2020

Michael Stipe ist ein amerikanischer Sänger, Filmemacher und Texter, besser bekannt als Frontmann der amerikanischen Rockband R.

Michael Stipe ist ein US-amerikanischer Sänger, Texter und Filmemacher, der vor allem für die Leitung der alternativen Rockband R.E.M. Während seines Kunststudiums am College traf er einen Plattenladenangestellten, Peter Buck, und wollte eine Band gründen. Gerade als die beiden anfingen, Musik zu schreiben, schlossen sich Mike Mills und Bill Berry zusammen, um eine einflussreiche amerikanische Rockband R.E.M. Nach zwei Single-Veröffentlichungen nahm die Band ihr erstes Album "Murmur" auf, das sich sofort mit Musikliebhabern verband und sehr gut aufgenommen wurde. Schließlich stellte die Band eine Reihe erfolgreicher Alben zusammen, bevor sie ihren ersten kommerziellen Durchbruch durch die Single "The One I Love" von "Document" erzielten. Ihre beiden Alben "Out of Time" und "Automatic for the People" gelten als die erfolgreichsten und besten Alben der Band. Einige andere Bestseller-Alben der Gruppe sind "Green", "Monster", "Up", "Around the Sun", "Accelerate" und "Collapse into Now". Neben seiner Musikkarriere versuchte er sich auch in der Schauspielerei und im Filmemachen. Er gründete sein eigenes Produktionshaus, Single Cell, unter dem er zwei Blockbuster-Filme produzierte, darunter einen Oscar-nominierten Film.

Kindheit & frühes Leben

John Michael Stipe wurde am 4. Januar 1960 in Decatur, Georgia, in eine Familie eines Soldaten der US-Armee geboren.

Aufgrund der Art des Jobs seines Vaters verbrachte er seine Kindheit an verschiedenen Orten, darunter in Alabama, Georgia, Illinois und Texas. Er lebte einst auch in Deutschland.

1978 beendete er die High School in Collinsville, Illinois, und studierte Fotografie und Malerei an der University of Georgia in Athens, Georgia.

Werdegang

Von Punkmusik angezogen, besuchte er oft den Wuxtry-Plattenladen, wo er sich 1980 mit dem Ladenangestellten und aufstrebenden Gitarristen Peter Buck anfreundete. Die beiden beschlossen, eine Band zu gründen und begannen, Musik zu schreiben.

Zusammen mit dem Bassisten Mike Mills und dem Schlagzeuger Bill Berry gründeten die vier 1980 eine alternative Rockband, R.E.M.

Schließlich verließen alle Bandmitglieder 1980 die Schule, um sich auf die Band zu konzentrieren. Im selben Jahr gab die Band ihr erstes Konzert in Athens, Georgia, das ihnen viel Anerkennung einbrachte.

1981 veröffentlichte die Band ihre erste Single "Radio Free Europe" unter Hib-Tone. Das Lied erregte genug Aufmerksamkeit, damit die Band einen Vertrag mit I.R.S. Records, die 1982 ihre zweite Single "Chronic Town EP" veröffentlichten.

Das erste Album der Band in voller Länge, "Murmur", erschien 1983 und wurde von den Kritikern positiv bewertet. Es folgte 1984 ihr zweites Album "Reckoning".

1983 debütierte er mit einem unveröffentlichten 45-minütigen Super-8-Film „Just Like a Movie“.

Das dritte Album "Fables of the Reconstruction" wurde 1985 in England aufgenommen, während dessen Probleme zwischen den Mitgliedern bis zu einem gewissen Grad ausbrachen.

Im Juli und August 1985 trat die Gruppe in Kanada und in ganz Europa auf, darunter in England, Frankreich, der Schweiz, Belgien und den Niederlanden. Sie spielten auch ein Konzert in der deutschen TV-Show "Rockpalast" in Bochum.

1986 erschien das vierte Album der Band "Life's Rich Pageant" und wurde sehr geschätzt und I.R.S. nahm die erste Video-Veröffentlichung der Band "Succumbs" auf.

Nach Ablauf des Vertrages mit I.R.S. unterschrieb die Band bei Warner Bros. Records und nahm 1988 ihr erstes Album "Green" auf.

Seine Freundschaft mit Tori Amos führte 1994 zum Duett "It Might Hurt a Bit" für den Soundtrack von Don Juan DeMarco. Es wurde später für den Film-Soundtrack von Empire Records 1995 geplant, aber der Song wurde nie veröffentlicht.

1994 veröffentlichte die Band ihr nächstes Album "Monster", dem ein Jahr später eine kommerziell erfolgreiche Welttournee folgte, bei der Schlagzeuger Berry ein Gehirnaneurysma erlitt und sich sofort einer Operation unterzog.

