Marty Schottenheimer ist ein US-amerikanischer ehemaliger Fußballspieler und Trainer, der seine Karriere in der "National Football League" (NFL) bei den "San Diego Chargers" beendete und eine 30-jährige Karriere mit vielen Rekorden als Cheftrainer hinter sich hat. Er ist berühmt für seine Zeit bei den "NFL" -Teams "Cleveland Browns" und "Kansas City Chiefs". Im Volksmund als "Marty Ball" bekannt, symbolisierte seine Art des Spiels die Kraft und die Stärke, die er von seinen Spielern erwartete. Laut Schottenheimer bedeutete „Marty Ball“ jedoch, herauszufinden, was die Spieler gut konnten, und dies zu nutzen, um die Gegner zu brechen. Während seiner Karriere als Cheftrainer für 21 Fußballsaisonen stellten seine Teams einen kumulierten Rekord von 252-213-1 auf. Die "Cleveland Browns" stellten in den fünf Spielzeiten, für die er sie trainierte, einen Rekord von 40-23-0 auf. In den 1990er Jahren gewann Marty mehr Spiele mit den "Kansas City Chiefs" als jeder andere Trainer. Marty gewann 2004 die Auszeichnung "Trainer des Jahres" der NFL. Marty ließ sich mit seiner Frau Pat in Lake Norman, NC, nieder. Sein Motto während seiner gesamten Trainerkarriere blieb dasselbe: „Ein Stück nach dem anderen“, wie auch ein Dokumentarfilm über Marty heißt. Bei Schottenheimer wurde 2011 die Alzheimer-Krankheit diagnostiziert, die erst 2016 veröffentlicht wurde.

Werdegang

1965 entschied sich Schottenheimer für die "Buffalo Bills", nachdem er für beide Ligen ausgewählt worden war. Er blieb für die nächsten vier Spielzeiten zwischen 1965 und 1968 bei den "Bills".

Während seiner Rookie-Saison spielte er mit den "Bills", um den Titel "AFL Championship" zu gewinnen, und wurde im selben Jahr für das "AFL All-Star Team" ausgewählt. Während der Vorsaison 1969 fing er zwei Pässe in einem Spiel gegen die "Houston Oilers" ab. Er wurde kurz vor Beginn der Fußballsaison 1969 zu den "Pats" (oder den "Boston Patriots") geschickt. Er verbrachte die nächsten zwei Spielzeiten damit, für die "Pats" zu spielen.

Er sprang ein wenig von den "Pats" zu den "Pittsburgh Steelers" und landete schließlich mit den "Baltimore Colts" für die Saison 1971, die sein Schwanengesang als Linebacker wurde. Schottenheimer zog sich 1971 aus der NFL zurück und arbeitete die nächsten Jahre auf dem Immobilienmarkt.

Er wollte ein Immobilienbaron sein. Nachdem Schottenheimer seine wahre Berufung erkannt hatte, kehrte er 1974 als Trainer für den „Portland Storm“ der „World Football League“ zum Fußball zurück. Der „Portland Storm“ befand sich damals in einer düsteren finanziellen Situation. Weder das Personal noch die Spieler wurden bezahlt, und Schottenheimer musste zu einem Schluss kommen, um seine Familie führen zu können.

Nach einem spontanen Treffen mit dem Cheftrainer der "New York Giants" im Jahr 1975 bekam Schottenheimer endlich die Pause, die er suchte. Er wurde als Linebacker-Trainer für die New York Giants der NFL engagiert. Er gab den Portland Storm jedoch nicht auf und hatte dieselbe Position bei ihnen inne. Nach den ersten beiden Spielzeiten 1977 wurde er zum Defensivkoordinator für die „Giants“ befördert.

Nachdem er eine Saison mit den "Giants" als Defensivkoordinator verbracht hatte, wechselte Schottenheimer 1978 als Linebacker-Trainer zu den "Detroit Lions". Er blieb bis 1979 bei ihnen.

1980 wechselte er als Defensivkoordinator zu den 'Cleveland Browns' und trainierte die Mannschaft für die nächsten vier Spielzeiten, bis 1984 das Spiel gegen die 'New England Patriots' (1-7-0) endete Cheftrainer Sam Rutigliano.

