Merce Cunningham war eine amerikanische moderne Tänzerin und Lehrerin, die vor allem als innovative und einflussreiche Choreografin in Erinnerung blieb. Während seiner formalen Tanz- und Theaterausbildung wurde er von der großen Tänzerin Martha Graham entdeckt, die ihm die Möglichkeit bot, in ihrer Gesellschaft zu arbeiten. Während seiner Arbeit bei der Graham's Company begann er in Zusammenarbeit mit dem Komponisten John Cage eine unabhängige Arbeit, zunächst in Solokonzerten. Später gründete er seine eigene Tanzkompanie und wurde ein bezaubernder Choreograf. Durch seine kreativen und ausdrucksstarken Bewegungen erhielt er große Anerkennung für seinen Tanzstil. Sein persönlicher Tanzstil, der sich in seiner Choreografie widerspiegelte, war normalerweise sportlich. Sein Tanzstil beruhte ausschließlich auf reiner Körperbewegung, um Effekte zu erzielen und sein Publikum zu erreichen. Er arbeitete häufig mit bildenden Künstlern, Architekten, Designern und Musikern in seiner Firma zusammen, um seine Leistungen zu verbessern. Sein Musikkollaborateur und Lebenspartner John Cage hatte den größten Einfluss auf seine Praxis. Das Duo nutzte die Zufallsverfahren in großem Umfang und entwickelte neue Formen der abstrakten Tanzbewegung. Später wandte er sich speziellen animierten Computerprogrammen zu, um neue choreografische Möglichkeiten zu erkunden. Er war ein brillanter Tänzer, ein einflussreicher Lehrer und Organisator einer international anerkannten Avantgarde-Tanzgruppe, vor allem aber ein einfallsreicher und charismatischer Choreograf.

Kindheit & frühes Leben

Er wurde am 16. April 1919 in Centralia, Washington, als Sohn des Anwalts Clifford D. Cunningham und seiner Frau Mayme Cunningham geboren. Er war der zweite ihrer drei Söhne.

Nach Abschluss der High School schrieb er sich an der George Washington University ein, die er nach einem Jahr verließ. 1937 trat er der Cornish School of Fine Arts in Seattle bei, die er zwei Jahre lang besuchte.

Während seiner formalen Tanz- und Theaterausbildung besuchte er auch das Mills College und lernte von Lester Horton, einem berühmten Tänzer und Choreografen. Anschließend wurde er von Martha Graham - einer renommierten Tänzerin - entdeckt und eingeladen, sich ihrer Kompanie anzuschließen. Er nahm das Angebot an und ging nach New York, um für sie zu arbeiten.

, Kunst

Werdegang

1939 begann er seine Karriere als Solist in Begleitung von Martha Graham. Er verbrachte mehrere Jahre mit der Gruppe und trat als Hauptfigur in verschiedenen Produktionen auf, darunter "El Penitente" (1939) und "Appalachian Spring" (1944).

Daneben begann er auch als Choreograf zu arbeiten und produzierte einige seiner frühen Werke wie "Root of a Unfocus" (1944) und "Mysterious Adventure" (1945).

1945 verließ er das Unternehmen und begann seine Solokarriere als Choreograf in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern wie John Cage. Das Duo arbeitete an einer Reihe von Werken wie "The Seasons" (1947) und "Inlets" (1978) mit.

Allmählich entwickelte er seinen eigenen Choreografiestil, der als „Choreografie durch Zufall“ bekannt ist. Diese Technik wird ausgewählt, indem ausgewählte isolierte Bewegungen nacheinander durch zufällige Methoden wie „Werfen einer Münze“ zugewiesen werden.

Als Professor am Black Mountain College gründete er 1953 die "Merce Cunningham Dance Company (MCDC)". Darunter waren Tänzer wie Carolyn Brown, Viola Farber, Paul Taylor und Remy Charlip sowie Musiker wie John Cage und David Tudor.

Das Unternehmen war ein Erfolg; Seine Performances begeisterten das Publikum mit seiner kreativen Choreografie. 1964 unternahm das Unternehmen seine erste internationale Tournee und wurde von der ganzen Welt für die Avantgarde-Werke sehr geschätzt.

Anfang der neunziger Jahre begann er mit einem Computeranimationsprogramm, DanceForms, Choreografie zu betreiben. Er leitete seine Tanzkompanie bis kurz vor seinem eigenen Tod. Das Unternehmen ging nach seinem Tod als Tribut auf eine zweijährige Tournee und wurde 2012 endgültig geschlossen.

Während seiner Karriere choreografierte er einige erstaunliche Tanzaufführungen, darunter "Suite for Five" (1956–1958), "Crises" (1960), "Sounddance" (1975), "Fabrications" (1987), "Ocean" (1994), "Split Sides" (2003), "Views on Stage" (2004) und sein letzter "Nearly Ninety" (2009).

Auszeichnungen & Erfolge

In den Jahren 1954 und 1959 erhielt er Stipendien von der John Simon Guggenheim Memorial Foundation, New York.

1966 wurde ihm beim vierten internationalen Tanzfestival in Paris eine „Goldmedaille für choreografische Erfindung“ verliehen.

1972 erhielt er bei einem der bedeutendsten Kulturfestivals Serbiens den Preis des Belgrader Internationalen Theaterfestivals.

1985 erhielt er die Kennedy Center Honors und ein MacArthur Fellowship.

1993 wurde er in die Mr. & Mrs. Cornelius Vanderbilt Whitney Hall of Fame des National Museum of Dance in Saratoga Springs, NY, aufgenommen.

1999 wurde er mit dem Isadora Duncan Dance Award für sein Lebenswerk in San Francisco ausgezeichnet.

Im Jahr 2000 wurde ihm der "Dorothy and Lillian Gish Prize" verliehen und er wurde von der Library of Congress, Washington DC, als "Living Legend" ausgezeichnet.

2004 wurde er zum Amtsträger der Ehrenlegion in Frankreich ernannt.

2009 wurde er mit dem renommierten "Jacob's Pillow Dance Award" und der "Skowhegan Medal for Performance" ausgezeichnet.

Er erhielt auch mehrere Ehrentitel von renommierten Universitäten wie der "Wesleyan University", der "University of Minnesota", dem "Cornish College of the Arts" und der "Edith Cowan University".

Persönliches Leben & Vermächtnis

Während seiner Arbeit in der Firma Martha Graham lernte er den Komponisten John Cage kennen, der später sein Lebenspartner und häufiger Mitarbeiter wurde.

Am 26. Juli 2009 starb er friedlich im Alter von 90 Jahren in seinem Haus in New York City.

Kurzinformation

Geburtstag 16. April 1919

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Gestorben im Alter von 90 Jahren

Sonnenzeichen: Widder

Geboren in: Centralia, Washington

Berühmt als Tänzer und Choreograf

Familie: Vater: Clifford D. Cunningham Mutter: Mayme Cunningham Gestorben am: 26. Juli 2009 US-Bundesstaat: Washington