Melissa McCarthy ist eine gefeierte amerikanische Schauspielerin, die als eine der Titelfiguren in der äußerst erfolgreichen Sitcom „Mike and Molly“ zu einem bekannten Namen wurde. Als Komikerin und Modedesignerin wurde McCarthy nach ihrem Auftritt in "Bridesmaids", einer romantischen Komödie, die ihren Oscar und ihre BAFTA-Nominierungen erhielt, berühmt. McCarthy hat sich in den 1990er Jahren in Hollywood die Zähne geschnitten, als sie in wiederkehrenden Rollen in einer Reihe populärer Fernsehsitcoms auftrat. Eine ihrer bemerkenswertesten Rollen war als Sookie in der TV-Serie "Gilmore Girls". Nachdem McCarthy kleinere Rollen in Filmen untersucht hatte, absolvierte er in Filmen wie "Nines" mit Ryan Reynolds wichtige wichtige Charaktere. Bekannt für die Energie und Begeisterung, die sie in ihren On-Screen-Rollen ausstrahlt, spielte McCarthy eine Reihe von von der Kritik gefeierten Rollen in Filmen wie "Identity Thief" und "Tammy". Sie wurde mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame verewigt und von Forbes als eine der bestbezahlten Schauspielerinnen im amerikanischen Film aufgeführt. Während sie Dutzende Lorbeeren für ihre schauspielerischen Fähigkeiten geerntet hat, ist McCarthy auch eine Modedesignerin mit einer eigenen Linie.

Kindheit & frühes Leben

Melissa McCarthy wurde am 26. August 1970 als Sohn von Michael und Sandra McCarthy in Plainfield, Illinois, geboren. Ihr Vater hat irische Wurzeln, während ihre Mutter eine gemischte Abstammung von Englisch und Deutsch hat.

Sie wuchs auf einem Bauernhof mit einer streng katholischen Erziehung auf. Sie ist verwandt mit der Schauspielerin Jenny McCarthy und der Sportlerin Joanne McCarthy.

Sie absolvierte ihre Erstausbildung an der St. Francis Academy in Joilet, Illinois. Ihr anfängliches Interesse an Mode führte sie dazu, Textilien an der Southern Illinois University zu studieren. Später zog sie nach New York City, um das Fashion Institute of Technology zu besuchen.

In ihren frühen Tagen in NYC arbeitete sie als Kostümierin für eine Tanzgruppe, bevor sie in die Stand-up-Comedy-Szene eintrat. Sie war auch Teil von The Groundlings, einer Comedy-Truppe mit Sitz in Los Angeles, Kalifornien.

Werdegang

Sie würde Ende der neunziger Jahre eine Schauspielkarriere beginnen. Sie erhielt ihre erste Rolle im Fernsehen für die NBC-Comedy-Serie "Jenny", in der sie neben ihrer Cousine Jenny McCarthy spielte.

Ihr erster Filmauftritt war in dem Comedy-Film "Go" (1999), in dem sie eine untergeordnete Rolle spielte. Danach war sie in Nebenrollen in Filmen wie "Drowning Mona" (2000), "Charlie's Angels" (2000), "The Third Wheel" (2002) und "The Life of David Gale" (2003) zu sehen.

Im Jahr 2000 machte sie ein Voice-Over für die Figur DNAmy für die drei Folgen der Zeichentrickserie "Kim Possible". Sie trat auch in zwei Folgen als Molly in der TV-Serie "D.C." auf.

Melissa erhielt ihre große Pause, als sie als Sookie St. James in der TV-Serie "Gilmore Girls" besetzt wurde. Sie untersuchte die optimistische beste Freundin der Protagonistin und ihren Geschäftspartner. Die Show lief viele Jahre und Sookie blieb ein wiederkehrender Charakter.

Sie erlangte mehr Anerkennung in der Branche, als sie Teil der regulären Besetzung von "Gilmore Girls" wurde. Die erfolgreiche TV-Serie Warner Bros. ermöglichte es ihr, mehr Rollen zu finden.

Sie spielte 2007 in dem Wissenschaftsthriller "The Nines". Sie wurde mit Ryan Reynolds besetzt und der Film wurde von John August inszeniert. Danach war sie in mehreren Indie-Filmen wie "The Captain" (2007), "Just Add Water" (2008) und "Pretty Ugly People" (2008) zu sehen.

Ihre zweite große Pause kam, als sie als Dena Stevens in der ABC-Sitcom "Samantha Who?" Melissa spielte wieder die Rolle der besten Freundin des Protagonisten, aber mit einer verdrehten Handlung. Obwohl sie eine Nebenfigur war, war sie in allen Episoden anwesend. Die Serie lief zwei Jahre von 2007 bis 2009.

