2020

Ludovico Einaudi ist ein bedeutender italienischer Pianist und Musikkomponist. Schauen Sie sich diese Biografie an, um mehr über seine Kindheit zu erfahren.

Ludovico Einaudi ist ein bedeutender italienischer Pianist und Musikkomponist. Zu Beginn seiner Karriere komponierte Einaudi nur klassische Musik, wechselte aber später zu anderen Genres wie Pop, Rock, Weltmusik und Volksmusik. Er wurde am Conservatorio Verdi ausgebildet, einer Musikhochschule in Mailand. Einaudi hat viele Partituren für Filme und Trailer komponiert; Einige der bekanntesten sind: "This Is England", "The Intouchables" und "I'm Still Here". Er hat die Grolla d’oro, einen der ältesten Filmpreise Italiens, für den besten Soundtrack des Jahres 1996 für „Acquario“ gewonnen. Gleichzeitig hat er Fernsehserien wie "Doctor Zhivago" Musik gegeben. Er hat auch eine Reihe bemerkenswerter Soloalben für Klavier und Orchester entwickelt, darunter 'I Giorni' im Jahr 2001, 'Nightbook' im Jahr 2009 und 'In a Time Lapse' im Jahr 2013. Sein neuestes Studioalbum 'Elements' wurde im Oktober 2015 veröffentlicht.

Kindheit & frühe Jahre

Ludovico Einaudi wurde am 23. November 1955 in Turin, Italien, geboren. Er stammte aus einer angesehenen Familie; Sein Großvater Luigi Einaudi war zwischen 1948 und 1955 Präsident Italiens, und sein Vater Giulio Einaudi war ein Verleger, der mit einigen renommierten Autoren wie Italo Calvino und Primo Levi zusammenarbeitete.

Einaudis Mutter, Renata Aldrovandi, spielte ihm als Kind Klavier vor. Renatas Vater, Waldo Aldrovandi, war Pianist, Operndirigent und Musikkomponist und zog nach dem Zweiten Weltkrieg nach Australien.

Einaudis Interesse an Musik zeigte sich schon in der Kindheit. Als Teenager begann er, seine eigene Musik zu komponieren und spielte Volksgitarre. Dies war nur der Anfang seiner Musikreise.

Er erhielt seine musikalische Ausbildung am Conservatorio Verdi in Mailand und erhielt 1982 ein Diplom in Komposition. Im selben Jahr absolvierte er auch einen Orchestrierungskurs bei Luciano Berio und erhielt ein Stipendium für das Tanglewood Music Festival.

Einaudi glaubt, dass er viel von Berio gelernt hat, der ihm beigebracht hat, dass Musik Würde hat. Er arbeitete auch mit anderen Musikern wie Ballake Sissoko aus Mali und Djivan Gasparian aus Armenien zusammen.

Werdegang

Nach seinem Kompositionsdiplom komponierte Ludovico Einaudi jahrelang Musik in traditionellen Formen wie mehreren Kammer- und Orchesterkompositionen. Bald erhielt er internationale Aufmerksamkeit und trat an Orten wie dem Teatro alla Scala, dem Tanglewood Festival, dem Lincoln Center und dem UCLA Center for Performing Arts auf.

Mitte der 1980er Jahre begann er, in seiner Werkreihe für Tanz, Multimedia und Klavier nach persönlicherem Ausdruck zu suchen. 1984 arbeitete Einaudi mit vielen in den Bereichen Theater, Video und Tanz zusammen, darunter Kompositionen für das „Sul filo d'Orfeo“.

Zu seinen weiteren Kooperationen gehören "Time Out" im Jahr 1988, eine Tanztheaterform, die 1990 mit der Schriftstellerin Andrea De Carlo, "The Wild Man" und 1991 "Emperor" geschaffen wurde. Einaudi arbeitete auch für eine Oper / ein Ballett zusammen, die in Auftrag gegeben wurde von Arena di Verona.

Mitte der neunziger Jahre begann Einaudi, Soundtracks für Filme zu komponieren. Er gab Musik in zwei Filmen von Michele Sordillo, nämlich "Da qualche parte in citta" im Jahr 1994 und "Acquario" im Jahr 1996. Für "Acquario" gewann er den Grolla d'ror für den besten Soundtrack.

1998 schrieb er die Partitur für "Giorni dispari" und komponierte mit Treno di Panna einen Soundtrack. In Zusammenarbeit mit Antonello Grimaldi komponierte er 2000 den Soundtrack für "Fuori del Mondo". Dieser Soundtrack brachte ihm den Echo Klassik-Preis in Deutschland ein.

