2020

Nadia Cohen ist die Witwe von Eli Cohen, einer der erfolgreichsten und berühmtesten Spione Israels

Nadia Cohen ist die Witwe von Eli Cohen, einer der erfolgreichsten und berühmtesten Spione Israels. Eli war als syrischer Geschäftsmann auf einer geheimen Mission gegen Syrien, wurde aber gefasst. Eli wurde öffentlich in Syrien gehängt. Nadia hat drei Kinder von Eli und kämpft immer noch darum, die Überreste ihres Mannes zu bekommen. Sie heiratete nicht wieder und zog ihre Kinder im Alleingang auf. Eli und Nadia liebten sich sehr, aber er gab ihr nie einen Hinweis auf seinen wahren Beruf. Nadia glaubte immer, Eli sei ein Verteidigungsbeamter. Die 'Netflix'-Serie' The Spy 'von 2019, die auf Elis Leben basiert, konzentriert sich hauptsächlich auf seine Liebesgeschichte mit Nadia.

Leben mit Eli

Nadia (geb. Nadia Majald) ist eine irakische Jüdin, die am 31. August 1959 mit Eli verheiratet wurde. Da Eli damals keinen festen Arbeitsplatz hatte, obwohl er als Buchhalter arbeitete, musste er sich mehr auf Nadia verlassen, um Unterstützung zu erhalten die Familie und ihre Ehe. Schließlich hatten sie drei Kinder: Sophie Ben-Dor, Irit Peleg und Shai Cohen.

1960 wandte sich der nationale Geheimdienst des israelischen Geheimdienstes "Mossad" an Eli, um eine klassifizierte Mission in Syrien zu erhalten. Er sollte als syrischer Emigrantengeschäftsmann namens Kamal Amin Ta'abet in Buenos Aires bleiben.

Nadia wurde gesagt, dass Eli für das Verteidigungsministerium arbeite und völlig sicher sei. Nadia glaubte es und besuchte ihn 1961 am Flughafen. Sie hatte keine Ahnung von Elis geheimer Mission und sah daher die damit verbundenen Bedrohungen und Risiken nicht.

Im Januar 1965 brachen syrische Sicherheitsbeamte in Elis Wohnung ein, als er mitten auf seiner Flucht nach Israel war. Er wurde gefasst und zum Tode verurteilt.

Am 15. Mai 1965 schrieb Eli einen letzten Brief an Nadia, in dem sie sie aufforderte, nicht um seinen Tod zu trauern, und erklärte, sie solle den Kopf hochhalten, da ihr Mann nichts Falsches getan habe. Er bat sie auch, wieder zu heiraten, damit ihre Kinder einen Vater und sie einen Partner hätten. Nadia heiratete jedoch nie wieder.

Am 18. Mai 1965 wurde Eli öffentlich auf dem Marjeh-Platz in Damaskus, Syrien, gehängt. Im November dieses Jahres schrieb Nadia an den syrischen Politiker und ehemaligen Präsidenten Syriens (1971–2000) Hafez al-Assad, bat ihn, Eli zu vergeben, und forderte ihn auf, die sterblichen Überreste ihres Mannes zu übergeben.

Jahre später, im Februar 2007, bestätigte ein türkischer Beamter, dass die Regierung zugestimmt hatte, die Frage der Rückgabe von Elis Überresten an seine Familie zu prüfen. Leider warten Nadia und ihre Familie immer noch auf Elis Leiche und haben keinen Frieden damit geschlossen. Nadia möchte neben Elis Grab begraben werden.

Im Laufe der Jahre hat Nadia mehrere Anstrengungen unternommen, um syrische Beamte um ein wenig Gnade zu bitten. Sie rief einmal ihre Kinder und vier Enkelkinder zu sich nach Hause in Herzliya, klickte ein Foto von ihnen zusammen und schickte es an Assad, um ihm zur Geburt seines Sohnes Bashar zu gratulieren. Es hat jedoch nichts an der Situation geändert.

Nadia hat immer noch einen Groll gegen die Mossad-Führer, die Eli nach Syrien geschickt hatten, eine Aktion, die ihn für immer von ihr genommen hatte.

Nadia erinnert sich an Elis letzte Tage und sagt, er sei mit ihr und den drei Babys in Bat Yam gewesen. Ihr jüngstes Kind, Shai, war damals erst 21 Tage alt. Elis Handler überredeten ihn immer wieder, zurückzukehren.

Im Jahr 2016 teilte Nadia "Israel Radio" mit, dass der ehemalige "Mossad" -Chef Meir Dagan die US-Beamten gebeten habe, Elis Überreste zu bringen. Im vergangenen Jahr, anlässlich des 50. Todestages von Eli, hatte Nadia ein ihm gewidmetes Denkmal angesprochen.

Nadia und "Mossad" hatten schlechte Bedingungen, bis Meir Dagan zum Chef der Agentur ernannt wurde. Seitdem hat Nadia immer auf ihn gezählt. Sie begannen sogar, eine Zeremonie für Eli im Hauptquartier des Mossad in Glilot zu organisieren.

Am 25. Januar 2000 überreichte Nadia dem israelischen Premierminister Ehud Barak ein Bild einer neuen Briefmarke mit Elis Gesicht, um ihren Ehemann zu ehren.

Erbe

Elis überlebensgroße Persönlichkeit hat viele Filmemacher angezogen, die seine Geschichte dann für ihre Projekte verwendet haben. In dem Fernsehfilm 'The Impossible Spy' von 1987 porträtierte Michal Bat-Adam Nadia, während Hadar Ratzon-Rotem sie in der Netflix-Serie 'The Spy' von 2019 mit Sacha Baron Cohen als Eli spielte.

Kurzinformation

Staatsangehörigkeit Irakisch

Berühmt: FamilienmitgliederIraqi weiblich

Auch bekannt als: Nadia Majald

Geborenes Land: Irak

Geboren in: Irak

Berühmt als Eli Cohens Frau

Familie: Ehepartner / Ex-: Eli Cohen (m. 1959–1965) Kinder: Irit Cohen, Shai Cohen, Sophie Cohen