Marcus Aurelius war einer der am meisten verehrten römischen Kaiser, der daran glaubte, sein Reich vor alles andere in seinem Leben zu stellen. Bis heute ist sein Name in der Antike gut erhalten. Als eifriger Anhänger des Stoizismus wurden seine philosophischen Ideale und Schriften über zehn Jahre lang in einer Molkerei zusammengestellt und aufbewahrt, die der Welt heute als „Meditationen“ bekannt ist. In einer Zeit, in der Schlacht und Krankheit das Römische Reich von allen Seiten destabilisierten, stellte Aurelius sicher, dass er genau der Kaiser war, den sein Volk von ihm wollte, indem er sie vor der Schwielen der Deutschen und Parther schützte. Es wird angenommen, dass dieser mächtige Führer als kleiner Junge tatsächlich ein ernstes Kind war und sich mit Musik, Theater, Literatur, Wissenschaften und Geometrie beschäftigte, um sich zu beschäftigen. In seiner Jugend studierte er in den nächsten Jahrzehnten Philosophie mit Inbrunst und entwickelte auch ein Interesse am Recht, was ihm die Position des Senatsvorsitzenden einbrachte. Während seiner Regierungszeit als Kaiser kämpfte er zusammen mit seinem Bruder Verus und seinem Sohn Commodus gegen die nördlichen Nemes und begann, trotz des Kriegspandemoniums die Grenzen seines Reiches zu erweitern. Heute ist er für seine Schriften, seine Reflexion und sein von der Sache getriebenes Statut bekannt.

Kindheit & frühes Leben

Marcus Aurelius wurde am 26. April 121 in eine wohlhabende, prominente Familie in Rom, Italien, geboren. Er war als kleiner Junge extrem intelligent und ein engagierter Schüler, der von vielen privaten Pädagogen unterrichtet wurde.

Er war begeistert von Literatur, Musik, Latein und Griechisch, interessierte sich jedoch sehr für die Werke des stoischen Philosophen Epictetus, der von Anfang an einen großen Einfluss auf die Ideologien des römischen Kaisers hatte. Diese Art von intellektueller Hingabe wurde vom damaligen Kaiser Hadrian bemerkt.

Nachdem Hadrians frühere Wahl des Erben verstorben war, adoptierte er Titus Aurelius Antoninus als Nachfolger seines Kaisers. Hadrian organisierte auch, dass Antoninus im Alter von 17 Jahren den jungen Aurelius umarmte und unter seine Fittiche nahm.

So lebte und arbeitete er eng mit seinem Adoptivvater zusammen und lernte gleichzeitig die politischen und öffentlichen Angelegenheiten.

, Du selber

Beitritt & Herrschaft

140 n. Chr. Wurde Aurelius Abgesandter oder Senatsvorsitzender - ein Posten, den er zweimal in seinem Leben innehatte.Im Laufe der Jahre wurden ihm mehr politische Besorgungen und offizielle Befugnisse übertragen, und so entwickelte er sich langsam zu einer stabilen Quelle der Unterstützung und Führung für Antoninus, seinen Vater.

Während dieser Zeit studierte er auch weiter Philosophie und interessierte sich für Recht. Nachdem sein Vater 161 n. Chr. Verstorben war, stieg er an die Macht und wurde offiziell als "Marcus Aurelius Antoninus Augustus" bekannt.

Während viele Dokumente darauf hinweisen, dass er der einzige Nachfolger des Kaisers war, soll Aurelius darauf bestanden haben, dass sein Adoptivbruder Lucius Aurelius Verus Augustus auch als Mitherrscher fungiert.

Im Gegensatz zur gewaltfreien Regierungszeit ihres Vaters Antoninus war die gemeinsame Souveränität der beiden Brüder mit unzähligen blutigen Kriegen und Plagen übersät. Mitte und Ende der 160er Jahre bekämpften die Brüder die Parther um die Kontrolle über das Land im Osten.

Verus, sein Bruder, überwachte den Kriegskampf, während Aurelius ihr Reich zu Hause verwaltete. Ein Großteil ihres Sieges in dieser Schlacht wurde den unter Verus beschäftigten Generälen, insbesondere Avidius Cassius, gutgeschrieben.

