Louis Theroux ist ein britisch-amerikanischer Dokumentarfilmer und Rundfunksprecher. Er ist am besten für seine Dokumentarserien "When Louis Met ..." und "Louis Theroux's Weird Weekends" sowie seine BBC Two-Specials bekannt. Als Journalist hat er für Metro Silicon Valley, das Spy Magazine und TV Nation gearbeitet. Theroux, der Sohn des amerikanischen Reiseschreibers Paul Theroux und der Bruder des Fernsehmoderators und Schriftstellers Marcel, wuchs mit einer natürlichen Neigung zum Schreiben und Journalismus auf. Seine journalistische Karriere trägt die Einflüsse beider. Der in London aufgewachsene Dokumentarfilmer absolvierte das Magdalen College in Oxford mit erstklassigen Auszeichnungen, bevor er seine Karriere begann. Sein Beitrag zur Fernsehwelt hat ihm viel Anerkennung gebracht. Theroux hat bis heute einen Fernsehpreis der Royal Television Society und zwei Fernsehpreise der British Academy gewonnen. Darüber hinaus hat er mehrere Nominierungen für verschiedene andere Auszeichnungen erhalten. Persönlich ist er ein begeisterter Vater von drei Kindern. Theroux ist mit Nancy Strang verheiratet und lebt mit seiner Familie in Los Angeles, Kalifornien.

Frühe Karriere

Louis Theroux begann seine Karriere als Journalist für "Metro Silicon Valley", eine kostenlose Wochenzeitung in San Jose. 1992 begann er für das Spy Magazine zu schreiben. Während dieser Zeit war er auch Korrespondent in der Serie „TV Nation“. Nach Ende der Serie unterzeichnete er einen Vertrag mit BBC über die Entwicklung der Dokumentarserie "Louis Theroux's Weird Weekends". Bis heute war Theroux Autor zahlreicher Veröffentlichungen, darunter "The Idler" und "Hip Hop Connection".

1998 entwickelte Louis Theroux den Dokumentarfilm "Weird Weekends" für BBC. Dieser Dokumentarfilm gab dem Publikum die Möglichkeit, kurze Einblicke in das Leben amerikanischer Subkulturen wie schwarzer Nationalisten, Überlebenskünstler, erwachsener Filmstars und weißer Supremacisten zu erhalten. Die Dokumentarserie dauerte drei Spielzeiten und endete im Jahr 2000.

Danach entwickelte Theroux den Dokumentarfilm "When Louis Met ...", in dem er in jeder Folge eine andere britische Berühmtheit interviewte. Dann begann er an seinen BBC Two Specials zu arbeiten. In diesen Specials, die 2003 ausgestrahlt wurden, kehrte der britisch-amerikanische Dokumentarfilmer auf natürlichere Weise zu amerikanischen Themen zurück. Zu den Dokumentarfilmen in diesen Specials gehören "Louis, Martin & Michael", "Louis und die Nazis", "Glücksspiel in Las Vegas", "Transgender Kids" und "Savile".

Ein 2007er Special mit dem Titel "Die am meisten gehasste Familie in Amerika" wurde von den globalen Medien kritisch gelobt. Der letzte Dokumentarfilm der Serie mit dem Titel "Talking to Anorexia" wurde am 29. Oktober 2017 veröffentlicht.

2014 entwickelte Theroux auch eine Dokumentarserie mit dem Titel „LA Stories“. Zu den Folgen dieser Dokumentarserie gehörten "LA Stories: Stadt der Hunde", "LA Stories: Rand des Lebens" und "LA Stories: Unter den Sexualstraftätern". Zwei Jahre später hatte er den abendfüllenden Dokumentarfilm „My Scientology Movie“ uraufgeführt, in dem er Berichte über Vorfälle nachstellte, die von ehemaligen Mitgliedern der umstrittenen Scientology-Kirche geteilt wurden. 2017 entwickelte er die Dokumentarserie „Dark States“.

Theroux hat 1997 einen Cameo-Auftritt in dem schwulen Erwachsenenfilm "Take a Peak" gemacht. 2015 trat er bei BBC Fours Quiz „Christmas University Challenge“ auf, bei dem er als Kapitän des Teams des Magdalen College in Oxford fungierte.

Theroux hat ein Buch mit dem Titel "The Call of the Weird: Reisen in amerikanischen Subkulturen" veröffentlicht.

Persönliches Leben

Louis Sebastian Theroux wurde am 20. Mai 1970 in Singapur als Sohn des amerikanischen Schriftstellers / Schriftstellers Paul Theroux und seiner englischen Frau Anne geboren. Er hat einen älteren Bruder namens Marcel, der auch Schriftsteller und Fernsehmoderator ist. Sein Cousin Justin Theroux ist Schauspieler und Drehbuchautor. Theroux 'Onkel sind der Schriftsteller Peter Theroux und der Schriftsteller Alexander Theroux. Seine Ur-Ur-Großeltern waren der Musikkritiker / Autor Gustav Kobbé und der Finanzier / Eisenbahnmagnat H. B. Hollins.

Theroux studierte an der Westminster School und absolvierte 1991 das Magdalen College in Oxford. Der britisch-amerikanische Sender mit Dokumentarfilmer war früher mit Susanna Kleeman verheiratet. Ihre Ehe war eine Vernunftehe, die schließlich in einer Scheidung endete. 2012 heiratete er seine langjährige Geliebte Nancy Strang. Ab sofort hat das Paar drei Kinder.

Kurzinformation

Geburtstag 20. Mai 1970

Nationalität: Amerikaner, Brite

Berühmt: AtheistsDirectors

Sonnenzeichen: Stier

Auch bekannt als: Louis Sebastian Theroux

Geborenes Land: Singapur

Geboren in: Singapur

Berühmt als Dokumentarfilmer

Familie: Ehepartner / Ex-: Nancy Strang (m. 2012), Susanna Kleeman (m. 1998–2001) Vater: Paul Theroux Mutter: Anne Castle Geschwister: Marcel Theroux Kinder: Albert Theroux, Frederick Theroux Stadt: Singapur, Singapur Weitere Fakten Ausbildung: Magdalen College, Westminster School