Schottenheimer wurde vom Teambesitzer Art Modell sofort die Position des Interimstrainers angeboten. Er lehnte das Angebot jedoch ab und sagte, er würde Mitte der Saison keine Mannschaft aufnehmen, es sei denn, es sei garantiert, dass er im folgenden Jahr wieder bei der Mannschaft sein würde. Er wurde für die nächsten 3 Jahre als Cheftrainer für die "Browns" verpflichtet.

Nachdem er Mitte der Saison 1984 die Position des Cheftrainers übernommen hatte, gewannen die "Browns" die nächsten vier Spiele dieser Saison. Sie gewannen drei Titel in Folge. Mit ihrem Saisonrekord belegten sie 1985 den ersten Platz in der AFC Central-Rangliste.

Trotz einer starken Abwehr und eines Quarterback wie Bernie Kosar erlitten sie 1986 in einem Playoff der Divisionen eine verheerende Niederlage gegen den verteidigenden AFC-Meister, die "Miami Dolphins". Die "Browns" hatten einen Vorsprung von 21 -3 vor der Pause, aber die 'Dolphins' kamen stark zurück und schnappten sich das Spiel mit 24-21.

Die "Browns" beendeten die reguläre Saison 1986 mit 12 Siegen und besiegten die "Pittsburgh Steelers" im "Three River Stadium". In den ersten Playoffs besiegten die "Browns" die "New York Jets" in einem Überstundenspiel, was es zu ihrem ersten Nachsaison-Sieg seit 1969 macht.

Während der Saison 1986 waren "The Drive" und "The Fumble" gegen dasselbe Team zwei der herzzerreißendsten Niederlagen, die Schottenheimer erleiden musste. Im "AFC Championship" -Spiel von 1986 gingen die "Browns" mit 20: 13 gegen die "Denver Broncos" in Führung und waren sich eines Sieges fast sicher, als John Elway von den "Broncos" eine 98-Yard-Fahrt schaffte, die es gab das Spiel seinen Namen. Elways Fahrt in diesen Playoffs gilt als seine bisher beste.

Obwohl sie 1987 zum dritten Mal in Folge den "AFC Central" gewannen, standen sie bei der "AFC Championship" in Denver in diesem Jahr vor dem "Déjà Vu". Das Spiel schien von Anfang an auf der Seite von "Denver" zu stehen, mit einem 21: 3-Vorsprung, aber die "Browns" konnten sich nach der Pause wieder erholen. Mit nur noch 1:12 verpassten Kosar und Earnest Byner einen Touchdown um nur Sekunden. Denver gewann das Spiel 38-33.

Nach schweren Verlusten in den letzten beiden Spielzeiten war 1988 das Jahr der Verletzungen für die "Browns" mit sechs Quarterback-Verletzungen. Zwei von ihnen waren in einer Saison zweimal verletzt worden. Es gab heftiges Mischen zwischen den Spielern. Trotz aller Widrigkeiten schafften sie es als "Wild Card" -Team in die Playoffs. Sie standen den "Houston Oilers" in einem "Wild Card" -Spiel gegenüber. Das Team verlor 24-23. Bald verloren die "Cleveland Browns" einen ihrer besten Trainer an die "Kansas City Chiefs".

Schottenheimer brachte ähnliche Ergebnisse mit den "Chiefs", nachdem sie 1989 zu ihnen gekommen waren. 1990 gewannen sie ihr erstes Nachsaison-Spiel seit 1986. Die "Chiefs" beendeten diese Saison mit 11: 5 und machten sie damit zu ihrer besten Saison seit 1969 Die Serie dauerte die nächsten vier Spielzeiten.

1993 schloss sich Quarterback Joe Montana zusammen mit Marcus Allen den "Chiefs" an und brachte das Spiel auf eine andere Ebene. Marty Schottenheimer, der sich einst um Hassmails sorgen musste, war jetzt voller Liebe und eines Polka-Songs.

