Mahmoud Darwish war ein palästinensischer Dichter und einer der führenden Künstler der arabischen Welt, der den Kämpfen seines Volkes Ausdruck verlieh. Er erhielt internationale Anerkennung für seine Gedichte, die sich hauptsächlich auf die starke Zuneigung zu einer verlorenen Heimat konzentrierten. Geboren in eine Familie von Landbesitzern, floh seine Familie nach der Gründung Israels in den Libanon und blieb dort ein Jahr, bevor sie heimlich nach Israel zurückkehrte und sich niederließ. Nach Abschluss seiner Sekundarschulbildung begann er, Gedichte und Artikel für Zeitungen und Zeitschriften zu veröffentlichen, die später als Herausgeber fungierten. Danach zog er nach Kairo und Beirut, wo er in den Forschungs- und Verlagsinstituten der PLO arbeitete, von denen er nach den Osloer Abkommen zurücktrat. Seine Gedichte wurden im Laufe der Jahre sehr raffiniert und er erlangte internationalen Ruhm. Eines der zentralen Themen seiner Poesie war das Konzept der Heimat, und seine Poesie war geprägt von der Ehrlichkeit seiner Gefühle und der Neuheit seiner poetischen Bilder. In seiner langen und blühenden Karriere veröffentlichte er rund 30 Gedichtsammlungen und Prosasammlungen, die in mehr als zwei Dutzend Sprachen übersetzt wurden. Seine Gedichte wurden in der gesamten arabischen Welt positiv aufgenommen, und einige von ihnen wurden vertont. Für seine wunderbaren literarischen Werke erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, und ihm wurde die Ehre zuteil, der palästinensische Nationaldichter zu sein.

Kindheit & frühes Leben

Mahmoud Darwish wurde am 13. März 1941 im Dorf al-Birwa in Westgaliläa als Sohn von Salim und seiner Frau Houreyyah Darwish geboren. Er war das zweite der acht Kinder seiner Eltern.

1948 floh seine Familie in den Libanon, nachdem israelische Truppen sein Dorf al-Birwa angegriffen hatten. Ein Jahr später kehrte die Familie in das Gebiet von Acre zurück, das jetzt zu Israel gehörte, und ließ sich in Deir al-Asad nieder.

Er erhielt seine frühe Ausbildung an einer High School in Kafr Yasif, zwei Kilometer nördlich von Jadeidi, und zog später nach Haifa.

Im Alter von 19 Jahren veröffentlichte er sein erstes Gedichtband, "Asafir bila ajniha" oder "Wingless Birds". Zunächst veröffentlichte er seine Gedichte in „Al Jadid“, der literarischen Zeitschrift der Kommunistischen Partei Israels, die später als Herausgeber fungierte.

Werdegang

Mahmoud Darwish wurde stellvertretender Herausgeber von "Al Fajr", einer von der israelischen Arbeiterpartei herausgegebenen Literaturzeitschrift. In den 1960er Jahren war er Mitglied der israelischen kommunistischen Partei Rakah und trat später der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) in Beirut bei.

1970 verließ er Israel, um in der UdSSR zu studieren. Er studierte ein Jahr an der Universität Moskau, bevor er nach Ägypten und in den Libanon zog.

1971 zog er nach Kairo, wo er für die Tageszeitung „al-Ahram“ arbeitete.

1973 gab er die monatliche Ausgabe „Shu'un Filistiniyya“ in Beirut heraus und arbeitete als Direktor im Palästinensischen Forschungszentrum der PLO. Als er der PLO beitrat, wurde ihm die Wiedereinreise nach Israel verboten.

In den schwierigen Zeiten des Libanonkrieges schrieb er politische Gedichte wie "Qasidat Bayrut" (1982) und "Madih al-zill al'ali" (1983).

1987 wurde er in das PLO-Exekutivkomitee gewählt, eine Position, in der er die nächsten sechs Jahre tätig war. Nach den Osloer Abkommen trat er 1993 von seinem Amt zurück.

Mahmoud Darwish veröffentlichte über 30 Gedichtbände und acht Prosabücher. Einige seiner Gedichtsammlungen umfassen "Die Musik des menschlichen Fleisches", "Warum hast du das Pferd allein gelassen?", Psalmen, "Der Adam zweier Eden", "Stufe der Belagerung" und "Die Last des Schmetterlings".

Viele seiner Gedichte wurden von arabischen Komponisten vertont, die mindestens zwei Generationen von Arabern als Hymnen dienten. Dazu gehören: "Rita und das Gewehr", "Vögel von Galiläa" und "Ich sehne mich nach dem Brot meiner Mutter".

Hauptarbeiten

1998 veröffentlichte Mahmoud Darwish seine erste Sammlung von Liebesgedichten mit dem Titel "Sareer el Ghariba (Bett des Fremden)".

Im Jahr 2000 veröffentlichte Mahmoud Darwish "Jidariyya" (Wandgemälde), ein Buch über seine Nahtoderfahrung. Es zeigt seine Begegnung mit dem Tod nach einer Herzoperation im Jahr 1998.

Auszeichnungen & Erfolge

1969 erhielt er den "Lotus-Preis" von der Union afroasiatischer Schriftsteller.

1983 wurde Mahmoud Darwish von der UdSSR mit dem „Lenin-Friedenspreis“ ausgezeichnet.

1993 wurde ihm von Frankreich der Titel "Der Ritter des Ordens der Künste und Briefe" verliehen.

2001 wurde ihm der Preis der Lannan-Stiftung für kulturelle Freiheit verliehen.

2004 wurde er Gewinner der „Prince Claus Awards“.

2007 gewann er den "Goldenen Kranz der Struga-Poesieabende" und den Preis des "Internationalen Forums für arabische Poesie".

Persönliches Leben & Vermächtnis

Mahmoud Darwish war zuerst mit Rana Kabbani verheiratet, einer Schriftstellerin, die er später scheiden ließ. Später, Mitte der 1980er Jahre, heiratete er Hayat Heeni, einen ägyptischen Übersetzer. Er hatte keine Kinder aus beiden Ehen.

Er hatte in der Vergangenheit Herzprobleme und erlitt 1984 einen Herzstillstand. 1984 und 1998 unterzog er sich zwei Herzoperationen.

Mahmoud Darwish starb am 9. August 2008, drei Tage nach einer weiteren Herzoperation in Houston, Texas. Er war 67 Jahre alt. Sein Körper wurde in Ramallahs Kulturpalast begraben.

Kurzinformation

Geburtstag 13. März 1941

Staatsangehörigkeit Palästinenser

Berühmt: Zitate von Mahmoud DarwishPoets

Gestorben im Alter von 67 Jahren

Sonnenzeichen: Fische

Auch bekannt als: Maḥmūd Darwīsh

Geboren in: Al-Birwa

Berühmt als Dichter