Zu ihren weiteren TV-Rollen im Jahr 2009 gehörte "Rita Rocks", wo sie Mindy Boone in einem Gastauftritt spielte. Sie war auch in "Private Practice" als Lynn McDonald in einer Episode mit dem Titel "Best Laid Plans" zu sehen.

2010 war sie in Nebenrollen in den Filmen "The Back-Up Plan" und "Life as we Know It" in Nebenrollen zu sehen. Dies würde ihren Weg für die größte Rolle in ihrer Karriere ebnen.

Sie wurde im September 2010 in einer Hauptrolle in der Sitcom „Mike & Molly“ besetzt. Sie spielte die Rolle von Molly Flynn, die Mike in einer Overeaters Anonymous-Gruppe trifft und sich verliebt. Die Serie enträtselt ihr Leben als Paar.

"Mike & Molly" lief von 2010 bis 2016 für sechs Spielzeiten. Sie wurde fünfmal für den Emmy nominiert und gewann 2017 ihren ersten Emmy Award für ihre Rolle in dieser Serie.

2011 wurde sie zusammen mit Kristen Wiig, Rose Byrne und Ellie Kemper in dem Film "Brautjungfern" besetzt. Ihre Leistung brachte ihr eine Oscar-Nominierung ein.

2011 war sie Gastgeberin der „Women in Film Crystal and Lucy Awards“. Im Oktober 2011 moderierte sie zum ersten Mal „Saturday Night Live“. Später kehrte sie zurück, um es 2013, 2014 und 2017 zu moderieren.

Nach ihrem Erfolg hatte sie Nebenrollen in "This is 40" (2012) und "The Hangover: III" (2013). Sie bekam 2013 eine Hauptrolle in dem Comedy-Krimi „Identity Thief“ neben Jason Bateman. Der Film war an der Abendkasse kommerziell erfolgreich.

Sie arbeitete auch mit Sandra Bullock im Film „The Heat“ (2013). Der Film war ein weltweiter Erfolg und wurde von der Kritik hoch gelobt.

Sie wurde Drehbuchautorin und war Co-Autorin des Drehbuchs von „Tammy“ (2014). Sie spielte die Hauptfigur im Film und es war ein mäßiger Erfolg an der Abendkasse.

2014 spielte sie neben Bill Murray in „St. Vincent “. Der Film war ein mäßiger kommerzieller Erfolg mit positiven Kritiken.

Im Jahr 2015 spielte sie in der Komödie "Spy". Der Film wurde ein Erfolg und McCarthy erhielt eine Golden Globe-Nominierung für ihre Rolle. Anschließend wurde sie im Hollywood Walk of Fame mit einem Stern ausgezeichnet.

2015 wurde sie von der Eröffnung im Jahr 2015 als dritthöchste bezahlte Schauspielerin der Welt eingestuft. Ihre Kleidung wird bei großen Einzelhändlern verkauft.

2016 trat sie in der auf Netflix uraufgeführten Wiederaufnahme „Gilmore Girls: Ein Jahr im Leben“ auf. Später im Jahr spielte sie in "The Boss", was ein kommerzieller Erfolg war. Sie wurde auch in dem Film "Kannst du mir jemals vergeben?" Besetzt, in dem sie Julianne Moore ersetzte.

Sie war kürzlich in den Filmen "Life of the Party" (2018) und "The Happytime Murders" (2018) zu sehen. Ihr kommender Film "The Kitchen" soll 2019 erscheinen.

Hauptarbeiten

Melissas erfolgreichster TV-Auftritt war ihre Rolle in "Mike & Molly", wo sie die Hauptfigur spielte. Das ungewöhnliche Drehbuch, kombiniert mit McCarthys Charme, sicherte den Erfolg der Show, da sie 6 Staffeln lang lief. Sie erhielt auch einen Emmy Award für ihre Rolle.

McCarthy ist am besten für ihre Rolle als Megan Price in der Komödie „Bridesmaids“ (2011) bekannt. Der von Paul Feig inszenierte Film war sowohl kommerziell als auch kritisch erfolgreich und brachte weltweit über 288 Millionen US-Dollar ein.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Melissa McCarthy heiratete 2005 ihren langjährigen Partner Ben Falcone. Sie haben zwei Töchter: Vivian und Georgette. Falcone tritt häufig mit Melissa in Filmen und Serien auf.

Kurzinformation

Geburtstag 26. August 1970

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Schauspielerinnen Amerikanische Frauen

Sonnenzeichen: Jungfrau

Auch bekannt als: Melissa Ann McCarthy

Geborenes Land Vereinigte Staaten

Geboren in: Plainfield, Illinois

Berühmt als Schauspielerin

Familie: Ehepartner / Ex-: Ben Falcone (m. 2005) Vater: Michael McCarthy Mutter: Sandra McCarthy Kinder: Georgette Falcone, Vivian Falcone US-Bundesstaat: Illinois