2020

Louis Farrakhan ist ein aktiver Führer der afroamerikanischen religiösen Bewegung.

Louis Farrakhan Muhammad ist einer der bekanntesten und bekanntesten Führer der afroamerikanischen religiösen Bewegung - der Nation des Islam. Einst ein Musikliebhaber und ein Anhänger, erlebte sein Leben eine große Veränderung, als er Elijah Muhammad, dem damaligen Führer der Nation of Islam, vorgestellt wurde. Das Treffen war der Wendepunkt im Leben dieses angehenden Musikers, der seine Liebe zur Musik aufgab, um sich gründlich der Organisation Nation of Islam zu widmen. In seiner neu gefundenen Lebensaufgabe arbeitete er von ganzem Herzen und trug viel zur Organisation bei. Kaum stieg er zum Minister der großen Moscheen und zum nationalen Sprecher der Gruppe auf. Sein Leben erlebte jedoch einen weiteren wichtigen Wendepunkt, als er seine Unterstützung von Warith zurückzog. Deen Muhammad führte NOI dazu, sein eigenes NOI zu gründen. Nach dem Erwerb der Führung blieb er offen für verschiedene soziale und politische Themen, die bei den Menschen für Aufsehen sorgten, und brachte Zorn auf seine rassistischen und religiösen Kommentare anderer rassischer und ethnischer Gruppen. Bis heute bleibt er eine aktive Figur in der Organisation. Lesen Sie die folgenden Zeilen, um mehr über sein Leben und Werk zu erfahren.

Kindheit & frühes Leben

Louis Farrakhan wurde als Louis Eugene Wolcott als Sohn von Sarah Mae Manning und Percival Clark in der Bronx, New York, geboren. Seine Eltern trennten sich jedoch noch vor seiner Geburt.

Er kannte seinen leiblichen Vater nicht und wurde größtenteils von seinem Stiefvater Louis Wolcott erzogen. Der Tod des älteren Wolcott im Jahr 1936 führte jedoch zu einem Umzug seiner Familie nach Boston, Massachusetts.

Schon in jungen Jahren erhielt er eine strenge Geigenausbildung, so dass er mit dreizehn Jahren das Instrument beherrschte und zusammen mit dem Boston College Orchestra und dem Boston Civic Symphony spielte.

In seinem ersten Jahr als Teenager war er einer der ersten schwarzen Darsteller, die in der Ted Mack Original Amateur Hour auftraten. Darüber hinaus hatte er im nächsten Jahr zwei Siege auf nationaler Ebene zu verdanken.

Akademisch besuchte er die renommierte Boston Latin School, wonach er an die English High School aufgenommen wurde. Nach seinem Abschluss schrieb er sich für einen dreijährigen Kurs am Winston-Salem Teachers College mit einem Stipendium ein.

Werdegang

Ab den 1950er Jahren verfolgte er eine Karriere in der Musik. Er nahm mehrere Calypso-Alben mit dem Namen "The Charmer" auf. Nachdem er seit seiner ersten Veröffentlichung im Jahr 1955 häufig auf Tour war, organisierte er in Chicago eine Show mit dem Namen "Calypso Follies".

Interessanterweise blieb einer der Songs fünf Jahre hintereinander ein Chartbuster und ganz oben auf der Billboard-Liste.

Während seiner professionellen Musikkarriere wurde er durch seinen Freund und Saxophonisten Rodney Smith erstmals den Lehren der Nation of Islam ausgesetzt.

Später lud ihn Elijah Muhammad ein, an der jährlichen Ansprache zum Tag des Erlösers der Nation of Islam teilzunehmen. Inspiriert vom Diskurs beschloss er 1955, Mitglied der Nation of Islam (NOI) zu werden.

Er erfüllte alle Voraussetzungen, um ein registrierter Muslim / registrierter Gläubiger / registrierter Arbeiter von NOI zu werden, und erhielt im Juli 1955 eine Genehmigung vom NOI-Hauptsitz.

Ursprünglich unter dem Namen Louis X bekannt, der Mitglieder der Nation of Islam bezeichnete, wurde sein Name später in "heiliger Name" Louis Farrakhan geändert. Farrakhan bedeutet auf Arabisch „Das Kriterium“.

Eine große Veränderung in seinem Leben kam, als er gebeten wurde, zwischen Musik und der Nation des Islam zu wählen. Er gab die Musik vollständig auf und widmete sich der Arbeit für die Nation of Islam.

Innerhalb von neun Monaten stieg er auf, um als stellvertretender Minister für Malcolm X zu fungieren, der damals den Muhammad-Tempel des Islam in Boston leitete.

Er musste nicht lange auf das Ministeramt warten, da Malcom X bald in den Tempel von Muhammad in Harlem, New York, verlegt wurde und an dessen Stelle im Bostoner Tempel befördert wurde.

Malcolm X wurde am 21. Februar 1965 ermordet und Farrakhan profitierte davon, als er in zwei wichtige und herausragende Positionen bei NOI berufen wurde.

