2020

Ludwig Mies van der Rohe war ein in Deutschland geborener amerikanischer Architekt. Diese Biografie enthält detaillierte Informationen über seine Kindheit.

Ludwig Mies van der Rohe war ein in Deutschland geborener amerikanischer Architekt. Er wurde allgemein als Mies angesprochen. Er gilt als Pionier der modernen Architektur. Seine geradlinigen Formen, die in eleganter Einfachheit gefertigt wurden, verkörperten den internationalen Architekturstil. Seine Entwürfe veranschaulichen sein berühmtes Prinzip „Weniger ist mehr“ und zeigen den direkten Einsatz modernster Materialien wie Industriestahl und Flachglas, sein außergewöhnliches Augenmaß und seine extreme Liebe zum Detail. Er nannte seine Gebäude "Haut und Knochen" Architektur. Er suchte einen objektiven Ansatz, der den kreativen Prozess der architektonischen Gestaltung leiten sollte. Er schuf einen modernen Baustil des 20. Jahrhunderts, der mit Klarheit und Einfachheit geschmückt war. Der Geist der Moderne zeigt sich in seinen Projekten.

Widder Männer

Kindheit & frühes Leben

Ludwig Mies van der Rohe wurde am 27. März 1886 in Aachen geboren. Er half seinem Vater, der Maurermeister war und einen kleinen Steinmetzladen besaß. Mies erhielt nie eine formelle Architekturausbildung.

Mit 15 Jahren lernte er bei mehreren Aachener Architekten, wo er Umrisse architektonischer Entwürfe entwarf. Diese Praxis entwickelte seine Fähigkeiten für lineare Zeichnungen, mit denen er einige der besten Architekturentwürfe herstellte.

Mit 19 Jahren wechselte er als Lehrling zu Bruno Paul, einem führenden Möbeldesigner.

Sein erstes Projekt war ein traditionelles Vorstadthaus. Die perfekte Ausführung beeindruckte Peter Behrens, den damals fortschrittlichsten Architekten Deutschlands. Er bot der 21-jährigen Mies einen Job in seinem Büro an.

Er wurde Mitglied des Deutschen Werkbundes, eines englisch-deutschen Handwerksverbandes. Hier knüpfte er Verbindungen zu gleichgesinnten Künstlern und Handwerkern. Die Vision der Werkbund-Mitglieder von einer neuen Designtradition, maschinell hergestellte Dinge, einschließlich maschinell hergestellter Gebäude, zu verwenden, brachte eine Gesamtkultur hervor. Diese Ideen gipfelten bald im sogenannten internationalen Stil der modernen Architektur. Sein Denkprozess wurde von Behrens, Hendrik Petrus Berlage, einem Pionier der modernen niederländischen Architektur, und dem deutschen Architekten Karl Friedrich Schinkel beeinflusst.

Werdegang

Während des Ersten Weltkriegs wurde Mies angeworben und kümmerte sich um den Bau von Brücken und Straßen auf dem Balkan.

1918 kehrte er nach Berlin zurück, schloss sich mehreren modernistischen Architekturgruppen an und organisierte zahlreiche Ausstellungen. Aber er hatte keine Projekte in der Hand. Sein einziges Gebäude dieser Zeit war ein 1926 eingeweihtes Denkmal der ermordeten kommunistischen Führer Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg, das von den Nazis abgerissen wurde.

Seine wichtigste Arbeit dieser Jahre blieb auf dem Papier. Tatsächlich haben diese theoretischen Projekte eine Reihe von Zeichnungen und Skizzen erstellt, die sich jetzt im „New Yorker Museum of Modern Art“ befinden und die gesamte Bandbreite seiner späteren Arbeiten vorhersagen.

Das 1919 erbaute Bürogebäude „Friedrichstraße“ war einer der ersten Vorschläge für ein Gebäude aus Stahl und Glas.

