Lynda Carter ist eine amerikanische Schauspielerin, Sängerin und Songwriterin. Sie wurde auch zur Miss World America gekrönt und ist bekannt für ihre Rolle in der TV-Serie "Wonder Woman". Sie gab ihr Fernsehdebüt als Kinderkünstlerin und schloss sich während ihrer High School einer Band "Just Us" an. Sie schloss sich mit zwei ihrer Cousins ​​einer anderen Band namens "The Relatives" an. Lynda besuchte die Arizona State University und brach ab, um ihre Karriere in der Musik fortzusetzen. Sie nahm an einem lokalen Schönheitswettbewerb teil und gewann später den Titel Miss World America. Sie begann ihre Fernsehkarriere mit Gastauftritten in Shows wie "Starsky & Hutch" und wurde mit der Fernsehserie "Wonder Woman" bekannt. Sie nahm ihr erstes Album "Portrait" auf, in dem sie mehrere Songs mitgeschrieben hatte. Carter hat auch in einer Reihe von Filmen mitgewirkt und ihre Reise in Filmen mit "Bobbie Jo and the Outlaw" begonnen. Sie war zweimal verheiratet und hat zwei Kinder aus ihrer zweiten Ehe mit dem Anwalt Robert A. Altman. Carter wurde einst von der International Academy of Beauty und der British Press Organization zur „schönsten Frau der Welt“ gewählt.

Kindheit & frühes Leben

Lynda Carter wurde am 24. Juli 1951 in Phoenix, Arizona, als Tochter von Juanita und Colby Carter geboren. Sie ist das jüngste der drei Kinder in der Familie.

Sie gab ihr Fernsehdebüt im Alter von fünf Jahren mit "Lew King's Talent Show" und schloss sich während ihrer High School einer Band namens "Just Us" an. Im Alter von 16 Jahren schloss sie sich mit zwei ihrer Cousins ​​einer anderen Band namens "The Relatives" an.

Sie besuchte die Arizona State University und brach nach einer Weile ab, um ihre Karriere in der Musik fortzusetzen. Sie sang 1970 mit The Garfin Gathering.

Werdegang

Lynda Carter gewann 1972 einen lokalen Schönheitswettbewerb in Arizona und gewann 1972 den Titel Miss World USA. 1974 trat sie erstmals mit einer Episode eines Polizeidramas „Nakia“ auf.

1976 trat sie in "Matt Helm" (1975), 1976 im Fernsehfilm "A Matter of Wife ... And Death" und 1976 in einer Folge von "Starsky & Hutch" auf.

Lynda erlangte Anerkennung durch ihre Rolle in der Fernsehserie "Wonder Woman", die von 1975 bis 1979 lief. Inzwischen spielte sie 1976 auch in ihrem ersten Film "Bobbie Jo and the Outlaw" und nahm 1978 ihr erstes Album "Portrait" auf Sie hatte mehrere Songs für das Album mitgeschrieben.

Sie gastierte 1980 in einer Folge von "The Muppet Show" und spielte 1982 im Fernsehfilm "Hotline". 1983 spielte sie die Rolle der Rita Hayworth in ihrem Biopic "Rita Hayworth: The Love Goddess".

Ihr nächstes großes Projekt kam 1984 mit der Fernsehserie "Partners in Crime". Sie trat 1987 auch in den Fernsehfilmen "Mike Hammer: Murder Takes All" und 1991 in "Daddy" auf.

Lynda Carter spielte 1993 in dem Film "Lightning in a Bottle". 1994-95 trat sie in 22 Folgen von "Hawkeye" auf.

Sie spielte in den Fernsehfilmen "When Friendship Kills" (1996), "She Woke Up Pregnant" (1996), "A Prayer in the Dark" (1997), "Someone to Love Me" (1998) und "Family Blessings". (1999). Sie spielte die Rolle der Gouverneurin Jessman in dem Film "Super Troopers" im Jahr 2001.

Neben der Schauspielerei hat Lynda Carter auch als Sprecherin gearbeitet und ihre Stimme in den verschiedenen Versionen der beliebten Videospielserie „The Elder Scrolls“ gegeben. Diese Spiele kamen in den Jahren 2002, 2006, 2011 und 2014 heraus.

Sie Carter trat 2003 in einer Folge von "Hope & Faith" auf und spielte 2004 als Lynette in "Die Kreatur des Sunny Side Up Trailer Park".

2005 spielte sie in zwei Filmen "Sky High" und "The Dukes of Hazzard". Im selben Jahr spielte sie in zwei Folgen von "Law & Order: Special Victims Unit" und "Law & Order".

Lynda Carter spielte 2006 in einem Kurzfilm "Tempbot" und 2006 im Fernsehfilm "Slayer". 2007 trat sie auch in einer Folge von "Smallville" und in dem Film "Tattered Angel" auf.

Sie kam mit ihrem zweiten Album 'At Last' im Jahr 2009 und ihrem dritten Album 'Crazy Little Things' im Jahr 2011. Sie spielte sich 2013 in einer Folge der beliebten TV-Serie 'Two and a Half Men' und war Gastrichterin in Body Painting Reality-Wettbewerb 'Skin Wars' im Jahr 2014.

Sie war Sprecherin des Videospiels "Fallout 4" und nahm 2015 auch den Original-Soundtrack für das Spiel auf. 2016 spielte sie eine wiederkehrende Rolle in der Fernsehserie "Supergirl".

Hauptarbeiten

Lynda Carter ist am bekanntesten für ihre Arbeit in der Fernsehserie "Wonder Woman" (1975-79). Die Rolle gab ihr viel Anerkennung in der Branche und beim Publikum.

Auszeichnungen & Erfolge

Lynda Carter wurde 1972 zur Miss World USA gekrönt. 1978 wurde sie von der International Academy of Beauty und der British Press Organization zur „schönsten Frau der Welt“ gewählt.

Sie gewann eine Auszeichnung als Superest Superhero bei den zweiten jährlichen TV Land Awards 2004.

Sie wurde 2016 in die Hall of Fame des Hair Fan aufgenommen.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Lynda Carter ist zweimal verheiratet. Sie heiratete 1977 ihren ehemaligen Talentagenten Ron Samuels und die Ehe dauerte bis 1982.

Sie heiratete dann 1984 den Anwalt Robert A. Altman. Das Paar hat zwei Kinder, James (geb. 1988) und Jessica (geb. 1990), und lebt in Potomac, Maryland.

2008 gab sie zu, dass sie eine Rehabilitationsklinik zur Behandlung von Alkoholismus betreten hatte und seit mehr als einem Jahrzehnt nüchtern ist.

Wissenswertes

Lynda Carter veranstaltet das Lynda Carter Golfturnier für wohltätige Zwecke. Sie ist eine starke Unterstützerin der Demokratischen Partei und mit Hillary Clinton gut befreundet.

Kurzinformation

Geburtstag 24. Juli 1951

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Hispanic ActressesSingers

Sonnenzeichen: Löwe

Geboren in: Phoenix, Arizona, USA

Berühmt als Schauspielerin

Familie: Ehepartner / Ex-: Robert A. Altman (m. 1984), Ron Samuels (m. 1977–1982) Vater: Colby Carter Mutter: Juana Córdova Kinder: James Altman, Jessica Altman US-Bundesstaat: Arizona Stadt: Phoenix, Arizona