2020

Margaux Louis Hemingway war ein berühmtes amerikanisches Model, das in den 1970er Jahren zur Schauspielerin wurde

Margaux Louis Hemingway war ein berühmtes amerikanisches Model, das in den 1970er Jahren zur Schauspielerin wurde. Sie schmeckte ziemlich früh Erfolg, hatte aber ein turbulentes Leben. Das sechs Fuß große, willowy blonde Model stieg die Erfolgsleiter auf, indem es mehrere Verträge unterzeichnete, hohe Gebühren forderte und das berühmte Farberge-Parfüm auf den Markt brachte, an dessen Entwicklung sie ebenfalls beteiligt war. Es war ihre Supermodel-Karriere, die zu ihrem großen, aber kurzen Einstieg in die Filmindustrie führte. Margaux Louis Hemingway, die bestbezahlte Frau in ihrem Geschäft, war das Gesicht mehrerer Cover von Modemagazinen auf der ganzen Welt. Als das Landmädchen mit seinem berühmten Namen Mitte der 1970er Jahre in New York City ankam, erregte es mit seinem natürlichen Charme, seiner mühelosen Haltung und seiner entwaffnenden Art sofort die Aufmerksamkeit aller. Die Enkelin des legendären Autors Ernest Hemingway, Margaux Hemingway, gehörte zu einer Familie, die über Generationen hinweg für ihre Leistungen und tragischen persönlichen Probleme bekannt war. Ihr vorherbestimmter Ruhm hinderte die Frau nicht daran, fleißig zu sein und ihren eigenen Platz in der berühmten Familiensaga zu schaffen. Trotz ihres frühen und schnellen Erfolgs hatte sie eine unbedeutende Filmkarriere und war mit vielen finanziellen Problemen konfrontiert, die später zu starken Anfällen von Alkoholismus und Depressionen führten.

Kindheit & frühes Leben

Margaux Hemingway wurde am 6. Februar 1954 in Portland, Oregon, als Tochter von Byra Louise und Jack Hemingway geboren. Sie hatte zwei Geschwister, Mariel und Joan, und wuchs auf einer Farm in Ketchum, Idaho, auf.

Sie absolvierte die Catlin Gabel School in Portland, bevor sie nach New York zog, um ihre Karriere als Model fortzusetzen.

Sie änderte die Schreibweise ihres Namens von "Margot" in "Margaux", nachdem sie erfahren hatte, dass ihre Eltern sie gezeugt hatten, nachdem sie Wein aus dem berühmten französischen Weinberg Chateau Margaux getrunken hatten.

Werdegang

Die große und auffällige Margaux Hemingway trat 1974 in die Modeszene ein. Sie hatte schon früh Erfolg, als sie einen Millionen-Dollar-Vertrag mit dem Farbege-Duft „Babe“ abschloss und bald zu einem der führenden Models Hollywoods wurde.

Sie trat als Covergirl in verschiedenen Magazinen wie "Elle", "Cosmopolitan" und "Harper's Bazaar" auf. 1975 wurde sie in einer "TIME" -Ausgabe als eine der "New Beauties" eingestuft, gefolgt von einer "American Vogue" -Ausgabe im selben Jahr, in der sie als "New Yorks New Supermodel" bezeichnet wurde.

Margaux Hemingway nutzte ihre fabelhafte und aufstrebende Karriere als Model und trat im Alter von 21 Jahren in Hollywood ein. Sie debütierte in Lamont Johnsons Vergewaltigungsfilm "Lipstick". Ihre jüngere Schwester Mariel wurde ebenfalls in einer Nebenrolle besetzt, die auf Margaux 'Empfehlung beruhte. Der Film konnte die Hollywood-Kritiker nicht beeindrucken und die Margaux wurde für ihre Leistung geplant.

Trotz ihrer unscheinbaren Filmkarriere arbeitete Hemingway weiterhin in Low-Budget-Filmen. 1979 trat sie neben Lee Majors und Karen Black in "Killer Fish", einem Horrorfilm mit minimalem Budget, auf, während sie beharrlich als Model für mehrere Marken auftrat.

Hemingways seltsame Entwicklung in der Filmindustrie setzte sich in den 1980er Jahren mit fehlgeschlagenen Filmen wie "Over the Brooklyn Bridge", "A Fistful of Chopsticks" und "Killing Machine" fort. Die Schauspielerin versuchte 1982 ihr Glück in der Komödie im Film "They Call me Bruce?".

Ihr unruhiges Leben erregte viel Aufmerksamkeit, als sie ständig das Studio 54 in New York besuchte und auf Promi-Partys und Hollywood-Events auftrat. Während dieser Zeit begann Alkoholismus sie langsam zu beeinflussen, eine Tatsache, die sie mit ihrer Nervosität in Verbindung brachte, als sie an diesen hochkarätigen Partys teilnahm.

