2020

Luke Bryan ist ein US-amerikanischer Sänger und Songwriter. Schauen Sie sich diese Biografie an, um mehr über seine Kindheit zu erfahren.

Luke Bryan ist einer der bekanntesten Sänger und Songwriter der aktuellen Generation. Bryan begann seine musikalische Karriere Mitte der 2000er Jahre (2007 veröffentlichte er sein Debütalbum) und brauchte nicht lange, um sich in der Musikindustrie zu etablieren. Sein Debüt gab er mit seiner Single "All My Friends Say", die vom Publikum gut aufgenommen wurde. Er folgte mit seinem Debüt-Studioalbum "Ich bleibe ich". Nachdem Bryan einige Alben und Singles veröffentlicht hatte, schmeckte er mit seinem dritten Studioalbum "Tailgates & Tanlines" weltweit erfolgreich. Das Album erreichte Platz eins bei "Top" Country Albums 'Chart und Nummer zwei in der' Billboard 200 'Chart. Dies war der Beginn seiner Erfolgsgeschichte, die mit der Veröffentlichung seiner beiden anderen Alben "Crash My Party" und "Kill the Lights" fortgesetzt wurde. Außerdem war Bryan der einzige Country-Musiker, der sechs Nummer-1-Singles aus einem Album erzielte in der Geschichte der 'Billboard Country Airplay'-Tabelle. Obwohl Bryan einen großen Teil seines Ruhmes als Country-Musiker und Sänger erlangt hat, wäre es falsch zu sagen, dass er sich auf das Genre beschränkt hat. Bryan hat auch andere Genres wie Alternative Rock erkundet. Er hat häufig Elemente anderer Musikgenres in seine Musik aufgenommen. Seine Reise als Musiker und Sänger war inspirierend. Derzeit hat er mehr als sieben Millionen Alben, 27 Millionen Titel und 16 Nr. Verkauft.1 Hits und Back-to-Back-Doppel-Platin-Alben.

oben

Werdegang

Erst 2007 schaffte es Bryan nach Nashville, nachdem sein Vater ihn zu einer Karriere in der Musik überredet hatte. Als Bryan in Nashville ankam, trat er einem Verlag in der Stadt bei. Sein erster Schnitt war der Titeltrack von Travis Tritts 2004er Album "My Honky Tonk History".

Kurz nachdem er Nashville erreicht hatte, unterzeichnete Bryan einen Plattenvertrag mit "Capitol Nashville". Während dieser Zeit war er Co-Autor von Billy Curringtons Single "Good Directions". Der Song erreichte 2007 den ersten Platz in der "Hot Country Songs" -Chart.

Zusammen mit Produzent Jeff Stevens schrieb Bryan seine Debütsingle "All My Friends Say". Der Song erreichte Platz fünf in der "Hot Country Songs" -Chart. Nach dem Erfolg seiner Debütsingle veröffentlichte Bryan sein Debüt-Studioalbum "I'm Stay Me". Während seine zweite Single "We Rode in Trucks" auf Platz 33 der Charts erreichte, erreichte die dritte Single mit dem Titel "Country Man" ihren Höhepunkt Nummer 10.

Am 10. März 2009 veröffentlichte Bryan ein erweitertes Stück (EP) mit dem Titel "Spring Break with All My Friends". Die EP enthielt zwei neue Songs, "Sorority Girls" und "Take My Drunk Ass Home". Es gab auch eine akustische Version von 'All My Friends Say'. Er folgte der EP mit seiner vierten Single 'Do I' im Mai 2009. Die Single wurde äußerst beliebt und stieg auf Platz zwei der 'Hot Country Songs'-Charts auf.

Im Oktober 2009 brachte Bryan sein zweites Album 'Doin' My Thing 'heraus. Das Album bestand aus seiner Single' Do I 'und einem Cover von OneRepublics' Apologize '. Er folgte mit zwei Singles,' Rain Is a Good ' Thing 'und' Someone Else Calling You Baby ', die beide auf Platz 1 der Country-Musik-Charts schossen.