Im Jahr 2002 wurde Einaudis komponierter Soundtrack für "Luce dei miei occhi" sehr geschätzt und erhielt viele Auszeichnungen.

Solo-Veröffentlichungen

Ludovico Einaudi veröffentlichte 1996 sein erstes Solo-Klavieralbum "Le Onde" bei BMG. Das Album wurde vor allem in Italien und Großbritannien zum Mainstream. Es basiert auf dem berühmten britischen Autor Virginia Woolfs Roman "The Waves".

Seine nächste Veröffentlichung "I Giorni" hatte eher eine persönliche Note, da sie von seinen Reisen in Afrika inspiriert war. "I Giorni" wurde 2001 veröffentlicht und in einer BBC-Promotion für Kunst- und Kulturprogramme vorgestellt.

2004 veröffentlichte Einaudi ein Live-Album „La Scala Concert 03.03.03“, das ein Konzert im Opernhaus La Scala in Italien im Jahr 2013 aufzeichnete.

2006 veröffentlichte Einaudi das Album „Divenire“, eine Zusammenarbeit von Piano und Orchestra. Das Album stand ganz oben auf der klassischen iTunes-Liste.

Einaudi schlug 2009 mit seiner Musik eine andere Richtung ein, als er "Nightbook" veröffentlichte. In diesem Album kombinierte Einaudi synthetisierte Klänge mit seinem Solo-Klavierspiel. Mehr als 35.000 Exemplare des Albums wurden in Italien verkauft.

Das Album "In a Time Lapse" wurde 2013 veröffentlicht. Seine Songs wurden von Einaudi beim jährlichen iTunes Festival im Roundhouse in London aufgeführt.

Im Oktober 2015 veröffentlichte er das Album 'Elements'. Das Album heißt so, weil es von den Elementen der Natur inspiriert ist.

Hauptarbeiten

Ludovico Einaudi ist bekannt für seine beruhigende und faszinierende Musik, die auf der ganzen Welt Herzen erobert hat. Er hat Musik für Filme, Fernsehen und Werbung komponiert und viele Preise und Auszeichnungen gewonnen. Sein Album "Waves" im Jahr 1996 war der eigentliche Wendepunkt in seiner Karriere. Das Album konzentrierte sich auf kreisförmigen Sound und minimalistische Musik, die später zu seinem Stil wurde. Dieser Musikstil wurde viel später in Großbritannien gut aufgenommen und sowohl von Kritikern als auch vom Publikum anerkannt.

Auszeichnungen & Erfolge

Im Jahr 2002 gewann Ludovico Einaudis Soundtrack für "Luce dei miei occhi" den besten Soundtrack bei den Italian Music Awards 2002. Der gleiche Soundtrack brachte ihm auch die beste Filmmusik bei einer italienischen Preisverleihung ein.

Sein Soundtrack für den Film "Sotto falso nome" wurde 2004 beim Avignon Film Festival mit dem Preis für die beste Filmmusik ausgezeichnet.

Einaudi ist der Empfänger des "Order of Merit of the Italian Republic", eines hochrangigen Ritterordens, der für "von der Nation erworbene Verdienste" in den Bereichen Kunst, Literatur, Wirtschaft und andere Dienstleistungen ausgezeichnet wurde.

Wissenswertes

Ludovico Einaudi hat Musik für viele Filme komponiert, einige davon sind "Insidious" (2010) unter der Regie von James Wan und "The Intouchables", die 2011 die größte Kassenkollektion in Frankreich war.

2007 unternahm er ein humanitäres Projekt und sammelte Mittel für den Bau von Wasserbrunnen in Afrika.

Einaudi hat auch an der Greenpeace-Kampagne teilgenommen, die 2016 in der Arktis gedreht wurde.

Kurzinformation

Geburtstag 23. November 1955

Staatsangehörigkeit Italienisch

Sonnenzeichen: Schütze

Auch bekannt als: Ludovico Maria Enrico Einaudi

Geboren in: Turin, Piemont, Italien

Berühmt als Pianist, Komponist

Familie: Vater: Giulio Einaudi Mutter: Renata Aldrovandi Einaudi Kinder: Jessica Einaudi, Leo Einaudi Stadt: Turin, Italien Weitere Fakten Ausbildung: Mailänder Konservatorium