2020

Mohammad Ali war ein berühmter pakistanischer Filmschauspieler. Diese Biografie bietet detaillierte Informationen über seine Kindheit.

Mohammad Ali war ein berühmter pakistanischer Filmschauspieler, auch bekannt als "Shahenshah-e-Jazbaat" oder "Kaiser der Gefühle". Während seiner langen und erfolgreichen Schauspielkarriere spielte er in über 250 pakistanischen Filmen mit und etablierte sich als legendärer und vielseitiger Schauspieler. Er wurde in Britisch-Indien in Rampur, einem Bezirk im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh, als Sohn eines islamischen Gelehrtenvaters und einer Mutter einer Hausfrau geboren. Die Familie zog später nach Rohtak, Haryana, und nach der Unabhängigkeit Pakistans zog die Familie nach Hyderabad, Pakistan.Kurz danach zogen sie endgültig nach Multan, wo Mohammad schließlich seine Karriere in der Unterhaltungswelt begann. Mit seinem älteren Bruder, der bereits in der Unterhaltungsindustrie tätig war, begann Mohammad als Radiosender zu arbeiten und wechselte allmählich zu Filmen. Sein Schauspieldebüt gab er 1962 im Kunstfilm „Chiragh Jalta Raha“. Der Film beendete sein silbernes Jubiläum in den pakistanischen Theatern und half Mohammad, eine solide Grundlage für eine erfolgreiche Karriere zu legen. Der 1963er Film "Shararat" war sein erster Film als Hauptdarsteller. Danach spielte er bis Ende der 1990er Jahre in mehr als 250 Filmen. 1966 lernte er den pakistanischen Schauspieler Zeba kennen und sie heirateten bald darauf. Er blieb bis zu seinem Tod im Jahr 2006 mit ihr verheiratet.

Kindheit & frühes Leben

Mohammad Ali wurde am 19. April 1931 im indischen Bezirk Rampur in Uttar Pradesh geboren. Sein Vater, Maulana Syed Murshid Ali, war ein Ass-Islamwissenschaftler aus der Region. Seine Mutter war Hausfrau. Sein Vater war ein sehr konservativer und religiöser Mann, der sich strikt an die islamischen Gesetze hielt. Dies führte zu leichten Problemen in Bezug auf Mohammeds Absichten, im Unterhaltungsbereich zu arbeiten.

Mohammad wuchs mit einem älteren Bruder und zwei älteren Schwestern auf. Zum Zeitpunkt seiner Geburt erlebte Indien aufgrund der Freiheitsbewegung in verschiedenen Teilen des Landes bürgerliche Unruhen. Kurz nach Mohammeds Geburt zog die Familie nach Rohtak, einem Bezirk im nordindischen Bundesstaat Haryana, von wo aus Mohammad seine frühe Ausbildung abschloss.

Als die Forderungen nach einer eigenen muslimischen Nation unerbittlich zunahmen und das Land weiter in Bedrängnis brachte, zog die Familie in die muslimisch dominierte Stadt Hyderabad in Sindh, die heute zu Pakistan gehört. Nach der offiziellen Teilung Indiens im Jahr 1947 zog die Familie nach Multan im pakistanischen Bundesstaat Punjab. Dort setzte Mohammad seine Highschool-Ausbildung an der "Millat High School" fort.

Dank seines älteren Bruders Irshad, der ein beliebter Dramakünstler war, interessierte er sich immer für Drama. Mohammad beendete sein Zwischenstudium am 'Government Emerson College' und ging dann nach Hyderabad, um seinen BA-Abschluss am 'City College' zu machen. Währenddessen konzentrierte er sich mehr auf seine Träume von der Arbeit im Unterhaltungsbereich und in seinem letzten Jahr Nach seinem College-Abschluss begann er bei 'Radio Pakistan Hyderabad' zu arbeiten.

Werdegang

In den frühen 1950er Jahren bewegte sich die pakistanische Filmindustrie im Schneckentempo. Da die Filmemacher indischer Herkunft waren, folgten sie fast denselben Techniken, die von den indischen Filmemachern angewendet wurden, die das Hindi-Kino in sein „Goldenes Zeitalter“ führten. Mohammad arbeitete in Hyderabad und wollte immer noch eine Filmkarriere aufbauen. Er zog bald nach Karachi, Sindh, und arbeitete dort bei einem Radiosender, bevor er sich Anfang der 1960er Jahre in Filme wagte.

Mohammad übernahm seine erste Schauspielrolle in dem Film "Chiragh Jalta Raha" von 1962. Der wohl am meisten erwartete pakistanische Film dieser Zeit wurde am 9. März im "Nishant Cinema" in Karatschi uraufgeführt. Die Premiere des Films wurde von Fatima Ali Jinnah, der Schwester von Muhammad Ali Jinnah, besucht, die auf den Aufbau einer eigenen islamischen Nation hingearbeitet hatte.

Der Film war ein großer Erfolg und feierte bald sein silbernes Jubiläum, das 25 Wochen lang andauerte. Es erzielte sowohl kritische als auch kommerzielle Erfolge und wurde mit dem Silver Screen Award ausgezeichnet. Mohammad trat in diesem Jahr in zwei weiteren Filmen auf: "Daal Mein Kala" und "Bahadur". In beiden Filmen spielte er den Bösewicht, was ein riskanter Schritt war, da die meisten Schauspieler damals die Hauptrolle in Filmen spielen wollten. Diese Fähigkeit, Risiken einzugehen, brachte ihn ins Rampenlicht und er erhielt bald seine erste Pause als führender Mann.

