Ludwig IX. Von Frankreich, später heiliggesprochen, war ein christlicher Kreuzfahrer und Monarch des 13. Jahrhunderts. Er erbte den französischen Thron im Alter von 12 Jahren. Seine Regierungszeit ist geprägt von einer Reihe von Reformen, die Frieden und Stabilität in seinem Königreich herbeiführen. Er organisierte das Justizsystem neu, verbot Praktiken wie "Gerichtsverfahren" und führte in Strafsachen die "Unschuldsvermutung" ein. Ludwig IX. Ist auch bekannt für den siebten und achten Kreuzzug, den er gegen islamische Herrscher startete. Von katholischer Leidenschaft geleitet, glaubte er, dass er von Gott ernannt wurde, um gerecht zu regieren, und dass er auf die Erde gebracht wurde, um seinem Volk zu dienen. Der mitfühlende König bevormundete verschiedene wohltätige Taten und galt somit als Mitpatron des „Dritten Ordens des Heiligen Franziskus“. Er verurteilte Gotteslästerung und bestrafte Menschen, indem er ihre Zungen und Lippen verstümmelte. Als Kunstmäzen beauftragte er den Bau verschiedener Kirchen, Schulen, Krankenhäuser und Kathedralen, die einen kulturellen Wandel in Europa bewirkten. 'Sainte-Chapelle' ist eines der bedeutendsten Beispiele für architektonische Errungenschaften seiner Regierungszeit. Sein Einfluss auf die Welt kann an vielen nach ihm benannten Denkmälern, Missionen und Organisationen gemessen werden.

Frühes Leben & Kindheit

Ludwig IX. Von Frankreich wurde am 25. April 1214 in Poissy bei Paris geboren. Sein Vater Ludwig der Löwe war König von Frankreich und seine Mutter Blanche von Kastilien war die Kaiserin.

König von Frankreich, Philipp II., War sein Großvater väterlicherseits, während sein Großvater mütterlicherseits Alfons VIII., König von Kastilien, war.

Seine Mutter interessierte sich sehr für seine Ausbildung und ernannte Tutoren, um den jungen Prinzen richtig auszubilden. Infolgedessen war Ludwig IX. Mit Latein, Militärstrategie, Schreiben, Reden in der Öffentlichkeit und Regierungsangelegenheiten bestens vertraut.

Als er neun Jahre alt war, wurde sein Vater Ludwig VIII. Nach dem Tod seines Großvaters Philipp II. König. Drei Jahre später, am 8. November 1226, verstarb auch sein Vater.

Innerhalb eines Monats nach dem Tod seines Vaters wurde der 12-jährige Prinz in der Kathedrale von Reims zum König von Frankreich gekrönt. Seine Mutter regierte in seinem Namen, da Ludwig IX. Noch ein kleiner Junge war. Sie machte ihn zu einem hingebungsvollen Christen und einem großen Führer.

Obwohl das genaue Jahr, in dem Ludwig IX. Unabhängig zu regieren begann, unklar bleibt, glauben Historiker, dass es 1234 ist, wobei seine Mutter die Rolle eines Beraters des Königs übernimmt.

Bis zu ihrem Tod im Jahr 1252 hatte Blanche weiterhin das Ohr des Königs und übte erheblichen Einfluss auf seine Entscheidungen aus.

Die meisten Fakten über sein Leben sind mit freundlicher Genehmigung seiner Biografie "Life of Saint Louis" bekannt, die von Jean de Joinville aufgezeichnet wurde. Joinville war ein Berater, enger Freund und Vertrauter des Königs.

Ehe

Ludwig IX. Von Frankreich war am 27. Mai 1234 mit Margarete von der Provence verheiratet und wurde am folgenden Tag in der Kathedrale von Sens zur Königin gekrönt.

Das Paar hatte 11 Kinder zusammen, von denen Philipp III. Ihm als König folgte.

Seine Vereinigung mit Margaret erwies sich als politisch einflussreich, da sie die ältere Schwester von Eleanor war, die später Heinrich III. Von England heiratete.

Genau wie Ludwig IX. War auch Margaret eine fromme Christin. Sie hatten eine liebevolle Beziehung und gemeinsame Interessen wie Lesen, Reiten und Musik.

Siebter Kreuzzug

1248 beschloss Ludwig IX., Eine Reise nach Ägypten anzutreten, das zum Machtzentrum des Islam geworden war. Angetrieben von seiner Verpflichtung, der Kirche zu dienen, verließ er sein Königreich für sechs Jahre, um einen Kreuzzug durchzuführen.

Am 5. Juni 1249 erreichten er und seine Anhänger Ägypten und begannen den Kreuzzug mit der Eroberung des Hafens von Damietta. Dieser Streik gegen das Ayyubid-Reich verursachte große Umwälzungen, da der Sultan Al-Malik als Salih Najm al-Din Ayyub auf seinem Sterbebett lag.

Sein schneller Erfolg wurde behindert, als seine Armee aufgrund des Anstiegs des Nils und der tropischen Hitze Schwierigkeiten hatte, Kairo zu erreichen.

Als der Sultan starb, wurde seine Frau Shajar al-Durr die Königin und setzte schließlich die Mamluk-Dynastie an die Macht.

Nach seiner Niederlage in der Schlacht von Mansurah wurde Ludwig IX. Am 8. Februar 1250 gefangen genommen. Die Ägypter forderten eine Zahlung von 400.000 Livres Tournois und die Abdankung von Damietta als Gegenleistung für seine Freiheit.

