Michael Steele ist ein amerikanischer Politiker, der sich zu einem der führenden republikanischen Führer der USA entwickelt hat. Der aus Maryland stammende Steele hat nach seinem Abschluss ernsthaft über das Priestertum nachgedacht und sogar die Vorbereitungen getroffen, seine Meinung jedoch kurz vor seiner Ordination geändert. Nach einem Jurastudium und einer anschließenden Anstellung in einer Anwaltskanzlei trat er mit der Republikanischen Partei in eine aktive Politik ein. Seine ersten Jahre verbrachte er in politischen Kampagnen und ein Durchbruch gelang ihm, als er zum Vorsitzenden der „Maryland Republican Party“ gewählt wurde. Nur zwei Jahre später, als sein Ruf stetig zunahm, wurde er für die allgemeinen Wahlen in Maryland ausgewählt und übernahm mit dem Sieg der Partei die Rolle des Vizegouverneurs von Maryland. Diese Bezeichnung gab ihm die Möglichkeit, seine guten rednerischen Fähigkeiten und sein gesundes Urteilsvermögen unter Beweis zu stellen. Auf Drängen anderer Parteimitglieder kandidierte er für den US-Senat, war jedoch erfolglos. Er schrieb Geschichte, indem er den Vorsitz des „Republikanischen Nationalkomitees“ gewann und als erster Afroamerikaner dies tat. Das Komitee sammelte während seiner Amtszeit einen Rekordbetrag. Mit seinem beeindruckenden Aufstieg, seinem klaren Image und seinen Führungsqualitäten hat Steele sein enormes Potenzial in der Politik unter Beweis gestellt und dient weiterhin seinem Land.

Kindheit & frühes Leben

Michael Steele wurde am 19. Oktober 1958 auf einer "Air Force Base" in "Prince George's County", Maryland, geboren und von William und Maebell Steele adoptiert, als er noch ein Kind war. 1962 veranlasste Williams Tod Maebell, als Wäscherin zu arbeiten, anstatt öffentliche Unterstützung von der Regierung zu beantragen.

Er verbrachte seine Kindheit mit seiner Schwester Monica im Stadtteil Petworth in Washington, DC. Seine Mutter heiratete einige Jahre später einen Lastwagenfahrer namens John Turner.

Er studierte an der römisch-katholischen High School von Erzbischof Carroll, wo er Mitglied des Glee Clubs und der National Honor Society war, und inszenierte Theaterstücke. Er wurde zum Präsidenten des Studentenrates gewählt und erhielt ein Stipendium an der John Hopkins University in Baltimore.

Er schloss sein Studium in „Internationalen Beziehungen“ ab, trat dann einem Seminar bei und bereitete sich darauf vor, katholischer Priester zu werden. Während dieser Zeit unterrichtete er Wirtschaft und Weltgeschichte an der Malvern Preparatory School in Pennsylvania. Nach drei Jahren im Seminar ging er vor seiner Ordination.

Werdegang

Steele erwarb 1991 einen Abschluss in Rechtswissenschaften an der Georgetown University und legte die Anwaltsprüfung in Pennsylvania ab. Anschließend arbeitete er sechs Jahre lang bei der Anwaltskanzlei "Cleary, Gottlieb, Steen & Hamilton" als "Corporate Securities Associate" in Washington D.C.

1993 wagte er sich in die Politik, trat der Republikanischen Partei bei und gründete kurz nach seinem Beitritt den „Republikanischen Führungsrat“. Er wurde auch Vorsitzender des republikanischen Zentralkomitees von Prince George's County und war aktiv an zahlreichen politischen Kampagnen beteiligt.

1997 kündigte er seinen Job und gründete die „Steele Group“, seine eigene Rechtsberatungsfirma.

2000 war ein wichtiges Jahr für ihn, da er zum Vorsitzenden der „Maryland Republican Party“ gewählt wurde und damit der erste Afroamerikaner war, der den Vorsitz einer staatlichen Republikanischen Partei innehatte. Er war auch Delegierter des "Republican National Convention" in Philadelphia.

Im Jahr 2002 wählte Robert Ehrlich, der für den Gouverneur von Maryland kämpfte, Steele als seinen Mitstreiter für den Gouverneur. Sie hatten es mit der Demokratin Kathleen Kennedy Townsend zu tun, die für den Gouverneur kandidierte, und gegen Charles R. Larson, der für den Vizegouverneur kandidierte. Steele setzte sich energisch für die Wahlen ein.

