2020

Micheline Roquebrune ist eine zierliche marokkanisch-französische Malerin, die vor allem als dritte Frau des legendären schottischen Schauspielers Sir Sean Connery bekannt ist

Micheline Roquebrune ist eine zierliche marokkanisch-französische Malerin, die vor allem als dritte Frau des legendären schottischen Schauspielers Sir Sean Connery bekannt ist. Als Künstlerin ist sie dafür bekannt, ihre Motive in lebendigen Farben darzustellen, oft friedlich in direkten oder informellen Umgebungen. Sie schafft ihre Bilder mit "vereinfachten Formen, unerwarteten Ausschnitten und Skalierungsänderungen", um den Betrachter direkt in die Handlung einzubeziehen. Sie hat ein vielfältiges künstlerisches Interesse, das über die Malerei hinausgeht. Sie produziert auch Stücke, darunter den mit dem Tony Award ausgezeichneten Broadway-Hit "Art". Sie war in jungen Jahren eine Golferin und gewann auch viele Turniere. Sie war Teil der Crew des 1983er Films 'Never Say Never Again' ihres Mannes. Sie hat auch einige Auftritte als sie selbst in der Dokumentation 'Sean Connery, ein intimes Porträt' (2002) und der TV-Serie '20h10 pétantes' (2003).

Aufstieg zum Ruhm

Micheline Roquebrune interessierte sich schon früh für Sport und nahm bereits als Teenager an Golfturnieren teil. Als Künstlerin entdeckte sie jedoch mit 23 Jahren ihre Liebe zur Malerei wieder. Sie entwickelte ihren eigenen "lebendigen, realistischen Stil", inspiriert von "le bonheur de vivre". Seitdem hat sie Ausstellungen auf der ganzen Welt in Chicago, Athen, Rom und Frankreich sowie im "Nationalen Museum der Frauen in den Künsten" in Washington DC durchgeführt. Die kleinwüchsige Frau erregte jedoch internationale Aufmerksamkeit, nachdem sie geworden war beteiligt an ihrem hoch aufragenden Partner Sean Connery, der als der ultimative Macho-Mann gilt.

Micheline Roquebrune wurde 1929 als Sohn marokkanisch-französischer Eltern geboren. Als Kind lernte sie fließend Französisch und Spanisch und später Englisch. Sie versteht auch Arabisch. Sie spielte in ihren frühen Jahren Golf und wurde später eine engagierte Malerin.

Beziehungen

Micheline Roquebrune war in zwei erfolglosen Ehen, bevor sie Sir Sean Connery im März 1972 bei einem Golfturnier im Mohammedia Golf Club in Marokko traf. Zu dieser Zeit war er noch mit seiner ersten Frau Diane Cilento zusammen, mit der er einen Sohn namens Jason hatte . Sie lebte mit ihren Kindern in einem nordafrikanischen Land. Trotzdem wurden sie sofort zueinander hingezogen, und laut ihrem Bericht in der französischen Zeitschrift 'Gala' teilten sie sich innerhalb von 24 Stunden nach ihrem ersten Treffen das Bett.

Sie erklärte, dass die beiden zwar nicht dieselbe Sprache sprachen, dies jedoch nie zu einer Barriere für sie wurde, da sie über die Körpersprache kommunizierten. In den folgenden Tagen spielten sie weiter "Golf wie Fremde" und trafen sich danach "um Liebe zu machen wie verrückte Leute". Am Ende des Turniers, das Roquebrune gewann, trennten sie sich jedoch, bis er sie zwei Jahre später kontaktierte und sie einlud, sich ihm in Marbella, Spanien, anzuschließen. Sie heirateten schließlich 1975. Obwohl sie keine Kinder zusammen haben, hat sie drei Kinder aus ihren früheren Ehen - Oliver, Micha und Stephane - und ist Stiefmutter von Jason, seinem Kind mit Cilento. Stephane und Jason sind angeblich gleich alt und ziemlich nahe beieinander. Roquebrune und Connery haben über vier Jahrzehnte zusammen verbracht, die sie hauptsächlich zwischen Schottland, Spanien und den Vereinigten Staaten verbracht haben. Das Paar trainiert und spielt zusammen Golf, um fit zu bleiben, und kann in diesem Alter noch bei gemeinsamen öffentlichen Ausflügen gesehen werden.

Kontroversen & Skandale

Im November 2015 berichtete „Telegraph UK“, dass Micheline Roquebrune nach Betrugsvorwürfen wegen des Verkaufs von Casa Malibu an der Costa del Sol, dem Haus in Marbella, das sie und ihr Ehemann Sean Connery seit mehr als 20 Jahren besaßen, in Spanien vor Gericht stehen sollte. Ihr Mann, der ebenfalls wegen derselben Ermittlungen untersucht wurde, hatte im vergangenen Jahr in einer 56-seitigen eidesstattlichen Erklärung seine Unschuld erklärt und stand als solche nicht mehr vor einer Spur. Trotzdem setzte der Richter seine Untersuchungen zu den angeblichen Unregelmäßigkeiten beim Verkauf und der Rolle, die Roquebrune dabei spielte, fort. Berichten zufolge war sie Teil einer komplexen Verschwörung, um die spanischen Behörden in Höhe von fast 5,5 Millionen Pfund zu betrügen. Bald nach dem Verkauf des Hauses im Jahr 1999 wurde es ebenfalls abgerissen, und in der Gegend wurden über 70 neue Wohnungen gebaut, die dann für geschätzte 45 Millionen Pfund verkauft wurden. Gemäß den Vorschriften durften jedoch nur fünf Wohnungen auf dem Gelände gebaut werden. Den Vorwürfen zufolge stand Roquebrune in Verbindung mit Anwälten und Geschäftsleuten, die in dem Fall beauftragt waren, "fiktive Rechtsgeschäfte" zu formalisieren, damit die Gewinne aus dem Verkauf vor Steuerbeamten verborgen werden konnten. Bei einer Verurteilung könnte sie mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zweieinhalb Jahren und einer zusätzlichen Geldstrafe von mehr als 16 Millionen Pfund rechnen. Drei von Connerys Anwälten wurden Ende 2016 im Zusammenhang mit dem Fall wegen Steuerbetrugs verurteilt.

Kurzinformation

Geboren: 1929

Nationalität: Französisch, Marokkanisch

Berühmt: Abstrakte Maler Französische Frauen

Geborenes Land: Marokko

Berühmt als Maler, Frau von Sir Sean Connery

Familie: Ehepartner / Ex-: Sean Connery (m. 1975)