"The Glass Skyscraper" (1921) verwendete seine Idee eines Glaswolkenkratzers, dessen transparente Fassade die darunter liegende Stahlkonstruktion des Gebäudes enthüllt. Andere theoretische Studien untersuchten das Potenzial des Beton- und Ziegelbaus.

Er plante 1927 die erste Werkbundausstellung für Wohnungsdemonstrationsprojekte in Weissenhoft nach dem Krieg. Europas 16 führende Architekten der Moderne, darunter Le Corbusier und Mies selbst, entwarfen verschiedene Häuser und Wohnhäuser, insgesamt 33 Einheiten für die Ausstellung.

Diese Ausstellung zeigte, wie die verschiedenen Architekturfraktionen der frühen Nachkriegsjahre nun zu einer einzigen Bewegung verschmolzen waren und wie der internationale Stil geboren wurde. Obwohl dies kein populärer Erfolg war, war die Ausstellung kritisch und die europäische Elite begann plötzlich, moderne Villen wie Mies 'Tugendhat-Haus (1930) in Brno, Tschechien, in Auftrag zu geben.

1930 wurde Mies zum Direktor des Bauhauses ernannt, der Avantgarde-Schule der Künste. Der Schwerpunkt des Bauhauses lag auf der Erfindung neuer Ausdrucksformen in Architektur, Malerei und Skulptur. Als er dazu kam, war die Schule 1925 von Weimar nach Dessau gezogen. Bald erlangte er als strenger, aber hervorragender Lehrer Respekt. Zwischen den Angriffen der Nazis von außen und den Aufständen linker Schüler von innen befand sich die Schule in einem Zustand ständiger Turbulenzen. Er versuchte die Schule in Berlin zu leiten. Er schloss die Schule jedoch Ende 1933, bevor die Nazis sie schließen konnten.

Vier Jahre später, 1937, zog Mies in die USA und trat als Direktor der "School of Architecture am Chicagoer Armor Institute" (später Illinois Institute of Technology) bei. Er war die nächsten 20 Jahre Direktor der Schule. Als er 1958 in den Ruhestand ging, war die Schule weltbekannt für ihre disziplinierten Unterrichtsmethoden sowie für ihren Campus, den er zwischen 1939 und 1941 entworfen hatte. Eine kubische Einfachheit der Campusgebäude könnte leicht an die vielfältigen Anforderungen der Schule angepasst werden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg verwandelte er sein Traumdesign aus Stahlskeletten, die mit Glasfassaden verkleidet waren, in reale Großprojekte vieler Hochhäuser. Zu diesen Großprojekten gehören die "Promontory Apartments" (1949), die "Lake Shore Drive Apartments" (1949–51) in Chicago und das "Seagram Building" (1956–58) in New York City, ein Wolkenkratzer-Bürogebäude mit einer Glas-, Bronze- und Marmorfassade, die Mies mit Philip Johnson entworfen hat.

Auch in dieser Zeit wandte er seine modernistische Ästhetik auf drei intimere Strukturen an, das 'Farnsworth House' in Plano, Illinois (fertiggestellt 1951), das 'Robert McCormick House' in Elmhurst, Illinois (fertiggestellt 1952; jetzt Teil von das Elmhurst Art Museum) und das 'Morris Greenwald House' in Weston (fertiggestellt 1955).

In den 1960er Jahren schuf er weiterhin wunderschöne Gebäude, darunter das Bacardi-Gebäude in Mexiko-Stadt (1961), das Charles Center-Bürogebäude in Baltimore (1963) und das Federal Center in Chicago (1964). , "die öffentliche Bibliothek" in Washington, DC (1967); und "Die Galerie des 20. Jahrhunderts" (später "New National Gallery" genannt) in Berlin, 1968 eingeweiht. "The IBM Building" (1972) in Chicago wurde nach seinem Tod fertiggestellt.