Die Republikaner hatten einen knappen Sieg bei den allgemeinen Wahlen, obwohl sich die Demokraten in Maryland fast vierzig Jahre lang durchgesetzt hatten. Steele übernahm im nächsten Jahr das Amt des Vizegouverneurs.

Er erhielt beträchtliche nationale Publizität, als er sich der Grundsatzrede des demokratischen Nationalkonvents von Präsident Obama widersetzte. Er kandidierte 2006 für den US-Senat, verlor jedoch gegen den demokratischen Kandidaten Benjamin L. Cardin

2007 übernahm er die Rolle des Vorsitzenden des GOPAC, eines Ausschusses, der sich mit der Finanzierung von Wahlkampagnen befasst und potenzielle Kandidaten ausbildet. Im selben Jahr begann er bei Dewey & LeBoeuf, einer internationalen Anwaltskanzlei, zu arbeiten.

Er kandidierte 2009 als Vorsitzender des "Republikanischen Nationalkomitees" und besiegte den Kandidaten Dawson, um der erste afroamerikanische Vorsitzende des Komitees zu werden. Er war zwei Jahre in dieser Position tätig.

2010 führte er die "Fire Pelosi Bus Tour" durch, um sich für die Vertretung der Republikaner im "House of Representatives" einzusetzen. Seinem Wahlkampf folgten Erfolge für die Republikaner, die über 60 Kongresssitze gewannen und sich auch bei den Halbzeitwahlen gut entwickelten.

Nach einer Amtszeit als Vorsitzender bestritt Steele 2011 die Wiederwahlen, verlor jedoch gegen Reince Priebus, der zum Vorsitzenden gewählt wurde. Bald nahm er eine Stelle als politischer Analyst bei MSNBC und als Kolumnist für "The Root" an, ein Online-Magazin zur afroamerikanischen Kultur.

Hauptarbeiten

Während seiner Amtszeit als Vizegouverneur verbesserte sich Steeles Image aufgrund seiner guten rednerischen Fähigkeiten, insbesondere bei Afroamerikanern. Er unternahm auch Schritte zur Reform des staatlichen Wirtschaftsprogramms für Minderheiten und leitete die Kommission für „Qualitätsbildung“ im Staat.

Seine Kampagne „Fire Pelosi Bus Tour“ von 2010 beinhaltete eine sechswöchige Bustour durch die USA, die 48 Staaten abdeckte, um die Amerikaner zu drängen, für republikanische Kandidaten zu stimmen. Abgesehen davon, dass Stimmen gesammelt wurden, diente die Tour auch dazu, GOP-Aktivisten durch Steeles Reden zu entfachen.

Auszeichnungen & Erfolge

Er wurde 1995 zum "Maryland State Republican Man of the Year" gewählt.

Für seine vorbildlichen Führungsqualitäten wurde er 2002 vom „Black America's Political Action Committee“ mit dem „Vikki Buckley Political Leadership Award“ ausgezeichnet.

Für seine Bemühungen, die Qualität der Bildung in Maryland zu verbessern, wurde er 2005 mit dem „Bethune-DuBois Institute Award“ ausgezeichnet.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Steele heiratete Andrea Derritt 1985 und hat zwei Söhne mit ihr, Michael und Drew. Er ist zutiefst religiös und besucht regelmäßig die Sonntagsgottesdienste in der katholischen Kirche St. Mary in Landover Hills.

Im Jahr 2009 wurde Steele in einen Streit mit einem anderen Republikaner, Rush Limbaugh, verwickelt. Nachdem Limbaugh verärgert auf Steeles Kommentare im Fernsehen reagiert hatte, entschuldigte sich Steele bei ihm.

Wissenswertes

Während einer Gouverneursdebatte im Jahr 2002 behauptete dieser prominente Politiker, ein paar Oreo-Kekse seien auf ihn geworfen worden, was auf eine rassistische Erklärung hindeutete.

Kurzinformation

Geburtstag 19. Oktober 1958

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Schwarze RepublikanerPolitische Führer

Sonnenzeichen: Waage

Auch bekannt als: Michael Stephen Steele

Geboren in: Andrews Air Force Base, Maryland

Berühmt als Politiker

Familie: Ehepartner / Ex-: Andrea Steele Vater: William Steeke Mutter: Maebell Steele Geschwister: Monica Turner US-Bundesstaat: Maryland Weitere Fakten Ausbildung: Georgetown University, Johns Hopkins University, Georgetown University Law Center, Villanova University