2020

Madeleine Stowe ist eine berühmte amerikanische Film- und Fernsehschauspielerin. Schauen Sie sich diese Biografie an, um mehr über ihre Kindheit zu erfahren.

Madeleine Stowe ist eine berühmte amerikanische Film- und Fernsehschauspielerin, die vor allem für ihre Darstellung von "Kathryn Railly" in "12 Monkeys" bekannt ist. Sie studierte Kino und Journalismus an der "University of Southern California", begann jedoch vor ihrem Abschluss eine Karriere als Schauspielerin ihr Kurs. Ihre Darstellung von "Cora Munro" in "Der letzte Mohikaner" wurde als eine der herausragendsten Leistungen ihrer frühen Karriere angesehen. Später trat sie in dem mehrfach preisgekrönten Film "Short Cuts" auf. Sie spielte einen blinden Musiker im Thriller "Blink" und eine Prostituierte im westlichen Film "Bad Girls". Einige ihrer anderen bemerkenswerten Projekte sind "We Were Soldiers" 'und' Milly retten.Sie hat einen "American Veterans Center" -Preis und einen "Imagen Award" gewonnen. Sie ist mit dem Schauspieler Brian Benben verheiratet und hat eine Tochter namens May, die sie auf der Familienranch in Texas großgezogen hat. Sie ist aktives Mitglied des Verwaltungsrates der Stiftung „Künstler für Frieden und Gerechtigkeit“, die sich mit dem Thema Armut befasst. Sie wurde von der Keck School of Medicine der University of Southern California mit einem "Humanitarian Award" ausgezeichnet.

Kindheit & frühes Leben

Madeleine Marie Stowe Mora wurde am 18. August 1958 in Los Angeles, Kalifornien, USA, als Tochter von Mireya und Robert Stowe geboren. Ihr Vater war ein Bauingenieur aus Oregon, und ihre Mutter gehörte zu einer einflussreichen Familie in Costa Rica. Sie ist das älteste der drei Geschwister in ihrer Familie. Sie wuchs im Stadtteil Eagle Rock in Los Angeles auf.

Ihr Vater litt an Multipler Sklerose. Dies betraf sie und machte sie introvertiert. In ihrer Jugend lernte sie Klavier spielen bei Sergei Tarnowsky. Nach dem Tod ihres Klavierlehrers im Jahr 1976 beschloss sie, aus ihrer Hülle herauszukommen und begann, Kontakte zu knüpfen.

Sie studierte Kino und Journalismus an der "University of Southern California" und trat einige Male im "Solaris", einem Theater in Beverly Hills, auf, wo Agenten sie für Schauspielprojekte abholten, bevor sie ihre Ausbildung abschließen konnte.

Ihr Debüt gab sie 1978 in der Detektivserie "Baretta". Sie trat auch einige Male im Fernsehen auf. Im selben Jahr spielte sie die Hauptrolle von "Mary" im Fernsehfilm "The Nativity".

Werdegang

Stowe trat in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren in einer Reihe von Filmen auf, hatte jedoch keinen großen Einfluss. Ihr erster Durchbruch war die Rolle von "Maria McGuire" in der Krimikomödie "Stakeout". Der Film kam 1987 an die Abendkasse.

Nachdem sie sich einen Namen gemacht hatte, spielte sie zusammen mit Mark Harmon in dem Comedy-Film "Worth Winning" und spielte 1991 eine Hauptrolle in dem Independent-Film "Closet Land". Ihr Auftritt gegenüber Kurt Russell in dem Krimidrama "Unlawful Entry" von 1992. verdient auch ihre positiven Bewertungen.

Ihre Darstellung von "Cora Munro" in "Der letzte Mohikaner" später in diesem Jahr wurde allgemein anerkannt und wurde zu einer der herausragendsten Leistungen in ihrer Karriere. Diesem folgte ihre preisgekrönte Leistung im Film "Short Cuts".

Sie erwies sich als vielseitige Schauspielerin und spielte verschiedene Rollen. Sie porträtierte einen blinden Musiker im Thriller "Blink" und eine Prostituierte im Film "Bad Girls". Sie trat auch im Neo-Noir-Thriller "China Moon" und im Science-Fiction-Film "12 Monkeys" auf. 12 Monkeys 'brachte ihr 1993 eine' Saturn Award'-Nominierung ein.