Am 26. Februar 2010 veröffentlichte Bryan seine zweite EP "Spring Break 2 ... Hangover Edition", die drei neue Songs enthielt, nämlich "Wild Weekend", "Cold Beer Drinker" und "I'm Hungover".

Genau ein Jahr nach seiner zweiten EP veröffentlichte Bryan am 25. Februar 2011 seine dritte EP "Spring Break 3 ... It's a Shore Thing". Die EP enthielt vier neue Songs, nämlich "In Love With the Girl", "If You" Ich bin nicht hier, um zu feiern, Shore Thing und Love In a College Town.

Am 14. März 2011 folgte Bryan seiner dritten EP mit seiner siebten Single "Country Girl (Shake It For Me)". Sie erreichte Platz vier in den Country-Musik-Charts und Platz 22 in den "Billboard Hot 100" -Carts.

Im August 2011 veröffentlichte er sein drittes Studioalbum "Tailgates & Tanlines". Das Album erreichte Platz eins in der "Top Country Albums" -Chart und Platz zwei in der "Billboard 200" -Chart. Alle drei neuen Singles "Ich will nicht, dass diese Nacht endet", "Drunk on You" und "Kiss Tomorrow Goodbye" erreichten Platz eins in den Country-Charts.

Im März 2012 veröffentlichte Bryan seine vierte EP "Spring Break", "Spring Break 4 ... Suntan City". Die EP enthielt neue Songs, nämlich "Spring Break-Up", "Little Bit Later On" und " Schüttle den Sand. '

Im Januar 2013 kündigte Bryan sein erstes Compilation-Album "Spring Break ... Here to Party" an, das 14 Songs enthielt, von denen nur zwei neue Tracks waren. Die restlichen 12 stammten aus seinen früheren "Spring Break" -EPs. Das Album erreichte Platz eins sowohl in der "Billboard Top Country Albums" -Chart als auch in der "Billboard 200" -Chart und war damit das erste Album seiner Karriere, das die All-Genre-Album-Charts anführte.

Im August 2013 brachte Bryan sein viertes Studioalbum "Crash My Party" heraus. Sein Titeltrack erreichte im Juli 2013 den ersten Platz in der "Country Airplay" -Chart. Seine zweite Single "That's My Kind of Night" erreichte den ersten Platz 'Hot Country Songs'-Charts und Nummer zwei in der' Country Airplay'-Charts. Die dritte und vierte Single "Drink A Beer" und "Play It Again" wiederholten den großen Erfolg ihrer Vorgänger und erreichten in beiden Charts den ersten Platz. Er folgte ihnen mit den gleichermaßen erfolgreichen fünften und sechsten Singles "So rollen wir" und "Ich sehe dich".

Im März 2014 veröffentlichte Bryan seine sechste EP "Spring Break 6 ... Like We Ain't Ever". Anschließend folgte seine letzte "Spring Break" -EP "Spring Break ... Checking Out", die in veröffentlicht wurde März 2015. Die EP enthielt sechs Tracks aus der EP des Vorjahres und fünf Original-Tracks.

Im Mai 2015 brachte Bryan sein fünftes Studioalbum "Kill the Lights" heraus. Das Album übertraf Dr. Dre's "Compton" und debütierte auf Platz eins der "Billboard 200" -Charts. Alle sechs Singles des Albums erreichten Platz eins in der "Billboard Country Airplay" -Chart, was Bryan zum ersten Künstler in der 27-jährigen Geschichte der Charts machte, der sechs Nummer-1-Singles aus einem Album erreichte.

Im Jahr 2016 war Bryan einer der 30 Künstler, die "Forever Country" spielten, einen Mashup-Track aus "Take Me Home, Country Roads", "On the Road Again" und "I Will Always Love You".

Im Februar 2017 spielte Luke Bryan die Nationalhymne beim "Super Bowl LI" im "NRG Stadium" in Houston, Texas.

Sein sechstes Album "What Makes You Country" wurde am 8. Dezember 2017 veröffentlicht. 2019 trat Bryan zusammen mit Katy Perry und Lionel Richie als Richter in "American Idol" auf. Im selben Jahr veröffentlichte er auch sein Album "Knockin 'Boots".

