Frankreich, Marie Thérèse von Frankreich, Prinzessin Sophie Hélène Béatrice von Frankreich Gestorben am: Januar 21, 1793 Todesort: Place de la Concorde Todesursache: Hinrichtung