Nach der Geburt ihrer Tochter konzentrierte sie sich auf Filme. Von 1998 bis 2002 trat sie neben John Travolta in "The General's Daughter", mit Mel Gibson in "We Were Soldiers" und neben Sylvester Stallone in "Avenging Angelo" auf.

Im Jahr 2002 kehrte sie mit „The Magnificent Ambersons“ zum Fernsehen zurück. Sie verbrachte jedoch auch mehr Zeit mit ihrer Familie und widmete sich weniger der Schauspielerei.

Sie wurde von 2011 bis 2015 als "Victoria Grayson" in der Serie "Revenge" und 2016 als "Lillian" in der Serie "12 Monkeys" gesehen.

Hauptarbeiten

Einige ihrer bemerkenswerten Filme sind "Gangster Wars" (1981), "Worth Winning" (1989), "The Last of the Mohicans" (1992), "Short Cuts" (1993), "12 Monkeys" (1995), " Die Tochter des Generals (1999), "Wir waren Soldaten" (2002) und "Octane" (2003).

Einige ihrer bemerkenswerten Fernsehprojekte waren "Baretta" (1978), "Little House on the Prairie" (1980), "Blood & Orchids" (1986), "Saving Milly" (2005) und "The Christmas Hope" (2009) ), 'Revenge' (2011–2015) und '12 Monkeys '(2016).

Auszeichnungen & Erfolge

Zusammen mit der Besetzung von "Short Cuts" gewann sie 1993 den "Volpi Cup" für die "Best Ensemble Cast" bei den "Venice Film Festival" und 1994 den "Golden Globe Award" für die "Best Ensemble Cast" Für dieselbe Rolle gewann sie 1994 bei der Zeremonie der "National Society of Film Critics" den Preis "Beste Nebendarstellerin". 1996 wurde sie von der Zeitschrift "Sci-Fi Universe" für ihre Rolle in "12 Monkeys" mit der Auszeichnung "Beste Schauspielerin in einem Genre-Kinofilm" ausgezeichnet.

Für ihren Auftritt in "We Were Soldiers" wurde sie 2003 vom "American Veterans Center" mit dem "Best Actress Award" ausgezeichnet. Für ihren Auftritt in "Saving Milly" gewann sie 2005 den "Imagen Award" für die "Best Actress" . '

Die "Keck School of Medicine" der "University of Southern California" zeichnete sie 2014 mit einem "Humanitarian Award" aus.

Persönliches Leben

Stowe heiratete 1982 den Schauspieler Brian Benben und wurde 1996 mit einer Tochter namens May Theodora Benben gesegnet. Von 1996 bis 1998 machte sie eine Pause von ihrer Schauspielkarriere. Dies half ihr, Zeit mit ihrem Ehemann zu verbringen und ihre Tochter zu erziehen, mit der sie lebte auf einer Ranch in der Nähe von Johnson City, Texas.

Sie war aktives Mitglied des Verwaltungsrates der Stiftung „Künstler für Frieden und Gerechtigkeit“. Die Stiftung befasst sich mit Fragen der Armut in Gemeinden auf der ganzen Welt. Sie besuchte Haiti im Jahr 2008, um für die Sache zu arbeiten.

Wissenswertes

Sie wurde 1994 von "People" zu einer der "50 schönsten Menschen der Welt" ernannt. Im folgenden Jahr wurde sie von der Zeitschrift "Empire" zu einer der "100 sexiest Stars in der Filmgeschichte" ernannt.

Ihr Film "Revenge" und die gleichnamige Fernsehserie sind nicht verwandt.

Sie vergöttert John Travolta und hatte sich einmal als Reporter verkleidet, um ihn zu treffen.

Kurzinformation

Geburtstag 18. August 1958

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Schauspielerinnen Amerikanische Frauen

Sonnenzeichen: Löwe

Auch bekannt als: Madeleine Marie Stowe

Geboren in: Hollywood, Los Angeles, Kalifornien

Berühmt als Schauspielerin

Familie: Ehepartner / Ex-: Brian Benben (m. 1982) Vater: Robert Stowe Mutter: Mireya Mora Stowe Kinder: May Theodora Benben US-Bundesstaat: Kalifornien Stadt: Los Angeles