Nach dem nächsten kommerziellen Hit-Album der Band "New Adventures in Hi-Fi", das 1996 die US- und UK-Charts anführte, verließ Berry die Band und verließ die drei, um als Dreier fortzufahren.

1998 erschien ihr Album "Up" mit gemischten Kritiken. Obwohl es die Top Ten in den USA und Großbritannien erreichte, erwies sich das Album als kommerzieller Misserfolg, da der Markt der Band in den USA zu sinken begann und in Großbritannien zunahm.

Neben seinen musikalischen Aktivitäten veröffentlichte er 1998 eine Fotosammlung „Two Times Intro: Unterwegs mit Patti Smith“.

Er gründete seine eigene Filmproduktionsfirma, Single Cell, unter der er zwei Superhit-Filme drehte - "American Movie" und "Being John Malkovich". Letzterer erhielt drei Oscar-Nominierungen.

Einige andere Musikalben, die folgten, waren "Reveal" (2001), "Around the Sun" (2004) und "Accelerate" (2008). Außerdem wurden einige kompilierte Videoalben veröffentlicht.

Er stellte 2006 sechs verschiedene Coverversionen von Joseph Arthurs "In The Sun" als erweitertes Stück zusammen, um Spenden für die Katastrophenhilfe des Hurrikans Katrina zu sammeln.

2008 veröffentlichte er in Zusammenarbeit mit der Bekleidungsmarke Lacoste seine eigene „Holiday Collector Edition“ eines Poloshirts.

Nach der Veröffentlichung des 15. Albums der Band "Collapse into Now" im Jahr 2011 löste sich die Gruppe endgültig auf.

2013 nahm er mit Courtney Love ein neues Lied „Rio Grande“ aus dem Piratenfilm „Son of Rogue's Gallery: Piratenballaden, Seelieder und Chanteys“ auf.

Im Dezember 2014 debütierte er als Solokünstler und gab eine überraschende Vorgruppe bei Patti Smiths Konzert in der Webster Hall in New York.

Er hat in einer Handvoll Hollywood-Filmen wie "Colour of a Brisk and Leaping Day" (1996) mitgewirkt und seine Stimme in "Olive, the other Reindeer" (1999) verliehen.

Er hat verschiedene kleine Auftritte im Fernsehen gemacht, einige davon waren "Die Abenteuer von Pete & Pete", "Sesamstraße", "Die Simpsons" und "Der Colbert-Bericht".

Hauptarbeiten

Die Band bekam ihren ersten Top-Hit mit "The One I Love" von ihrem fünften Album "Document", das 1987 veröffentlicht wurde. Während die Single in den USA, Großbritannien und Kanada die Charts anführte, war das Album das erste der Band eine Million Exemplare verkaufen.

Die Band erhielt ihr erstes erfolgreichstes Album mit "Out of Time" (1991), das die US- und UK-Charts anführte und weltweit 12 Millionen Exemplare verkaufte, während ihre Single "Losing My Religion" zu einem der beliebtesten Videos auf MTV wurde .

Das 1992 aufgenommene Album "Automatic for the People" wurde als das beste Album der Band angesehen und erreichte Platz eins und zwei in den britischen bzw. US-amerikanischen Charts.

Auszeichnungen & Erfolge

1983 wurde das erste Album der Band "Murmur" mit dem "Rolling Stone Critics Poll Album des Jahres" ausgezeichnet, das den "Thriller" des legendären Sängers Michael Jackson besiegte.

Das Album 'Out of Time' erhielt das 'Best Alternative Music Album', während das Lied 'Losing My Religion' beim Grammy 1992 das 'Best Short Form Music Video' und die 'Best Pop Performance eines Duos oder einer Gruppe mit Gesang' gewann Auszeichnungen.

Die Band wurde 2007 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Um 1992 gab es Gerüchte, dass er sich mit AIDS infiziert hatte, aber Stipe sagte, dass er das Gerücht nicht angefangen habe und nicht wisse, wer es getan habe.

Bis zum Jahr 1994 gab es Fragen zu seiner Sexualität und er sagte, dass er sich sowohl zu Männern als auch zu Frauen hingezogen fühlte und Beziehungen zu ihnen hatte.

Im Jahr 2001 gab er bekannt, dass er seit drei Jahren in einer Beziehung mit "einem erstaunlichen Mann" war.

Reinvermögen

Michael Stipe hat ein Nettovermögen von 75 Millionen US-Dollar.

Kurzinformation

Geburtstag 4. Januar 1960

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Zitate von Michael StipeGays

Sonnenzeichen: Steinbock

Auch bekannt als: John Michael Stipe, J. M. Stipe, Stipe, Michael

Geboren in: Decatur

Berühmt als Sänger-Texter

Familie: Geschwister: Lynda Stipe Krankheiten und Behinderungen: Depression US-Bundesstaat: Georgia Weitere Fakten Ausbildung: 1978 - Collinsville High School, University of Georgia