, Leben, wie

Hauptarbeiten

Der kometenhafte Aufstieg in Luke Bryans Karriere begann mit seinem dritten Studioalbum, "Tailgates & Tanlines", das 2011 veröffentlicht wurde. Das Album erreichte Platz eins in der "Top Country Albums" -Chart und Nummer zwei in der "Billboard 200" -Chart. Seine Singles erreichten Platz eins in den Country-Charts und begannen damit ein Vermächtnis, das mit der Veröffentlichung seines vierten und fünften Studioalbums fortgesetzt wurde.

Sein viertes Album "Crash My Party" kam zu einer Zeit, als Bryans Karriere ihren Höhepunkt erreichte. Alle Singles des Albums waren äußerst erfolgreich und erreichten Platz eins in den Billboard-Charts "Hot Country Songs" und "Country Airplay". Er war auch der erste Country-Musiker, der ein Album mit sechs Singles der Nummer eins veröffentlichte, das in den Billboard-Charts "Hot Country Songs" und "Country Airplay" einen Spitzenplatz erreichte.

Auch Bryans 2015er Album "Kill the Lights" war erfolgreich. Das Album bestand aus sechs neuen Singles, die alle die Nummer eins in der "Billboard Country Airplay" -Chart erreichten. Damit war Bryan der erste Künstler in der 27-jährigen Geschichte der Charts, der sechs Nummer-1-Singles aus einem Album erzielte.

Auszeichnungen & Erfolge

2010 gewann Luke Bryan den "Academy of Country Music Award" für "Top New Solo Vocalist" und "Top New Artist".

Seine Single "Ich will nicht, dass diese Nacht endet" aus dem Album "Tailgates & Tanlines" brachte ihm mehrere Auszeichnungen bei den "American Country Music Awards" ein, von denen einige "Beste Single", "Bestes Musikvideo" und " Meistgespielter Radiotrack. “„ Tailgates & Tanlines “wurde als„ bestes Album des Jahres “ausgezeichnet.

2013 nannten die "Billboard Music Awards" sein Album "Crash My Party" zum "Top Country Album". Die Titelsingle wurde als "Top Country Song" eingestuft.

Er hat mehrmals die Auszeichnung "Künstler des Jahres" bei verschiedenen Preisverleihungen gewonnen, darunter "American Country Countdown Awards", "American Music Awards", "Billboard Music Awards" und so weiter.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Luke Bryan heiratete am 8. Dezember 2006 seine College-Freundin Caroline Boyer. Er traf sie zum ersten Mal an der Georgia Southern University. Das Paar hat zwei Söhne, Thomas Bo Boyer Bryan und Tatum Tate Christopher Bryan. Nach dem Tod seiner Schwester und seines Schwagers kümmerte er sich um seinen Neffen Tilden (Till). Er kümmert sich auch um seine Nichten Kris und Jordan.

Er hat eine Leidenschaft für die Jagd. Er ist Mitbesitzer von "Buck Commander", einer Schwesterfirma von "Duck Commander". Sie initiierte sogar eine TV-Show für Jagdbegeisterte.

Bryan hat zahlreiche Wohltätigkeitsorganisationen und Organisationen unterstützt, darunter die "Stadt der Hoffnung" und das "Rote Kreuz". Bryan unterstützt die Katastrophenhilfe, die Gesundheit und die Menschenrechte von Kindern sowie den Kampf gegen HIV und Krebs.

Kurzinformation

Geburtstag 17. Juli 1976

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Zitate von Luke BryanAmerican Men

Sonnenzeichen: Krebs

Auch bekannt als: Thomas Luther Bryan

Geborenes Land Vereinigte Staaten

Geboren in: Leesburg, Georgia, USA

Berühmt als Singer-Songwriter

Familie: Ehepartner / Ex-: Caroline Boyer Vater: Tommy Bryan Mutter: LeClaire Bryan Geschwister: Chris Bryan, Kelly Bryan Kinder: Tatum Christopher Bryan, Thomas Boyer Bryan US-Bundesstaat: Georgia Weitere Fakten Ausbildung: Georgia Southern University