1994 besiegten die "Chiefs" die "Pittsburgh Steelers" 27-24 und die "Houston Oilers" 28-20. Ihre Playoff-Saison endete jedoch mit dem Spiel gegen die "Buffalo Bills", wobei die "Bills" ihren vierten "AFC" -Titel in Folge gewannen.

Die "Chiefs" gewannen neun aufeinanderfolgende Spielzeiten unter Schottenheimer, aber er konnte es immer noch nicht in einen Meisterschaftsgewinn umsetzen. Das Team war frustriert über die Beinaheunfälle, die es im Laufe der Jahre hatte. Die schlechteste Saison war 1998.Marty Schottenheimer kündigte 1999 seine Pause als Trainer an, was er als den größten Fehler betrachtete, den er jemals gemacht hatte.

In einem Interview aus dem Jahr 2000 lehnte Schottenheimer die Idee ab, für Daniel Snyder, den Eigentümer der „Washington Redskins“, zu arbeiten. Ein Jahr später konnte er dem Angebot, Cheftrainer und Manager zu werden, nicht widerstehen. Trotz eines düsteren Saisonstarts beendeten die "Redskins" die Saison mit einer guten Note. Snyder musste jedoch Schottenheimer entlassen, da er nicht bereit war, von seinem Posten als General Manager zurückzutreten.

Im Jahr 2002 schloss er sich den "San Diego Chargers" an. Die "Chargers" machten sich 2003 mit 4-12 nicht allzu gut. Er wurde jedoch 2004 zum "NFL-Trainer des Jahres" ernannt, nachdem die "Chargers" in diesem Jahr mit 12: 4 endeten und den "AFC West" gewannen. Schottenheimer erzielte insgesamt 47: 33 mit dem ". Ladegeräte. “Er führte das Team zu zwei Playoffs, verlor jedoch 2005 gegen die„ New York Jets “und 2007 gegen die„ New England Patriots “. Trotz seines 14: 2 im Jahr 2007 wurde er entlassen, nachdem er gegen die„ Patriots “verloren hatte. '

Er wurde 2011 als Cheftrainer der "Virginia Destroyers" der "United Football League" (UFL) eingestellt, ein Job, für den er nicht bezahlt wurde. Er führte das Team jedoch zu einer Meisterschaft. Er wurde 2011 zum „Trainer der United Football League des Jahres“ gekürt. Vor der Saison 2012 trat er plötzlich von seiner Position zurück.

Er wurde von "ESPN" eingestellt, um 2007 als "NFL" -Insider zu arbeiten, eine Rolle, die er während einer Pause zwischen dem Coaching der "Chiefs" und der "Redskins" von 1999 bis 2000 gespielt hatte.

Persönliches & Familienleben

Schottenheimer lernte Pat 1965 während einer Frühlingsreise nach Florida kennen. Sie haben 1968 geheiratet. Sie haben zwei Kinder, eine Tochter, Kristen, und einen Sohn, Brian, der ein offensiver Koordinator für die "Seattle Seahawks" ist.

Kurz nach seinem Scheitern im Immobiliengeschäft, als er versuchte, zum Profifußball zurückzukehren, half Pat der Familie, über Wasser zu bleiben, während Schottenheimer Vater wurde, der zu Hause blieb. Dies erschöpfte sein Selbstvertrauen weiter.

Wissenswertes

Marty Schottenheimer hat die maximale Anzahl an Siegen (200) im Vergleich zu jedem Cheftrainer, der keine Meisterschaft gewonnen hat.

Seine Familie, einschließlich seiner Kinder, erhielt Lebensdrohungen und Hassmails, nachdem die "Browns" 1986 und 1987 die "AFC Championship" mit knappen Rändern verloren hatten.

Kurzinformation

Geburtstag 22. September 1943

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Sonnenzeichen: Jungfrau

Auch bekannt als: Martin Edward Schottenheimer

Geboren in: Canonsburg, Pennsylvania

Berühmt als Ehemaliger American Football Spieler

Familie: Ehepartner / Ex-: Pat Schottenheimer (m. 1968) Kinder: Brian Schottenheimer, Kristen Turner US-Bundesstaat: Pennsylvania Weitere Fakten Ausbildung: University of Pittsburgh, Schottenheimer