Er wurde 1965 zum Vorsitzenden des Ministers der einflussreichen Harlem-Moschee ernannt, eine Position, die er bis 1975 innehatte. Außerdem wurde er der nationale Sprecher und Vertreter von NOI, dem er bis zu Mohammeds Tod diente.

Obwohl Farrakhan einige Zeit ein Loyalist des Muhammad-Clans blieb, zog er bald seine Unterstützung von der Organisation zurück und baute die ursprüngliche Nation des Islam wieder auf, die von ihren Gründern gegründet wurde

Kurz nach der Gründung gründete er eine Wochenzeitung mit dem Namen The Final Call, Inc. Das Hauptziel der Initiierung war es, Unterstützern und Mitgliedern seine Ansichten und Gedanken mitzuteilen.

Darüber hinaus organisierte er zwei Jahre später zusammen mit seinen Anhängern die erste Tagung zum Erlösertag in Chicago und nahm den Gruppennamen Nation of Islam wieder auf, der versprach, nach den Prinzipien von Elijah Muhammad zu wandeln.

Während seiner gesamten Führung machte er die jüdische Gemeinde und andere ethnische und rassische Gruppen für die Leiden der Afroamerikaner verantwortlich.

Nach einer Vision, die er von Muhammad erfahren und erhalten hatte, hielt er eine Pressekonferenz in Washington DC ab, in der er erklärte, Muhammad habe ihn über die Absicht von Präsident Reagan informiert, einen Krieg zu planen. Seine Worte wurden bewiesen, als die Schlagzeile des Sonntagsmagazins der New York Times lautete: "Präsident Reagan plante Krieg gegen Libyen".

Im Oktober 1995 plante er eine breite Koalition, die beabsichtigte, für den Million Man March etwa eine Million Männer in Washington DC anzuziehen. Allerdings schienen sich nur 44.000 Männer dem Marsch angeschlossen zu haben.

Auf dem Kongress war er der Hauptredner zusammen mit angesehenen afroamerikanischen Intellektuellen wie Rosa Parks, Martin Luther King III, Cornel West, Jesse Jackson und Benjamin Chavis.

Ein Jahrzehnt später feierte er den 10. Jahrestag des Million Man March, indem er eine zweite Tagung mit dem Namen Millions More Movement forderte. Das gleiche dauerte drei Tage vom 14. Oktober 2005 bis zum 17. Oktober 2005.

2008 unterstützte er die Barack Obama-Kampagne, wurde jedoch von Obama nicht um seine Unterstützung gebeten. Er wandte sich jedoch gegen den Präsidenten, nachdem dieser die militärische Intervention 2011 in Libyen unterstützt hatte.

Im Jahr 2010 kündigte er öffentlich seine Unterstützung und Akzeptanz der Dianetik an. Er ermutigte NOI-Mitglieder sogar, sich einer Prüfung durch die Scientology-Kirche zu unterziehen. Seitdem hat NOI eigene Dianetikkurse und eigene Abschlussfeierlichkeiten veranstaltet

Während der Feierlichkeiten zum Erlösertag 2013 wurde bekannt gegeben, dass 8500 NOI-Mitglieder einer Dianetikprüfung unterzogen wurden. Darüber hinaus wurde bekannt gegeben, dass 1055 Prüfer ihren Abschluss gemacht haben und 82424 Stunden Prüfung durchgeführt wurden.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Er ging früh in seinem Leben mit Betsy Ross (Khardijah Farrakhan) in die Ehe. Aufgrund von Komplikationen in der Schwangerschaft brach er das College direkt nach dem Juniorjahr ab, um sich um sie und ihre Erstgeborenen zu kümmern.

Im Jahr 2006 informierte er NOI-Mitglieder und Unterstützer über seine Krankheit und sein Leiden an Magengeschwüren. 2007 erkrankte er erneut an einer schlechten Gesundheit, weshalb er sich einer größeren Bauchoperation unterzog.

Kürzlich litt er im Oktober 2013 an einem Herzinfarkt, der sein öffentliches Auftreten für zwei Monate einschränkte.

Wissenswertes

Er ist der Führer der afroamerikanischen religiösen Bewegung, der Nation of Islam.

Kurzinformation

Geburtstag 11. Mai 1933

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: African American MenSpiritual & Religious Leaders

Sonnenzeichen: Stier

Auch bekannt als: Louis Eugene Wolcott, Louis Farrakhan Muhammad, Sr., Louis X.

Geboren in: The Bronx

Familie: Ehepartner / Ex-: Khadijah Farrakhan (m. 1953) Vater: Percival Clark Mutter: Sarah Mae Manning Kinder: Abnar Farrakhan, Betsy-Jean Farrakhan, Donna Farrakhan Muhammad, Fatimah Farrakhan, Joshua Farrakhan, Khallada Farrakhan, Louis Farrakhan Jr. , Maria Farrakhan, Mustapha Farrakhan Stadt: New York City US-Bundesstaat: New Yorker Weitere Fakten Ausbildung: Winston-Salem State University, Englische High School von Boston, Boston Latin School