Nach seiner Freilassung ging er in die lateinischen Königreiche Caesarea, Acre und Jaffa. Er lebte dort vier Jahre und half den Kreuzfahrern, ihre Streitkräfte zu stärken und diplomatische Beziehungen zu Ägypten und Syrien aufzubauen.

Verwaltungsreformen

Nach dem Tod seiner Mutter im Jahr 1254 kehrte Ludwig IX. Nach Frankreich zurück. Bei seiner Rückkehr bemerkte er mehrere administrative Misswirtschaft und unternahm Schritte, um sie zu ändern. Es wurde festgestellt, dass seine Offiziere in seiner Abwesenheit ihre Kräfte missbrauchten.

Er ernannte königliche Inspektoren, um die Beschwerden gegen seine Beamten zu bearbeiten. In den Jahren 1254 und 1256 wurden Gesetze erlassen, die eine detaillierte Beschreibung der den Beamten übertragenen Aufgaben enthalten. Er hielt auch die königlichen Beamten unter strenger Kontrolle.

Gemäß dem neuen Dekret durften die Beamten nicht in Kneipen gehen oder spielen. Ihre Ehen und andere finanzielle Angelegenheiten konnten ohne die Zustimmung des Königs nicht durchgeführt werden. Er verbot auch Prostitution und „Prüfungen durch Tortur“. Zu seinen Rechtsreformen gehörte die Einführung der "Unschuldsvermutung".

Er reformierte die französische Wirtschaft, indem er Strafen für Fälschungen erhob, die den Gebrauch der königlichen Währung erhöhten.

Achter Kreuzzug

Am 24. März 1267 gelobte Ludwig IX., Einen Kreuzzug gegen die Stadt Tunis zu starten. Er machte sich zusammen mit seinen Anhängern und den Mitgliedern seiner Familie auf eine Reise nach Tunis.

Sie erreichten Tunis während des unversöhnlichen afrikanischen Sommers, was zur Ausbreitung einer Ruhr-Epidemie unter den Kreuzfahrern führte, von der auch der König und sein Sohn betroffen waren.

Einige Wochen nach dem Tod seines Sohnes John erlag Ludwig IX. Am 25. August 1270 ebenfalls der Ruhr. Sein Bruder Karl von Anjou traf kurz nach seinem Tod ein und schloss einen Vertrag mit dem Sultan von Tunis.

Patron der Heiligen Künste

König Ludwig IX. Hatte eine Faszination für Kunst und Architektur, was dazu führte, dass Frankreich während seiner Regierungszeit kulturell florierte. Er förderte den Bau von Kathedralen, Abteien und Kapellen im ganzen Land.

Gotische Kunst und Architektur waren auf dem Vormarsch und Kathedralen wie Amiens, Reims und Beauvais wurden zu seiner Zeit gebaut.

Er war verantwortlich für den Bau von 'Sainte Chappelle', wo das kostbare Relikt 'Dornenkrone' von Jesus Christus untergebracht war. Die heilige Kapelle gilt als Paradebeispiel gotischer Architektur in der Rayonnant-Zeit.

Ludwig IX. Wird auch dem Bau verschiedener Schulen und Hochschulen zugeschrieben, darunter das College of Sorbonne in Paris, das das Zentrum für theologische Studien war.

Er beauftragte den Bau mehrerer Klöster, Krankenhäuser und Schulen. Er baute auch Krankenhäuser für Blinde und eine Herberge für arme Frauen, bekannt als "Haus der Tochter Gottes".

Heiligkeit

1297 kündigte Papst Bonifatius VIII. Die Heiligsprechung Ludwigs IX. An St. Ludwig an. Er ist der einzige französische König, der Heiligkeit erlangt hat. Er war der Inbegriff eines perfekten christlichen Herrschers, und es überrascht nicht, dass viele seiner Nachkommen nach ihm benannt wurden.

Es gibt verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen, Gemeinden und Missionen, die nach ihm benannt sind. Religiöse Orden wie die "Schwestern der Nächstenliebe von St. Louis" und "Schwestern von St. Louis" sind unter vielen, die ihn ehren.

Er gilt als Mitpatron des 'Dritten Ordens des hl. Franziskus', dessen Mitglied er ist. Kritiker bezweifeln jedoch die Behauptung, er sei jemals dem Orden beigetreten.

Kurzinformation

Spitzname: Der Heilige

Geburtstag: 25. April 1214

Staatsangehörigkeit Französisch

Berühmt: Emperors & KingsFrench Men

Gestorben im Alter von 56 Jahren

Sonnenzeichen: Stier

Auch bekannt als: Saint Louis

Geborenes Land: Frankreich

Geboren in: Poissy, Frankreich

Berühmt als König von Frankreich

Familie: Ehepartner / Ex-: Margarete von Provence Vater: Ludwig VIII. Von Frankreich Mutter: Blanche von Kastilien Geschwister: Alphonse; Graf von Poitiers, Karl I. von Anjou, Isabelle von Frankreich, Robert I .; Graf der Artois-Kinder: Agnes von Frankreich; Herzogin von Burgund, Blanche de France, Blanche von Frankreich; Infantin von Kastilien, Isabella von Frankreich; Königin von Navarra, Johannes von Frankreich, Johannes Tristan; Graf von Valois, Ludwig von Frankreich (1244–1260), Margarete von Frankreich; Herzogin von Brabant, Peter I; Graf von Alençon, Philipp III. Von Frankreich, Robert; Graf von Clermont Gestorben am: 25. August 1270 Todesort: Tunis, Tunesien