Malala Yousafzai ist eine pakistanische Frauenrechtlerin, die als jüngste Person den Nobelpreis erhielt, als sie 2014 den Friedensnobelpreis gewann. Malala ist vor allem für ihr Eintreten für die Bildung von Frauen in ihrem Heimatland Swat Valley bekannt. Pakistan. Malala wurde in eine Familie fortschrittlicher Denker und Pädagogen hineingeboren und drückte ihre Frustration über die restriktiven Praktiken der Taliban in einem anonymen Blog aus, als sie erst 11 Jahre alt war. Malala war für ihr Alter sehr reif und intelligent und schrieb darüber, wie die Taliban versuchten, das Tal zu kontrollieren und Mädchen daran zu hindern, zur Schule zu gehen. Ihr Blog gewann weltweit an Bedeutung und sie wurde bald als aufstrebende Aktivistin bekannt, die sich für das Recht der Mädchen auf Bildung einsetzte. Von ihrem Vater ermutigt, ihre Gedanken frei auszudrücken, äußerte sie sich deutlicher zu den Rechten der Frauen auf Bildung. Dies verärgerte die Taliban, die eine Morddrohung gegen sie ausgaben. Sie wurde von einem Schützen erschossen, als sie von der Schule zurückkam. Das mutige Mädchen überlebte den schrecklichen Angriff und kehrte noch entschlossener als zuvor zum Aktivismus zurück.

Kindheit & frühes Leben

Malala Yousafzai wurde am 12. Juli 1997 in Mingora, Swat, Pakistan, als Sohn von Ziauddin Yousafzai und seiner Frau Toor Pekai Yousafzai geboren. Sie hat zwei jüngere Brüder. Ihre Familie betrieb eine Schulkette.

Ihr Vater, ein Bildungsaktivist, unterrichtete sie in Paschtu, Englisch und Urdu. Ihr Vater spürte sehr früh, dass Malala etwas Besonderes war und ermutigte sie, frei zu denken und sich auszudrücken.

Aktivismus

Sie begann 2008 mit 11 Jahren über Bildungsrechte zu sprechen. Sie sprach vor einem Publikum in einem örtlichen Presseclub in Peschawar und stellte die Kühnheit der Taliban in Frage, ihr Grundrecht auf Bildung zu entreißen.

Auf Geheiß ihres Vaters begann sie, unter dem Pseudonym "Gul Makai" einen anonymen Blog für die Website "BBC Urdu" zu schreiben. Die Idee eines Schulmädchens, das über den wachsenden Einfluss der Taliban in Swat bloggt, stammt von Aamer Ahmed Khan von "BBC" Urdu.'

Über Taliban zu schreiben war eine sehr riskante Entscheidung, aber Ziauddin Yousafzai selbst ermutigte den 11-jährigen Malala, dies zu tun. Ihr erster Blogeintrag wurde am 3. Januar 2009 veröffentlicht. Sie schrieb darüber, wie weniger Mädchen es wagten, wegen der Taliban zur Schule zu gehen, und wie die Taliban die Schule geschlossen hatten.

Sie schrieb weiter, bis die Schule wiedereröffnet wurde. Anschließend besuchten Malala und ihre Freunde wie zuvor den Unterricht. Anschließend gab sie ihre Schulprüfungen ab und beendete den Blog im März 2009.

Obwohl sie den Blog anonym schrieb, wurde ihre Identität später enthüllt und sie wurde eine beliebte Teenager-Aktivistin, die oft zu Reden eingeladen wurde.

In den nächsten Jahren gewann sie weiter an Popularität und erhielt sogar eine Auszeichnung vom pakistanischen Premierminister. Die Taliban wurden zunehmend aufgeregt mit dieser jungen Kreuzfahrerin und sie erhielt routinemäßig Morddrohungen von der Terroristengruppe.

Als sie am 9. Oktober 2012 von der Schule nach Hause kam, wurde sie von einem Taliban-Schützen in den Kopf geschossen. Die Kugel ging durch ihren Kopf und Hals und landete in ihrer Schulter. Zwei ihrer Freunde wurden bei dem Angriff ebenfalls verletzt.

Sie überlebte den Angriff und wurde sofort in einem Krankenhaus in Peshawar behandelt. Später wurde sie zur weiteren Behandlung nach Birmingham, England, gebracht. Schließlich erholte sie sich und nahm ihr Studium an der Edgbaston High School für Mädchen in Birmingham wieder auf.

Ihre Tortur mit den Taliban und ihr wundersames Überleben führten zu einer Menge Unterstützung aus allen Teilen der Welt. Die Unterstützung, die sie erhielt, half ihr, ihre Sache voranzutreiben.

Sie hielt 2013 an ihrem 16. Geburtstag eine Rede bei der Vereinten Nationen. Die UN nannten das Ereignis "Malala-Tag". Im selben Jahr wurde ihre Autobiografie "Ich bin Malala: Das Mädchen, das sich für Bildung einsetzte und von den Taliban erschossen wurde" veröffentlicht.

Sie setzte ihren Aktivismus mit Inbrunst fort und sprach 2013 an der Harvard University und der Oxford Union. Im Juli 2014 setzte sie sich für die Rechte von Mädchen ein, als sie auf dem Girl Summit in London sprach.

An ihrem 18. Geburtstag im Jahr 2015 eröffnete Malala eine Schule für syrische Flüchtlinge im Bekaa-Tal im Libanon. Derzeit absolviert sie einen Bachelor-Abschluss in Philosophie, Politik und Wirtschaft an der Lady Margaret Hall in Oxford.

Auszeichnungen & Erfolge

Im Oktober 2012 wurde ihr „Sitara-e-Shujaat“ verliehen, Pakistans dritthöchster Preis für zivile Tapferkeit. Im November 2012 wurde ihr der „Mutter-Teresa-Preis für soziale Gerechtigkeit“ verliehen.

"The Clinton Foundation" verlieh ihr 2013 den "Clinton Global Citizen Award".

Das Europäische Parlament hat sie 2013 mit dem „Sacharow-Preis für Gedankenfreiheit“ ausgezeichnet.

Zusammen mit dem indischen Aktivisten Kailash Satyarthi erhielt sie 2014 den Friedensnobelpreis für ihren Kampf gegen die Unterdrückung von Kindern und Jugendlichen und für das Recht aller Kinder auf Bildung.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Sie stammt aus einer engen Familie, die aus sich selbst, ihren Eltern und zwei jüngeren Brüdern besteht. Sie scherzte, als sie den "Nobelpreis" erhielt, dass sie wahrscheinlich die einzige Nobelpreisträgerin ist, die immer noch mit ihren jüngeren Brüdern kämpft.

Wissenswertes

Dieser Aktivist ist der jüngste Empfänger des "Nobelpreises" und der einzige pakistanische Gewinner des "Friedensnobelpreises".

Kurzinformation

Geburtstag 12. Juli 1997

Staatsangehörigkeit Pakistanisch

Berühmt: Zitate von Malala YousafzaiWomen's Rights Activists

Sonnenzeichen: Krebs

Auch bekannt als: Gul Makai

Geborenes Land: Pakistan

Geboren in: Mingora, Swat, Pakistan

Berühmt als Aktivist

Familie: Vater: Ziauddin Yousafzai Mutter: Tor Pekai Yousafzai Weitere Fakten Bildung: Lady Margaret Hall Auszeichnungen: Friedensnobelpreis (2014) Sacharow-Preis für Gedankenfreiheit (2013) Simone de Beauvoir-Preis (2013)