Hauptarbeiten

Er hat seinen Fußabdruck in der architektonischen Welt durch den Entwurf des Bürogebäudes „Friedrichstraße“ geschaffen. Obwohl es nie gebaut wurde, bleibt Mies 'Design eines der wichtigsten Bauwerke der Architektur des 20. Jahrhunderts. Es etablierte das Miesianische Prinzip der „Haut und Knochen“ -Konstruktion: einen Wolkenkratzer, der vollständig aus Glas und Stahl besteht. Für den Architekturwettbewerb in der Friedrichstraße ignorierte Mies mehrere in den Richtlinien vorgeschriebene Regeln und legte dem Ausschuss ein radikales Konzept vor. Das Design hat nicht gewonnen; viel weniger erhalten eine offizielle Erwähnung. Jahrzehnte später hat dieser Stil jedoch die Unternehmensarchitektur dominiert.

Sein berühmtestes ausgeführtes Projekt der Zwischenkriegszeit war der Deutsche Pavillon (auch als Barcelona-Pavillon bekannt), der von der Bundesregierung für die „Internationale Ausstellung 1929“ in Barcelona in Auftrag gegeben wurde (1930 abgerissen; 1986 rekonstruiert). Es zeigte eine Reihe wunderbarer Räume auf einer 175 mal 56 Fuß großen Travertinplattform, teils unter einem dünnen Dach, teils im Freien, getragen von verchromten Stahlsäulen. Die Räume wurden durch Wände aus honigfarbenem Onyx, grünem Tinian-Marmor und Milchglas definiert und enthielten nichts als einen Pool, in dem eine nackte Skulptur stand, und einige der Stühle, die er für den Pavillon entworfen hatte. Diese freitragenden Stahlstühle, die als Barcelona-Stühle bekannt sind, wurden sofort zu einem Klassiker des Möbeldesigns des 20. Jahrhunderts.

Auszeichnungen & Erfolge

1959 erhielt Mies die "Royal Gold Medal" vom "Royal Institute of British Architects".

"Das American Institute of Architects" verlieh ihm 1960 die "AIA-Goldmedaille". Das gleiche Institut ehrte ihn dreimal (1976, 81 und 84) mit dem "The Twenty-Five Year Award" für seine Gebäude und Strukturen, die " 25 bis 35 Jahre lang den Test der Zeit bestanden, und das ist ein Beispiel für ein Design von dauerhafter Bedeutung.

Er wurde 1963 vom US-Präsidenten mit der "Presidential Medal of Freedom" ausgezeichnet.

Persönliches Leben & Vermächtnis

1913 heiratete Mies Ada Bruhn, die Tochter eines reichen Industriellen. Das Paar hatte schließlich drei Töchter und trennte sich 1918.

Während seines Militärdienstes im Jahr 1917 zeugte er einen Sohn außerhalb seiner Ehe.

1925 begann er eine Beziehung mit der Designerin Lilly Reich, die endete, als er in die USA zog.

Von 1940 bis zu seinem Tod war die Künstlerin Lora Marx seine Hauptbegleiterin. Er pflegte auch eine romantische Beziehung zur Bildhauerin und Kunstsammlerin Mary Callery.

Er litt an Speiseröhrenkrebs. 1969 wurde bei ihm ebenfalls eine Lungenentzündung diagnostiziert. Zwei Wochen später, am 19. August 1969, starb er in Chicago.

Wissenswertes

Mies fügte den Nachnamen seiner Mutter "van der Rohe" hinzu, nachdem er sich als Architekt etabliert hatte.

Kurzinformation

Geburtstag 27. März 1886

Staatsangehörigkeit Deutsche

Berühmt: German MenMale Architects

Gestorben im Alter von 83 Jahren

Sonnenzeichen: Widder

Auch bekannt als: Мис ван дер Роэ, Людвиг, 密斯 · 凡 · 德羅, 路德維希 · 密斯 · 凡 德羅

Geboren in: Aachen, Königreich Preußen, Deutsches Reich

Berühmt als Architekt

Familie: Ehepartner / Ex-: Ada Bruhn Gestorben am: 17. August 1969 Todesort: Chicago, US-Gründer / Mitbegründer: Illinois Institute of Technology