Im Jahr 1963 spielte Mohammad in dem Film "Shararat", seiner ersten Veröffentlichung als führender "Held". Es folgte bald ein Spannungsthriller: „Mr. X. Im selben Jahr trat er in fast einem halben Dutzend Spannungsthrillern wie "Qatal ke Baad", "Khandan", "Safaid Khoon" und "Bees Din" auf. In "Khandan" spielte Mohammad eine Doppelrolle für Das erste Mal, und der Film wurde zu einem großen Hit, der schließlich 25 Wochen in den Kinos absolvierte.

Er begann 1964 mit einem Film über soziale Themen mit dem Titel "Khamosh Raho", in dem er eine Nebenrolle spielte. Der Film war ein weiterer Erfolg zum Silberjubiläum, und Mohammad gewann für seine Leistung einen „Nigar Award“. Sein nächster Film in diesem Jahr war "Head Constable", ein weiterer Silberjubiläumsfilm. In seinem nächsten Film "Aurat ka Pyar" spielte Mohammad erneut die Rolle eines Bösewichts.

In den nächsten Jahren hatte Mohammad mehrere Silberjubiläums-Hits wie "Riwaaj", "Dil ke Tukrey", "Shabnam" und "Hazar Dastaan". 1965 hatte Mohammad seinen ersten Goldenen Jubiläumsfilm seiner Karriere "Kaneez", ein musikalisches Familiendrama. Von Mitte bis Ende der 1960er Jahre spielte Mohammad in mehreren Golden-Jubilee-Filmen wie "Aina", "Aag", "Mehal" und "Saiqa".

Mohammad gründete bald in Zusammenarbeit mit seiner Frau, dem Schauspieler Zeba, sein eigenes Produktionshaus und produzierte mehrere Silberjubiläumsfilme. Er gewann eine Reihe von "Nigar Awards" für den "Besten Schauspieler" für Filme wie "Aag ka Darya", "Saiqa" und "Insaan aur Aadmi".

In den 1970er Jahren spielte Mohammad in einer Reihe bedeutender Hits wie "Sabbaq", "Aas", "Samaj", "Gharana" und "Tiger Gang", einer pakistanisch-deutschen Koproduktion. Er gewann einen weiteren "Nigar Award" für den "Besten Schauspieler" für "Aina aur Soorat". Von Mitte bis Ende der 1970er Jahre wurde er zum größten Superstar der pakistanischen Filmindustrie, wobei fast jeder Film entweder ein Silber- oder ein Silberfilm wurde ein goldener Jubiläumsschlag. Viele seiner Filme aus dieser Zeit, wie "Intekhab" und "Bharosa", wurden zu Platin-Jubiläums-Hits mit einer Laufzeit von 75 Wochen in den Kinos.

In den 1980er Jahren wurde Mohammad langsamer und widmete sich Qualitätsfilmen wie "Jaaney Anjaaney" und "Teri Baahon Mein". 1989 spielte er eine kleine Rolle in dem von Manoj Kumar inszenierten indischen Hindi-Film "Clerk" In den letzten Jahren seiner Karriere konzentrierte er sich ausschließlich auf Pashto-Filme und trat 1995 in einer Gastrolle in dem Film 'Dum Mast Qalandar' auf, der auch sein letzter Film war.

Persönliches Leben

Mohammad Ali lernte den pakistanischen Schauspieler Zeba während der Dreharbeiten zu seinem Debütfilm "Chiragh Jalta Raha" kennen, der auch Zebas Debütfilm war. 1966 heiratete das Paar während der Dreharbeiten zu "Tum Mile Pyar Mila" und blieb bis zu Mohammeds Tod im Jahr 2006 verheiratet.

Das Paar hatte keine eigenen Kinder, aber sie zogen Zebas Tochter aus ihrer früheren Ehe, Samina, auf. Sie wurde Samina Ali genannt, nachdem sie von Mohammad adoptiert worden war.

Mohammad und seine Frau hatten während ihrer Karriere enge Beziehungen zu jedem pakistanischen Regime. Sie haben auch ein paar Wohltätigkeitsorganisationen zusammen geführt. Ihre Wohltätigkeitsorganisation, die Ali-Zeb-Stiftung, half den todkranken Menschen.

Mohammad Ali starb am 19. März 2006 in Lahore an einem Herzinfarkt. Laut einer CNN-Umfrage gehört er zu den 25 größten asiatischen Schauspielern aller Zeiten.

Kurzinformation

Spitzname: Ali Bhai, Bhaiya

Geburtstag 19. April 1931

Staatsangehörigkeit Pakistanisch

Berühmt: SchauspielerPakistani Männer

Gestorben im Alter von 74 Jahren

Sonnenzeichen: Widder

Auch bekannt als: Shahenshah-e-Jazbaat

Geborenes Land: Indien

Geboren in: Rampur, Uttar Pradesh

Berühmt als Darsteller

Familie: Ehepartner / Ex-: Zeba (m. 1966–2006) Vater: Maulana Syed Murshid Ali Geschwister: Irshad Ali Kinder: Samina Ali Gestorben am: 19. März 2006 Todesort: Lahore