Die Soldaten, die aus dem Krieg nach Rom zurückkehrten, trugen eine Reihe tödlicher Krankheiten mit sich, die fast die Hälfte der Bevölkerung Roms zerstörten.

Aurelius und sein Bruder stießen Ende der 160er Jahre mit den deutschen Stämmen zusammen. Dies geschah, nachdem die Stämme die Donau überquert und eine römische Stadt angegriffen hatten.

Nach dem plötzlichen Tod seines Bruders Verus (möglicherweise aufgrund einer Krankheit) im Jahr 169 n. Chr. Setzte Aurelius den Kampf mit seinen Truppen fort und kämpfte gegen die Deutschen von der Grenze zurück.

175 n. Chr. Wurde seine Position als Kaiser von niemand anderem als Avidius Cassius in Frage gestellt. Während Aurelius die Deutschen bekämpfte, gab es Gerüchte, dass er schwer krank geworden sei. Cassius nutzte die Gelegenheit und beanspruchte den Titel eines Kaisers für sich.

Dies zwang Aurelius, nach Rom zurückzukehren, um die Kontrolle zurückzugewinnen. Er musste sich jedoch nie Cassius selbst stellen, da der General von seinen eigenen Soldaten getötet wurde. So reiste er mit seiner Frau wieder durch die östlichen Regionen und stellte die Kontrolle in jeder Stadt wieder her, die er betrat.

177 n. Chr. Machte Aurelius seinen Sohn Commodus zu seinem Mitherrscher. Sie kämpften gegen die deutschen Stämme und kämpften auch mit den nördlichen Feinden des Reiches, während sie versuchten, die geografischen Grenzen des Reiches zu erweitern.

, Wille, Macht

Hauptschlachten

167 fielen die deutschen Stämme in eine römische Stadt ein. Marcus und Verus sorgten für Geld für ihre eigenen Soldaten und vertrieben schließlich nach dem Aufbau einer starken Armee die Deutschen aus ihrem Land. In dieser Zeit starb Verus jedoch und Aurelius wurde zum alleinigen Kaiser des Römischen Reiches ernannt.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Er heiratete 145 Faustina die Jüngere, eine Verwandte. Das Paar hatte 13 Kinder zusammen in ihrer Ehe von drei Jahrzehnten. Zwei von ihnen wurden berühmt; Lucilla und Commodus.

Von 170 bis 180 schrieb Aurelius "Meditationen", einen philosophischen Text. Das Buch selbst wurde erstmals 1558 in Zürich veröffentlicht und das einzige verbleibende Exemplar befindet sich in der Vatikanischen Bibliothek.

Er starb am 17. März 180 in Vindobona (Wien) und seine Asche wurde nach Rom zurückgebracht. Sein Sohn Commodus trat die Nachfolge seines Vaters als Kaiser an. 410 wurden seine Kämpfe gegen die Deutschen durch eine Säule und einen Schrein in Rom in Erinnerung gerufen.

Nach seinem Tod erhielt er den Titel eines Philosophenkönigs; ein Titel, der heute noch existiert.

1964 basierten der Film "Der Untergang des Römischen Reiches" und der Film "Gladiator" aus dem Jahr 2000 auf der Figur von Marcus Aurelius.

Glück

Wissenswertes

Dieser berühmte römische Kaiser war ein frommer Philosophiestudent und liebte das Thema so sehr, dass er die Kleidung eines Philosophen anzog und sogar dafür bekannt war, auf dem Boden zu schlafen, bis seine Mutter ihn davon abhielt.

Kurzinformation

Geburtstag: 26. April 121

Staatsangehörigkeit Antike Römer

Berühmt: Zitate von Marcus AureliusLeaders

Gestorben im Alter von 58 Jahren

Sonnenzeichen: Stier

Auch bekannt als: Marcus Aurelius Antoninus Augustus

Geboren in: Rom

Berühmt als Römischer Kaiser

Familie: Ehepartner / Ex-: Faustina die Jüngere Vater: Marcus Annius Verus Mutter: Domitia Lucilla Gestorben am: 17. März 180 Todesort: Vindobona Persönlichkeit: ISFJ Stadt: Rom, Italien