Luke Timothy Grimes ist ein US-amerikanischer Schauspieler, der berühmt geworden ist, weil er Marc Lee in dem biografischen Kriegsdrama "American Sniper" und Elliot Gray in der Filmreihe "Fifty Shades" porträtiert hat. Er hat auch Ryan Lafferty in der ABC-Dramaserie "Brothers & Sisters" und James in der HBO-Show "True Blood" gespielt. Der aus Ohio stammende Grimes hatte schon immer ein Interesse an der Schauspielerei. Nach seinem Abitur an der Dayton Christian High School schrieb er sich an der American Academy of Dramatic Arts ein, von wo aus er einen Abschluss in Schauspiel erhielt. 2006 gab er sein Filmdebüt im Horrorfilm "All the Boys Love Mandy Lane". Er spielte die Hauptrolle in seinem nächsten Film, dem Sportdrama "War Eagle, Arkansas". Anschließend spielte er Nebenrollen in zwei sehr unterschiedlichen Filmen, bevor er zum ersten Mal in "Brothers & Sisters" im Fernsehen auftrat. 2008 gewann Grimes zusammen mit seinem Co-Star Dan McCabe die Auszeichnung „Best of the Fest“ beim Breckenridge Festival of Film für „War Eagle, Arkansas“.

Große Prominente

Werdegang

Luke Grimes begann seine Karriere als professioneller Schauspieler im Jahr 2006, als er in Jonathan Levines Horrorfilm "All the Boys Love Mandy Lane" auftrat. Grimes spielte neben Amber Heard, Anson Mount und Whitney Able einen heißköpfigen und übermäßig sexuellen Teenager namens Jake. Der Film erhielt gemischte Kritiken von den Kritikern und war ein mäßiger Kassenerfolg.

In seinem nächsten Film, dem Drama „War Eagle, Arkansas“ aus dem Jahr 2007, wurde er als Enoch besetzt, ein Abiturient mit Sprachbehinderung. Als begabter Baseballspieler möchte er mit einem Baseballstipendium ein College in Tennessee besuchen. Er ist ein Intellektueller und interessiert sich für Poesie. Die Dinge werden kompliziert, nachdem er eine Anziehungskraft auf Abby entwickelt hat, ein beliebtes Mädchen an seiner Schule.Basierend auf realen Ereignissen erhielt der Film positive Kritiken von den Kritikern und brachte sowohl Grimes als auch seinem Co-Star Dan McCabe die Auszeichnung "Best of the Fest" beim Breckenridge Festival of Film 2008.

Er teilte sich mit Reece Thompson, Mischa Barton und Bruce Willis im Krimi-Krimi „Assassination of a High School President“ von 2008 den Bildschirmraum. Zwei Jahre später spielte er Harvey West neben Ellen Barkins Colleen West in Cam Archers experimentellem Dramafilm „Shit Year“ von 2010. Der Film wurde überwiegend in Los Angeles, Kalifornien, gedreht und auf der Fortnight-Veranstaltung der Regisseure der Filmfestspiele von Cannes 2010 gezeigt. In diesem Jahr arbeitete er auch im FX-Telefilm-Piloten „Outlaw Country“. Während die Show nicht aufgenommen wurde, wurde der Telefilm 2012 auf FX gezeigt.

Zwischen 2009 und 2010 porträtierte Grimes Ryan Lafferty in 35 Folgen der ABC-Familiendramaserie „Brothers & Sisters“. Sein Charakter wird in der dritten Staffel als unehelicher Sohn von William Walker, dem Patriarchen der Walker-Familie, vorgestellt, um den sich die Show dreht.

Er trat 2012 in der zweiten Folge des "Taken" -Franchise "Taken 2" auf. 2014 untersuchte er die Rolle des ermordeten US Navy Seal Marc Lee in "American Sniper" von Produzent / Regisseur Clint Eastwood. Basierend auf dem Leben und der Autobiographie des US Navy Seal Sniper Chris Kyle war der Film ein kritischer und kommerzieller Erfolg und erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter einen Oscar für die beste Tonbearbeitung. Grimes spielte Elliot Gray, den älteren Adoptivbruder von Christian Gray, in allen drei Filmen der Trilogie "Fifty Shades": "Fifty Shades of Grey" (2015), "Fifty Shades Darker" (2017) und "Fifty Shades Freed". (2018).

Grimes wurde zusammen mit Julianne Moore, Steve Carell, Ellen Page und Michael Shannon im Dramafilm „Freeheld“ von 2015 besetzt. Inspiriert von wahren Begebenheiten und unter der Regie von Peter Sollett handelt der Film von Laurel Hester (Moore), einem inzwischen verstorbenen Polizeileutnant in Ocean County, New Jersey, der nationale Aufmerksamkeit erlangte, weil er auf ihrem Sterbebett die Verlängerung ihrer Rentenleistungen beantragt hatte ihre inländische Partnerin Stacie Andree (Seite). Grimes porträtierte Todd Belkin, einen verschlossenen schwulen Kollegen von Hester. 2016 spielte er Teddy Q im westlichen Action-Adventure-Film "The Magnificent Seven". Er spielte als männlicher Hauptdarsteller Nick Brenner in Aaron Harveys Krimidrama "Into the Ashes" (2019).

Grimes ist derzeit Teil der Hauptbesetzung der neo-westlichen Dramaserie „Yellowstone“ von Paramount Network (seit 2018), in der auch Kevin Costner, Kelly Reilly und Wes Bentley mitspielen.

Luke Grimes wurde am 21. Januar 1984 in Dayton, Ohio, USA, geboren und ist das jüngste von vier Kindern von Angie (geb. Barker) und Rev. Randy Grimes. Ihre Familie ist sehr religiös, und Grimes 'Vater ist Pfingstpastor in der Open Bible Christian Church. Trotzdem hat er erklärt, dass er "kein Fan der organisierten Religion" ist. Er war Schüler an der Dayton Christian High School, an der er 2002 seinen Abschluss machte. Anschließend zog er nach New York City, um an der American Academy of Dramatic Arts Schauspiel zu studieren.

Luke Grimes ist Berichten zufolge seit November 2011 in einer Beziehung mit der Schauspielerin Gillian Amalia Zinser. Sie ist am bekanntesten für ihre Rolle als Ivy Sullivan in der CW-Teenie-Dramaserie „90210“ (2009-12).

Kurzinformation

Geburtstag 21. Januar 1984

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Freundin: Gillian Amalia Zinser

Berühmt: SchauspielerAmerican Men

Sonnenzeichen: Wassermann

Auch bekannt als: Luke Timothy Grimes

Geborenes Land Vereinigte Staaten

Geboren in: Dayton, Ohio, USA

Berühmt als Darsteller

Familie: Vater: Randy Grimes Mutter: Angie Barker US-Bundesstaat: Ohio Bemerkenswerte Alumni: Amerikanische Akademie für dramatische Künste Weitere Fakten Ausbildung: Dayton Christian School, amerikanische Akademie für dramatische Künste