1988 beschloss Margaux, nach ihrer Genesung in der Betty Ford Clinic in die Filmindustrie zurückzukehren. Um ihre Karriere wiederherzustellen, erzählte sie dem People Magazine ihre Geschichte.

Sie spielte im französischen Film "La messe en si mineur (1990)" und posierte auch nackt für das "Playboy" -Magazin, um der Welt zu zeigen, dass sie zweifellos in großartiger Form war.

In ihren letzten Jahren spielte Margaux Hemingway in vielen Filmen der Klasse B wie "Inner Sanctum" (1991), "Love is Like That" (1992) und "Deadly Rivals" (1993), in denen sie in kleinen Rollen besetzt war. 1992 spielte sie die Hauptrolle in Joe D'Amatos Erotik "A Woman's Secret".

Ihr Film "Double Obsession" erschien 1994 und 1995 wurde unter weit verbreiteten Gerüchten über Depressionen ein weiterer erfolgloser Film "Vicious Kiss" veröffentlicht, der ihrer erodierten Filmkarriere keinen Wert hinzufügte. "Backroads to Vegas" (1996), Hemingways letzter Film, wurde 1999 veröffentlicht und ein geplantes Biopic wurde eingestellt.

Hauptarbeiten

Im zarten Alter von 20 Jahren unterzeichnete Margaux Hemingway 1975 als erstes Modell einen damals rekordverdächtigen Vertrag über eine Million Dollar mit der Marke „Farbege“ für ihr neues Parfüm „Babe“.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Margaux Hemingway lernte ihren ersten Ehemann, Errol Wetson, einen Unternehmer, im Alter von 19 Jahren kennen, als sie mit ihrem Vater in New York auf Geschäftsreise war. Sie zog vier Monate nach ihrem Treffen in Wetsons Wohnung in Manhattan und er war es, der sie mehreren Leuten aus der Hollywood-Industrie vorstellte, darunter den "Farbege".

Margaux und Wetson heirateten 1975, aber die Ehe dauerte nur drei Jahre und endete 1978 mit einer Scheidung

1979 heiratete Margaux Hemingway den venezolanischen Filmregisseur. Bernard Foucher. Auch diese Beziehung dauerte nicht lange und endete 1985 mit einer Scheidung.

Hemingway kämpfte mit klinischer Depression, Alkoholismus, Epilepsie und war die meiste Zeit ihres Lebens von Essstörungen wie Bulimie betroffen. Sie trat zweimal der Rehabilitation bei, um sich von ihrer Depression und ihrem Alkoholismus zu erholen, aber nichts schien Hemingways mentale Probleme vollständig zu lösen.

Bis 1995 lebte Hemingway allein, ohne Kinder, ohne Ehemann oder Freund und mit wenigen Freunden. Am 1. Juli 1996 beging das verzweifelte Model Selbstmord und wurde tot in ihrem Haus in Santa Monica auf ihrem Bett gefunden. Die Beine waren in ein Kissen gestützt und ein Buch auf dem Schoß.

Wissenswertes

Sie war die Enkelin des berühmten Schriftstellers Ernest Hemingway.

In den letzten Jahren ihres Lebens beschränkte sich ihre Karriere darauf, lediglich für das Playboy-Magazin zu unterschreiben und für eine Telefon-Hotline zu arbeiten, die von ihrer Cousine Adiel Hemingway betrieben wird.

Hemingway starb ohne wahrscheinlichen Grund und ihr Tod wurde zunächst von ihrer Schwester Mariel als Epilepsie-Anfall diskutiert. Das Büro des Gerichtsmediziners kam jedoch zu dem Schluss, dass Margaux Hemingway sich durch eine Überdosis eines Beruhigungsmittels umgebracht hat.

Sie war die fünfte Person aus ihrer Familie, die Selbstmord begangen hat. Sie starb übrigens am 35. Jahrestag des Selbstmordes ihres Romancier-Großvaters Ernest Hemingway.

Kurzinformation

Geburtstag 1954

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Gestorben im Alter von 42 Jahren

Sonnenzeichen: Wassermann

Auch bekannt als: Margot Louise Hemingw

Geboren in: Portland, Oregon

Berühmt als Modell. Darstellerin

Familie: Vater: Jack Hemingway Mutter: Byra Louise Geschwister: Joan Hemingway, Mariel Hemingway Gestorben am: 1. Juli 1996 US-Bundesstaat: Oregon Todesursache: Selbstmord Weitere Fakten Ausbildung: Catlin Gabel School